2019-11-21 - Körperverletzung
Auseinandersetzung
Vorfallszeit: 20.11.2019, 09.50 Uhr.Vorfallsort: 5., Pilgramgasse .Sachverhalt: Auf einer Baustelle eskalierte eine Auseinandersetzung zwischen zwei Bauarbeitern. Nachdem das spätere Opfer (48) den zuvor frisch verlegten Fliesenboden mit einer Metallstange abgesichert hatte, kam es zu einem Streit mit einem 60-Jährigen, da dieser die Absperrung missachtete. Im Zuge dessen zückte der Beschuldigte (polnischer Staatsangehöriger) ein Stanleymesser und verletzte seinen Kontrahenten im Gesichtsbereich. .Die verständigten Polizisten konnten den Beschuldigten noch vor Ort festnehmen. Bei einer Personendurchsuchung wurde das Stanleymesser sichergestellt. .Der 48-Jährige (polnischer Staatsangehöriger) erlitt zwei Schnittverletzungen und wurde von der Berufsrettung Wien in ein Krankenhaus gebracht.




2019-11-21 - Unfall
Arbeitsunfall in St. Veit an der Glan
Am 21. November 2019 um 04:15 Uhr war ein 22-jähriger St. Veiter in einem Betrieb in St. Veit an der Glan mit Lagerarbeiten beschäftigt. Dabei steuerte er ein Flurförderfahrzeug. Als mehrere Holzpaletten beim Anheben abrutschten griff er dazwischen und wurde dabei unbestimmten Grades an der linken Hand verletzt. Nach medizinischer Erstversorgung wurde er in das UKH Klagenfurt eingeliefert.




2019-11-21 - Drogen
Anhaltung
Vorfallszeit: 21.11.2019, 01.10 Uhr.Vorfallsort: 10., Weldengasse.Sachverhalt: Polizisten der Polizeiinspektion Favoritenstraße hielten im Zuge eines Planquadrates einen Fahrzeuglenker an und führten eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch. Bei dem Lenker handelte es sich um einen 16-Jährigen, welcher nicht im Besitz eines Führerscheins ist. Darüber hinaus konnten die Polizisten einen starken Cannabis-Geruch wahrnehmen. .Im Zuge der Befragung des 16-Jährigen und seines 21-jährigen Beifahrers versuchte der 16-Jährige zu flüchten. Die Polizisten verfolgten den jungen Mann vom Hebbelplatz über die Rissaweggasse, die Troststraße bis zur Angeligasse. Dort versuchte er sich im Innenhof eines Wohnkomplexes in einem Gebüsch zu verstecken. Dort konnten die Polizisten den Beschuldigten anhalten und festnehmen. .Suchtmittel sowie Bargeld wurden sichergestellt. Der 16-Jährige (türkischer Staatsangehöriger) wurde festgenommen und zur Anzeige gebracht. Es stellte sich heraus, dass der 16-Jährige Suchtmittel an seinen 21-jährigen Beifahrer verkauft hatte. Der 21-Jährige (österreichische Staatsbürger) wurde ebenfalls zur Anzeige gebracht.




2019-11-21 - Unfall
Fußgängerin von Pkw erfasst: Zeugenaufruf
Kurz nach 19.00 Uhr fuhr die 66-jährige Pkw-Lenkerin auf der Exerzierplatzstraße in Richtung Wiener Straße. Als sie in der Folge an der Kreuzung nach links in die Wiener Straße einbog, kam es auf dem Schutzweg zur Kollision mit der 63-jährigen Fußgängerin. Diese überquerte den Schutzweg in Richtung des dort befindlichen Supermarktes (Interspar). Die 63-Jährige wurde niedergestoßen und erlitt schwere Beckenverletzungen. Sie wurde vom Roten Kreuz ins UKH Graz eingeliefert..Zur endgültigen Klärung des Sachverhalts sucht die Verkehrsinspektion Graz I nach Zeugen des Vorfalls. Diese mögen sich unter 059133/65-4110 melden.




2019-11-21 - Unfall
Pkw gegen Fußgänger
Gegen 18:00 Uhr fuhr der 77-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit seinem Pkw auf dem Kalvariengürtel in Richtung Eggenberg. Dabei dürfte er das Rotlicht der Ampel übersehen haben und überquerte die Kreuzung mit der Hackhergasse geradeaus. In der Folge kollidierte er etwa in der Fahrbahnmitte mit dem 19-jährigen Fußgänger aus Graz. Dieser überquerte den Schutzweg am Kalvariengürtel bei grünem Licht aus Richtung Norden kommend und wurde auf die Windschutzscheibe des Pkw geschleudert. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde vom Roten Kreuz ins UKH Graz eingeliefert.




2019-11-21 - Körperverletzung
Zwei Polizeibeamte bei Widerstand verletzt
Zu einem angeblichen Raufhandel am Bahnhofsvorplatz wurde eine Polizeistreife am 20. November kurz nach 20 Uhr gerufen. Beim Eintreffen waren mehrere männliche Personen dort. Ein 20-jähriger Afghane verhielt sich zunehmend aggressiv und unkooperativ. Um die Lage zu beruhigen wollten die Beamten den Mann von den anderen trennen. Dabei fing er an, um sich zu schlagen und versetzte einem Beamten einen Stoß gegen den Oberkörper. Daraufhin wurde gegen den Mann die Festnahme ausgesprochen. Nun schlug er erst recht um sich. Mit Unterstützung einer zweiten Polizeistreife gelang es, den Mann festzunehmen. In der Zwischenzeit versuchte ein 21-jähriger afghanischer Freund des Festgenommenen, die Beamten bei ihrer Amtshandlung zu stören und ignorierte sämtliche Aufforderungen der Polizeibeamten. Eine weitere Streife konnte den 21-Jährigen vom Vorfallsort wegbringen. Bei der Amtshandlung selbst erlitten zwei Beamte Verletzungen unbestimmten Grades. Der 20-jährige Afghane wird wegen schwerer Körperverletzung und Widerstand angezeigt.




2019-11-21 - Verkehr
Technische Kontrollen auf der A10
Gemeinsam mit Sachverständigen des Landes führte die Landesverkehrsabteilung Salzburg am 20. November technische Kontrollen auf der Tauernautobahn durch. Im Laufe des Tages wurden mehr als 2400 Fahrzeuge ausgeleitet. 32 davon wurden genau kontrolliert. Fünf Fahrzeuge waren nicht verkehrssicher und mussten die Kennzeichen abgeben. Insgesamt wurden mehr als 80 Anzeigen erstattet.




2019-11-21 - Körperverletzung
In Zelle randaliert
Kurz nach 13.00 Uhr randalierte der 20-jährige Afghane in der Zelle einer Justizanstalt. Dabei setzte er die Zelle auf bislang unbekannte Weise in Brand. Beamte der Betriebsfeuerwehr reagierten rasch und konnten den Brand schnell löschen. Als sich schließlich ein Justizwachebeamter mit schwerem Atemschutz in die noch stark verrauchte Zelle begab, um nach dem Häftling zu sehen, attackierte der 20-Jährige den Beamten mit dem Bruchstück einer Plexiglasscheibe. Dabei konnte sich der Justizwachebeamte unverletzt zurückziehen. Der 20-Jährige verließ schließlich ohne weiteren Widerstand die Zelle und wurde von der Einsatzgruppe der Justizanstalt übernommen. Auch er blieb unverletzt.




2019-11-21 - Diebstahl
14 Kennzeichenpaare gestohlen
Ein 46-jähriger Mann aus dem Bezirk Braunau ist geständig, im Zeitraum von Juli bis September insgesamt 14 Kennzeichenpaare gestohlen zu haben. Dazu suchte er großteils Park&Ride Parkplätze im Flachgau, einmal in der Stadt Salzburg sowie einmal in Linz auf. Dort montierte er die Kennzeichen ab und verwendete sie auf seinen beiden eigenen Fahrzeugen, mit denen er auf Fahrten zwischen Wien und Linz unterwegs war. Laut seinen Aussagen hätte er seine zwei Fahrzeuge aufgrund technischer Mängel nicht zulassen können. Aus Angst vor Kontrollen und Autobahnkameras habe er so viele Kennzeichen gestohlen und so häufig gewechselt. Zwölf der 14 Paare konnten mittlerweile sichergestellt werden. Der Oberösterreicher wird wegen Urkundenunterdrückung bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt.




2019-11-21 - Fahndung
Bei Internetbestellung betrogen
Ein 47-jähriger Mann aus Zell am See wurde Opfer eines mehrfach gesuchten Internetbetrügers. Der 47-Jährige hatte am 8. Oktober über ein Internetportal ein Fernglas um mehr als 1600 Euro gekauft und den Betrag auf ein deutsches Konto überwiesen. Nachdem das Gerät nie ankam, erstattete der Mann Anzeige. Bei den Ermittlungen konnte ein 31-jähriger Tscheche ausgeforscht werden. Der Mann beging in Deutschland mindestens zehn Internetbetrügereien und wird von dortigen Behörden bereits gesucht.




2019-11-21 - Sachbeschädigung
Defekter Gefahrguttransporter
Gegen 08:30 Uhr führten Beamte der Landesverkehrsabteilung Schwerverkehrskontrollen auf der A9 im Raum Straß durch. Dabei wurde am Verkehrskontrollpunkt Gersdorf ein slowenisches Sattelkraftfahrzeug angehalten und einer genauen technischen Überprüfung unterzogen. Die Beamten stellten dabei am Sattelauflieger einen stark beschädigten Reifen, eine Fehlfunktion der Feststellbremse und Defekte an der Luftfederung fest. Die Bremsleistung des Fahrzeuges war insgesamt zu gering, so dass aufgrund dieser Mängel von "Gefahr im Verzug" auszugehen war. Der Sattelanhänger war mit verschiedenem Gefahrgut (Spezialbenzin, Essigsäure, Wasserstoffperoxid und Fluorborsäure) beladen. Die Kennzeichentafeln des Sattelanhängers wurden abgenommen und die Weiterfahrt untersagt. Die Verantwortlichen werden der Bezirkshauptmannschaft Leibnitz angezeigt.




2019-11-21 - Brand
Zimmerbrand in Feldkirch
Am 20.11.2019, gegen 17.30 Uhr dürfte durch eine umgefallene Kerze in Feldkirch in einer Wohnanlage in der Wolf-Huber-Straße ein Brand in einem Kinderzimmer entstanden sein. Ein Windstoß durch das geöffnete Zimmerfenster könnte die Kerze ins Rollen gebracht haben. Die auf den Boden gefallene Kerze entzündete offensichtlich Kleidungsstücke und einen Schreibtischstuhl. Einem Wohnungsnachbar gelang es, mit einem Feuerlöscher den Brand zu löschen. Die 5 Bewohner konnten die Wohnung rechtzeitig verlassen und blieben unverletzt. Die Feuerwehren Feldkirch-Tisis und Feldkirch-Stadt lüfteten die starke verrauchte Wohnung und das Stiegenhaus. Im Zimmer entstand beträchtlicher Sachschaden..Polizeiinspektion Feldkirch, Tel. +43 (0) 59 133 8150




2019-11-21 - Brand
Tödlicher Verkehrsunfall
Eine 50-Jährige aus dem Bezirk Eferding fuhr am 21. November 2019 gegen 5:10 Uhr mit ihrem Pkw auf der Innviertler Straße B137 in der Gemeinde Krenglbach aus Richtung Wallern kommend in Fahrtrichtung Wels. Bei etwa Strkm 7 kam sie aus bislang unbekannter Ursache auf die Gegenfahrbahn und kollidierte mit einem aus Richtung Wels entgegenkommenden Lkw, gelenkt von einem 47-Jährigen aus Linz. Dabei wurde der Pkw durch Wucht des Anpralls auf das angrenzende Grundstück geschleudert. Die 50-Jährige erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzung. Der Lkw-Lenker wurde mit leichten Verletzungen in das Klinikum Wels eingeliefert..Die Absicherung der Unfallstelle und Fahrzeugbergung erfolgte durch die Feuerwehren Krenglbach und Haiding. Beim Unfall wurde das Erdreich im angrenzenden Grundstück durch ausgetretenes Öl konterminiert. Baggerungen werden nach Rücksprache mit der Bezirkshauptmannschaft Wels Land durch die zuständige Straßenmeisterei organisiert.




2019-11-21 - Unfall
Fußgänger auf Schutzweg erfasst
Gegen 17.30 Uhr fuhr die 23-jährige Grazerin mit ihrem Pkw bei Dunkelheit und Regen auf der Herrgottwiesgasse in Richtung Graz-Puntigam. Auf Höhe der Kreuzung mit der Lauzilgasse übersah sie schließlich, laut eigenen Angaben aufgrund der schlechten Sichtverhältnisse, den 45-jährigen Fußgänger aus Graz. Dieser überquerte zu diesem Zeitpunkt den Schutzweg in Richtung Zentralfriedhof und wurde trotz Notbremsung vom Pkw erfasst. Dabei prallte er gegen die Windschutzscheibe und kam auf der Fahrbahn zu liegen. Der 45-Jährige erlitt schwere Verletzungen und wurde vom Roten Kreuz ins LKH Graz eingeliefert.




2019-11-21 - Unfall
Zwei Fahrradunfälle mit Verletzungen
Zu zwei Fahrradunfällen ohne Fremdverschulden kam es innerhalb der letzten 24 Stunden in der Stadt Salzburg. Am Nachmittag des 20. November fuhr eine 44-jährige Frau aus Salzburg am Karajan-Platz Richtung stadteinwärts. Sie bremste zu stark, sodass die Räder blockierten und sie zu Sturz kam. Die Frau trug keinen Helm und erlitt Verletzungen unbestimmten Grades im Gesicht. Am 21. November kurz nach 5 Uhr früh stürzte ein 42-jähriger Radfahrer aus Bad Reichenhall auf der Landstraße auf dem regennassen Geh- und Radweg. Auch er trug keinen Helm zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. Der Mann wurde vom Roten Kreuz ins UKH gebracht. Beide Alkotests verliefen negativ.




2019-11-21 - Einbruch
Einbruchserie im Großraum Herzogenburg geklärt – 1 Beschuldigter in Haft
Vorerst unbekannte Täter verübten im Zeitraum vom 24. Mai 2016 bis zum 8. August 2016 mehrere Einbruchsdiebstähle im Großraum von Herzogenburg, Bezirk St. Pölten Land. Aufgrund der Vorgehensweise und der Tatzeiten konnten ihnen insgesamt 12 Wohnhauseinbrüche, bei denen überwiegend Goldschmuck und Bargeld gestohlen wurden, zugeordnet werden. Die Bediensteten der Polizeiinspektion Herzogenburg konnten aufgrund akribisch geführter Ermittlungen im August 2019 einen 34-jährigen rumänischen Staatsbürger aus St. Pölten als Beschuldigten ausforschen. Da sich dieser nicht in Österreich aufhielt wurde durch die Staatsanwaltschaft St. Pölten ein europäischer Haftbefehl erlassen. Am 1. November 2019 konnte der 34-Jährige aufgrund des Haftbefehls in Rumänien festgenommen und am 18. November 2019 nach Österreich überstellt werden. Nach seiner Einvernahme, bei der er sich Großteils geständig zeigte, wurde er in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert. Durch die Einbrüche entstand ein Schaden in der Höhe von rund 80.000 Euro.




2019-11-21 - Unfall
Tödlicher Verkehrsunfall im Bezirk Lilienfeld
Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Lilienfeld lenkte am 21. November 2019, gegen 05.40 Uhr, einen PKW auf der B 20 im Gemeindegebiet von Rotheau, Bezirk Lilienfeld, aus Traisen kommend in Fahrtrichtung St. Pölten. Zur selben Zeit überquerte ein 77-Jähriger aus dem Bezirk Lilienfeld die Fahrbahn der B 20. Der PKW-Lenker konnte einen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und erfasste den Mann mit seinem Fahrzeug. Der 77-Jährige erlitt schwere Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle.




2019-11-21 - Brand
Brandereignis
Kurz nach 22:00 Uhr wurde der Brand von einem Mitarbeiter der Recyclingfirma entdeckt der umgehend die Einsatzkräfte verständigte. Nach ersten Erkenntnissen dürfte der Brand durch Selbstentzündung des gelagerten Elektroschrotts entstanden sein. Die Feuerwehr Müllendorf war mit 2 Fahrzeugen und 18 Personen am Einsatzort. Mit einem Frontlader wurde der in Brand geratene Elektroschrott aus dem überdachten Lagerplatz gebracht und gelöscht. Die Arbeiten wurden mittels Wärmebildkamera überwacht. Der Löscheinsatz konnte gegen Mitternacht beendet werden. Die Schadenssumme ist zurzeit nicht bekannt...Rückfragehinweis:.Landespolizeidirektion Burgenland.Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb.Heinz HEIDENREICH, ChefInsp.Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit.Tel: +43 (0) 59133 10 1116.Handy: +43 (0) 664 5308637.Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt.heinz.heidenreich@bmi.gv.at.oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at.www.polizei.gv.at




2019-11-21 - Einbruch
Dämmerungseinbruch
Der oder die Täter gelangen durch Aufbrechen der rückseitig gelegenen Terrassentüre in das Einfamilienhaus. Alle Räumlichkeiten wurden dabei durchsucht und Laden und Schränke durchwühlt. Die Einbrecher erbeuteten Bargeld, ein Sparbuch, verschiedene Uhren und Schmuckgegenstände. Die genaue Schadenssumme steht derzeit noch nicht fest, liegt aber im mittleren fünfstelligen Eurobereich. Bei Anrainerbefragungen konnten keine Hinweise zu den Tätern in Erfahrung gebracht werden...Rückfragehinweis:.Landespolizeidirektion Burgenland.Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb.Heinz HEIDENREICH, ChefInsp.Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit.Tel: +43 (0) 59133 10 1116.Handy: +43 (0) 664 5308637.Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt.heinz.heidenreich@bmi.gv.at.oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at.www.polizei.gv.at




2019-11-21 - Unfall
Verkehrsunfall mit Verletzung und Alkoholisierung in der Stadt Salzburg
In der Nacht von 20.11.2019 auf 21.11.2019 kam es in der Sterneckstraße auf Höhe einer Ampelanlage zu einem Verkehrsunfall zwischen einem 51-jährigen kosovarischen LKW-Lenker und einem 32-jährigen ungarischen PKW-Lenker. Im Zuge des Zusammenpralls wurde der 32-jährige ungarische PKW-Lenker unbestimmten Grades verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden, wodurch eine Weiterfahrt nicht mehr möglich war. Ein mit dem 32-Jährigen durchgeführter Alko-Test ergab einen positiven Wert von 1,14 mg/L, jener beim 51-Jährigen verlief negativ.




2019-11-21 - Brand
Verkehrsunfall mit Personenschaden in Strass im Zillertal:
Am 20.11.2019, gegen 21:15 Uhr, lenkte ein 38-jähriger Mann (afghanischer StA, whft Tirol) einen Klein- LKW in Strass i.Z. auf der B 169 von der Autobahnausfahrt Wiesing kommend in Richtung Kreuzung zur Tiroler Bundesstraße (B 171). Dort fuhr er trotz Stopptafel auf die B 171 ein und kollidierte mit dem aus östlicher Richtung kommenden LKW, gelenkt von einem 32-jährigen Österreicher. Durch die Wucht des Zusammenpralls wurde der Klein LKW gegen einen Baum geschleudert, um die eigene Achse gedreht und in die do. Wiese geschleudert, wo er unterhalb der ca 2 Meter hohen Böschung, nordwestlich der Kreuzung, auf der Fahrerseite zu liegen kam. .Der LKW war nach dem Zusammenprall nicht mehr lenkbar, geriet trotz Vollbremsung auf die Gegenfahrbahn und kollidierte ca 20 Meter westlich der Kreuzung frontal mit dem entgegenkommenden PKW, der von einem 29-jährigen Österreicher in östliche Richtung gelenkt wurde. .Der LKW und der PKW kamen auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der Lenker des Klein-LKW konnte sich wegen der starken Beschädigungen nicht selbständig aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde von der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen. Alle drei Fahrzeuge wurden stark beschädigt..Der Afghane wurde beim Unfall unbestimmten Grades und der PKW-Lenker leicht verletzt. Die beiden Verletzten wurden von der Rettung ins Krankenhaus Schwaz gebracht..Im Einsatz waren ca. 50 Mann der Freiwilligen Feuerwehren Strass und Schlitters, sowie ein Notarzt und zwei RTW..Die B-171 war im Bereich der Unfallstelle bis 23:15 Uhr gesperrt.




2019-11-21 - Unfall
Pkw-Lenker beging Fahrerflucht – Zeugenaufruf
Ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 20. November 2019 um 21 Uhr mit seinem E-Bike auf der Bahnhofstraße (B144) in Lambach vom Marktplatz kommend in Richtung Edt bei Lambach. Dabei wurde er in etwa auf Höhe des Stiftes Lambach laut eigenen Angaben von einem dunklen VW Golf überholt und gestreift. Der 21-Jährige kam zu Sturz, er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Klinikum Wels eingeliefert. Der Pkw-Lenker beging Fahrerflucht, etwaige Zeugen werden ersucht, sich bei der Polizei Lambach, Tel. 0 59133 4183, zu melden.




2019-11-21 - Körperverletzung
Gegenseitige Körperverletzung in Abtenau
Am Abend des 20.11.2019 kam es in einem Lokal in Abtenau zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen zwei Gästen. Die vorerst verbale Diskussion zwischen einem 46-Jährigen und einem 61-Jährigen, beide aus dem Tennengau, endete schließlich in einem handfesten Streit, wobei sich beide gegenseitig durch Schläge in das Gesicht unbestimmten Grades verletzten.




2019-11-20 - Unfall
Unfall nach Alkofahrt in Salzburg
Ein Anrufer verständigte am 20. November kurz nach 5 Uhr die Polizei über ein umgefahrenes Verkehrsschild. Die Polizisten fanden an der Unfallstelle in Itzling ein Kennzeichen und suchten den Zulassungsbesitzer zu Hause in dessen Wohnung auf. Der 39-Jährige gab zu, alkoholisiert den Unfall verursacht zu haben. Der Messwert ergab 1,02 Promille. Der Mann wird auch wegen Fahrerflucht angezeigt.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!