2021-10-26 - Raub
Geklärt: Raubüberfälle in Salzburg-Umgebung
Eine Gruppe Jugendlicher verübte im Oktober Raubüberfälle in Seekirchen und einen versuchten Raubüberfall in Eugendorf. Die Jugendlichen sind zwischen 13 und 16 Jahre alt und kommen aus Russland, Afghanistan, Serbien und Österreich. Als Haupttäter fungiert der 13-jährige Russe. Bei den Taten bedrohen die Jugendlichen ihre Opfer, teilweise verbal, teilweise mit Gewalt und Misshandlungen, wie Ohrfeigen, Faustschläge ins Gesicht und gegen den Oberkörper und bei einem Raub verwendeten die Täter einen Schlagring. Geraubt wurden Handys, Bargeld von jeweils unter zehn bis hundert Euro, eine Jacke, eine Uhr, Schuhe und Schmuck. Geraubte Schuhe hatte der Russe bei einer Kontrolle an, die Polizisten stellten diese sicher. Auch eine geraubte Uhr hatte einer der Täter, ein 15-jähriger Österreicher, bei einer weiteren Kontrolle an dessen Handgelenk. Beim versuchten Raub konnte der Haupttäter kurze Zeit später mit drei Uhren und Schmuck in Eugendorf angetroffen werden. Die Polizisten stellten die Gegenstände sicher. Bei den Opfern handelt es sich um Jugendliche im Alter von 13 bis 17 Jahren aus dem Flachgau. Sämtliche Raubüberfälle sind geklärt und die Fakten werden der Staatsanwaltschaft Salzburg berichtet.




2021-10-26 - Einbruch
Täterausforschung nach Einbruchsdiebstahl in Klagenfurt/WS
Am 26. Oktober 2021 gegen 04:00 Uhr erstattete ein 34-jähriger Mann aus Klagenfurt/WS, dass eine unbekannte männliche Person versucht, durch Aushebeln eines Fensters mit einem Geißfuß in eine Fleischhauerei in Klagenfurt/WS einzubrechen...Noch vor dem Eintreffen der alarmierten Polizeistreife konnte der vorerst unbekannte Täter flüchten. Der Anzeiger konnte den Beamten noch eine Täterbeschreibung sowie die Fluchtrichtung des Täters bekanntgeben. ..Im Zuge der sofort eingeleiteten Fahndung wurde im Nahbereich des Tatortes von den Beamten eine verdächtige Person, auf welche die Täterbeschreibung zutraf, angetroffen. Diese ergriff auf einem gestohlenen Fahrrad die Flucht, bei welcher er einige Gegenstände, wie unter anderem den Geißfuß verlor. .Der Flüchtige konnte kurze Zeit später von einer Polizeistreife gestellt und festgenommen werden. Es handelte sich dabei um einen 18-jährigen, in Klagenfurt/WS wohnhaften Burschen aus der Ukraine...Ein bei ihm vorgenommener Alkomatentest ergab eine mittelgradige Alkoholisierung...Er wurde festgenommen und in das PAZ Klagenfurt/WS eingeliefert.




2021-10-26 - Brand
Brandereignis
Gegen 17.20 Uhr bemerkte eine 28-jährige Spaziergängerin aus Deutschland eine Rauchentwicklung aus einem alten leerstehenden Haus und verständigte die Feuerwehr. Im teilweise verfallenen Haus war es im Stiegenaufgang zum ersten Stock zu einem Kleinbrand gekommen. 26 Personen der Feuerwehr brachten den Brand rasch unter Kontrolle. Verletzt wurde beim Einsatz niemand. Es entstand geringer Sachschaden. .Nach bisherigen Ermittlungen dürfte eine offene Feuerstelle (Kerze) den Brand ausgelöst haben.




2021-10-26 - Verkehr
Zeugenaufruf - Plakat am Mozartsteg
Zwischen 6:30 Uhr und acht Uhr des 26. Oktober brachten unbekannte Täter ein 15 Meter langes Plakat am Mozartsteg an. Die Aufschrift beinhaltete nationalsozialistisches Gedankengut. Es ergeht das Ersuchen, dass sich Zeugen, die etwas beobachtet haben könnten, bei der Polizei Rathaus unter der Telefonnummer 059133 5588 100 melden. Das Plakat war verkehrt herum aufgehängt worden, womöglich sind die Täter bei ihrer Tat gestört worden.




2021-10-26 - Tierschutz
Auf Polizistentrick hereingefallen - Kautionsbetrug
Eine betagte Frau aus der Stadt Salzburg (95) fiel auf zwei Betrügerinnen herein. Eine unbekannte Frau rief die Pensionistin an und gab an, ihre Tochter habe einen Unfall gehabt. Um die Tochter vor dem Gefängnis zu schützen, solle die Dame sämtliche Wertgegenstände und Bargeld übergeben. Die 95-Jährige übergab einer weiteren unbekannten Frau am 25. Oktober Bargeld und Schmuck im fünfstelligen Bereich. .Tipps der Kriminalprävention:.• Brechen Sie Telefonate, bei denen von Ihnen Geldleistungen gefordert werden, sofort ab. Lassen Sie sich auf keine Diskussionen ein und machen Sie Ihrem Gegenüber entschieden klar, dass Sie auf keine der Forderungen/Angebote eingehen werden..• Lassen Sie sich, auch von Polizisten, im Zweifelsfall immer Dienstausweise zeigen..• Falls Verwandte ins Spiel gebracht werden, kontaktieren Sie diese, um die Echtheit eines vermeintlichen Vorfalls nachzuprüfen..• Lassen Sie niemanden in Ihr Haus oder Ihre Wohnung, den Sie nicht kennen. Verwenden Sie zur Kontaktaufnahme die Gegensprechanlage oder verwenden Sie die Türsicherungskette oder den Sicherungsbügel..• Falls es zu einem Betrug gekommen ist, sind alle Informationen zum Täter besonders wichtig: notieren Sie Aussehen, Kleidung, Sprache, Autokennzeichen, Autofarbe etc..Erstatten Sie umgehend Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle.




2021-10-26 - Brand
Brandereignis
Kurz vor 18 Uhr schloss ein 50-jähriger Hausmeister aus dem Bezirk Liezen den Fensterladen eines unbewohnten Einfamilienhauses. Um seine Tätigkeit durchführen zu können, stieg er auf einen Herd. Danach verließ er das Haus und begab sich zu einem Nachbarn. Als er kurze Zeit später nach Hause ging, bemerkte er Rauch aus dem 2. Stock des Hauses sowie ein Knistern. .Der 50-Jährige versuchte den Brand selbst zu löschen, musste jedoch aufgrund der starken Rauchentwicklung das Haus verlassen und verständigte die Feuerwehr. 30 Personen der Feuerwehren Grundlsee, Straßen und Gössl brachten unter Einsatz von zwei Atemschutztrupps den Brand rasch unter Kontrolle. Brandursache dürfte die Aktivierung der Herdplatte beim Auf- oder Abstieg vom Herd durch den Hausmeister gewesen sein. .Der 50-Jährige wurde zur Kontrolle in das LKH Bad Aussee gebracht. Es entstand Sachschaden in derzeit noch unbekannter Höhe.




2021-10-26 - Unfall
Gämse nachgelaufen – Mann musste Nacht im Freien verbringen
Ein 26-jähriger Franzose stieg am Nachmittag des 25. Oktober 2021 im Gemeindegebiet von Obertraun zu Fuß Richtung der Aussichtsplattform "5 Fingers" auf den 2100 Meter hohen Krippenstein. Der Mann war zuvor mit dem Zug von Salzburg angereist. Seine Tourenplanung sowie seine Ausrüstung waren für dieses Vorhaben nicht ausreichend. Als der Mann im Aufstieg eine Gämse bemerkte, wollte er diese genauer beobachten und folgte ihr, weg vom markierten Aufstiegsweg, in felsiges wegloses Gelände. Trotz der bereits einsetzenden Abenddämmerung versuchte er noch weiter durch das steile Terrain aufzusteigen. Erst als es völlig dunkel war, bemerkte er, dass er mitten in einer Felswand war und weder vor noch zurück konnte. Er suchte sich einen sicheren Platz und versuchte dort, vorerst ohne fremde Hilfe, die Nacht zu überstehen. Erst gegen Mitternacht verständigte er seine Freundin in Salzburg und teilte dieser seine missliche Lage mit. Die 29-jährige Frau, ebenfalls aus Frankreich, informierte die Polizei. Gegen 0:30 Uhr konnten so die Einsatzkräfte im Salzkammergut erst beginnen, den Mann zu lokalisieren und eine Rettung vorzubereiten. Der nachtflugtaugliche Hubschrauber konnte den verstiegenen Wanderer schnell orten, ihn jedoch in der Dunkelheit nicht von seiner Position retten. Deshalb stiegen Bergretter und ein Alpinpolizist in Richtung des Franzosen auf. Aufgrund des weglosen, steilen und felsdurchsetzten Geländes war eine bodengebundene Rettung in der Nacht für die Einsatzkräfte jedoch zu gefährlich. Dem unverletzten Mann wurde durch Zurufe mitgeteilt, dass ein sicherer Abstieg erst bei Tageslicht durchgeführt werden kann und er die Nacht in der Wand ausharren müsse. Beim ersten Tageslicht konnte der Mann vom Notarzthubschrauber leicht verletzt aus der Wand gerettet und am Fuße des Krippensteins abgesetzt werden. Seine Rettungsmannschaft blieb die gesamte Dauer in Rufweite des Mannes und konnte gegen 7:30 Uhr den Einsatz beenden.




2021-10-26 - Unfall
Verkehrsunfall mit Personenschaden
Kurz nach Mittag fuhr eine 42-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit ihrem Pkw auf der B74 von Leibnitz kommend in Richtung Gleinstätten. Im Bereich der Einfahrt zu einem Lebensmittelgeschäft dürfte die Lenkerin einen links abbiegenden Pkw übersehen haben und fuhr gegen das Heck. In der Folge schleuderte das abbiegende Fahrzeug, gelenkt von einer 56-Jährigen aus dem Bezirk Leibnitz, auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem entgegenkommenden Pkw. .Beim Zusammenstoß überschlug sich sowohl das entgegenkommende Fahrzeug des 80-jährigen Lenkers aus dem Bezirk Leibnitz als auch das Fahrzeug der 42-jährigen Lenkerin. Beide Pkw kamen mit dem Dach auf der Fahrbahn bzw. am Fahrbahnrand zum Liegen. Alle Fahrzeuglenker sowie die im Fahrzeug des 80-Jährigen mitfahrenden Personen (60, 66) erlitten leichte Verletzungen. Sie wurden nach der Erstversorgung von der Rettung zur weiteren medizinischen Abklärung in das LKH Südsteiermark gebracht. .An allen Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden; ein Alkotest bei den Fahrzeuglenkern verlief negativ. Die Unfallstelle war bis 13.30 Uhr gesperrt, eine Umleitung war eingerichtet.




2021-10-26 - Verkehr
Zwei Alkolenker in Bruck
Zwei Alkolenker hielt die Polizei in der Nacht zum 26. Oktober im Pinzgau an. Das Ergebnis des Alkotest beim 54-jährigen Einheimischen ergab knapp unter 1,5 Promille. Eine Frau aus Bruck (57) hatte 0,68 Promille, beide werden angezeigt und die Weiterfahrt wurde untersagt. Die Polizisten nahmen den Führerschein des 54-Jährigen vorläufig ab.




2021-10-26 - Brand
Alkolenker kam von der Fahrbahn ab
Von der Feuerwehr aus seinem Auto befreit werden musste ein 25-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden am 26. Oktober 2021 gegen 4:40 Uhr im Gemeindegebiet von Eberstalzell. Er war zuvor auf der Spieldorferstraße unterwegs gewesen und aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen. Erst in einem angrenzenden Waldstück kam er zum Stillstand. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde er, nach notärztlicher Erstversorgung, ins Klinikum Wels eingeliefert. Der Alkotest ergab 1,38 Promille.




2021-10-26 - Waffen
Körperverletzung
Vorfallszeit: 25.10.2021, 04:30 Uhr.Vorfallsort: Wien-Floridsdorf .Sachverhalt: Laut derzeitigen Erkenntnissen sollen zumindest sechs Personen auf einem Tankstellengelände aus derzeit ungeklärten Gründen in Streit geraten sein. Im Zuge der Auseinandersetzung soll ein 33-Jähriger von vier bislang unbekannten Tatverdächtigen mit Schlägen und Tritten verletzt worden sein. Weiters gab der 33-Jährige an, dass ihm Bargeld geraubt worden sei. Ein 29-Jähriger, welcher ebenfalls von den unbekannten Männern attackiert worden sein soll, blieb unverletzt. Der 29-Jährige soll im Zuge des Streits einen Schuss in die Luft aus einer Faustfeuerwaffe abgegeben haben, weshalb er gemäß dem Waffengesetz angezeigt und gegen ihn ein vorläufiges Waffenverbot ausgesprochen wurde. Die Waffe wurde sichergestellt. Eine Fahndung nach den anderen Tatverdächtigen verlief erfolglos. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord, hat die Ermittlungen übernommen.




2021-10-26 - Einbruch
Festnahme
Vorfallszeit: 01.08.2021.Vorfallsort: Wien-Döbling .Sachverhalt: Nachdem es am 01.08.2021 in einer Residenz in Wien-Döbling zu einem Einbruchsdiebstahl und einer Brandstiftung gekommen war, nahm das Landeskriminalamt Wien, Gruppe Urbanz, die Ermittlungen auf..Schließlich gelang es durch umfangreiche, kriminaltaktische Ermittlungsmaßnahmen einen Tatverdächtigen auszuforschen. Der 29-Jährige (StA: Südafrika) wurde am 18.10.2021 mit Unterstützung der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) festgenommen. Ein bei der Tat gestohlener hochpreisiger Wandteppich konnte durch die Kriminalbeamten sichergestellt werden. Der Festgenommene gab an, aus Geldnot gehandelt zu haben.."Die Ausforschung des Tatverdächtigen ist ein sichtbarer Beweis für die herausragenden Fähigkeiten der Wiener Kriminalistinnen und Kriminalisten. Ich danke allen beteiligten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren Einsatz und ihr Engagement", so Innenminister Karl Nehammer.




2021-10-26 - Todesfall
Todesfall
Vorfallszeit: 25.10.2021, 16:30 Uhr.Vorfallsort: Wien-Penzing.Sachverhalt: Ein 52-jähriger österreichischer Staatsbürger ging in eine Polizeiinspektion und gab an, dass sich eine Leiche in seiner Wohnung befinden würde. Beamte der Wiener Polizei hielten Nachschau in der besagten Wohnung und fanden einen 43-jährigen Mann leblos vor. Die Todesursache ist noch völlig unklar. Fremdverschulden kann derzeit nicht ausgeschlossen werden, das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen. Eine gerichtliche Obduktion wurde angeregt. Der 52-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien festgenommen und wird im Laufe des Tages einvernommen.




2021-10-26 - Körperverletzung
Nicht zugelassener Pkw unbefugt in Betrieb genommen
Aus noch nicht geklärter Ursache nahm ein 20-Jähriger am 22. Oktober 2021 den nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw eines 20-Jährigen aus dem Bezirk Ried im Innkreis ohne dessen Erlaubnis in Betrieb. Der Schlüssel befand sich unversperrt in der Küche des Wohnhauses des Opfers, in dem der Beschuldigte vorübergehend untergekommen war. Erst zwei Tage später wurde der Sachverhalt vom Opfer zur Anzeige gebracht. Eine daraufhin eingeleitete Fahndung blieb vorerst ohne Erfolg. Am 25. Oktober 2021 sah der Fahrzeugbesitzer den Beschuldigten mit seinem Wagen im Ortsgebiet von Ried im Innkreis. Dieser hatte Kennzeichen von einem anderen Pkw genommen und auf dem Fahrzeug montiert. Eine zufällig vorbeikommende Streife machte der Fahrzeugbesitzer auf diesen Umstand aufmerksam und die Polizisten nahmen sofort die Verfolgung auf. Einen Anhalteversuch missachtete der 20-Jährige und fuhr mit weit überhöhter Geschwindigkeit Richtung Mehrnbach. Sein Fluchtversuch erstreckte sich über mehrere Gemeinden bis in den Bezirk Braunau. Dabei gefährdete er durch seine rücksichtslose Fahrweise mehrere unbeteiligte Verkehrsteilnehmer und lenkte den Pkw teilweise über Wiesen und Felder, um den Straßensperren zu entkommen. Nachdem mehrere Anhalteversuch erfolglos blieben, kam der Wagen wegen eines technischen Defekts, ausgelöst durch die Fahrten neben der Fahrbahn und des Überquerens von Straßengräben, im Gemeindegebiet von Altheim zum Stillstand. Dort ließ er sich widerstandslos festnehmen. Neben der Gefährdung mehrerer Unbeteiligter entstanden einige Flurschäden und eine massive Ölspur. Er wird angezeigt.




2021-10-26 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 25.10.2021, 12:30 Uhr.Vorfallsort: 7., Westbahnhof .Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Josefstadt wurden alarmiert, da ein 19-jähriger österreichischer Staatsbürger Mitarbeiter der Wiener Linien gestoßen und mit Faustschlägen attackiert haben soll, nachdem sie den Mann aufgrund der vorherrschenden Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln kontrollierten. Als die Polizisten zum Einsatzort kamen, verhielt sich der Tatverdächtige zunächst ruhig. Während der Kontrolle riss der Mann plötzlich einer Beamtin seinen Ausweis aus der Hand und versuchte zu flüchten. Bei der anschließenden Festnahme hat er sich derart gewehrt. dass ein Polizist leicht verletzt wurde. Die Mitarbeiter der Wiener Linien begaben sich aufgrund der entstandenen Verletzungen in ein Spital. Der verletzte Polizist konnte seinen Dienst fortsetzen. Der 19-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in eine Justizanstalt gebracht.




2021-10-26 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 25.10.2021, 20:25 Uhr.Vorfallsort: 2., Schüttelstraße .Sachverhalt: Nachbarn wählten den Polizeinotruf, da eine 40-jährige Frau mit erheblichen Verletzungen im Stiegenhaus saß. Die Frau gab gegenüber den alarmierten Polizisten an, dass ihr Ex-Freund (28, StA.: Serbien) sie mit einem langen Gegenstand attackiert hätte. Anschließend verlor sie das Bewusstsein und wurde von einem Wiener Rettungsdienst in ein Spital gebracht. Mit Hilfe einer Mobiltelefonpeilung konnte der Aufenthaltsort des Tatverdächtigen eruiert werden. Er wurde in Wien-Favoriten auf der Terrasse eines Wohnhauses wahrgenommen. Der 28-Jährige drohte von der Terrasse aus dem siebten Stock zu springen. Dies konnte durch das engagierte Einschreiten aller Einsatzkräfte verhindert werden. Er wurde in weiterer Folge von Beamten der WEGA gesichert und zunächst nach dem Unterbringungsgesetz (UBG) in ein Spital gebracht. Nachdem eine Einweisung nach dem UBG nicht erfolgte, wurde er über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien festgenommen. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Zentrum/Ost, hat die Ermittlungen übernommen. Der Tatverdächtige wird in eine Justizanstalt gebracht. Das Opfer befindet sich mit lebensgefährdenden Verletzungen in einem Spital.




2021-10-26 - Unfall
E-Scooter-Fahrer schwer verletzt
Aufgrund einer schwerverletzten Person am Gehsteig wurden die Einsatzkräfte am 25. Oktober 2021 gegen 22:50 Uhr nach St. Oswald bei Freistadt gerufen. Als die Polizeistreife am Vorfallsort eintraf, konnten sie einen 43-Jährigen aus dem Bezirk Freistadt am Boden liegend feststellen. Er war mit einem E-Scooter auf der L 579 Richtung Freistadt unterwegs gewesen und zu Sturz gekommen. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde der Schwerverletzte ins Lkh Freistadt eingeliefert.




2021-10-26 - Drogen
Drogenlenker versuchte Urintest zu fälschen
Bei einer routinemäßigen Lenker- und Fahrzeugkontrolle stellten Polizisten bei einem 50-Jährigen aus dem Bezirk Linz-Land am 25. Oktober 2021 gegen 10:45 Uhr in der Linzer Goethestraße eindeutige Symptome einer Suchtgiftbeeinträchtigung fest. Nachdem der freiwillige Urintest verdächtigerweise negativ verlief, führten die Beamten mit dem Mann noch einen Speichelvortest durch. Dieser ergab ein positives Ergebnis auf zwei Substanzen. Während der weiteren Amtshandlung suchte der Mann einen nahegelegenen Mistkübel auf, um sich eines weißen Plastikbeutels, welchen er zuvor in seiner Unterhose mitgeführt hatte, zu entledigen. Darin hatte er sogenannten "Fake-Urin", mit dem er den Urintest verfälscht hatte. Dies gab er gegenüber den Polizisten schließlich auch zu und gestand ein, zuvor Marihuana konsumiert zu haben. Nach einem neuerlichen Urintest, der positiv verlief, verweigerte der 50-Jährige die Vorführung zum Amtsarzt. Ihm wurde sein Führerschein abgenommen und er wird neben der Verwaltungsdelikte auch bei der Staatsanwaltschaft Linz wegen des Verdachtes der Fälschung eines Beweismittels angezeigt.




2021-10-26 -
Ruderer auf Attersee verstorben
Nachdem ihnen auffiel, dass der Ruder-Einer eines 62-Jährigen aus dem Bezirk Vöcklabruck noch nicht von der Anlegestelle zum Bootshaus zurückgekehrt war, begaben sich vier Frauen eines Ruder-Vierers auf die Suche nach dem Mann. .Die beiden Boote waren gegen 18 Uhr beinahe zeitgleich gegen 18 Uhr am Attersee in Seewalchen Richtung Ufer gefahren. Nachdem immer nur ein Boot anlegen kann, verblieb der Mann noch am See. Die vier Frauen legten an, brachten ihr Boot aus dem Wasser und versorgten es im nahegelegenen Bootshaus. Gegen 18:45 Uhr waren sie damit fertig und bemerkten das Fehlen des Mannes. Sie gingen Richtung See, um nachzusehen, ob sie ihm behilflich sein könnten. Weil das Boot des Mannes und auch er selbst nicht anwesend war und sie aufgrund der bereits einsetzenden Dunkelheit auch am See kein Boot mehr ausmachen konnten, verständigten sie die Einsatzkräfte. Ein Boot der Wasserrettung fand den Einer etwa 250 bis 300 Meter vom Ufer entfernt leer am Wasser treibend. In einer Tiefe von rund fünf Metern fanden die Taucher schließlich auch den leblos treibenden Körper des 62-Jährigen und brachten ihn ans Ufer. Trotz sofortiger Erste Hilfe Maßnahmen kam für den Mann jede Hilfe zu spät. Die Staatsanwaltschaft Wels ordnete eine Obduktion zur Bestimmung der Todesursache an.




2021-10-26 - Todesfall
Mordverdächtiger warf sich vor Feuerwehrfahrzeug
Zu einem tragischen Vorfall kam es am 26. Oktober 2021 gegen 1:30 Uhr im Ortsgebiet von Mittertreffling. .Demnach ist ein 23-Jähriger verdächtig, seine 21-jährige Freundin durch 30 bis 40 Messerstiche in den Rücken zu töten versucht zu haben. Die Frau konnte sich durch einen Sprung aus dem ersten Obergeschoß des Wohnhauses auf das Vordach und weiter zu den Nachbarn retten. Letztere leisteten Erste Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte. Der 23-Jährige setzte anschließend das Wohnhaus an mehreren Stellen in Brand und flüchtete Richtung B 125. Zu diesem Zeitpunkt befand sich eine 53-Jährige noch schlafend im ersten Stock des Wohnhauses. .Gegen 2 Uhr sprang der Mann schließlich unmittelbar vor einem herannahenden Fahrzeug der Feuerwehr auf die Fahrbahn. Der Lenker des Tanklöschfahrzeuges konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und der Mann verstarb noch an der Unfallstelle. .Die alarmierten Feuerwehren konnten die schlafende Frau aus dem brennenden Wohnhaus retten und den Brand löschen. .Beide Frauen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Kepler Uniklinikum eingeliefert. Die Ermittlungen wurden vom Landeskriminalamt übernommen und sind derzeit noch am Laufen.




2021-10-26 - Diebstahl
Mann attackierte Ehefrau
Ein 42-jähriger aus dem Bezirk Perg begab sich am 25. Oktober 2021 um Mitternacht trotz einstweiliger Verfügung zu der Wohnung seiner 30-jährigen Ehefrau im Bezirk Linz-Land. Obwohl seine Frau ihn abwies, verschaffte er sich Zutritt. In weiterer Folge kam es zu einer verbalen Streiterei, welche in eine Rauferei ausartete. Durch den Angriff wurde die 30-Jährige leicht verletzt. Der Mann steht auch im Verdacht, aus der Handtasche seiner Frau Bargeld gestohlen zu haben. Die Staatsanwaltschaft Steyr ordnete nach gerichtlicher Bewilligung eine Festnahme an. Der Beschuldigte, der sich nicht geständig zeigte, wurde nach Abschluss der Erhebungen in die JA Garsten überstellt.




2021-10-26 - Körperverletzung
Festnahme nach Gefährlicher Drohung
Am 25. Oktober 2021 kam es abends in einem Salzburger Altstadtlokal zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 63-jährigen Koch und einem 27-jährigen Kellner. Im Zuge dieser Auseinandersetzung schlug der 63-jährige italienische Staatsbürger seinem jüngeren Kontrahenten mit der Hand in das Gesicht und bedrohte ihn mit einem Messer. Der Koch wurde festgenommen und in das Polizeianhaltezentrum überstellt.




2021-10-26 - Einbruch
Einbruchsdiebstähle in Krems an der Donau geklärt – 1 Beschuldigter in Haft
Ein vorerst unbekannter Täter brach in der Nacht zum 16. Oktober 2021 in ein Geschäft im Stadtgebiet von Krems an der Donau ein stahl daraus einen Tresor und transportierte diesen mit einem E-Scooter, den er ebenfalls aus dem Geschäft gestohlen hatte, ab. In der Folge dürfte der unbekannte Täter den Tresor in einen Weingarten verbracht und versucht haben diesen zu öffnen. Da dies nicht gelungen ist dürfte er in zwei weitere Firmenobjekte im Stadtgebiet von Krems an der Donau eingebrochen haben und Elektrowerkzeuge gestohlen haben..In den Vormittagsstunden des 16. Oktober 2021 versuchte der unbekannte Täter sich Werkzeuge bei einer Firmen auszuborgen. Bei dem weiteren Versuch den Tresor zu öffnen dürfte der Täter gestört worden sein und flüchtete..Bedienstete der Polizeiinspektion Krems an der Donau und Gföhl führten umfangreiche Ermittlungen und Fahndungsmaßnahmen durch. Dabei konnten der gestohlene Tresor, der E-Scooter, sowie ein Rucksack des Täters in einem Weinberg im Stadtgemeindegebiet von Krems an der Donau aufgefunden und sichergestellt werden. Durch die umfangreichen Erhebungen und die Spurenauswertung konnte ein 19-Jähriger aus dem Bezirk Krems an der Donau-Land als Beschuldigter ausgeforscht werden..Dem Beschuldigten konnten auch ein Einbruchsdiebstahl in der Nacht zum 12. Oktober 2021 in eine Kfz-Werkstätte, sowie ein vollendeter und zwei versuchte Einbruchsdiebstähle in Firmenobjekt im Stadtgebiet von Krems an der Donau in der Nacht zum 19. Oktober 2021 zugeordnet werden. Dabei wurde größtenteils Bargeld gestohlen. .Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems an der Donau wurde am 22. Oktober 2021 an der Wohnadresse des Beschuldigten eine Hausdurchsuchung durchgeführt, die negativ verlief..Bei der anschließenden Vernehmung zeigte sich der 19-Jährige geständig und wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Krems an der Donau in die do. Justizanstalt eingeliefert.




2021-10-26 - Körperverletzung
Fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr
Ein 19-jähriger Fahrzeuglenker aus der Gemeinde Ebenthal fuhr am 25.10.2021um 21:10 Uhr mit seinem PKW die Ehrentaler Straße im Stadtgebiet von Klagenfurt stadteinwärts. Zur selben Zeit wollt ein 59-jähriger Fahrzeuglenker aus Klagenfurt seinen PKW in eine dort befindliche Hauseinfahrt rückwärts einparken. Dabei kam es zur Kollision beider Fahrzeuge. Der 59-jährige Fahrzeuglenker wurde bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt und mittels Rettung ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Der zweitbeteiligte Unfalllenker blieb unverletzt. Die mit den Lenkern durchgeführten Alkomatentests verliefen negativ.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!