2021-01-18 - Tierschutz
Schwerpunktkontrolle
Vorfallszeit: 17.01.2021, 00:25 Uhr.Vorfallsort: 23., Slamastraße .Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Liesing führten in Zusammenarbeit mit Beamten der Bereitschaftseinheit, der WEGA, der Polizeidiensthundeeinheit und der Finanzpolizei eine Schwerpunktaktion in einer Veranstaltungshalle durch. Aufgrund mehrerer Hinweise bestand der Verdacht, dass in diesen Räumlichkeiten Veranstaltungen abgehalten werden. .In der Halle wurden 32 Personen angetroffen und kontrolliert. Im Zuge dieser Kontrolle legte die Polizei 43 Anzeigen nach der COVID 19 Notmaßnahmenverordnung, eine Anzeige wegen des Verdachts der Urkundenfälschung sowie eine Anzeige gemäß dem Fremdenpolizeigesetz. .Durch die Finanzpolizei erfolgten fünf Anzeigen sowie fünf Beschlagnahmungen von Tablets gemäß dem Glücksspielgesetz, drei Anzeigen gemäß dem allgemeinen Sozialversicherungsgesetz, eine Anzeige gemäß dem Ausländerbeschäftigungsgesetz und eine Anzeige gemäß dem Arbeitslosenversicherungsgesetz. Die Halle wurde anschließend geschlossen.




2021-01-13 - Brand
Brandereignis
Gegen 05.40 Uhr kam es zum Brand des Holzblockhauses. Als die Polizei am Einsatzort eintraf, waren Einsatzkräfte der Feuerwehr (Seiz, Gai, Kammern) bereits mit Löscharbeiten und einer Fassadenöffnung beschäftigt. Ersten Ermittlungen zufolge dürfte gelagerte Asche einen Schwelbrand verursacht haben. Die Rettung transportierte die beiden Hausbewohner, eine 60-Jährige und einen 63-Jährigen, mit Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung in das LKH-Hochsteiermark, Standort Leoben. Die Schadenshöhe steht derzeit noch nicht fest. Fortführende Ermittlungen werden von der Polizeiinspektion Mautern in Steiermark geführt.




2020-12-10 - Körperverletzung
Messerstich
Vorfallszeit: 09.12.2020, 18:45 Uhr.Vorfallsort: Wien-Liesing.Sachverhalt: In den gestrigen frühen Abendstunden kam es zu einer vorerst lediglich verbalen Auseinandersetzung zwischen zwei jungen Männern. Im Zuge dessen zückte einer der beiden (15, Stbg.: Österreich) ein Messer und fügte seinem Kontrahenten (19) eine Stichverletzung im Oberkörperbereich zu. Beim Eintreffen der Polizei waren beide Männer bereits von Securities des dortigen Kaufparks getrennt worden. Der 19-Jährige wurde mit dem Rettungsdienst in ein Spital gebracht, es bestand keine Lebensgefahr. Der amtsbekannte 15-Jährige wurde festgenommen, das Tatmesser sichergestellt.




2020-12-09 - Körperverletzung
Elementarereignis in der Gemeinde Lesachtal
In der Zeit zwischen 04. und 09.12. kam es in der Gemeinde Lesachtal, Bezirk Hermagor, zu ungewöhnlich hohen Mengen an Niederschlägen in Form von Regen und Schnee. So wurde in der Ortschaft Liesing in dieser Zeit die Rekordhöhe von ca. 2 m Schnee erreicht..Aufgrund der erhöhten Gefahrenlage durch Lawinen – und Schnee-brettabgängen, sowie eventuell umstürzender Bäume sind seit 04.12. aus Sicherheitsgründen die Gailtal Bundesstraße (B 111) und zahlreiche Gemeindestraßen und Verbindungswege für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt. Wegen der bestehenden Lawinengefahr ist derzeit nur eine vorsichtige Räumung der Verkehrswege möglich, da bereits geringe Erschütterungen durch die maschinelle Räumung kleinere Schneebretter auslösen. Die Bevölkerung wurde aufgerufen die Häuser nicht zu verlassen. .Seit den frühen Morgenstunden wird die Räumung von Straßen weiter durchgeführt, wobei Teilstücke in exponierter Lage bis zur endgültigen Einschätzung durch die Lawinenkommission gesperrt bleiben..Nach derzeitiger Beurteilung bleibt die Sperre der B 111 im Bereich Lesachtal bis 10. bzw. 11.12. aufrecht.




2020-12-07 - Brand
Brand in einem Firmengebäude
Gegen 15.30 Uhr kam es im Fertigungsbereich der Firma zu einem Hitzestau in der Filteranlage eines Produktabscheiders. Ein Mitarbeiter der Firma, er war gerade zufällig in der Nähe des Objektes, bemerkte eine Rauchentwicklung und verständigte die Einsatzkräfte. Die freiwilligen Feuerwehren Seiz, Mautern, Kammern und der Betriebsfeuerwehr Donawitz waren mit insgesamt neun Fahrzeugen und 50 Personen vor Ort. Auch das Rote Kreuz wurde mit 2 Rettungskräften aus Sicherheitsgründen zum Brandort beordert. Ein Bezirksbrandermittler der Polizei schätzt den Schaden auf zirka 50.000 Euro. Weitere Ermittlungen zum Brandausbruch werden geführt.




2020-12-04 - Körperverletzung
Schlag gegen die Suchtmittelkriminalität in NÖ und Wien - HAFT
Beamte des Landeskriminaldienstes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Suchtmittelkriminalität, haben am Nachmittag des 3. Juni 2020 in Wien einen 27-Jährigen und drei 30-Jährige, alle aus Wien, mit Unterstützung der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität des Landeskriminalamtes Niederösterreich beim Suchtmittelhandel in Wien Liesing auf frischer Tat betreten und vorläufig festgenommen. Ein 30-jähriger Beschuldigter leistete bei seiner Festnahme Widerstand, indem er sich mit einem Pkw der Anhaltung entziehen wollte und dabei drei Dienstkraftfahrzeuge der Polizei und das von ihm gelenkte Fahrzeug beschädigte. Der entstandene Sachschaden an den Polizeifahrzeugen beträgt 12.900 Euro. .Bei anschließenden Hausdurchsuchungen in Wien stellten die Polizeibediensteten .- ca. 8,2 Kilogramm Kokain.- ca. 21 Kilogramm Cannabiskraut.- 1 Cannabisanlage mit 150 Stück Cannabispflanzen (getrocknet ca. 3,2 Kilogramm Cannabiskraut).- 103.000 Euro Bargeld, das aus Suchtmittelverkäufen stammen dürfte.- ca. 12 Kilogramm Silbermünzen im Wert von ca. 6.000 Euro sicher. .Die weiteren Erhebungen der Ermittler ergaben, dass das am 3. Juni 2020 sichergestellte Cannabiskraut vermutlich in einer Cannabisanlage in Ungarn produziert worden ist und mit einem slowenischen Lkw nach Österreich geschmuggelt worden sein soll. Auf diesem Weg sollen am 2. Juni 2020 mindestens 35 Kilogramm nach Österreich geschmuggelt und etwa 15 Kilogramm an diverse Abnehmer in Wien verkauft worden sein. Dadurch konnten die Polizisten auch so einen hohen Bargeldbetrag sicherstellen. Die vier Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert. Davon wurde ein 30-Jähriger am Landesgericht Wien bereits zu einer Haftstrafe von 3 Jahren und 4 Monaten rechtskräftig verurteilt. Der 27-Jährige wurde zu einer teilbedingten Haftstrafe von 18 Monaten verurteilt. .Darüber hinaus kam es zu weiteren Festnahmen:.Der Lenker des Sattelzugfahrzeuges, ein 47-jähriger kroatischer Staatsbürger, der am 2. Juni 2020 die 35 Kilogramm Cannabiskraut nach Österreich geschmuggelt haben soll, wurde aufgrund einer europäischen Festnahmeanordnung am 29. August 2020 in Slowenien festgenommen und am 15. September 2020 nach Österreich ausgeliefert. Er befindet sich derzeit in der Justizanstalt Wien-Josefstadt in Untersuchungshaft. .Ein 35-jähriger in Wien lebender deutscher Staatsbürger wurde als Suchtmittelabnehmer ausgeforscht und am 9. Juni 2020 in Wien von den Polizisten festgenommen. Die Polizeibediensteten fanden in seiner Wohnung etwa 2,3 Kilogramm getrocknete Cannabisblüten, einen niedrigen vierstelligen Eurobetrag sowie auf seiner Dachterrasse eine Cannabisoutdooranlage mit 40 Stück Cannabispflanzen vor und stellten alles sicher. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert..Die Ermittler forschten einen weiteren Suchtmittelabnehmer aus, nämlich einen 32-jährigen in Wien lebenden deutschen Staatsbürger. Er wurde aufgrund einer europäischen Festnahmeanordnung am 21. Oktober 2020 in Spanien festgenommen und befindet sich derzeit in Auslieferungshaft. Bei einer richterlich angeordneten Dursuchung seiner angemieteten Wohnung in Wien betraten die Polizeibediensteten dort einen 32-jährigen deutschen Staatsbürger mit großen Mengen Suchtmittel. In der Wohnung stellten die Beamten eine Cannabisindooranlage mit 360 Stück Cannabispflanzen, ca. 80 Gramm getrocknete Cannabisblüten sowie mehrere Behälter zur Aufzucht von psilozybinhaltigen Pilzen sicher. Der 32-Jährige wurde in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert.




2020-11-20 - Einbruch
15 Straftaten im Bezirk Mödling und Wien-Liesing geklärt
Beamte der Polizeiinspektion Wien-Lehmanngasse wurden am 9. Mai 2020, gegen 02.20 Uhr, auf zwei Mopeds aufmerksam, die auf der Breitenfurter Straße in Wien 23. in Richtung Breitenfurt mit überhöhter Geschwindigkeit und defekten Rücklichtern fuhren. Jedes Moped war mit zwei Personen besetzt. Mittels Blaulicht zeigten die Polizisten den beiden Lenkern an, unverzüglich anzuhalten. Einer der Lenker blieb am Seitenrand stehen. Der andere Mopedfahrer beschleunigte sein Gefährt, um sich vermutlich der Anhaltung zu entziehen. Die Polizeibediensteten nahmen die Verfolgung auf. Der Lenker bog in die Jakob-Sommerbauer-Straße ein und flüchtete anschließend über einen Gehweg in das angrenzende Waldstück. Da der Eingang zu diesem Waldstück mit einem Pfeiler gesperrt war, konnte die Verfolgung nicht fortgesetzt werden. Die Polizeibediensteten fanden das zweite Moped mit laufendem Motor ohne Fahrzeugschlüssel sowie ohne Personen vor. Die Begutachtungsplakette stimmte mit dem Kennzeichen nicht überein. Die Polizisten wurden im dortigen Nahbereich auf vier Personen im Alter von 18 und 19 Jahren, alle aus Wien, aufmerksam. Die Erhebungen ergaben, dass das Moped am 6. Mai 2020 in Brunn am Gebirge entwendet worden war. In einem Gebüsch an der Otto-Edelmann-Promenade fanden die Polizisten ein weiteres Moped. Auch hier stimmte das Kennzeichen mit der Begutachtungsplakette nicht überein. Dieses Fahrzeug war am 6. Mai 2020 in Perchtoldsdorf entwendet worden. Die beiden Mopeds wurden sichergesellt und am selben Tag noch den rechtmäßigen Besitzern ausgefolgt. .Die Amtshandlung wurden von der Kriminaldienstgruppe der Polizeiinspektion Perchtoldsdorf übernommen, da die Beamten der Polizeiinspektion Perchtoldsdorf zu diesem Zeitpunkt bereits Ermittlungen gegen die vier Personen wegen Verdachts des zweifachen Mopeddiebstahls, eines versuchten Mopeddiebstahls und Urkundenunterdrückung führten. Bei den Ermittlungen wurden weitere Tatorte in Wien eruiert, an denen drei der vier Beschuldigten beteiligt gewesen sein sollen..Sie sollen in der Zeit von 6. Mai 2020 bis 9. Mai 2020 insgesamt 15 Straftaten mit einem Gesamtschaden im mittleren vierstelligen Eurobereich im Bezirk Mödling und Wien-Liesing begangen haben und zwar:.- 2 Diebstähle von Mopeds in Perchtoldsdorf und Brunn am Gebirge,.- 1 Einbruchsdiebstahl in ein Moped in Mödling,.- 2 versuchte Mopeddiebstähle in Brunn am Gebirge, .- 6 Urkundenunterdrückungen (davon je einmal in Perchtoldsdorf und in Brunn am Gebirge sowie zwei in Wien-Liesing, zwei davon blieben beim Versuch in Brunn am Gebirge) .- 1 unbefugten Gebrauch von Fahrzeugen in Brunn am Gebirge sowie.- 3 Diebstähle von Fahrrädern in Mödling. .Die vier Beschuldigten waren zu den Vorwürfen teilweise geständig. Ein 18-jähriger sowie die beiden 19-jährigen Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalten Wien-Josefstadt bzw. Krems eingeliefert. Der andere 18-jährige Beschuldigte wurde der Staatsanwaltschaft Wien angezeigt.




2020-11-17 - Fahndung
Fahrerflucht
Vorfallszeit: 16.11.2020, 16:30 Uhr.Vorfallsort: Wien-Niederösterreich .Sachverhalt: Beamte der Landesverkehrsabteilung erkannten auf der Autobahn A23 Fahrtrichtung Graz einen PKW und seinen Lenker, ein 33-jähriger Österreicher, wieder. Der Mann wurde bereits einige Tage zuvor kontrolliert, damals stellten die Polizisten fest, dass der Mann über keine gültige Lenkberechtigung verfügte. Als die Polizisten den Mann neuerlich anhalten wollten, missachtete dieser sämtliche Anhaltezeichen und flüchtete. Der PKW-Lenker raste mit bis zu 180km/h – bei erlaubten 80km/h – über die Autobahn, von der A23 über die A2 bis zur A21 Autobahnabfahrt Brunn am Gebirge. Dort wendete er sein Fahrzeug im Kreisverkehr und fuhr auf die A21 Richtung Wien auf. In dieser Zeit missachtete der Lenker sämtliche Sperrlinien, befuhr den Pannenstreifen und führte immer wieder gefährliche Überholmanöver durch. Auf der A2 Richtung Wien verließ er die Autobahn über eine Betriebsausfahrt und die Verfolgung verlagerte sich in den 23. Bezirk. Im Stadtgebiet durchfuhr der Mann diverse Gassen mit bis zu 115km/h – bei erlaubten 30km/h – und gefährdete mehrere Menschen, darunter auch eine Mutter mit ihren zwei Kleinkindern. Die Frau war gerade dabei mit ihren Kindern die Fahrbahn zu überqueren und konnte durch ihre Reaktion schlimmeres verhindern. In einem Gewerbegebiet im Bereich der Mosetiggasse endete die Verfolgung, dort verloren die Beamten das Fahrzeug für einen kurzen Moment aus den Augen und es gelang dem Mann zu Fuß zu flüchten. Eine weitere Sofortfahndung mit Unterstützung eines Polizeihubschraubers verlief jedoch erfolglos. Da der 33-Jährige den Beamten jedoch namentlich bekannt ist, wird dieser neben der Gefährdung der körperlichen Sicherheit noch wegen zahlreichen verwaltungsrechtlichen Verstößen angezeigt.




2020-10-31 - Körperverletzung
Festnahme nach Streit
Delikt/Vorfall: Vorfallszeit: 30.10.2020, 21:05 Uhr.Vorfallsort: Wien-Liesing.Sachverhalt: Am Freitagabend sind eine 38-Jährige österreichische Staatsbürgerin und ihr Sohn (14) in einer Wohnung offensichtlich in Streit geraten. Die augenscheinlich stark alkoholisierte Frau soll im Zuge des Streits ihren Sohn in die Hand gebissen und dabei leicht verletzt haben. Die Nachbarn konnten den Streit akustisch wahrnehmen und alarmierten die Polizei. Die Beamten stellten im Zuge der Sachverhaltsklärung fest, dass die 38-Jährige Verwaltungsstrafen im 4-stelligem Bereich nicht bezahlt hatte. Da sie diese nicht vor Ort begleichen konnte, wurde durch die Beamten eine Festnahme ausgesprochen. Daraufhin versuchte die Frau aus der Wohnung zu flüchten, konnte jedoch durch die Beamten angehalten werden. Bei der Festnahme soll die 38-Jährige versucht haben, die Polizisten mit Schlägen und Bissen zu attackieren, die Beamten wurden dabei nicht verletzt. Der 14-jährige Sohn konnte in die Obhut des telefonisch verständigten Vaters übergeben werden. Gegen die 38-Jährige wurde Anzeige wegen versuchtem Widerstand gegen die Staatsgewalt, versuchter schwerer Körperverletzung und Körperverletzung zum Nachteil ihres Sohnes erstattet.




2020-07-19 - Unfall
Verkehrsunfall zwischen PKW und Fußgängerin – PKW-Lenker flüchtig
In den gestrigen Abendstunden kam es zu einem Verkehrsunfall zwischen einer Fußgängerin und einem PKW, wobei die Fußgängerin laut eigenen Angaben von dem Fahrzeug frontal erfasst und zu Boden gestoßen worden sei, als sie die Fahrbahn überquert habe. Der PKW-Lenker habe ohne Hilfe zu leisten oder an der Klärung des Sachverhalts mitzuwirken seine Fahrt fortgesetzt und die Unfallörtlichkeit verlassen.Die Fußgängerin wurde bei dem Vorfall leicht verletzt und von der Berufsrettung Wien nach erfolgter Erstversorgung in ein Spital gebracht. Nach dem PKW-Lenker wird nun gefahndet, Ermittlungsansätze sind vorhanden.





2020-07-10 - Raub
Festnahme nach schwerem Raub
Beamte des Stadtpolizeikommandos Liesing konnten, in Zusammenarbeit mit der Landespolizeidirektion Niederösterreich, zwei Personen (12 Jahre Stgb: Österreich, 14 Jahre Stgb: Afghanistan) nach dem Verdacht des Raubes anhalten.
Die mutmaßlichen Täter sollen zuvor ein 14-jähriges Opfer verbal sowie mit einem Messer bedroht haben. Dadurch gelang es ihnen ein Mobiltelefon zu rauben. Anschließend flüchteten sie in Richtung stadtauswärts.Das Opfer konnte sein Mobiltelefon mit einer installierten App orten und verständigte die Wiener Polizei. Die Tatverdächtigen konnten schließlich in einem Einkaufszentrum in Niederösterreich angehalten werden. Der 12-Jährige wurde auf freiem Fuß angezeigt und der 14-Jährige in eine Justizanstalt gebracht.





2020-07-02 - Drogen
Ermittlungserfolge der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität
Im Zuge von Schwerpunktaktionen der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) konnten erneut beachtliche Erfolge erzielt und damit ein wesentlicher Beitrag für die Sicherheit der Stadt Wien beigetragen werden. Insgesamt konnten sechs Tat-verdächtige nach dem Verdacht des Suchtmittelhandels festgenommen werden. Zudem wurden rund

  • €10.200,- Bargeld
  • 1.800 Gramm Heroin
  • 300 Gramm Kokain und
  • 1.900 Gramm Streckmittel

sichergestellt. Vier mutmaßliche Suchtmittelkäufer wurden zudem angezeigt.In Wien-Liesing wurden die Ermittler auf einen 22-jährigen serbischen Staatsangehörigen der Suchtmittel verkaufte aufmerksam. Der Mann wurde festgenommen. Bei einer Durchsuchung der Kleidung wurden zudem 29 Säckchen Heroin sichergestellt. Im Zuge der weiteren Ermittlungen wurde die Wohnung des Tatverdächtigen in Wien-Fünfhaus durchsucht. Dabei konnte ein weiterer Tatverdächtiger, ein 23-jähriger serbischer Staatsangehöriger festgenommen werden. Darüber hinaus wurde weiteres Heroin sowie Bargeld vorgefunden.In Wien-Simmering wurden die Beamten auf vier Tatverdächtige (19, 23, 25, 27) aufmerksam. Nachdem die Polizisten eine Suchtmittelübergabe beobachten konnten, wurden die vier serbischen Staatsangehörigen festgenommen. In weiterer Folge konnte der Suchtmittelbunker, eine Wohnung, durchsucht und Heroin, Kokain, Streckmittel und Bargeld sichergestellt werden.





2020-04-24 - Unfall
Mädchen nach Sturz aus 6. Stock verstorben
Gestern Abend stürzte ein 4-jähriges Mädchen aus einem Wohnungsfenster im
6. Stock einer Wohnanlage. Trotz sofort eingeleiteter notfallmedizinischer Maßnahmen durch die Berufsrettung Wien konnte das Leben des Mädchens nicht gerettet werden. In der betreffenden Wohnung waren zum Vorfallszeitpunkt die Eltern sowie mehrere Verwandte anwesend. Ein unmittelbarer Zeuge des Vorfalls gab an, das Mädchen hätte ein angelehntes Fenster aufgedrückt, als es sich anlehnen wollte, und sei so Fall gekommen. Die Rettungskräfte mussten danach auch einige Familienmitglieder behandeln. Die Polizei prüft den Vorfall.





2020-04-18 - Diebstahl
Mehrfache Anzeigen
Vorfallszeit: 17.04.2020,.Vorfallsort: 23., Bereich Triester Straße.Sachverhalt:.Beamte der Landesverkehrsabteilung Wien (LVA) wurden bei der Kreuzung Triester Straße mit der Sterngasse auf ein Fahrzeug mit nur einem montierten Kennzeichen aufmerksam. Als die Polizisten eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchführen wollten, gab der Lenker Gas. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Nachdem der Lenker mehrere Verwaltungsübertretungen (Missachtung Rotlicht / Fahren gegen die Einbahn / Überhöhte Geschwindigkeit) begangen hatte, endete die Fahrt mit einer Kollision mit einem geparkten Fahrzeug in der Schwemmingergasse. Die vier Insassen setzten ihre Flucht vorerst zu Fuß fort. Alarmierte Beamte des Stadtpolizeikommandos Liesing konnten zwei Tatverdächtige, darunter auch der Lenker, in einem Mietwagen im Bereich der Laxenburger Straße anhalten. Bei der weiteren Aufarbeitung konnte eruiert werden, dass der Lenker keine gültige Lenkberechtigung besitzt. Zudem war das "Fluchtfahrzeug" nicht zugelassen und die montierte Kennzeichentafel gestohlen. Er wurde mehrfach angezeigt.




2020-03-14 - Körperverletzung
Beeinträchtigter Autolenker festgenommen
Vorfallszeit: 14.03.2020, 01:25 Uhr.Vorfallsort: 12., Wittmayergasse.Sachverhalt: Ein Streifenwagen der Wiener Polizei wurde heute Nacht auf einen Autolenker aufmerksam, der mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war. Es erfolgte daraufhin eine Verfolgung des PKW durch etliche Streifenkräfte sowie durch Kräfte eines Planquadrates. Der Autolenker konnte sich durch waghalsige und gemeingefährdende Manöver immer wieder der Anhaltung entziehen. Er ignorierte rote Ampeln und befleißigte sich einer Geschwindigkeit weit jenseits der 100 km/h im Ortsgebiet..Die Nachfahrt zog sich von Meidling über Favoriten und Liesing bis Vösendorf und zurück. Im Bereich Gertrude-Wondrack-Platz befuhr der Flüchtende eine Sackgasse, die Ausfahrt wurde von einem Streifenwagen verstellt. Der Mann rammte daraufhin das Polizeifahrzeug und konnte noch eine kurze Strecke flüchten, bevor er das fahrunfähige Fahrzeug zurückließ und zu Fuß weiterflüchtete. Im Bereich einer Wohnhausanlage gelang es schließlich, den Mann (31, Stgb: Österreich) anzuhalten und festzunehmen. Neben einer Alkoholisierung von 0,42 Promille Alkohol im Blut stellte ein Amtsarzt Beeinträchtigungen durch Suchtmittel fest. Der 31-Jährige ist nicht im Besitz einer Lenkberechtigung für PKW. Das verwendete Auto gehört außerdem einem Bekannten des Angehaltenen, er hatte es unbefugt in Betrieb genommen. .Der 31-Jährige muss sich wegen etlicher, teils schwerer Verwaltungsübertretungen sowie wegen sechsfachen Widerstandes gegen die Staatsgewalt, Gefährdung der körperlichen Sicherheit, schwerer Körperverletzung und unbefugtem Gebrauch von Fahrzeugen gerichtlich verantworten. Es liegt derzeit keine Aussage des Mannes vor.




2020-02-29 - Drogen
Festnahme
Vorfallszeit: 28.02.2020, 18:03 Uhr .Vorfallsort: 23., Liesinger Platz ..Beamte des Stadtpolizeikommandos Liesing begaben sich in Zivil auf eine Streife nach zwei unbekannten Tatverdächtigen, die zuvor in einem Lokal eine Sachbeschädigung begangen haben sollen, als ihnen überraschend von einem jungen Mann Cannabis angeboten wurde. Die Beamten gaben sie als Polizisten zu erkennen. Bei dem Mann, einem 18-jährigen österreichischen Staatsbürger, wurden zwei "Baggies" Cannabis und Bargeld in Höhe von € 10,- sichergestellt. Der 18-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Nach polizeilicher Einvernahme wurde er über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt.




2020-02-25 - Drogen
Festnahmen
Vorfallszeit: 20.02.2020, 11:30 Uhr.Vorfallsort: Wien-Brigittenau bzw. Wien-Liesing.Sachverhalt: Im Zuge nach wie vor laufender Ermittlungen gegen eine ex-jugoslawische Tätergruppe durch Ermittler des Landeskriminalamts, Außenstelle West kam es nach umfangreichen Erhebungen zur Festnahme von zwei 23-jährigen und einem 36-jährigen Serben an zwei unterschiedlichen Örtlichkeiten. Dabei wurden neben rund 580 Gramm Heroin auch mehrere tausend Euro Bargeld sichergestellt. Über alle drei Tatverdächtigen wurde die Untersuchungshaft verhängt, weitere Ermittlungen sind im Gange.




2020-02-16 - Verkehr
Schwerpunktaktion
Vorfallszeit: 16.02.2020, 00:00 – 01:15 Uhr.Vorfallsort: 10., Triester Straße / 23., Sterngasse .Sachverhalt: Beamte der Bereitschaftseinheit Wien, des Stadtpolizeikommandos Liesing und der Landesverkehrsabteilung Wien (LVA) führten einen koordinierten Schwerpunkt gegen "Road-Runner" durch. Infolge einer guten Zusammenarbeit der eingesetzten Polizisten konnten insgesamt .• 17 verkehrsrechtliche Anzeigen erstattet,.• zwei Kennzeichen abgenommen und.• offene Verwaltungsstrafen in der Höhe von über €2.000,- eingehoben.werden. Dank dem engagierten Einschreiten aller Beamten konnte ein wesentlicher Teil zur Steigerung der Verkehrssicherheit beigetragen werden.




2020-01-24 - Körperverletzung
Messerattacke
Vorfallszeit: 22.01.2020, 22.10 Uhr .Vorfallsort: Wien 23..Sachverhalt: In einem Wohnheim in Wien-Liesing gerieten zwei Zimmerkollegen am 22. Jänner 2020 in Streit, da sie sich über das Ein/Ausschalten des Lichtes uneinig waren. Es entstand eine körperliche Auseinandersetzung, ein 24-Jähriger (syrischer Staatsangehöriger) nahm dabei ein Küchenmesser zur Hand und fügte seinem Kontrahenten (23 Jahre alt) Schnitt- und Stichverletzungen zu. Der mutmaßliche Täter wurde festgenommen, das Opfer in einem Krankenhaus behandelt. Es besteht keine Lebensgefahr.




2020-01-23 - Verkehr
Verkehrsplanquadrat des Stadtpolizeikommandos Liesing
Vorfallszeit: 21.01.2020.Vorfallsort: 23., Liesing .Sachverhalt: Im Zuge eines Verkehrsplanquadrats von Beamten der Polizeiinspektionen Anton Baumgartner Straße, Lehmanngasse und Purkytgasse konnten beachtliche Erfolge erzielt werden. Durch ein koordiniertes Vorgehen wurden insgesamt 31 Anzeigen gelegt und 65 Organmandate eingehoben, die sich wie folgt aufschlüsseln:.• 22 Anzeigen Verkehrsbereich allgemein.• 5 Anzeigen Geschwindigkeitsüberschreitungen.• 2 Anzeigen Gurtenpflicht.• 1 Anzeige keine Lenkberechtigung.• 1 Anzeige Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung.• 42 Organmandate Verkehrsbereich allgemein.• 16 Organmandate Geschwindigkeitsüberschreitungen.• 5 Organmandate Telefonieren ohne Freisprecheinrichtung .• 2 Organmandate Gurtenpflicht.• 113 Alkovortests.Dank des engagierten Einsatzes der Polizeibeamten konnte ein wesentlicher Teil zur Förderung der Verkehrssicherheit geleistet werden.




2020-01-20 - Verkehr
18-Jähriger ohne Lenkberechtigung und mit Fahrzeug von Schwester
Vorfallszeit: 19.01.2020, 20.30 Uhr.Vorfallsort: 23., Gregorygasse.Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Liesing wurden am 19. Jänner 2020 auf einen Autolenker aufmerksam, der mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war (rund 50 km/h in der 30km/h Zone). Neben der Geschwindigkeitsübertretung hatte der 18-jährige österreichische Staatsbürger das Fahrzeug seiner Schwester unbefugt im Gebrauch, er blinkte während seiner Fahrt nicht und besitzt keine gültige Lenkberechtigung. Der junge Mann wurde mehrfach angezeigt, das Fahrzeug von der Schwester abgeholt.




2020-01-16 - Drogen
2 verkehrspolizeiliche Schwerpunktaktionen
Vorfallszeit: 15.01.2020 auf 16.01.2020.Vorfallsort: 21., 22. und 23. Bezirk.Sachverhalt: In der Nacht von 15. auf 16. Jänner wurde von 16.00 Uhr bis 02.00 Uhr durch die Stadtpolizeikommanden Floridsdorf und Donaustadt sowie das Landesverkehrsamt eine verkehrspolizeiliche Schwerpunktaktion in Wien durchgeführt. .Die Polizeiinspektion Anton Baumgartner Straße führte in der Zeit von 19.00-02.00 Uhr in Liesing ebenfalls einen verkehrspolizeilichen Schwerpunkt durch. .Insgesamt konnten die Polizisten und Polizistinnen folgende Erfolge für die Aufrechterhaltung der Sicherheit im Straßenverkehr verzeichnen:.• 1 Anzeige nach dem Suchtmittelgesetz.• 3 vorläufige Führerscheinabnahmen .• 120 Anzeigen und 128 Organmandate im sonstigen Verkehrsbereich.• 340 Alko-Vortests.• 8 Akomattests.• 4 Anzeigen (Lenken unter Beeinträchtigung durch Suchtmittel).• 2 Anzeigen (Lenken unter Beeinträchtigung durch Alkohol).• 2 Anzeigen Fahren ohne Lenkberechtigung .• 5 klinische Untersuchungen durch den Amtsarzt.• 10 Identitätsfeststellungen.• 6 Anzeigen nach dem Strafgesetzbuch mit 1 Festnahme




2019-12-07 -
Schwere Misshandlung
November – Dezember 2019 .Wien-Liesing.Eine 30-jährige Frau (Stbg: Österreich) verständigte am 05.12.2019 die Rettung, weil sie bei ihrem 3 Monate alten Sohn beunruhigende gesundheitliche Veränderungen, wie unregelmäßige Nahrungsaufnahme, überdurchschnittliches Schlafbedürfnis und unnatürliche Schreie, bemerkt hatte..Im Krankenhaus wurden schwerste Gehirnverletzungen, darunter ältere (vermutlich mehrere Wochen zurückliegend) und frische Verletzungen (vermutlich einige Tage zurückliegend), festgestellt und umgehend eine Notoperation durchgeführt. Seither befindet sich der Säugling in künstlichem Tiefschlaf. Laut den behandelnden Ärzten besteht akute Lebensgefahr..Aufgrund der Art Verletzungen wird von einem Schütteltrauma ausgegangen. Die ermittelnde Gruppe des Landeskriminalamts (Außenstelle Süd, Gruppe Leib/Leben) führte Beschuldigteneinvernahmen mit beiden Elternteilen – der 30-jährigen Mutter sowie dem 35-jährigen Vater (ebenfalls österr. Staatsbürger) – durch. Beide bestritten vehement, das Kind misshandelt oder geschüttelt zu haben..Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden beide Elternteile wegen des Verdachts des "Quälens oder Vernachlässigens unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen" angezeigt. Gegen den 35-jährigen Kindsvater wurde die Untersuchungshaft in Aussicht gestellt. Weiterführende Ermittlungen sind in vollem Gange.




2019-11-22 - Einbruch
Mehrere Diebstähle geklärt
Gegen 1.00 Uhr des 21. November 2019 brach ein vorerst unbekannter Täter zum zweiten Mal einen in einer videoüberwachten Gaststätte aufgestellten Kaffeeautomaten auf und erbeutete Münzgeld in unbekannter Höhe. .Gegen 11.00 Uhr desselben Tages hielten Polizisten im Umfeld des Tatortes einen nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw an und führten eine Fahrzeug- und Lenkerkontrolle durch. Dabei konnten im Fahrzeug ein Münzauffangbehälter, ein Kanister mit Dieseltreibstoff, ein Kennzeichenpaar und ein unterschlagenes Mobiltelefon sichergestellt werden. .Der 22-jährige Fahrzeuglenker zeigte sich bei seiner Einvernahme zu insgesamt sieben Einbruchsdiebstählen, begangen zwischen dem 31. Oktober 2019 und dem 21.11.2019, geständig. .Zudem gestand der Verdächtige, dass er sechs dieser Diebstähle mit einem 19-jährigen Komplizen begangen habe. .Der 19-Jährige aus dem Bezirk Leoben zeigte sich bei seiner Einvernahme zu den ihm vorgeworfenen Diebstählen ebenso geständig. .Beide Verdächtige wurden festgenommen und am 22.November 2019 in die Justizanstalt Leoben eingeliefert. Die Schadenshöhe ist bisher nicht bekannt und Gegenstand laufender Ermittlungen.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!