2019-11-18 - Diebstahl
Festnahmen
Vorfallszeit: 08.11.2019, 20:25 Uhr .Vorfallsort: Wien..Sachverhalt: In den Abendstunden des 08.11.2019 wurde in Wien-Liesing eine Streife der Landesverkehrsabteilung Wien (LVA Wien) auf einen am Grünstreifen der A2 abgestellten PKW aufmerksam. Als sich die Beamten näherten, flüchteten plötzlich zwei Männer, die sich beim Fahrzeug befanden, von der Autobahn..Rasch stellte sich heraus, dass der hochpreisige SUV zusammen mit einem weiteren Luxusfahrzeug kurz zuvor im 2. Bezirk gestohlen worden war. Bei der Tat wurden gestohlene Kennzeichentafeln an den beiden PKW angebracht. Nach kurzer Fahrt dürfte sich kein Treibstoff mehr im Tank befunden haben, sodass die Tatverdächtigen den SUV am Pannenstreifen ausrollen lassen mussten. .Ein Flüchtender, ein 19-jähriger Österreicher, wurde kurze Zeit später durch die LVA Wien in Autobahnnähe festgenommen. Im Zuge der Ermittlungen des Landeskriminalamts Wien wurden drei weitere Tatverdächtige, zwei Österreicher (16, 24 Jahre alt) und ein serbischer Staatsangehöriger (30 Jahre alt), ausgeforscht und festgenommen. Die beiden gestohlenen PKW wurden sichergestellt und den Besitzern wieder ausgefolgt.




2019-11-06 - Tierschutz
Welpenhandel
02.11.2019 und 04.11.2019.23., Dirmhirngasse, 6., Mariahilfer Straße .In Wien-Liesing kontrollierten Beamte am 2. November im Zuge eines Planquadrates einen Kleintransporter. Ein 21-jähriger Mann und eine 22-jährige Frau (beide slowakische Staatsangehörige) transportierten verschiedene Hunderassen in separaten Transportboxen(siehe Lichtbilder). Ein Amtstierarzt der MA60 wurde verständigt, die Welpen wurden abgenommen und die beiden Händler angezeigt. .Auch in der Mariahilfer Straße (Wien-Mariahilf) führten Polizeibeamte am 4. November eine gemeinsame Schwerpunktaktion mit Mitarbeitern des Wiener Tierschutzvereins durch. Es kam zu mehreren Identitätsfeststellungen, mehrfachen Anzeigen und der Abnahme eines Hundes. .Ein Appell der Wiener Amtstierärztinnen und Amtstierärzten: ."Bestellen" Sie keine Tiere, die Ihnen, wie in einem Onlineshop, im Internet angeboten werden! Schon gar nicht, wenn diese Tiere aus dem Ausland nach Österreich transportiert werden müssen. Jeder Kauf fördert den "Nachschub" von weiteren Tieren!




2019-10-18 - Unfall
Arbeitsunfall
17.10.2019, 10.15 Uhr.23. Bezirk.Am gestrigen Tag ist es im 23. Bezirk zu einem schweren Arbeitsunfall gekommen. Im Zuge von Dachsanierungsarbeiten zerbrach das Plexiglas einer Lichtkuppel, weshalb ein 47-Jähriger ca. neun Meter in die Tiefe fiel. Der Mann wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen von der Berufsrettung Wien in ein Krankenhaus gebracht.




2019-10-17 - Waffen
Kriegsrelikte
Vorfallszeit: 16.10.2019.Vorfallsort: Wien 2, 22, 23.Bildmaterial: Nein.Sachverhalt: Gestern wurden in drei unterschiedlichen Vorfällen bei Grabungsarbeiten Sprengrelikte ausgehoben. Im Augarten (Wien 2) identifizierte ein sprengstoffkundiger Beamter der Polizei Wien das Relikt als eine russische Wurfgranate Kal. 8 cm. Bei Ausgrabungen des Rinterzeltes (Wien 22) wurde eine 10,5 cm Granate freigelegt. Selbiges fand man auf einer Baustelle in der Breitenfurter Straße (Wien 23). Der Entminungsdienst des Bundesheeres übernahm in allen Fällen den Abtransport der Kriegsrelikte.




2019-10-08 - Raub
Raub
07.10.2019, 13.00 – 14.00 Uhr .23., Anton Baumgartner Straße, 23., Schlimekgasse .In Wien-Liesing ist es am 7. Oktober 2019 in der Zeit von 13-14 Uhr zu zwei Raubüberfällen durch mehrere, derzeit unbekannte Jugendliche gekommen. In der Anton-Baumgartner-Straße wurde ein 15-Jähriger von einem männlichen und zwei weiblichen Tätern attackiert, ihm wurden zwei Zähne ausgeschlagen und seine Kopfhörer geraubt. .Kurze Zeit später ist es in der Schlimekgasse zu einem ähnlichen Vorfall gekommen. Drei jugendliche männliche Täter bedrohten einen 15-Jährigen mit einem Messer und raubten ihm ebenfalls seine Kopfhörer. Das Opfer wurde dabei nicht verletzt. .Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen, die tatverdächtigen Personen sind derzeit flüchtig.




2019-10-05 - Unfall
Auffahrunfall
Gegen 14.30 Uhr fuhr eine 33-jährige Pkw-Lenkerin aus Graz auf der Pyhrn Autobahn A9 in Fahrtrichtung Spielfeld. Ihr nachfolgend lenkte der 21-Jährige seinen Pkw ebenfalls in Richtung Spielfeld. Bei Straßenkilometer 121,300 passierten beide Fahrzeuglenker am zweiten Fahrstreifen eine Unfallstelle. Dieser Unfall hatte sich kurz zuvor ereignet, verletzt wurde bei diesem Ereignis niemand. Unmittelbar nach der Unfallstelle fuhr der 21-Jährige auf das Fahrzeugheck des vorausfahrenden Pkws auf, verlor die Herrschaft über sein Fahrzeug und prallte gegen die am rechten Fahrbahnrand gelegene Leitschiene. Der 21-Jährige wurde bei dem Unfall schwer, die 33-Jährige leicht verletzt. Das Rote Kreuz führte an der Unfallstelle die Erstversorgung durch und lieferte die Pkw-Lenkerin in das Landeskrankenhaus Hochsteiermark, Standort Bruck an der Mur, ein. Der 21-Jährige wurde von der Besatzung eines Rettungshubschraubers in das Landeskrankenhaus Graz geflogen. Die Richtungsfahrbahn der A9 war in der Zeit zwischen 14:15 und 16:05 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.




2019-10-01 - Raub
Klärung
02.07.2019 – 09.08.2019.Wien.Im Zuge umfangreicher kriminalpolizeilicher Ermittlungen konnten die Beamten des Landeskriminalamtes in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Stadtpolizeikommanden zahlreiche Raubüberfälle in Wien klären. .Anfang Juli bis Mitte August 2019 ereigneten sich im 12., 15. und 23. Bezirk 10 Raubüberfälle. Darunter auch vier Überfälle bei denen die insgesamt acht Beschuldigten (12-19 Jahre) ihre Opfer mit einem Messer bedroht haben. In allen 10 Fällen traten die Beschuldigten in verschiedenen Konstellationen auf. Lediglich der Haupttäter, ein 12-Jähriger (slowakischer Staatsangehöriger) war an allen 10 Raubüberfällen beteiligt..Gegen einen 15-Jährigen erließ die Staatsanwaltschaft eine Festnahmeanordnung. Er konnte an seiner Wohnadresse im 12. Bezirk festgenommen werden. Ein weiterer Beschuldigter (19) konnte erst durch intensive Streifungen in diversen Park- und Wohnhausanlagen im 12. Bezirk angetroffen und festgenommen werden. Die jungen Männer zeigten sich teilweise geständig..Ihre Opfer (11-25 Jahre) wurden bei den Angriffen durch Faustschläge und Fußtritte verletzt. Die gestohlenen Gegenstände (Geldbörsen, Handy, Zigaretten, Bargeld, Bankomatkarten) konnten nicht sichergestellt werden.




2019-09-25 - Unfall
Verkehrsunfall in Liesing
Am 25. 09. um 10:00 Uhr kam ein 90-jähriger Pensionist aus dem Bezirk Hermagor mit seinem PKW im Freilandgebiet von Birnbaum, Bezirk Hermagor, aus bisher unbekannter Ursache von der Fahrbahn ab, fuhr über eine zur Straße hin abgesenkte Leitschiene und stürzte in weiterer Folge sich mehrmals überschlagend ca 85 Meter über eine steil abfallende Wiese, wo er gegen einen dort gelagerten Holzstapel stieß und mit dem PKW seitlich liegend zum Stillstand kam. Eine Spaziergängerin hörte den Unfall und setzte die Rettungskette in Gang. .Der Pensionist erlitt schwere Verletzungen, konnte von Ersthelfern aus dem Wrack geborgen werden und wurde nach ärztlicher Erstversorgung von der Besatzung des RH C7 ins Klinikum Klagenfurt geflogen. Am PKW entstand Totalschaden. Im Berge- und Aufräumeinsatz standen 35 Männer der umliegenden FF.




2019-09-19 - Waffen
Messerstich
18.09.2019, 19:30 Uhr.Wien - Liesing.In einer Einrichtung in Liesing ist es aus bis dato unbekannter Ursache zu mehreren Messerstichen gekommen. .Ein 18-jähriger Mann (Stbg.: ungeklärt) steht im Verdacht auf seinen Zimmergenossen mehrmals mit einem Messer im Oberkörperbereich eingestochen zu haben. Das Opfer konnte aus dem Zimmer flüchten, Betreuer verständigten die Polizei. Der Tatverdächtige wurde noch im Zimmer festgenommen, die Tatwaffe wurde sichergestellt. Das Opfer wurde in ein Spital gebracht. Weitere Ermittlungen laufen.




2019-09-11 - Körperverletzung
Widerstand
11.09.2019, 00.05 Uhr.23. Brunner Straße .Im Zuge eines Planquadrates konnten Beamte des Kriminalreferates Liesing mehrere vermummte Personen beim Anbringen von Graffitis und Transparenten an eine Mauer auf frischer Tat betreten. Als sich die Polizisten zu erkennen gaben, flüchteten die Personen in verschiedene Richtungen. Ein 28-Jähriger lief direkt auf die Beamten zu und versuchte einen der beiden Polizisten mit voller Wucht umzustoßen. Daneben versetzte er dem Beamten einen Kniestoß und versuchte mehrmals auf ihn einzuschlagen. Erst durch Anwendung von Körperkraft konnten die beiden Beamten den 28-Jährigen festnehmen. Einer weiteren Funkwagenbesatzung ist es zeitgleich gelungen drei der zuvor geflüchteten Personen in der Franz Heider Gasse anzuhalten. Eine 40-Jährige (österreichische Staatsbürgerin), ein 34-Jähriger (türkischer Staatsangehöriger) und ein 41-Jähriger (österreichischer Staatsbürger) wurden ebenfalls festgenommen. .Zwei Beamte wurden bei dem Einsatz verletzt und mussten vom Dienst abtreten.




2019-08-12 - Unfall
Alpine Notlage
Der 18-jährige deutscher Staatsbürger und ein 17-jähriger Bursche aus dem Bezirk Lienz unternahmen am 12.08. gemeinsam eine Bergtour in den Karnischen Alpen. Nach dem Aufstieg über das sog. "Schönjöchl" wollten die beiden Bergwanderer auf dem gesicherten Klettersteig das Bergmassiv Edigon und Steinwand von West nach Ost zur Letterspitze überqueren. Aufgrund der Wettersituation mit beginnendem Regen und aus Furcht vor einem drohenden Gewitter verließen sie den Klettersteig und stiegen über felsdurchsetztes und unbekanntes Terrain in die Nordwand des Edigon. In einer in die Tiefe führenden Felsspalte konnten beide Wanderer aus Angst weder ihren Abstieg fortsetzen noch zurück zum Klettersteig gelangen und setzten über ihr Mobiltelefon einen Notruf ab. Über Bergrettung – Ortsstelle Lesachtal – wurde die PI Liesing in Kenntnis gesetzt und von dieser eine Hubschrauber Bergung veranlasst. Die beiden unverletzt gebliebenen Jugendlichen wurden in weiterer Folge aus ihrer misslichen Lage vom angeforderten Polizeihubschrauber "Libelle Kärnten" per Tau geborgen und ins Tal geflogen.




2019-08-03 - Brand
Brand in Liesing
In Liesing, Bezirk Hermagor, brannte am 03.08., gegen 01:00 Uhr, der Verteiler unter einem Strommast aus. Im Einsatz standen Arbeiter des Entstörungsdienstes und ca 25 Einsatzkräfte der FF Liesing, St. Lorenzen und Birnbaum..Nach bisherigem Ermittlungsstand dürfte der Brand durch indirekten Blitzschlag ausgelöst worden sein.




2019-08-01 - Brand
Verkehrsunfall mit Personenschaden – Bezirk Lilienfeld
Ein 80-Jähriger aus dem Bezirk Lilienfeld lenkte am 31. Juli 2019, gegen 12:30 Uhr, einen Pkw im Freiland von Lilienfeld, auf der Bundesstraße 20 von Traisen kommend in Fahrtrichtung Lilienfeld. Zur selben Zeit lenkte ein 67-Jähriger aus Wien Liesing ein Motorrad in entgegengesetzter Fahrtrichtung Traisen und dürfte kurz vor der Ampelkreuzung mit dem Schutzweg Marktl einen Pkw überholt haben. Es kam zur Kollision mit dem entgegenkommenden Pkw. Der Motorradlenker stürzte und kam auf dem Weg "Am Wehr" zum Liegen. .Der 67-Jährige wurde mit schweren Verletzungen in das Universitätsklinikum St. Pölten verbracht. Der Pkw-Lenker blieb unverletzt. Die erheblich beschädigten Fahrzeuge wurden von der Feuerwehr geborgen. Die Unfallstelle war in der Zeit von 12:40 Uhr bis 13:35 gesperrt. Eine Umleitungsstrecke wurde eingerichtet.




2019-07-20 - Körperverletzung
Widerstand
Vorfallszeit: 19.07.2019, 23:45 Uhr.Vorfallsort: 23., Carlbergergasse .Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Liesing konnten einen Pkw, der offensichtlich mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs war, wahrnehmen und nahmen die Verfolgung auf. Der Lenker versuchte zu flüchten, konnte aber schließlich beim Einparken seines Pkws angehalten werden. Bei einer anschließenden Lenker- und Fahrzeugkontrolle verhielt sich der 24-jährige österreichische Staatsbürger aggressiv und unkooperativ gegenüber den Beamten. Er versuchte auch mehrmals die Polizisten davon zu überzeugen, keine weiteren rechtlichen Schritte einzuleiten. Laut seinen eigenen Angaben wäre er auf seinen Führerschein angewiesen. Als der 24-Jährige realisierte, dass seine Versuche aussichtslos waren, versetzte er einem Polizisten einen Faustschlag. Die Beamten konnten den Mann unmittelbar nach der Attacke überwältigen und festnehmen. Bei einer anschließenden Untersuchung durch den Amtsarzt konnte eine Suchtgiftbeeinträchtigung des 24-Jährigen festgestellt werden. Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen.




2019-07-18 - Streit
Raufhandel
Vorfallszeit: 17.07.2019, 20.50 Uhr.Vorfallsort: 23., Anton-Baumgartner-Straße.Sachverhalt: Vier alkoholisierte Männer (19, 24, 49, 52) provozierten vier Jugendliche vorerst verbal und in weiterer Folge mit angedeuteten Fußtritten in deren Richtung. Die Jugendlichen (15, 15, 16, 20) verließen den Bereich, kehrten aber wenig später wieder zurück. Hierbei trafen sie erneut auf die Beschuldigten, die nunmehr körperliche Attacken setzten. Diesen konnten die Jugendlichen jedoch großteils ausweichen, weshalb nur ein 15-Jähriger leicht verletzt wurde. Die verständigten Beamten konnten die Beschuldigten anhalten. Dabei stellte sich heraus, dass gegen einen 19-Jährigen (rumänischer Staatsangehöriger) ein Aufenthaltsverbot besteht. Er wurde festgenommen. Alle anderen Beschuldigten wurden angezeigt.




2019-07-17 - Körperverletzung
Ermittlungsstand - Internetvideo
Vorfallszeit: 12.07.2019, 19:00 Uhr.Vorfallsort: 23., Fridtjof-Nansen-Park..Sachverhalt: Wie in einem Video ersichtlich, das im Internet veröffentlicht worden war, kam es im Fridtjof-Nansen-Park in Wien-Liesing zu einem Übergriff einer Gruppe junger weiblicher Tatverdächtiger auf ein 13-jähriges Mädchen..Dem zuvor gegangen dürfte ein Streit zwischen der 14-jährigen Rädelsführerin und dem 13-jährigen Opfer sein. Die beiden Mädchen dürften sich zumindest flüchtig gekannt haben, dem Opfer war jedoch lediglich der Vorname der 14-Jährigen bekannt..Die 13-Jährige dürfte von der 14-Jährigen von zu Hause abgeholt und in den Park begleitet worden sein. Im Park warteten mehrere andere Mädchen. Die 14-Jährige fragte die 13-Jährige, gegen wen sie 1 gegen 1 kämpfen wolle. Als die 13-Jährige einen Kampf verneinte, ging die Gruppe auf sie los. Das Opfer wurde mit Schlägen attackiert, an den Haaren gerissen und zu Boden gestoßen. Am Boden liegend traten mehrere mutmaßliche Täterinnen auf die 13-Jährige ein, wodurch sie Prellungen erlitt. Dies ergab eine später durchgeführte Untersuchung in einem Krankenhaus. Polizeiliche Anzeige erstattete das Mädchen vorerst aus Angst nicht..Laut der 13-Jährigen dürften etwa 10 andere Mädchen bei dem Vorfall im Park vor Ort gewesen sein, aktiv an der Gewalt beteiligt waren laut ihren Angaben etwa fünf..Das Opfer konnte von Beamten des Stadtpolizeikommandos Liesing ausgeforscht und einvernommen werden. Auch die 14-jährige Tatverdächtige (Stbg.: Rumänien) wurde ausgeforscht und einvernommen. Sie behauptete, zuvor eine Ohrfeige von ihrer Kontrahentin bekommen zu haben. Außerdem gab sie an, das am Boden liegende Mädchen nicht getreten zu haben, sondern nur in die Wiese unmittelbar daneben..Einige der weiteren Tatverdächtigen sind bereits namentlich bekannt. Weitere Ermittlungen sind im Gange. Das Anzeigedelikt lautet auf schwere Körperverletzung aufgrund der Vorgehensweise in verabredeter Verbindung.




2019-07-16 - Verkehr
Schwerpunktkontrollen
Vorfallszeit: 16.07.2019.Vorfallsort: Wien 23., Bereich Inzersdorf.Sachverhalt: Die Landesverkehrsabteilung der Wiener Polizei führte am 15. Juli 2019 im Bereich Inzersdorf gemeinsam mit dem MA46-Landesfahrzeugprüfstelle, dem MA59-Marktamt und der Finanzpolizei zahlreiche Kontrollen durch. Der Fokus der Beamten der Wiener Polizei lag dabei auf Lkw unter 3,5 Tonnen, da in den vergangenen Monaten bei mehreren Überprüfungen immer wieder technische Mängel und Überbeladungen bei diesen Fahrzeugen festgestellt werden mussten..Neun Lkw wurden angehalten und einer technischen Kontrolle zugeführt. Insgesamt wurden 83 schwere technische Mängel festgestellt, wobei in sechs Fällen die Mängel entsprechend gravierend waren, dass auf Grund von Gefahr im Verzug die Kennzeichentafeln und die Zulassungsbescheinigung vorläufig abgenommen werden mussten. 109 Anzeigen wurden erstattet und 4 Fahrzeuge waren teilweise mit bis zu 6,5 Tonnen (3,5 Tonnen höchstens zulässig) überladen. Organmandate und Sicherheitsleistungen in der Höhe von rund 2000 Euro wurden eingehoben.




2019-07-03 - Waffen
Wohnungsraub
19.05.2019, 00.30 Uhr.23., Bezirk..In einer Wohnung im 23. Bezirk ereignete sich am 19. Mai 2019 ein Raubüberfall. Das Opfer, ein 48-Jähriger befand sich gemeinsam mit drei jungen Frauen (17, 17, 16) in seiner Wohnung und konsumierte Alkohol und Drogen. In weiterer Folge wurde eine Pizza bestellt. Als es an der Tür klopfte und der 48-Jährige diese öffnete, wurde ihm von zwei vorerst unbekannten Männern ins Gesicht geschlagen. Sie hielten dem Mann eine Schusswaffe ins Gesicht und zwangen ihn, den Schlüssel zum Tresor herzugeben. Die beiden mutmaßlichen Täter stahlen Bargeld aus dem Tresor und flüchteten. .Im Rahmen umfangreicher und zeitintensiver Ermittlungen fanden die Beamten des Landeskriminalamtes heraus, dass die drei Frauen (österreichische Staatsbürgerin, polnische Staatsangehörige, deutsche Staatsangehörige) zusammen mit den beiden unmittelbaren Tätern diesen Raub geplant und verübt haben. Gegenüber dem Opfer wurde vorgegeben eine Pizza bestellt zu haben, um es dazu zu bringen, die Wohnungstüre zu öffnen und so den beiden mutmaßlichen Tätern (20, 18, österreichische Staatsbürger) den Eintritt in die Wohnung zu ermöglichen. Unter Verwendung einer Schusswaffe raubten die beiden Männer Bargeld und flüchteten in weiterer Folge. Rund 30 Minuten nach der Tat verließen auch die drei Frauen die Wohnung des Opfers, um sich mit den beiden Beschuldigten die Beute zu teilen. .Gegen alle fünf Beschuldigten konnte eine Festnahmeanordnung erwirkt werden. Bei einem Zugriff mit Unterstützung durch das EKO Cobra setzte der 20-Jährige einen Widerstand. Im Zuge der Hausdurchsuchungen konnten die verwendete Schusswaffe sowie vier Schlagringe aufgefunden werden. .In den Vernehmungen zeigten sich alle fünf Festgenommenen zu dem Vorfall größtenteils geständig. Im Anschluss wurden alle in die Justizanstalt eingeliefert. .Derselben Gruppe des Landeskriminalamtes ist es gelungen, einen versuchten schweren Raub aus dem Jahr 2003 und einen räuberischen Diebstahl aus dem Jahr 2009 zu klären. .Am 09. September 2003 verübte ein 52-Jähriger (italienischer Staatsangehöriger) einen schweren Raubüberfall in einem Lebensmittelgeschäft im 16., Bezirk. Er legte einen Artikel zum Bezahlen auf das Förderband, bedrohte die Angestellte mit einer Pistole und forderte Bargeld. Als die Angestellte die Kassa nicht öffnen konnte, nahm er eine Kundin in den Schwitzkasten, hielt ihr die Pistole an den Kopf und forderte erneut Bargeld. Als die Kassiererin die Kassa abermals nicht öffnen konnte, flüchtete der Beschuldigte ohne Beute aus der Filiale. Dabei verlor er ein Stanleymesser, welches sichergestellt wurde. Hier konnten DNA Spuren ausgewertet werden, die eine Treffermeldung ergaben. .Am 13., Juli 2009 verübte der Beschuldigte in einem Lebensmittelgeschäft im 22. Bezirk einen räuberischen Diebstahl. Er griff in die geöffnete Kassalade und entnahm Bargeld. Die Kassiererin schlug sofort die Kassalade zu und dürfte den Beschuldigten dadurch an der Hand verletzt haben. Als dieser aus dem Geschäft flüchten wollte stürzte er und die Kassiererin konnte den Beschuldigten kurzzeitig festhalten. Es kam jedoch zu einem Handgemenge und der 52-Jährige riss sich los und flüchtete aus dem Geschäft. Als ein Kunde den Flüchtenden verfolgte, warf dieser die zuvor erbeutenden Geldscheine auf die Straße. .Im Zuge der Ermittlungen konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der Beschuldigte in Deutschland aufhältig ist. Mittels europäischem Haftbefehl konnte der Beschuldigte in Deutschland festgenommen und am 29. Mai 2019 nach Österreich ausgeliefert werden.




2019-06-21 - Fahndung
Jugendliche entwenden Auto
19.06.2019, 11:45 Uhr bis 20.06.2019, 01:30 Uhr.Wien-Liesing bzw. Wien-Favoriten..Zwei Jugendliche (13 bzw. 14 Jahre, beide männlich und österr. Stbg.) waren am 19.06.2019 um die Mittagszeit bei einer Freundin (15 Jahre) in der Wohnung ihrer Eltern in der Breitenfurter Straße zu Besuch. Dort entwendete der 13-Jährige unbemerkt den Ersatzschlüssels des Pkw des Vaters der.15-Jährigen. Danach verließen beide Tatverdächtigen die Wohnung und nahmen das in unmittelbarer Nähe geparkte Fahrzeug unbefugt in Betrieb..Am Weg ließen sie zwei weitere Bekannte (13 bzw. 15 Jahre, ebenfalls männlich und beide österr. Stbg.) einsteigen und setzten ihre Fahrt zu viert fort. Dabei wechselten sie immer wieder den Fahrer..Am 20.06.2019 um 00:59 Uhr erhielt die Funkwagenbesatzung der PI Lehmanngasse einen Einsatz bezüglich einer Nachschau wegen eines Tankbetrugs. Offensichtlich hatten die Jugendlichen bei einer Tankstelle auf der Raxstraße (1100 Wien) getankt und ihre Fahrt ohne zu zahlen fortgesetzt. Bei der Nachschau an der Zulassungsadresse (Breitenfurter Straße) wurde der 44-jährige Vater der 15-Jährigen angetroffen. Erst zu diesem Zeitpunkt stellte sich heraus, dass sein Fahrzeug von den Freunden seiner Tochter entwendet worden war..Kurz danach, um 01:50 Uhr, ging ein weiterer Einsatz bei der Landesleitzentrale ein. Ein Zeuge hatte in der Erlaaer Straße bemerkt, wie vier Jugendliche ein stark stark beschädigtes Auto eingeparkt hatten. Weil ihm dies verdächtig vorgekommen war, hatte er die Polizei verständigt. Im Zuge der Sofortfahndung konnten die vier Tatverdächtigen schließlich angehalten werden und zeigten sich zu den Vorwürfen geständig. Die Beschädigungen waren die Folge eines Verkehrsunfalls im 10. Bezirk, bei dem sie einen Baum touchiert hatten..Die mutmaßlichen Täter wurden wegen unbefugten Gebrauchs von Fahrzeugen, Tankbetrugs und Verkehrsunfall mit Fahrerflucht angezeigt und in weiterer Folge ihren Betreuern bzw. Erziehungsberechtigen übergeben.




2019-06-14 - Körperverletzung
Messerstich
13.06.2019, 17.45 Uhr.23., Inzersdorfer Schubertpark..Ein 41-jähriger Mann kam am 13. Juni 2019 in die Polizeiinspektion Purkytgasse und gab an, dass er soeben im Zuge eines Streits von einem Bekannten mit einem Messer in den Oberkörper gestochen wurde. Er wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Auf Grund der Personsbeschreibung konnte der mutmaßliche Täter, ein 51-jähriger österreichischer Staatsbürger in der Nähe seiner Wohnadresse in Wien-Hietzing festgenommen werden. Hintergründe zum Motiv sind derzeit noch nicht bekannt.




2019-06-12 - Verkehr
Geschwindigkeitskontrollen
08.06.2019, 18:45 Uhr.23., Altmannsdorfer Straße.Beamte der Polizeiinspektion Anton Baumgartner Straße führten am Wochenende Geschwindigkeitskontrollen im Bereich der Altmannsdorfer Straße durch. Dabei wurde ein Fahrzeug mit 144 km/h gemessen. Die erlaubte Höchstgeschwindigkeit wäre 50 km/h gewesen. Die Polizisten konnten das Fahrzeug stoppen und den 34-jährigen Lenker einer Kontrolle unterziehen. Der Mann wurde angezeigt, der Führerschein vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Ein Alkovortest verlief negativ.




2019-06-10 -
Hilfeleistung
07.04.2019, 11:15 Uhr.23., Gerbergasse.Am Freitag verständigte eine Frau die Polizei, nachdem sie einen durchnässten Hund am Ufer der Liesing bemerkt hatte. Laut der Zeugin war das Tier zuvor in den Bach gestürzt und wäre beinahe ertrunken. Die einschreitende Besatzung einer Sektorstreife nahm das Tier als sichtlich erschöpft und aufgebracht wahr. Der Hund war zu diesem Zeitpunkt alleine unterwegs, es konnte kein Besitzer im Nahbereich ausfindig gemacht werden. Polizisten konnten das geschwächte Haustier aber einfangen und beruhigen. .Die Beamten entschlossen sich schließlich, den Hund mit auf die Polizeiinspektion Lehmanngasse zu nehmen und dort bis zum Eintreffen der Tierrettung zu versorgen. Da das durchnässte Tier aber nicht im Streifenwagen mitgenommen werden konnte, nahmen zwei Beamte kurzerhand die Buslinie 62A der Wiener Linien. "In der Polizeiinspektion konnte sich der Hund ausruhen und war auch nicht mehr der Mittagshitze ausgesetzt", so einer der intervenierenden Polizisten in seinem Bericht. Schließlich wurde der Vierbeiner, nach Erhalt einer kulinarischen Stärkung, der Tierrettung übergeben.




2019-06-06 - Drogen
Drei Festnahmen
Vorfallszeit: 05.06.2019, 09:30 Uhr.Vorfallsort: Wien..Sachverhalt: Beamte der Abteilung Fremdenpolizei und Anhaltevollzug (AFA) kontrollierten eine 33-jährige nigerianische Staatsangehörige in einem Zug. Bei der Durchsuchung eines mitgeführten Trolleys konnten die Beamten rund 11 Kilogramm Marihuana sicherstellen. Die von Italien kommende Frau wurde schließlich beim Bahnhof Liesing festgenommen. In weiterer Folge wurden die Ermittler des Landeskriminalamts Wien, Außenstelle West, zu dieser Amtshandlung beigezogen. Die Kriminalisten konnten binnen kürzester Zeit den Aufenthaltsort der Suchtmittelverteiler lokalisieren, eine Wohnung in Wien-Fünfhaus. Im Zuge einer Hausdurchsuchung konnten zwei nigerianische Staatsangehörige (19, 20) festgenommen und rund zwei Kilogramm Marihuana sichergestellt werden. Die drei Tatverdächtigen wurden in eine Justizanstalt gebracht.




2019-06-01 - Streit
Streit
Vorfallszeit: 31.05.2019, 12.30 Uhr.Vorfallsort: 23., Wien-Liesing.Sachverhalt: Ein 23-Jähriger stach am 31. Mai 2019 seinem 22-jährigen Friseur-Arbeitskollegen im Zuge eines Streits mit einer Schere in den Oberschenkel. Das Opfer wurde in ein Krankenhaus gebracht, es besteht keine Lebensgefahr. Der mutmaßliche Täter (türkischer Staatsangehöriger) befindet sich in Haft. Hintergründe zum Streit sind derzeit noch unklar.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!