2020-01-23 - Körperverletzung
Körperverletzung, gefährliche Drohung in Villach
Am 22. 01. gegen 20:50 Uhr kam es in einer Wohnung in Villach zwischen einer 42-jährigen dort lebenden Ungarin und deren 25-jährigen Lebensgefährten, ebenfalls Ungar, zu einer tätlichen Auseinandersetzung im Zuge derer der Mann die schwangere Frau mit dem Umbringen bedrohte, sie mit Faustschlägen attackierte und, während sie schon am Boden lag, versuchte mit den Füßen zu treten. .Gegen den 25-jährigen wurde ein Betretungs- und Annäherungs-verbot ausgesprochen und er wird auf freiem Fuße angezeigt




2020-01-23 - Brand
Brand in Müllverarbeitungszentrum
Am 22. Jänner 2020 gegen 13:25 Uhr kam es in der Halle eines Müllverarbeitungszentrums in der Gaisbergerstraße in Linz durch eine Verpuffung während des Verarbeitungsprozesses der mobilen Müllzerkleinerungsanlage zu einem Brand. Als die Polizei vor Ort eintraf standen die Berufsfeuerwehr der Stadt Linz und die Betriebsfeuerwehr der VOEST Alpine bereits im Einsatz. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befand sich lediglich ein Mitarbeiter in der Halle welcher diese rechtzeitig verlassen konnte. .Personen wurden keine verletzt, Schadenshöhe und genaue Brandursache stehen derzeit nicht fest. Weitere Ermittlungen werden durchgeführt.




2020-01-23 - Brand
Verkehrsunfall mit Verletzung
Am 22. Jänner, gegen 19 Uhr, ereignete sich auf der Lamprechtshausener Bundesstraße B156 auf Höhe der Ortschaft Schwerting ein Verkehrsunfall mit Personenschaden. Ein 55-jähirger Lenker eines Klein-LKW, der in Richtung Braunau unterwegs war, übersah auf der Freilandstraße einen vor ihm fahrenden 64-Jährigen, der mit einem Traktor in dieselbe Richtung unterwegs war. Er fuhr auf das Heck des Traktors auf. Durch die Wucht des Aufpralls wurde das landwirtschaftliche Fahrzeug über die Gegenfahrbahn und weiter in den Straßengraben geschleudert. Der Lenker des Traktors wurde bei dem Unfall unbestimmten Grades verletzt. Er wurde in das Krankenhaus gebracht. Bei dem Lenker des Klein-LKW konnte ein Alkoholwert von 0,33 mg/l (0,66 Promille) festgestellt werden. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt und er wird angezeigt. Für die Bergung der schwer beschädigten Fahrzeuge durch die Feuerwehr musste die B156 für die Dauer von einer Stunde zur Gänze gesperrt werden.




2020-01-23 - Diebstahl
Führerscheinloser PKW-Lenker mit gestohlenen Kennzeichen
Am 22. Jänner, gegen 17 Uhr, wurden Polizeibeamte in Lamprechtshausen auf einen PKW aufmerksam, der ohne Kennzeichentafeln unterwegs war. Kurz vor der Anhaltung und polizeilichen Kontrolle konnten die Beamten wahrnehmen, wie der Lenker des besagten PKW zwei Kennzeichentafeln aus dem Fenster warf. In weiterer Folge konnten die Beamten ermitteln, dass der Lenker, ein 46-jähriger Oberösterreicher, keinen Führerschein besitzt und das Fahrzeug weder zum Verkehr zugelassen noch versichert war. Die entsorgten Kennzeichentafeln konnten sichergestellt werden. Sie wurden zuvor in Wien entwendet. Zur Kennzeichenentwendung zeigte sich der angezeigte Lenker geständig. Er wird bei der BH sowie der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht.




2020-01-23 - Einbruch
Einbruchsdiebstahl
Am 22. Jänner, zwischen 17 und 19:30 Uhr ereignete sich in Salzburg-Taxham ein Einbruchsdiebstahl. Eine unbekannte Täterschaft brach die Tür zum Wintergarten eines Wohnhauses auf und gelang so in das Objekt. Ob tatsächlich etwas gestohlen wurde, konnte bis dato noch nicht festgestellt werden.




2020-01-23 - Streit
Streit um Fuhrlohn eskaliert
Am 22. Jänner, gegen 19:30 Uhr, eskalierte in Kaprun ein Streit über den Fuhrlohn einer Taxifahrt zwischen drei Skitouristen aus den Niederlanden im Alter zwischen 31 und 33 Jahren und einem 37-jährigen Taxilenker aus Syrien. Nach diversen Beleidigungen trat schließlich ein 31-jähriger Holländer gegen den Rücken des Taxilenkers, der sich am Fahrersitz des Fahrzeuges befand. Dabei wurde der Taxilenker unbestimmten Grades verletzt und der Taximeter des Fahrzeuges beschädigt.




2020-01-22 - Brand
Alpine Notlage
Am 19.01.2020 gegen 13.15 Uhr fuhren fünf deutsche Snowboarder, im Alter von 28 bis 38 Jahren, vom Skigebiet Silvretta Montafon, oberhalb der Valiser Mittelstation, über den freien Schiraum durch den Wald in Richtung St. Gallenkirch ab. Aufgrund von fehlenden Geländekenntnissen und keiner Tourenplanung fuhren die Personen in unwegsames Gelände und gelangten in nicht befahrbares Felsgelände. Da das Felsgelände aufgrund der Jahreszeit mit Eis überzogen war und die Snowboarder keine Aufstiegshilfen mit sich führten, war ihnen ein selbstständiger Aufstieg nicht möglich. Die Snowboarder verständigten schließlich über Notruf die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle Feldkirch. Aufgrund der widrigen Witterungsverhältnisse war es der "Libelle", Einsatzhubschrauber der Polizei, nicht möglich den Einsatzort zu erreichen, weshalb sich zwei Teams der Bergrettung St. Gallenkirch zu den Snowboardern begab. Im Laufe des Nachmittags öffnete sich jedoch immer wieder das dortige Wolkenband und der "Libelle" war es möglich unter vier Anflügen die Snowboarder mittels Tau zu bergen. Es wurden keine Personen verletzt.




2020-01-22 - Körperverletzung
Mit Messer verletzt
Gegen 20.30 Uhr kam es in der Wohnung eines 39-jährigen Ungarn zu einer Auseinandersetzung mit seinem 50-jährigen Nachbarn, ebenso aus Ungarn. Grund für den Streit war, dass sich der 39-Jährige zuvor mit zwei bei ihm auf Besuch befindlichen Männern im Alter von 41 und 52 Jahren, beide ebenso im Bezirk Leoben wohnhafte Ungarn, über zu laute Musik in der Wohnung des 50-Jährigen beschwert hatten. Als die drei Männer sich in der Folge in der Wohnung des 39-Jährigen aufhielten, kam der 50-Jährige mit einem rund 20 Zentimeter langen Messer (Klinge rund zehn Zentimeter) ebenso in diese Wohnung, wo er den 41-Jährigen schließlich in einem Streit attackierte und ihm oberflächliche Schnittwunden an der rechten Bauchseite und dem rechten Mittelfinger zufügte. Die anderen Männer brachten den 50-Jährigen schließlich zu Boden und fixierten ihn. Dabei dürfte auch der 50-jährige an der Lippe leicht verletzt worden sein..Der 50-Jährige wurde schließlich vom Roten Kreuz in ein Krankenhaus eingeliefert. Alle vier Männer konnten aufgrund ihrer schweren Alkoholisierung bisher nicht einvernommen werden..Das bei der Tat verwendete Messer wurde sichergestellt. Der genaue Tathergang ist Gegenstand laufender Ermittlungen.




2020-01-22 - Körperverletzung
Ermittlungen zur Nordbahnhalle
Vorfallszeit: 10.11.2019, 12.52 Uhr.Vorfallsort: 2. Leystraße.Sachverhalt: Wie bereits berichtet kam es am 10. November 2019 zu einem Brand in der Nordbahnhalle. Durch den Brand wurde die Halle derart schwer beschädigt, dass diese abgerissen werden musste. .Unsere Ermittler des Landeskriminalamtes konnten die Halle aufgrund der Schäden erst nach einer Statik-Begutachtung betreten, um mit der Spurensicherung zu beginnen. .Im Obergeschoß konnte ein Fenster festgestellt werden, dessen Scheiben eingeschlagen worden waren. Vor dem Fenster fand man eine Art Kiste, welche offenbar als Aufstiegshilfe benutzt wurde. .Die Brandermittler stellten fest, dass sich die Brandausbruchsstelle zentral in der Halle unter bzw. neben einem Schwerlastregal befindet. In diesem Bereich fanden die Beamten auch diverse Gegenstände, die auf ein Hantieren mit bewusstseinsbeeinflussenden Substanzen schließen ließen. .Darüber hinaus wurden zum Brandzeitpunkt von einer Zeugin zwei männliche Jugendliche wahrgenommen, die von der Halle flüchteten. Eine Fahndung anhand der Angaben der Zeugin verlief bis dato negativ. .Auf Grundlage der bisherigen Ermittlungsergebnisse kommen folgende Möglichkeiten als Ursache für den Brand in Betracht: Entweder wurde der Brand fahrlässig im Zuge des Hantierens mit Suchtmittel oder vorsätzlich als Vandalismusakt herbeigeführt. Nach den beiden Flüchtenden wird weiterhin gefahndet.




2020-01-22 - Verkehr
Akademikerball 2020
Sachverhalt: Verordnungen.Anlässlich der am kommenden Freitag stattfindenden Veranstaltung "Wiener Akademikerball" und der einhergehenden Gegenversammlung wird von der Sicherheitsbehörde ein sicherheitspolizeiliches Platzverbot gem. § 36 SPG im Bereich des Heldenplatzes verordnet. Dieses Platzverbot tritt am 24.01.2020 um 17:00 Uhr in Kraft. Die genauen geographischen Definitionen sind dem Verordnungstext auf der Internetseite der Wiener Polizei zu entnehmen..Darüber hinaus wird der Zutritt zur Veranstaltungsstätte Hofburg von der Bereitschaft abhängig gemacht, Kleidung und mitgeführte Behältnisse durchsuchen zu lassen (Durchsuchungsverordnung gem. § 41 SPG). .Verkehrsmaßnahmen.Es ist aufgrund der vorliegenden Lagebilder davon auszugehen, dass zwei innerstädtische Hauptverkehrsträger (Ring und "2er-Linie") zeitgleich massiv beeinträchtigt bzw. für den Fahrzeugverkehr gesperrt sein werden. Wegen eines Protestzuges gegen die Ballveranstaltung ist ab 16:00 Uhr besonders in den Bereichen Universitätsring, Dr. Karl-Renner-Ring, Bellariastraße, Museumsplatz, Getreidemarkt, Operngasse abschnittsweise mit Sperren und Beeinträchtigungen zu rechnen. Durch das Platzverbot ist außerdem das durchgehende Befahren der Ringstraße nicht möglich. .Die Polizei ist bemüht, die Beeinträchtigungen der unbeteiligten Bevölkerung durch diese Maßnahmen so kurz als möglich zu halten.




2020-01-22 - Raub
Festnahme
Vorfallszeit: 22.1.2020, 01:30 Uhr .Vorfallsort: 15., Robert Hamerling Gasse .Sachverhalt: Beamte der Bereitschaftseinheit wurden im Zuge ihres Streifendienstes auf drei Männer aufmerksam, die offensichtlich vor einer männlichen Person davonliefen. Rasch wurden alle vier Beteiligten angehalten. Es stellte sich heraus, dass die drei Männer (17, 20 u. 26 Jahre alt, bulgarische Staatsangehörige) dem Mann zuvor unter Androhung von Schlägen dessen Mobiltelefon und Bargeld im unteren 2-stelligen Eurobereich geraubt hatten. Die drei Tatverdächtigen wurden festgenommen, die Beute wurde sichergestellt, das Opfer wurde bei dem Vorfall nicht verletzt.




2020-01-22 - Diebstahl
Festnahme
Vorfallszeit: 21.1.2020, 10:27 Uhr (1), 21.1.2020, 16:40 Uhr (2).Vorfallsort: 10., Favoritenstraße u. Viktor Adler Markt (1) 1., Kärntner Straße (2).Sachverhalt: Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) beobachteten im Zuge einer zivilen Schwerpunktaktion drei Männer, wie sie in Wien-Favoriten Taschendiebstähle an zwei Passanten durchführten. Dabei fungierte einer als Beobachter, der zweite deckte die Tat mit seinem Körper ab und der Dritte führte die Tat aus. Dabei wurde die Geldbörse samt Bargeld aus den Handtaschen der Opfer entwendet. Die drei Tatverdächtigen (49, 50 und 54 Jahre alt, alle drei rumänische Staatsangehörige) wurden daraufhin angehalten und festgenommen, die beiden Geldbörsen samt Bargeld im oberen 3-stelligen Eurobereich konnten sichergestellt und den Opfern wieder ausgefolgt werden. Auf Grund der "professionellen" Vorgehensweise der Tatverdächtigen, schließen die Ermittler nicht aus, dass zahlreiche weitere Taschendiebstähle aus der Vergangenheit ebenfalls von ihnen verübt worden sein könnten, das Landeskriminalamt Zentrum Ost übernahm die weiteren Ermittlungen. .In Wien-Innere Stadt wurden weitere drei Männer (19, 27 und 30 Jahre alte Männer, algerische Staatsangehörige) vom Security-Mitarbeiter eines Bekleidungsgeschäftes angehalten. Den alarmierten Beamten gegenüber gab er an, die drei beim Diebstahl von Kleidungsstücken beobachtet zu haben. Die Männer hätten die Kleidungsstücke übereinander angezogen und versucht das Geschäft zu verlassen. Die Tat wurde von einer Videokamera im Geschäftsinneren aufgezeichnet. Die Männer wurden vorläufig festgenommen.




2020-01-22 -
Erfolgreiche Wiederbelebung eines Säuglings
Delikt/Vorfall: Erfolgreiche Wiederbelebung eines Säuglings.Vorfallszeit: 14.1.2020, 02:20 Uhr.Vorfallsort: 20., Kampstraße.Sachverhalt: Beamte der Polizeiinspektion Pappenheimgasse ist es gelungen einen 9 Monate alten Säugling (weiblich) wiederzubeleben. Das Mädchen dürfte zuvor in ihrem Gitterbett liegend einen Atem-/Kreislaufstillstand erlitten haben. Die Beamten, die neben dem Rettungsdienst, wie in solchen Fällen üblich als First Responder zum Vorfallsort entsandt wurden, brachten das Baby in die stabile Seitenlage und führten eine, für Kleinkinder vorgesehene, Herzdruckmassage durch. Kurze Zeit später nahmen die Beamten eine Atmung wahr. Der Säugling wurde anschließend mit der Berufsrettung Wien in ein Spital gebracht, welches es bereits wieder nach wenigen Tagen verlassen konnte.




2020-01-22 - Fahndung
Abgängige Minderjährige - Ersuchen um Öffentlichkeitsfahndung
Seit dem 10.01.2020, gegen 18.30 Uhr ist die minderjährige Barbara Bösch aus einer Jugendwohnung in 6900 Bregenz abgängig. Beschreibung: Barbara Bösch, geboren am 01.06.2004 (15-jährig) ist 170 cm groß, hat eine schlanke Statur mit ca. 53 kg Gewicht und schulterlange, gerade Haare. Barbara Bösch ist mit blauer Jeans, rosa Winterjacke und Turnschuhen bekleidet. Die Zustimmung für die Öffentlichkeitsfahndung liegt vor. .Die Polizeiinspektion Bregenz sowie jede andere Polizeidienststelle nimmt Hinweise zum Aufenthalt der Abgängigen entgegen. .Im Anhang befindet sich ein Foto von Barbara Bösch..Polizeiinspektion Bregenz, Tel. +43 (0) 59 133 8120




2020-01-22 - Brand
Auffahrunfall mehrerer Fahrzeuge
Kurz nach 18.00 Uhr fuhr ein 22-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit einem Firmen-Lkw auf der Rechbergstraße (B64) von Weiz kommend in Richtung St. Ruprecht an der Raab. Auf Höhe Unterfladnitz bremste die vor ihm fahrende Pkw-Lenkerin (26) aus Graz ihr Fahrzeug verkehrsbedingt aufgrund des Kolonnenverkehrs ab. Der 22-Jährige dürfte dies zu spät bemerkt haben und fuhr der 26-Jährigen auf das Heck auf. Durch den wuchtigen Aufprall schob es deren Pkw auf ein vor ihr befindliches Fahrzeug einer 20-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung. Diese wiederrum stieß gegen das Heck eines 54-Jährigen aus dem Bezirk Graz-Umgebung..Beim Unfall wurden der 22-jährige Lkw-Lenker und die 26-jährige Pkw-Lenkerin leicht verletzt und vom Roten Kreuz ins LKH Weiz eingeliefert, wo sie ambulant behandelt wurden. An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Hinweise auf eine Alkoholisierung konnten nicht erhoben werden. .Die B64 war im Bereich der Unfallstelle bis kurz nach 19.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt, eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet. Im Einsatz stand auch die Feuerwehr St. Ruprecht an der Raab.




2020-01-22 - Unfall
Zwei Schiunfälle in Sölden mit Fahrerflucht
Am 22.01.2020, um 10.30 Uhr, fuhr eine 52-jährige Deutsche in Sölden im Schigebiet Gaislachkogl mit Alpinschiern die rot markierte Piste Nr 1 talwärts. Im flachen und breiten Abschnitt der Piste kam es zu einer Berührung mit einem unbekannten Snowboardfahrer, der ihr hinten über ihren Schi gefahren sein dürfte. Die Deutsche kam zu Sturz und wurde unbestimmten Grades verletzt. Der unbekannte Snowboardfahrer kam nicht zu Sturz und setzte seine Fahrt fort. Die Deutsche wurde mit dem Notarzthubschrauber in die MED-ALP Klinik Mils geflogen. .Am 22.01.2020, um 11.45 Uhr, kam es in Sölden im Schigebiet Tiefenbachgletscher auf der blau markierten Piste Nr 38 zwischen einem 60-jährigen deutschen Schifahrer und einem weiteren unbekannten Schifahrer zu einer Kollision und anschließendem Sturz beider Personen. Der zweite unbekannte Schifahrer leistete vorerst Erste Hilfe, verließ aber nach der Versorgung des Verletzten die Unfallstelle. Der Deutsche wurde unbestimmten Grades verletzt und mit dem Notarzthubschrauber ins Krankenhaus Zams geflogen..Zweckdienliche Hinweise sind an die Polizeiinspektion Sölden – Tel.Nr.: 059133 / 7108 – erbeten




2020-01-22 - Unfall
Arbeitsunfall in Hart im Zillertal
Am 22.01.2020, um 15:50 Uhr, führten ein 61-jähriger Österreicher gemeinsam mit seinem 29-jährigen Sohn in Hart im Zillertal Abholzungsarbeiten mehrerer Bäume durch. Dazu hängte der 29-Jährige einen Baum mit Hilfe eines Spanngurtes an einen Hoftrac und lenkte diesen im Anschluss rückwärts, um die Fallrichtung des Baumes zu bestimmen. Zu selben Zeit schnitt sein 61-jähriger Vater vorerst den Baum mit einer Motorsäge durch und schnitt ihn dann für die Fallrichtung rechts ein. Nachdem sein Sohn mit dem Hoftrac jedoch zu früh zurückfuhr, zog er bzw fiel der Baum dann genau in seine Richtung. Der 29-Jährige sprang vom Hoftrac, wurde aber vom oberen Teil des zersplitternden Baumstammes am Kopf und der Schulter getroffen. Er erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde von der Rettung ins Bezirkskrankenhaus Schwaz eingeliefert.




2020-01-22 - Unfall
Schwerer Schiunfall in Fügenberg
Am 22.01.2020, um 11:20 Uhr, fuhr ein 35-jähriger Deutscher im Schigebiet Spieljoch, Fügenberg, mit seinen Schiern die sogenannte Schihüttenabfahrt, Piste Rote1, talwärts. Er fuhr im Bereich der Schihütte offenbar mit hoher Geschwindigkeit in den ausgeschilderten Langsamfahrbereich ein, in den auch die Rodelbahn einmündet. Der Deutsche kam an anderen Schifahrern gerade noch vorbei und verlor bei einem weiteren Ausweichversuch die Kontrolle über seine Schier. Er geriet über den Pistenrand, prallte beim Sturz über die Böschung vorerst gegen einen Baum und in weiterer Folge gegen die Holzwand der Schihütte. Er wurde schwer verletzt und vom Notarzthubschrauber in die Klinik Innsbruck geflogen.




2020-01-22 - Unfall
Pensionistin betrogen
Eine 89-Jährige aus Linz erhielt am Nachmittag des 21. Jänner 2020 einen Anruf von einer ihr unbekannten männlichen Person. Der Unbekannte gab an, dass ihre Tochter einen Verkehrsunfall gehabt habe, bei dem einige Fahrzeuge beschädigt wurden. Da sie keine Versicherung habe, müsse sie 70.000 Euro bezahlen oder für 14 Tage ins Gefängnis. Im Hintergrund hörte die Pensionistin eine weinende Frau. Daraufhin gab die Frau bekannt, sie habe Bargeld zu Hause, mit diesem könne sie einen Teil bezahlen. Der unbekannte Anrufer sagte, er habe bereits einen Kollegen vor das Haus geschickt, sie solle ihm das Geld dort übergeben. Unten wartete bereits ein Mann, der ihr das Bargeld sofort abnahm. Als die 89-Jährige eine Bestätigung wollte, flüchtete er sofort in unbekannte Richtung..Täterbeschreibung:.Männlich, 25 bis 35 Jahre alt, etwa 175 cm groß, hatte kurze schwarze Haare und einen Drei-Tages-Bart, trug dunkle Kleidung und sprach deutsch.




2020-01-22 - Fahndung
Handtasche entrissen – Pensionistin stürzte auf Rolltreppe - Nachtrag
Nach umfangreichen Ermittlungen durch Beamte der Polizeiinspektion Attnang-Puchheim in Zusammenarbeit mit Polizisten des BPK Vöcklabruck konnte ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Vöcklabruck als Täter ausgeforscht werden. Bei der Einvernahme zeigte sich der junge Mann geständig. Als Motiv gab er an, dass er das Geld für seinen Alkoholkonsum benötigt habe. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wels wurde der 18-Jährige in die Justizanstalt nach Wels eingeliefert...Ursprüngliche Presseaussendung vom 20. Jänner 2020:.Bisher unbekannte Täter entrissen am 20. Jänner 2020 gegen 15.45 Uhr im Kassenraum des Bahnhofes Attnang-Puchheim einer 85-Jährigen die Handtasche, wodurch die betagte Frau auf die Rolltreppe zum Bahnsteig 2 stürzte, von der Rolltreppe bis zum Bahnsteig hinaufgezogen wurde und dabei unbestimmten Grades verletzt wurde. Das Opfer wurde ins LKH Vöcklabruck eingeliefert. Derzeit werden umfangreiche Fahndungsmaßnahmen durchgeführt.




2020-01-22 - Einbruch
Baustelleneinbruch
In der Nacht auf den 22.Jänner ereignete sich im Gemeindegebiet von Neumarkt am Wallersee ein Einbruch in einen Baustellencontainer. Die unbekannte Täterschaft gelang durch das eindrücken eines Fensters in das Innere des Containers und stahl daraus zwei Laptops sowie diverses EDV-Zubehör. Die polizeilichen Ermittlungen laufen.




2020-01-22 - Unfall
Zahlreiche Schiunfälle in Schigebieten
Am 22.01.2020 ereigneten sich in Schigebieten in Vorarlberg zahlreiche Schiunfälle mit Kollision..Um 11.30 Uhr fuhr ein 75jähriger belgischer StAng im Schigebiet Golm auf der Piste Nr 1 talwärts, wurde kurz unterhalb des "Berghof Golm" von einem unbekannten Snowboarder erfasst, kam zu Sturz u. zog sich Verletzungen im Rippenbereich u. im Bereich des linken Auges zu. Der bzw. die Snowboardfahrer(in) setzte die Fahrt ohne anzuhalten fort. Transport in das LKH Bludenz. Allfällige Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Schruns in Verbindung zu setzen. Nähere Angaben zu dem bzw. der Snowboardfahrer(in) konnte der Verunfallte nicht machen..Um 12.10 Uhr fuhr eine 40jährige deutsche Snowboarderin im Schigebiet Gargellen auf der Piste Nr. 3 talwärts. Im Bereich der Bergstation "Gargellner Köpfle" kam es zu einer Kollision mit einem 41jährigen niederländischen StAng, der ebenfalls mit einem Snowboard talwärts unterwegs war. Die 40jährige kam zu Sturz und zog sich eine Gehirnerschütterung zu..Um 14.20 Uhr fuhr ein 40jähriger deutscher StAng im Schigebiet Silvretta Montafon auf der Piste Nr. 40 mit seinen Schiern im Bereich der Valiserabahn-Bergstation talwärts. Zur selben Zeit fuhr ein 42jähriger deutscher StAng ebenfalls in diesem Bereich talwärts. Aus bislang unbekannter Ursache kam es zwischen den Beiden zu einer Kollision, wodurch der 40jährige zu Sturz kam und sich eine Verletzung an der linken Schulter zuzog..Um 11.55 Uhr fuhren ein 40jähriger tschechischer und ein 43jähriger deutscher Schifahrer im Schigebiet Warth-Schröcken auf der Abfahrt Salober talwärts, kollidierten seitlich, wodurch der 43jährige zu Sturz kam und sich Verletzungen an der linken Hand u. an der rechten Schulter zuzog. .Um 11.00 Uhr fuhr eine 62jährige niederländische Schifahrerin im Schigebiet Lech, Rüfikopf, Piste Nr. 180 in einer Gruppe talwärts und blieb im Bereich der Bergstation Schüttboden am Pistenrand stehen. Eine nachkommende 15jährige griechische Schifahrerin konnte nicht mehr rechtzeitig anhalten, prallte gegen die stehende 62jährige, die dadurch zu Sturz kam und sich eine schwere Schulterverletzung links zuzog..Um 12.15 Uhr fuhr eine 52jährige deutsche Schifahrerin im Schigebiet Lech von der Petersboden-Bergstation mit ihren Schiern auf der Piste Nr. 200 talwärts. Im Bereich des Hotels "Burgwald" stieß ein 25jähriger deutscher Snowboarder von hinten gegen die Deutsche, die dadurch zu Sturz kam und sich eine Schulterverletzung zuzog..Um 13.45 Uhr fuhr eine 59jährige englische StAng im Schigebiet Lech auf der Piste Nr. 200 mit ihren Schiern talwärts. Im Bereich Petersboden querte ein unbekannter Schifahrer die Fahrtrichtung der 59jährigen und kollidierte mit dieser, die sich dadurch eine schwere Verletzung am linken Knie zuzog. Der Unbekannte setzte seine Fahrt wenig später fort. Bei diesem handelt es sich laut Angaben der Verletzten um einen älteren Mann, bekleidet mit einer grün/gelben Schijacke. Zeugen werden gebeten, sich mit der PI Lech in Verbindung zu setzen..Um 16.30 Uhr fuhr im Schigebiet Lech ein 20jähriger dänischer StAng mit seinen Schiern vom Kriegerhorn talwärts. Zur selben Zeit fuhr sein Bekannter, ein 19jähriger Däne, ebenfalls talwärts. Im Bereich der Talstation Schlegelkopf kreuzten sich die Fahrspuren der beiden, wodurch es zur Kollision kam. Der 19jährige zog sich eine Gehirnerschütterung zu.




2020-01-22 - Unfall
Skiunfall in Rußbach
Am 22. Jänner, gegen 13 Uhr, stießen zwei Skifahrer, ein 55-jähriger Deutscher und ein 64-jähriger Oberösterreicher, beim Abfahren im Rußbach, Skiregion Dachstein West, seitlich zusammen. Dabei zog sich der Oberösterreicher eine Schnittverletzung am rechten Bein sowie mehrere Prellungen zu. Nach einer Erstversorgung vor Ort wurde er von einem Hubschrauber in das Krankenhaus Schwarzach gebracht.




2020-01-22 - Betrug
Betrug via E-Mail
Am 22. Jänner wurde eine 25-Jährige aus Salzburg Opfer eines betrügerischen Emails. Ein, angeblich von ihrer Bank, an sie gerichtetes Email, forderte sie auf, einem Link zu folgen, da anderenfalls ihr Konto gesperrt werde. Dort forderte man sie zweimal auf ihre Zugangsdaten einzugeben. Mittels dieser erlangten Zugangsdaten wurden zweimal widerrechtlich Geldbeträge in drei- bis vierstelliger Höhe abgebucht. Das Konto wurde von Geschädigten in weiterer Folge gesperrt und sie erstattete Anzeige über den Sachverhalt bei der Polizei. Die Ermittlungen laufen.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!