2021-02-08 - Drogen
Suchtmittel
Vorfallszeit: 07.02.2021, 07:45 Uhr.07.02.2012, 09:00 Uhr.Vorfallsort: 6., Bürgerspitalgasse.19., Billrothstraße.Sachverhalt: Beamten der Landesverkehrsabteilung ist es in den gestrigen Morgenstunden gelungen, zwei Lenker aus dem Verkehr zu ziehen, die unter Drogeneinfluss standen. Darüber hinaus wurde auch Suchtmittel sichergestellt..Gegen 07:45 Uhr wurde ein 26-jähriger Mann (Stbg.: Österreich) in der Bürgerspitalgasse in Wien-Mariahilf angehalten. Da der Verdacht bestand, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand, wurde er einem Amtsarzt vorgeführt. Dieser bestätigte den Verdacht. Dem 26-Jährigen wurde der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen. Überdies stellten die Beamten auch rund 100g Marihuana unter dem Fahrersitz des Beschuldigten sicher. Der Mann wurde angezeigt. .Gegen 09:00 Uhr hielt dieselbe Funkstreife einen PKW Lenker auf der Billrothstraße in Wien-Döbling an. Der Lenker, ein 35-jähriger Mann (Stbg.: russ. Föderation), hatte keine gültige Lenkberechtigung. Des Weiteren wies auch er Merkmale einer Suchtmittelbeeinträchtigung auf, eine Untersuchung durch den Amtsarzt verweigerte der Mann. Er teilte den Beamten jedoch mit, in einem Substitolprogramm zu sein. Auch ihm wurde der Führerschein abgenommen. Außerdem stellten die Beamten fest, dass der PKW keine aufrechte Zulassung hatte, somit wurden auch die Kennzeichentafeln abgenommen.




2021-01-31 - Körperverletzung
Widerstand gegen die Staatsgewalt
Vorfallszeit: 30.01.2021, 22:15 Uhr.Vorfallsort: 19., Polizeiinspektion Hohe Warte ..Beamte der Polizeiinspektion Hohe Warte vollzogen einen Festnahmeauftrag nach dem Fremdenrecht. Der Festgenommene, ein 31-jähriger slowakischer Staatsangehöriger, verhielt sich vorerst kooperativ. In den Räumlichkeiten der Polizeiinspektion wurde er plötzlich zunehmend aggressiv und versuchte einen Beamten mit der Faust zu schlagen. .Dieser konnte dem Schlag ausweichen. Im Zuge der Körperkraftanwendung versuchte der 31-Jährige einen Polizisten in die Hand zu beißen. Dem Mann wurden Handfesseln angelegt. Da der 31-Jährige augenscheinlich stark alkoholisiert war, wurde der Rettungsdienst verständigt. Der 31-Jährige wurde wegen des Verdachts einer Alkoholvergiftung im Beisein der Polizisten in ein Spital gebracht.




2021-01-09 - Waffen
31-Jähriger flüchtet vor Polizei
Vorfallszeit: 08.01.2021, 13:40 Uhr .Vorfallsort: 19., Döbling .Sachverhalt:.Kurz vor 14.00 Uhr mussten Mitarbeiterinnen des Magistrats einem Paar drei ihrer Kinder abnehmen. Polizeikräfte des Stadtpolizeikommandos Döbling leisteten hierbei Assistenz. Da die Familie in ihrer betreuten Unterkunft einen Hund hielt, wurde vorsorglich auch die Polizeidiensthundeeinheit hinzugezogen. Während der Kindesabnahme verließ der Vater, der aus der dominikanischen Republik stammt, freiwillig die Wohnung und begab sich zu seinem in unmittelbar Nähe parkenden Fahrzeug. Als die Kinder kurz darauf aus dem Haus gebracht und mit einem Fahrzeug weggebracht wurden, fuhr der 31-Jährige plötzlich los, beschädigte ein abgestelltes Einsatzfahrzeug und verletzte zwei Polizisten. Ein Polizeidiensthundeführer stellte sich dabei vor das Fahrzeug des Mannes, woraufhin dieser den Pkw beschleunigte und den Polizisten mehrere Meter auf der Motorhaube mitführte. Trotz mehrmaliger lautstarker Aufforderung anzuhalten und auch der Abgabe eines Schusses durch einen Polizisten, ließ sich der 31-Jährige nicht stoppen und flüchtete. Die Beamten leiteten sofort eine Fahndung nach dem Mann und dessen Pkw ein. Im Bereich der Währinger Straße versuchten Polizisten des Stadtpolizeikommandos Ottakring mit gezogener Waffe das verdächtige Fahrzeug anzuhalten. Kurzfristig hielt der 31-Jährige an, beschleunigte dann aber plötzlich erneut. Zwei Polizisten klammerten sich in weiterer Folge an der Motorhaube/Dachfenster fest, um nicht überfahren zu werden. Ein weiterer Beamter gab aufgrund der lebensgefährdenden Situation einen Schuss auf den Pkw ab. Nachdem der Tatverdächtige weiter beschleunigte, gab ein Polizist von der Motorhaube aus, ebenfalls einen Schuss durch das geöffnete Panoramafenster des Kfz des 31-Jährigen ab. Schließlich blieb dieser stehen und wurde von den Polizisten, trotz vehementen Widerstandes, festgenommen. Insgesamt wurden bei dem Einsatz fünf Polizisten verletzt. Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen.




2021-01-07 - Körperverletzung
Familienstreit
Vorfallszeit: 06.01.2021, 12:15 Uhr.Vorfallsort: Wien-Döbling .Sachverhalt: Ein 34-jähriger iranischer Staatsangehöriger steht im Verdacht, im Zuge eines Familienstreits sich selbst mit einem Küchenmesser am Kopf verletzt und anschließend seine Familienmitglieder attackiert zu haben. Seine Gattin (41) attackierte er mit Schlägen, wobei sie Verletzungen im Gesichtsbereich erlitt. Seine beiden Stiefsöhne (18 u. 21) wurde bei dem Vorfall ebenfalls verletzt..Der 34-Jährige wurde von Beamten der Polizeiinspektion Billrothstraße festgenommen. Die Familienangehörigen wurden ärztlich versorgt, in ein Spital mussten sie jedoch nicht.




2021-01-06 - Waffen
Opfer setzt sich zur Wehr
Vorfallszeit: 05.01.2021, 13:30 Uhr.Vorfallsort: Wien - Döbling.Eine 39-jährige Frau befand sich im Küchenbereiches ihres Einfamilienhauses, als sich ein bislang unbekannter Täter durch die offenstehende Eingangstür Zutritt zu den Räumlichkeiten verschaffte. Der maskierte Mann soll die 39-Jährige mit einer Schusswaffe bedroht haben, als diese den Tatverdächtigen mit einem Küchenmesser eine Verletzung unbestimmtes Grades im Oberkörperbereich zufügte. Der Tatverdächtige flüchtete daraufhin noch vor Eintreffen der alarmierten Beamten. Das Landeskriminalamt, Außenstelle West hat die Ermittlungen übernommen. Die Hintergründe der Tat sind noch Gegenstand von Erhebungen..Das Opfer konnte folgende Personsbeschreibung des Tatverdächtigen angeben:.ca. 185 groß, schlanke Statur, bekleidet mit einer schwarzen Daunenjacke und einer schwarzen Hose. .Zeugen werden gebeten zweckdienliche Hinweise (auch anonym) unter der Telefonnummer 01/31310/25100, dem Landeskriminalamt, Außenstelle West weiterzugeben.




2020-12-24 - Betrug
Gewerbsmäßiger Betrug
23.12.2020, 15:00 Uhr.Wien-Döbling..Eine 78-jährige österreichische Staatsbürgerin erhielt einen Anruf, dabei gab sich der unbekannte Täter als Polizist einer Polizeiinspektion aus. Der Anrufer erzählte der Frau, dass es Hinweise gebe, dass jemand vor habe in ihre Wohnung einzubrechen. Der falsche Polizist überredete die 78-Jährige Bargeld von ihrem Sparkonto abzuheben und es in einer Gasse in Wien-Döbling einem "Zivilpolizisten" zu übergeben. Bei der Übergabe überredete der falsche "Zivilpolizist" die Pensionisten neuerlich dazu, Bargeld abzuheben. Schlussendlich übergab sie dem unbekannten Täter ca. eine Stunde später nochmals einen Bargeldbetrag. Als der Mann die Frau nach der zweiten Übergabe zu einer dritten Bargeldbehebung aufforderte, wurde sie misstrauisch und verweigerte. Das Opfer rief danach eine Angehörige an und diese verständigte die Polizei. Die Schadenshöhe beläuft sich auf einen mittleren fünfstelligen Bargeldbetrag, das Landeskriminalamt Wien (LKA) hat die Ermittlungen übernommen. .Die Wiener Polizei bittet Sie gerade während den Festtagen die Zeit mit der Familie zu nutzten, und ältere Angehörige über diese Betrugsmasche aufzuklären. Die Polizei tätigt keine Anrufe bei denen Sie aufgefordert werden, Ihr Erspartes von der Bank zu beheben oder Ihre Wertgegenstände an eine dritte Person weiterzugeben. Sollten Sie einen solchen Anruf erhalten, dann bitte legen Sie auf und wenden Sie sich an die nächste Polizeiinspektion oder wählen Sie den Notruf 133.




2020-12-18 - Körperverletzung
Hundebiss
Vorfallszeit: 17.12.2020, 16:00 Uhr.Vorfallsort: Wien - Döbling.Sachverhalt: Ein 6-jähriges Mädchen wurde am Donnerstagnachmittag von einem Hund gebissen und verletzt. Der Vorfall soll sich im Bereich einer Volksschule ereignet haben, als das Mädchen mit Einverständnis der Hundehalterin und in Anwesenheit der Mutter den Hund streicheln wollte. Aus noch ungeklärter Ursache attackierte daraufhin der Hund, welcher ordnungsmäßig an einer Leine geführt wurde, das Mädchen. Die Verletzte wurde durch die Wiener Berufsrettung notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht. Die Hundehalterin (42) wird wegen des Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung angezeigt, zudem muss der Hund durch einen Veterinärarzt untersucht werden..Im November 2020 wurden von der Wiener Polizei rund 100 Anzeigen und Organmandate auf Grund der Missachtung der Maulkorb/Leinenpflicht erstattet.




2020-12-15 - Körperverletzung
Corona
Vorfallszeit: 17.03.2020 bis 15.12.2020.Vorfallsort: Wien.Sachverhalt: Die Pandemie stellt auch die Wiener Polizei vor große Herausforderungen und bestimmt das tägliche Einsatzgeschehen. Die Polizistinnen und Polizisten der Bereitschaftseinheit haben hierbei eine besondere Rolle eingenommen und stellen zur Unterstützung der Kolleginnen und Kollegen in den Bezirken als auch anderen Einheiten die Corona-Kompetenzteams. Diese speziell geschulten und mit erweiterter Schutzausrüstung ausgestatteten Teams kommen dann zum Einsatz, wenn es zu Amtshandlungen mit Personen kommt, die im Verdacht stehen mit SARS-CoV-2 infiziert zu sein, oder bereits positiv getestet wurden. .Ein Team besteht aus fünf Personen. Einer leitet den Einsatz (Gruppenkommandant), zwei ziehen sich in der Regel den Ganzkörperschutzanzug an und dahinter stehen meist zwei, als "Back up", in halber Schutzausrüstung (ohne Anzug). Wenn es die Situation erfordert, trägt die gesamte Gruppe die volle Schutzausrüstung. .Die Schutzausrüstung besteht aus:.• Ganzkörperanzug.• Schutzbrille.• Einweghandschuhe.• Schuhüberzieher.• FFP3-Maske.Egal ob bei Festnahmen, ersten allgemeinen Hilfeleistungen oder sonstigen Einsätzen leisten die Kolleginnen und Kollegen der Kompetenzteams unermüdlich ihr Bestes und tragen so ihren engagierten Beitrag zur Bewältigung dieser außergewöhnlichen Herausforderung bei. .So auch am 10.12.2020, als das Kompetenzteam von Polizisten des Stadtpolizeikommandos Döbling zur Unterstützung angefordert wurde. Eine Bewohnerin einer betreuten Wohnungseinrichtung in Wien wurde positiv auf SARS-CoV-2 getestet und weigerte sich, sich zur Quarantäne in ein Krankenhaus zu begeben. Die 48-Jährige verhielt sich gegenüber den Polizisten aggressiv und attackierte diese mit Schlägen. Die Frau spuckte die Beamten an und zerriss Teile der Schutzanzüge der Beamten, bzw. riss einer Polizistin den MNS vom Gesicht. Die Person wurde überwältigt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Bei der Amtshandlung wurde eine Beamtin verletzt, sie und zwei weitere Polizisten mussten danach wegen Verdacht der Ansteckung durch die infizierte Frau in Quarantäne. ..Statistik der Kompetenzteams:.• 839 Einsätze mit "Corona"-Bezug.• 490 Anzeigen – Verstöße gegen Covid-19 Bestimmungen.• 86 Organmandate – Verstöße gegen Covid-19 Bestimmungen.Die Bereitschaftseinheit besteht zurzeit aus über 200 Beamtinnen und Beamten, die neben der Sonderverwendung als Kompetenzteams, auch für Such-, Hilfs- und Rettungsaktionen, Sonder- und Schwerpunktaktionen sowie bezirksübergreifende Überwachungs- und Streifendienste eingesetzt werden.




2020-11-30 - Raub
Handtaschenraub
Vorfallszeit: 29.11.2020, 09:45 Uhr.Vorfallsort: Wien-Döbling.Sachverhalt: Eine 31-jährige ungarische Staatsangehörige alarmierte die Polizei, nachdem sich ein Unbekannter ihr auf der Straße in den Weg stellte und versuchte ihre Handtasche zu entreißen. Als ihm dies nicht gelang, soll er der Frau einen Stoß versetzt haben und sei daraufhin geflüchtet. Die 31-Jährige wurde bei dem Vorfall nicht verletzt. Auf Grund der Personsbeschreibung des Tatverdächtigen und einer intensiven Fahndung konnte der Tatverdächtige wenige Minuten nach der Tat durch die Beamten angehalten werden. Bei der Befragung beschimpfte der 27-jährige Österreicher die Polizisten und bedrohte diese mit dem Umbringen. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und anschließend in einen Arrestbereich gebracht. Kurze Zeit später randaliert der Festgenommene abermals und schoss seinen Schuh auf einen Beamten. Der 27-Jährige wurde wegen versuchtem Raub, Widerstand gegen die Staatsgewalt und eines Tätlichen Angriffes angezeigt. Er zeigte sich bei der Einvernahme gegenüber den Ermittlern teilgeständig und wurde in eine Justizanstalt gebracht.




2020-11-26 - Waffen
Festnahme
Vorfallszeit: 14. bis 18.11.2020.Vorfallsort: 16., 17., und 19. Bezirk.Sachverhalt: Den Ermittlern des LKA Ermittlungsbereich Raub, Gruppe: ChefInsp Pöttler, gelang es binnen kürzester Zeit einen Tatverdächtigen nach mehreren Raubüberfällen in Wien auszuforschen und festzunehmen. Der 19-Jährige (Stbg.: Afghanistan) steht im Verdacht über eine Onlinehandelsplattform Verkaufsgespräche auf offener Straße vereinbart zu haben. Nach den Preisverhandlungen zu den Verkaufsobjekten soll der 19-Jährige eine täuschend echt aussehende Pistole gezogen und die Verkäufer zur Herausgabe der Gegenstände gezwungen haben. Am 16. und 18.11.2020 wurden bei derartigen Vorfällen mehrere Elektronikgeräte und auch Schmuckgegenstände erbeutet. Die Opfer, ein 16-Jähriger und eine 22-Jährige und wurden bei den Tathandlungen nicht verletzt. .Zuvor soll der Tatverdächtige am 14.11.2020 im Bereich des Bahnhof Heiligenstadt bei einem Verkaufsgespräch einen Mann (22) bedroht haben, der sich jedoch durch den 19-Jährigen nicht einschüchtern lies. Der Tatverdächtige soll nach dem misslungenen Raubversuch eine unbeteiligte Frau (30) am Bahnsteig ebenfalls mit der Tatwaffe zur Herausgabe von Wertgegenständen aufgefordert haben. In diesem Fall scheiterte der Versuch ebenso, da das Opfer keine wertvollen Sachen mitführte. .Nach umfangreichen Ermittlungen konnten die Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) den Tatverdächtigen am 23.11.2020 im 16. Bezirk festnehmen. Bei der anschließenden Hausdurchsuchung wurde ein Teil der erbeuteten Gegenstände, die Tatwaffe sowie weiteres Beweismaterial sichergestellt werde. Der 19-Jährige befindet sich zurzeit in Untersuchungshaft und zeigt sich geständig. Das Landeskriminalamt Wien erhebt nun ob dem bis lang unbescholtenen afghanischen Staatsangehörigen weitere Tathandlungen zugeordnet werden können.




2020-11-10 - Waffen
Festnahme
Vorfallszeit: 09.11.2020, 17:40 Uhr.Vorfallsort: Wien - Gersthof.Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Döbling wurden zur einer Auseinandersetzung in einer Wohnung alarmiert. Dort soll es zwischen dem Vater (51 Jahre, Stbg.: Syrien) und seinem Sohn (19 Jahre, Stbg: Syrien) zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Der ebenfalls in der Wohnung anwesende Bruder alarmierte die Polizei, als der 19-Jährige im Zuge der verbalen Auseinandersetzung ein Küchenmesser an sich nahm und seinen Vater mit dem Umbringen bedrohte. Der Bruder des Tatverdächtigen konnte einen Übergriff verhindern und der 19-Jährige ergriff die Flucht. Kurze Zeit später konnte der Tatverdächtige durch die Beamten im Zuge einer Sofortfahndung festgenommen werden. Gegen den 19-Jährigen wurde ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen und er darf die Wohnung der Familie vorerst nicht mehr betreten. Die Tatwaffe konnte durch die Beamten sichergestellt werden.




2020-08-02 - Einbruch
Einbruchsserie: Zwei Tatverdächtige festgenommen
Dem Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Süd ist es gelungen zwei Männern (20 u. 27, Stbg.: Serbien) im Zuge von umfassenden Ermittlungen, insbesondere Spurenauswertungen, insgesamt neun Wohnungseinbrüche in Wien mit einem Gesamtschaden im unteren 5-stelligen Eurobereich zuzuordnen. Die beiden Tatverdächtigen wurden am 18.06.2020, gegen 21:30 Uhr während eines Wohnungseinbruchs in Wien-Hietzing, bei dem die Glasscheibe der Balkontür im 1.Stock eingeschlagen wurde, vom Wohnungsmieter überrascht und bei der Flucht im Zuge einer Fahndung von Polizeibeamten des Stadtpolizeikommandos Meidling in der Nähe des Tatortes festgenommen. Ein Schraubenzieher und ein Schreckschussrevolver wurden sichergestellt.





2020-05-18 - Drogen
Erneutes Treffen der Tuningszene am Kahlenberg durch Schwerpunktaktion der Polizei beendet
Rund 300 Fahrzeuge, die der österreichweiten Roadrunner/Tuningszene zuzuordnen sind, versammelten sich am Abend des 16. Mai 2020 am Kahlenberg. Die Landesverkehrsabteilung der Wiener Polizei führte gemeinsam mit Kräften aus den Stadtpolizeikommanden 1, 10 und 19 eine Schwerpunktaktion mit umfangreichen Kontrollen durch. Der Parkplatz am Kahlenberg musste kurzfristig gesperrt werden. Nach dem Einschreiten der Beamten löste sich die Szene vor Ort rasch auf. Folgende Übertretungen wurden mitunter festgestellt:

  • 260 Alkovortests wurden durchgeführt, eine Person wurde auf Grund einer Alkoholisierung angezeigt, zwei weiteren wurde der Führerschein vorläufig abgenommen
  • Sechs Führerscheine wurden auf Grund von Suchtmittelbeeinträchtigungen abgenommen
  • Sechs Fahrzeuge wurden der Landesfahrzeugprüfstelle vorgeführt, insgesamt wurden 19 Kennzeichen abgenommen
  • 416 Personen wurden wegen überhöhter Geschwindigkeit zur Anzeige gebracht, der Top-Wert im Bereich der 50 km/h Zone lag bei 150 km/h. Zwei Personen wurde auf Grund der überhöhten Geschwindigkeit der Führerschein abgenommen.
  • Es wurden 50 Anzeigen wegen technischer Mängel erstattet, 146 sonstige Verkehrsbereichs-Anzeigen und 119 Organmandate ausgestellt
  • 56 Organmandate wurden wegen Zuwiderhandeln gegen die Verordnungen gemäß COVID19-MaßnahmenG eingehoben




2020-05-10 - Diebstahl
Verkehrsunfall nach Entziehung der Anhaltung
Beamte der Landesverkehrsabteilung Wien wollten im Bereich des Lichtenwerderplatzes eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchführen.Der 20-jährige Lenker ignorierte die Haltezeichen und versuchte über die Heiligenstädter Straße in Fahrtrichtung stadtauswärts zu flüchten. Der syrische Staatsangehörige war dabei mit einer Spitzengeschwindigkeit von 120 km/h unterwegs. Nachdem der Lenker über Gleiskörper fuhr, waghalsige Überholmanöver durchführte, wodurch unbeteiligte Verkehrsteilnehmer gefährdete wurden, kam es schließlich im Kreuzungsbereich mit der Gunoldstraße zu einem Verkehrsunfall. Der 20-Jährige wollte mit überhöhter Geschwindigkeit in die Gunoldstraße einbiegen, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß frontal gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug.
Der Tatverdächtige und die Beifahrerin des unbeteiligten Kfz wurden durch den Zusammenstoß verletzt.
Der 20-Jährige wurde festgenommen und mehrfach angezeigt. Für die Dauer des Einsatzes war die Gunoldstraße zwischen der Heiligenstädter Brücke und der Kreuzung Heiligenstädter Straße in Fahrtrichtung Barawitzkagasse gesperrt.





2020-05-10 - Körperverletzung
Festnahme - Mann warf Gegenstände auf die Straße
Beamte des Stadtpolizeikommandos Döbling wurden wegen eines Mannes der Gegenstände vom Balkon auf den Gehsteig und die Fahrbahn warf alarmiert. Nachdem jegliche Kontaktaufnahmen scheiterten und weiterhin Sachen, wie etwa ein Fernseher, ein Videorekorder oder auch eine Hantelbank auf die öffentlichen Flächen flogen, wurden weitere Einsatzkräfte hinzugezogen.Beamten der Landesverkehrsabteilung Wien errichteten Sperren für den betroffenen Bereich des Fußgänger- und Fahrzeugverkehrs. Die Billrothstraße wurde in beide Fahrtrichtungen, die Hardtgasse ab der Döblinger Hauptstraße und die Peter-Jordan Straße in Fahrtrichtung Hardtgasse gesperrt.Ebenfalls alarmierte Beamte der WEGA mussten in weiterer Folge die Wohnungstüre gewaltsam öffnen. Der 35-jährige österreichische Staatsbürger leistete auch während des Zugriffs aktiven Widerstand, indem er weitere Gegenstände auf die Polizisten warf. Zudem versuchte er sich mit Schlägen und Tritten gegen eine Festnahme zu wehren -erfolglos.Der Tatverdächtige, der sich augenscheinlich in einem psychischen Ausnahmezustand befand, wurde in weiterer Folge in ein Spital zur weiteren Betreuung gebracht.Bei dem Einsatz wurden keine Personen verletzt. Die Windschutzscheibe und der Seitenspiegel eines Funkwagens wurden durch die geworfenen Gegenstände beschädigt.





2020-05-03 - Körperverletzung
Verkehrsanhaltung: Polizist bei Amtshandlung schwer verletzt
Drei Beamte des Stadtpolizeikommandos Döbling bemerkten heute Nacht, wie ein PKW mit überhöhter Geschwindigkeit über einen Parkplatz „driftete“. Das KFZ widersetzte sich kurz der Anhaltung, in Folge blieb der Fahrzeuglenker (23) aber stehen. Während die Beamten die Anhaltung durchführten, mischte sich ein gänzlich Unbeteiligter (22, Stbg: Österreich) in die Amtshandlung ein, um sie zu stören bzw. zu verhindern. Er näherte sich hierbei einem Polizisten bis auf wenige Zentimeter. Bevor der Beamte reagieren konnte, attackierte ihn der 22-Jährige unerwartet und brutal.Er versetzte dem Polizisten mehrere Faustschläge in das Gesicht, wodurch der Uniformierte zu Boden ging. Der 22-Jährige stürzte sich in Folge auf den Angegriffenen und schlug am Boden weiter auf ihn ein. Versuche, den Mann zu bändigen, scheiterten zunächst. Erst der Einsatz des Reizgas-Sprühgeräts zeigte bei dem Tobenden, der vermutlich unter Drogeneinfluss stand, eine Wirkung. Der attackierte Polizist wurde mit schweren Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Der Angreifer befindet sich in Haft.





2020-04-17 - Unfall
Mädchen in Lebensgefahr
Vorfallszeit: 16.04.2020, 11:00 Uhr .Vorfallsort: 18., Währing.Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Döbling wurden wegen eines Fenstersturzes alarmiert. Laut derzeitigem Ermittlungsstand wollten die Eltern einkaufen gehen und ließen ihre drei Kinder (2, 4, 7) unbeaufsichtigt in der Wohnung zurück. Da die Eingangstür versperrt war, versuchten die Kinder über ein Fenster den Eltern zu folgen. Dabei stürzte das 7-jährige Mädchen aus rund vier Metern in die Tiefe. Durch den Aufprall erlitt sie Verletzungen im Hals- und Kopfbereich. Polizisten übernahmen bis zum Eintreffen der Wiener Berufsrettung die notfallmedizinische Erstversorgung. Das Mädchen wurde in ein Spital gebracht. Die Eltern wurden angezeigt.




2020-03-30 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 29.03.2020, 14:30 Uhr.Vorfallsort: 19., Bereich Heiligenstädter Straße .Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Döbling wurden wegen des Verdachts einer gefährlichen Drohung und einer Körperverletzung alarmiert. Ein 23-jähriger österreichischer Staatsbürger soll eine 47-Jährige geschlagen und mit dem Umbringen bedroht haben. Der Tatverdächtige wurde festgenommen.




2020-03-17 - Todesfall
Wohnungsbrand
Delikt/Vorfall: 41-jähriger Mann bei Wohnungsbrand verstorben .Vorfallszeit: 17.03.2020, 02.54 Uhr .Vorfallsort: 19., Wien-Döbling.Sachverhalt: Im Zuge eines Wohnungsbrandes ist am 17. März 2020 ein 41-jähriger Mann verstorben. Sofortige Reanimationsversuche durch die Einsatzkräfte verliefen erfolglos. Eine gerichtliche Obduktion wurde angeordnet. Die Ursache für den Brand ist derzeit noch unklar, in der Wohnung werden derzeit Spuren sichergestellt. Die Brandgruppe des Landeskriminalamtes Wien hat die Ermittlungen übernommen, es gibt keine Hinweise auf Fremdverschulden. Die Wiener Berufsrettung war mit mehreren Teams und dem K-Zug vor Ort, zwei weitere Personen wurden vor Ort betreut.




2020-03-15 - Körperverletzung
Raub
Vorfallszeit: 14.03.2020, 05:25 Uhr .Vorfallsort: Wien-Döbling.Ein unbekannter, teilmaskierter Mann betrat gestern eine Tankstelle und bedrohte einen Angestellten mit einem Messer. Er forderte die Herausgabe von Bargeld. Nachdem ihm Geld in noch unbekannter Höhe ausgehändigt worden war, flüchtete der Täter zu Fuß. Eine Sofortfahndung nach dem Mann verlief ohne Erfolg. Das LKA Wien ermittelt.




2020-03-13 - Einbruch
Trickbetrug
Vorfallszeit: 12.03.2020, 10:00 Uhr.Vorfallsort: Wien - Döbling.Sachverhalt: Gestern bekam eine 75-jährige Frau einen Anruf, bei dem sich eine Person als Polizist einer nahegelegenen Polizeiinspektion ausgab. Der Betrüger täuschte vor, dass ein Einbruch bevorstehen würde und dass die Polizei bei vorhandenen Wertgegenständen Fingerabdrücke nehmen müsste. Während des Telefongesprächs kam ein Komplize zu der Wohnung des Opfers und begleitete die Frau zu einer Bank, wo sie Gold aus einem Schließfach entnahm und schließlich dem Betrüger übergab. Dieser flüchtete danach vom Vorfallsort. Das LKA Wien ermittelt gegen unbekantne Täterschaft, die Schadenssumme liegt im sechsstelligen Bereich.




2020-02-21 - Todesfall
Verkehrsunfall
Vorfallszeit: 19.02.2020, 10:40 Uhr.Vorfallsort: Wien-Döbling (Sonnbergplatz/ Obkirchergasse).Sachverhalt: Nachtrag zur Presseaussendung der LPD Wien vom 20.02.2020:.Jene 72-Jährige Frau, die am 19.02.2020 um 10:40 Uhr beim Überqueren der Fahrbahn im Bereich Sonnbergplatz – Obkirchergasse von einem Pkw erfasst und lebensgefährlich verletzt worden war, ist an ihren schweren Kopfverletzungen am Abend des 20.02.2020 verstorben.




2020-02-20 - Diebstahl
Trickdiebe
Vorfallszeit: 19.02.2020, 12:40 Uhr.Vorfallsort: Wien-Döbling bzw. Wien-Ottakring.Sachverhalt: Beamte der EGS beobachteten eine Tätergruppe, die im Verdacht steht, gegen 12:40 Uhr 19. Bezirk (Döbling) einen Trickdiebstahl gegenüber einer 89-jährigen Frau begangen zu haben. Die vier Tatverdächtigen (16, 19, 38 bzw. 39 Jahre alt, die zum Teil polnische und zum Teil deutsche Dokumente bei sich hatten) waren in einem Pkw mit deutschem Kennzeichen unterwegs und konnte schließlich um 13:30 Uhr auf der Thaliastraße angehalten und festgenommen werden. Bei der Festnahme musste Körperkraft angewendet werden, weil sich die Tatverdächtigen widersetzten und das Auto nicht freiwillig verlassen wollten. Im Fahrzeug sowie bei den Festgenommenen wurden Bargeld und Schmuck sichergestellt, außerdem konnten etwa 30 Gramm Marihuana vorgefunden werden. Die vier mutmaßlichen Täter befinden sich in Haft, weitere Ermittlungen durch das Landeskriminalamt sind noch im Gange.




2020-02-20 - Unfall
Verkehrsunfälle
Vorfallszeit: 19.02.2020, 10:40 Uhr bzw. 15:35 Uhr.Vorfallsort: Wien-Döbling (Sonnbergplatz/ Obkirchergasse) bzw. Wien-Fünfhaus (Mariahilfer Straße/ Zwölfergasse).Sachverhalt: Um 10:40 Uhr wurde eine 72-jährige Frau beim Überqueren der Fahrbahn an der Kreuzung Sonnbergplatz – Obkirchergasse von einem Pkw erfasst und lebensgefährlich verletzt. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen..Um 15:35 Uhr lief ein 8-jähriger Bub hinter einem Auto vorbei auf den Schutzweg, wobei die Fußgängerampel rotes Licht anzeigte. Der Bub achtete laut Zeugenaussagen nicht auf den Fahrzeugverkehr und die Ampel, sodass der herannahende Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten konnte und das Kind erfasste. Der 8-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in ein Krankenhaus gebracht und stationär aufgenommen.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!