2021-03-01 - Verkehr
Schwerpunktaktion
Vorfallszeit: 28.02.2021, 17:30 -20:00 Uhr .Vorfallsort: Wien-Innere Stadt .Sachverhalt: Aufgrund der zahlreichen Verstöße gegen die Bestimmungen der Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung im innerstädtischen Bereich in den vergangenen Tagen, kam es erneut zu Kontrollen durch die Wiener Polizei. Hauptaugenmerk galt erneut größeren Gruppenbildungen, die sich auf Social-Media-Plattformen unter anderem verabredeten um strafrechtliche Handlungen zu begehen und dabei überwiegend die Bestimmungen der aktuellen COVID-Verordnung ignorieren. Durch die Beamten wurden 178 Identitätsfeststellungen durchgeführt, 28 Organmandate sowie 27 Anzeigen gemäß der Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung gelegt. Durch das engagierte Einschreiten der Beamten konnte abermals ein wesentlicher Beitrag zur Eindämmung der COVID-19-Pandemie geleistet werden. Weiters konnte festgestellt werden, dass im Vergleich zu den vergangenen Tagen wesentlich weniger Jugendgruppen unterwegs waren.




2021-02-27 - Verkehr
Polizeipräsenz
Vorfallszeit: 24.02. – 27.02.2021.Vorfallsort: Wien-Innere Stadt.Sachverhalt: Auf Grund des anhaltenden warmen Wetters, sowie der Geschäftsöffnungen ist ein vermehrtes Personenaufkommen in der Wiener Innenstadt, speziell im 1. Bezirk, wahrnehmbar. Zudem ist bemerkbar, dass es gehäuft Übertretungen nach der 4. Covid-Schutzmaßnahmenverordnung gibt. In den meisten Fällen werden die erforderlichen Mindestabstände von 2 Meter nicht eingehalten. Die Wiener Polizei zeigte in den letzten Tagen eine erhöhte Präsenz im Bereich Stephansplatz, Kärntner Straße und rund um den Graben. Bei diesen Kontrollen gab es zahlreiche Übertretungen nach der aktuellen Covid-Verordnung. Die Beamten führten 132 Identitätsfeststellungen, durch, erstatteten 110 Anzeigen und hoben 91 Organmandate ein.




2021-02-26 - Diebstahl
Einbruchsdiebstahl
Bisher unbekannte Täter brachen in der Nacht auf den 26.02.2021 in Villach-Innere Stadt die Eingangstüre eines Geschäftslokales auf und stahlen aus dem Kassenbereich Bargeld in noch unbekannter Höhe..Der durch die Tat verursachte Schaden steht noch nicht fest.




2021-02-24 - Raub
ZEUGENAUFRUF
Vorfallszeit: 23.02.2021, 11:15 Uhr.Vorfallsort: Wien-Innere Stadt .Sachverhalt: Wie berichtet wurde durch drei derzeit unbekannte Täter ein Raub in einem Juweliergeschäft begangen. Die drei Männer sollen die Angestellten verbal bedroht haben und in weiterer Folge mit Diebesgut in Richtung Kupferschmiedgasse geflüchtet sein. .Die drei Tatverdächtigen bzw. deren Kleidung zur Tatzeit werden wie folgt beschrieben:.• : männlich, schwarze Schuhe, schwarze Hose, weißes Hemd, blaues Sakko, graue Ohrenkappe, weißer Mund-Nasen-Schutz.• männlich, dunkle Schuhe, schwarze Hose, graue Jacke, blau-weiße Kappe mit einer Aufschrift stirnseitig, weißer Mund-Nasen-Schutz.• männlich, schwarze Schuhe, blaue Hose, schwarzer Kapuzenpullover mit Zippverschluss, grauer langer Mantel, weißer Mund-Nasen-Schutz.Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen und ersucht etwaige Zeugen, welche Angaben zum Vorfall oder zu den Tatverdächtigen machen können, sich beim LKA Wien zu melden. Hinweise werden, auf Wunsch auch anonym, jederzeit unter der Telefonnummer 01-31310-33800 entgegengenommen.




2021-02-23 - Unfall
Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall
Der Verkehrsunfall ereignete sich gegen 15:15 Uhr auf der Kreuzung Kärntner Straße – Weblinger Straße. Ein 69-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung fuhr laut eigenen Angaben mit seinem Pkw auf der Weblinger Straße in Fahrtrichtung Osten (Schwarzer Weg) und begann bei Grünlicht in die Kreuzung einzufahren. Eine 40-jährige Pkw-Lenkerin aus Graz war laut ihren Angaben auf der Kärntner Straße stadtauswärts unterwegs und begann bei grünblinkendem Licht in die Kreuzung einzufahren. In der Folge kam es zur Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen..Die beiden Fahrzeuglenker blieben unverletzt. Die Beifahrerinnen in den jeweiligen Fahrzeugen, 67 und 46 Jahre alt, wurden leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden..Da zum gegenständlichen Zeitpunkt starkes Verkehrsaufkommen herrschte, müsste jemand den Verkehrsunfall wahrgenommen haben bzw. über die Lichtausstrahlung der Ampel Auskunft geben können..Zeugen des Verkehrsunfalles mögen sich mit der Verkehrsinspektion Graz I, Tel. Nr.: 059 133/65 41 10, in Verbindung setzen.




2021-02-23 - Drogen
Aggressives Verhalten: Mann festgenommen
Mehrere Streifen der Polizei wurden gegen 17.45 Uhr zu einer "Prügelei" am Jakominplatz gerufen. Während der Sachverhaltsaufnahme mischte sich ein 54-Jähriger Grazer in die Amtshandlung ein und beschimpfte die Beamten. Dabei stieß er auch Drohungen gegenüber den Einsatzkräften aus. Polizisten (sie forderten den Aggressor zuvor mehrmals auf sein Verhalten einzustellen) nahmen den Mann daraufhin fest. Bei der anschließend durchgeführten Personsdurchsuchung konnte eine geringe Menge Cannabis sichergestellt werden. Der Mann (er wurde zunächst in das Polizeianhaltezentrum Graz eingeliefert) gab bei seiner Einvernahme an, dass er sich aufgrund Alkohol und Drogenkonsums, kaum mehr an den Vorfall erinnern könne. Die Staatsanwaltschaft Graz verfügte die Einlieferung in die Justizanstalt Graz-Jakomini.




2021-02-23 - Streit
Juwelierraub
Vorfallszeit: 23.02.2021, 11:15 Uhr.Vorfallsort: Wien-Innere Stadt .Sachverhalt: Am heutigen Tag, gegen 11:15 Uhr, ging ein Überfallsalarm eines Juweliers in der Wiener Innenstadt bei der Landesleitzentrale der Polizei ein. .Erste Erhebungen am Tatort ergaben, dass drei bislang unbekannte Männer zwei Angestellte des Juweliers zumindest verbal bedrohten und anschließend mit Beute in unbestimmter Höhe flüchteten. Ob die mutmaßlichen Täter bewaffnet waren, ist derzeit noch unklar. Eine Fluchtrichtung ist nicht bekannt. Eine Alarmfahndung wurde eingeleitet, verlief jedoch bis dato ergebnislos. Alle drei mutmaßlichen Täter waren mit einem Mund-Nasenschutz maskiert, schwarz gekleidet und sprachen den Opfern zur Folge mit ausländischem Akzent. .Das Landeskriminalamt Wien hat die Amtshandlung übernommen.




2021-02-14 - Fahndung
Unbekannte beschädigten Polizeiautos – Zeugenaufruf
Bislang unbekannte Täter beschädigten am 14. Februar 2021 gegen 3:45 Uhr zwei parkende Polizeiautos vor der Polizeiinspektion Wels Pernau. Sie wurden von einem 19-jährigen Anrainer beobachtet, der die Polizei per Notruf alarmierte. Er teilte den Beamten mit, dass die, vermutlich drei, Beschuldigten mit einem grauen VW Golf unterwegs gewesen seien. Nachdem sie Glasflaschen und Ziegelsteine auf die Dienstwagen geworfen hätten, seien sie in unbekannte Richtung geflüchtet. Von den Tatmitteln konnten auch Reste am Boden liegend vorgefunden werden. Die beiden beschädigten Wagen wiesen Beschädigungen in Form eines Loches in der hinteren Scheibe, mehrerer Kratzer und Dellen auf. Eine Fahndung nach dem Pkw verlief bislang ohne Erfolg. Mögliche Zeugen werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Wels Innere Stadt unter der Telefonnummer 059133 4192.




2021-02-13 - Information
Kontaktbeamte für Medien
Vorfallszeit: 13.02.2020.Vorfallsort: Wien ..Die Wiener Polizei setzt für den heutigen Einsatz zu den Versammlungen wieder zwei Kontaktbeamte für Medienvertreterinnen und Medienvertreter ein..Kontaktbeamte:.BzI./Siak MUZIK Stefan – 0664/88182415.BzI. ENNE Lukas – 0664/88694601.Um die Beamten persönlich vorzustellen, laden wir sämtliche Medienvertreter ein, sich am 13.02.2021, um 13:00 Uhr vor dem Schweizertor in Wien 1., In der Burg einzufinden..Es wird darauf hingewiesen, dass die Öffentlichkeitsarbeit weiterhin ausschließlich vom Pressesprecher wahrgenommen wird..Hierfür steht die Telefonnummer 01/31310/72133 zur Verfügung.




2021-02-10 - Unfall
Auffahrunfall: Fahrerflucht
Gegen 13 Uhr fuhr ein 57-jähriger Grazer mit seinem Pkw auf dem Eggenberger Gürtel stadtauswärts. Im Kreuzungsbereich Lazarettgürtel/Kärntner Straße hielt er wegen eines roten Lichtsignals an der Ampel sein Fahrzeug an. Ein dahinterfahrender 24-jähriger Pkw-Lenker (ebenfalls aus Graz) konnte seinen Pkw nicht mehr rechtzeitig anhalten und fuhr auf den Pkw des 57-Jährigen auf. Der 24-Jährige und dessen Beifahrer (28) verließen anschließend den Unfallort. Polizisten forschten die Flüchtenden aus. Dabei stellte sich heraus, dass der Beifahrer den Pkw von seiner Ex-Lebensgefährtin unbefugt in Gebrauch und an den 24-Jährigen übergeben haben soll. Der ausgeforschte Fahrzeuglenker war zum Unfallzeitpunkt mittelgradig alkoholisiert und besitzt keinen Führerschein. .Die Verkehrsinspektion der Grazer Polizei führt weitere Erhebungen zum Sachverhalt. Die Männer werden wegen mehreren Übertretungen (Unbefugter Gebrauch von Fahrzeugen, Lenken eines Fahrzeuges ohne Lenkberechtigung, Lenken eines Fahrzeuges im alkoholisierten Zustand) angezeigt.




2021-02-10 - Einbruch
Festnahmen
Vorfallszeit: 10.02.2021, 00:15 Uhr.Vorfallsort: 01., Innere Stadt.Sachverhalt: Ein Zeuge beobachtete zwei männliche Personen bei einem Einbruchsversuch in eine Apotheke und verständigte die Polizei. Alarmierte Polizisten des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt konnten im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung einen 19-jährigen österreichischen Staatsbürger und einen 20-jährigen ungarischen Staatsangehörigen anhalten und die beiden Verdächtigen mit der Tat in Zusammenhang bringen. Sie wurden festgenommen.




2021-02-07 - Unfall
Verkehrsunfall mit Verletzten in Innsbruck
Am 7.2.2021 gegen 18.25 Uhr befuhr ein 37-j. Tiroler mit seinem PKW in Innsbruck die Prinz-Eugen-Straße in Richtung Süden. An der Kreuzung Prinz-Eugen-Straße – Kärntner Straße fuhr er bei Grünlicht (VLSA) in die Kreuzung ein. Zur gleichen Zeit überquerte eine 12-j. Fußgängerin (Tirolerin) auf dem Schutzweg die Kreuzung Kärntner Straße – Prinz-Eugen-Straße von Westen nach Osten und missachtete dabei das Rotlicht für Fußgänger. Der PKW-Lenker konnte sein Fahrzeug nicht mehr rechtzeitig anhalten, da er das Mädchen zu spät bemerkte, worauf es zu einem Frontalanstoß mit dem Mädchen kam. Durch den Anprall wurde das Mädchen über die Motorhaube auf die Windschutzscheibe und weiter auf die Fahrbahn geschleudert. Das Mädchen erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Am Fahrzeug entstand erheblicher Sachschaden.




2021-01-30 - Sachbeschädigung
Zentrale mit Farbe beschmiert
Unbekannte Täter verunstalteten die Fassade des Gebäudes am Karmeliterplatz mit präparieren Farbkugeln. Das Motiv ist noch unklar. Die Ermittlungen der Polizei laufen.




2021-01-19 - Sachbeschädigung
Kundgebung
Vorfallszeit: 18.01.2021, 17:00 – 18:45 Uhr .Vorfallsort: 01., Ballhausplatz .Sachverhalt: Gestern fand im Bereich des Ballhausplatzes eine angezeigte Kundgebung unter dem Motto "Demonstration für die Freiheit" statt. .Die Wiener Polizei war mit Einsatzkräften des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt, der Ordnungsdiensteinheit und der Landesverkehrsabteilung vor Ort, um für einen reibungslosen Ablauf der Kundgebung und auch einem entsprechenden Einschreiten bei Übertretungen nach der 2. Novelle zur 2. Covid-19- Notmaßnahmenverordnung zu sorgen. Zu Beginn nahmen rund 50 Teilnehmer an der Versammlung teil und es war vorerst kein Einschreiten der Wiener Polizei erforderlich. Auch der Veranstalter wies auf die Einhaltung der Covid-19-Maßnahmen hin. Während der Kundgebung versuchte ein Fotograf die Kundgebungsteilnehmer zu fotografieren. Nachdem die Teilnehmer versucht hatten sich mit Fahnen und Schildern vor der Kamera zu schützen, soll der Fotograf eine Fahne beschädigt haben. Er wurde wegen des Verdachts der Sachbeschädigung angezeigt. Insgesamt nahmen an der Veranstaltung rund 120 Personen teil. Nachdem sich die Anzahl der Teilnehmer erhöht hatte, wurden zunehmend auch die aktuellen Covid-19-Maßnahmen missachtet. Die Wiener Polizei schritt daraufhin konsequent ein. Es wurden 26 Personen wegen der Nichtbeachtung der 2. Novelle zur 2. Covid-19-Notmaßnahmenverordnung zur Anzeige gebracht. Nach dem Ende der Kundgebung strömten die Teilnehmer friedlich ab. Für die Dauer der Versammlung kam es zu keinen Verkehrssperren oder Umleitungsmaßnahmen.




2021-01-16 - Körperverletzung
Versammlungen
Vorfallszeit: 16.01.2021 .Vorfallsort: Wien.Sachverhalt: Zu den am 16.01.2021 abgehaltenen Kundgebungen in Bezug auf die Corona-Maßnahmen zieht die Landespolizeidirektion Wien bis dato folgende Bilanz:.An den Kundgebungen beteiligten sich insgesamt ca 10.000 Personen. Nachdem sich der Demonstrationszug in Bewegung gesetzt hatte, dezimierte sich die Anzahl im Laufe des Marsches auf rund 6.500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die Route führte vom Heldenplatz und dem Maria-Theresien-Platz, den gesamten Ring entlang entgegen der Fahrtrichtung wieder zurück zu den beiden Ausgangspunkten, weshalb Teile des Rings kurzzeitig gesperrt wurden..An der am Ballhausplatz abgehaltenen Gegendemonstration beteiligten sich ca. 500 Personen..Auf der Marschroute am Ring kam es zu mehreren Blockaden im Bereich des Wiener Stadtparks, die durch das zügige Einschreiten der Polizei rasch aufgelöst werden konnten. Dabei wurde eine Person wegen des Verdachts des versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen..Zwei weitere Festnahme wurden im Bereich des Äußeren Burgtors und der Landespolizeidirektion Wien wegen des Verdachts des versuchten Wider-stands gegen die Staatsgewalt vollzogen..Weiters erfolgten insgesamt 3 Festnahmen wegen des versuchten Wider-stands gegen die Staatsgewalt, 17 Festnahmen nach dem Verwaltungsstrafgesetz, 14 Anzeigen wegen strafrechtlicher und 296 Anzeigen wegen verwaltungsrechtlicher Delikte..Mehrere Versuche von Vermummten, die Versammlung zu stören, wurden durch die Exekutive verhindert. Eine hohe Anzahl an eingesetzten Polizisten war erforderlich, um die angezeigte Versammlung zu schützen und ein Aufeinandertreffen der gegnerischen Demonstrationen zu verhindern. Insbesondere im Bereich des Dr.-Karl-Lueger-Platzes löste sich eine Gruppe aus dem.Demonstrationszug und begab sich in Richtung einer Sitzblockade der Gegendemonstranten. Durch das unverzügliche Handeln der Polizeikräfte, wurde eine physische Konfrontation der beiden Gruppierungen verhindert. Schlussendlich wurden weder Polizisten noch Demonstrationsteilnehmer verletzt..Von einer Vielzahl der Versammlungsteilnehmer wurde der vorgeschriebene Mund-Nasenschutz nicht getragen. Da den zahlreichen Durchsagen der Polizei nicht Folge geleistet wurde, wurden diesbezüglich 242 Identitätsfeststellungen durchgeführt, bis dato 156 Anzeigen nach der COVID-19 Maßnahmenverordnung erstattet sowie 7 Organmandate eingehoben. Aus Gründen des Verhältnismäßigkeitsprinzips und polizeitaktischer Notwendigkeiten wurde die Großdemonstration nicht aufgelöst, sondern mit Anzeigen vorgegangen..Bei der Abschlusskundgebung waren rund 4.000 Teilnehmer anwesend. Der Veranstalter erklärte die Kundgebung am Heldenplatz gegen 18:00 Uhr für beendet. Daraufhin erfolgte ein Abstrom, wobei einige Personen anschließend der Abschlusskundgebung am Maria-Theresien-Platz beiwohnten, die gegen 18:30 Uhr ihr Ende fand..Durch die in der Einsatzplanung festgelegten Maßnahmen ist es der Wiener Polizei während des gesamten Einsatzes trotz angespannter Lage gelungen, eine Eskalation zu verhindern und das Zusammentreffen rivalisierender Gruppierungen zu vermeiden. Die Aufrechterhaltung der öffentlichen Ordnung und Sicherheit wurde sichergestellt und strafbaren Handlungen gegen Menschen oder fremdes Eigentum vorgebeugt.




2021-01-16 - Brand
Männer von Dach geborgen
Vorfallszeit: 15.01.2021, 20:00 Uhr.Vorfallsort: 01., Operngasse.Sachverhalt: Die Beamten des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt wurden am Abend alarmiert, da sich vier Personen auf einem Dach in der Operngasse befanden. Als die Beamten eintrafen, versuchten die jungen Erwachsenen im Alter von 17 bis 21 Jahre die Flucht zu ergreifen. Einer der Männer rutschte dabei aus, verfing sich in einem Baugerüst und verletzte sich dabei leicht. Den Beamten selbst war es auf Grund der Beschaffenheit der Dächer sowie einsetzenden Schneefalls nicht möglich die Personen gefahrenlos anzuhalten, deshalb wurde Unterstützung seitens der Feuerwehr sowie der WEGA angefordert. Die Angehalten wurden nach der Covid-Verordnung angezeigt. Zudem müssen sie damit rechnen, dass sie die Kosten für den Einsatz tragen müssen. Die vier Männer verweigerten ihre Angaben zu den Hintergründen ihrer Handlung.




2021-01-15 - Fahndung
Einbruchsversuch im Bankfoyer
Vorfallszeit: 14.01.2021, 04:00 Uhr.Vorfallsort: Wien – Innere Stadt..Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt konnten nach einer Alarmauslösung in einer Bank einen Tatverdächtigen (28, Stbg.:Polen) auf frischer Tat betreten und festnehmen. Der 28-Jährige soll versucht haben, mit einem umfunktionierten Brieföffner Schließfächer im Bankfoyer, aufzubrechen. Auf Grund des raschen Eintreffens der Beamten konnte der Tatverdächtige das vom ihm gesuchte Bargeld nicht erbeuten. Der 28-Jährige wurde nach erfolgter Einvernahme auf freiem Fuß angezeigt.




2021-01-09 - Einbruch
Verdacht des Einbruchsdiebstahls
Vorfallszeit: 09.01.2021, 00:30 Uhr.Vorfallsort: Wien-Innere Stadt .Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt wurden alarmiert, nachdem die Alarmanlage eines Lebensmittelgeschäfts ausgelöst worden ist. Beim Hintereingang des Geschäfts konnten die Polizisten zwei Männer, einen 20-Jährigen und einen 32-Jährigen (beide Stbg.: Österreich), wahrnehmen. Bei der Personendurchsuchung der Männer konnte sowohl Einbruchswerkzeug als auch Diebesgut sichergestellt werden. Die Tatverdächtigen wurden vorläufig festgenommen. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Zentrum Ost, hat die Ermittlungen übernommen.




2021-01-08 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 07.01.2021, 12:05 Uhr.Vorfallsort: Wien-Innere Stadt .Sachverhalt: Ein 62-jähriger slowakischer Staatsangehöriger soll einen 37-jährigen Bankangestellten mit einem Taschenmesser bedroht haben, nachdem dieser ihn aufforderte, die Bank zu verlassen. Der 62-Jährige wurde von den alarmierten Polizisten vorläufig festgenommen und das Taschenmesser wurde sichergestellt. Nach einer polizeilichen Einvernahme wurde der Tatverdächtige über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt.




2021-01-04 - Verkehr
Versammlungen
Vorfallszeit: 03.01.2021,14:00 bis 17:00 Uhr .Vorfallsort: Wien-Innere Stadt.Sachverhalt: Am Heldenplatz wurde eine angezeigte Versammlung mit ca. 2.000 Teilnehmer abgehalten. Die Kundgebung hatte die aktuellen Maßnahmen der Bundesregierung gegen die Covid-19 Pandemie zum Inhalt. Da sich ein Großteil der Manifestanten trotz mehrfacher Aufforderung seitens der Polizei nicht an die geltenden Covid-19-Bestimmungen (Mindestabstand, Trageverpflichtung MNS) hielten, wurde die Veranstalterin aufgefordert die Versammlung zu beenden. Nach der Beendigung bildeten sich im Abstrom zwei spontane nicht angezeigte Versammlungen, welche sich zu Fuß durch die Stadt bewegten. Die Polizei begleitete die Personengruppen, wodurch es zu temporären Verkehrsbeeinträchtigungen kam. Die zwei Kundgebungen versammelten sich abschließenden wieder am Heldenplatz und lösten sich gegen 17:00 Uhr auf..Auf Grund der massiven Verstöße gegen die Auflagen während der Versammlung, als auch während der beiden nicht angezeigten Kundgebungen, werden sowohl die Veranstalter als auch zahlreiche Kundgebungsteilnehmer konsequent ausgeforscht und gem. dem Versammlungsgesetz und dem Covid-19-Maßnahmengesetz zur Anzeige gebracht.




2020-12-30 - Streit
Tätlicher Angriff auf einen Fahrkontrolleur in Innsbruck
Am 30.12.2020, gegen 17.30 Uhr, stieß ein 50-jähriger nigerianischer Staatsbürger im Stadtgebiet von Innsbruck bei der Kontrolle durch zwei Kontrolleure der IVB einen Kontrolleur mit einem Faustschlag gegen die Brust. Der Kontrolleur wurde dadurch nicht verletzt. In weiterer Folge bedrohte der Beschuldigte das Opfer mit dem Umbringen. Die Beteiligten begaben sich zur nächst gelegenen Polizeidienststelle, wo die Anzeigenaufnahme erfolgte. Der Beschuldigte wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft auf freiem Fuß zur Anzeige gebracht. .Bearbeitende Dienststelle: PI Innsbruck Innere Stadt.Tel.Nr.: 059133 / 7584




2020-12-30 - Diebstahl
Einbruchsdiebstahl
Ein bisher unbekannter Täter brach in der Nacht auf den 30.12.2020 in Villach-Innere Stadt ein auf der Gebäuderückseite gelegenes Fenster eines Geschäftslokales und in weiterer Folge im Inneren der Räumlichkeiten die Registrierkasse auf und stahl daraus das Bargeld..Der durch die Tat verursachte Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro.




2020-12-27 - Brand
Brandereignis in Innsbruck
Zu einem Feuerwehreinsatz in Innsbruck kam es am 27.12.2020 gegen 14:25 Uhr, nachdem eine starke Rauchentwicklung aus einem Mehrparteienhaus am Innrain gemeldet wurde. Ersteintreffende Polizisten begaben sich unverzüglich ins Gebäude und begannen sofort mit Evakuierungsmaßnahmen. Dabei wurden Insgesamt fünf Personen durch die Beamten aus dem Gebäude verbracht und den Rettungskräften übergeben. Die BFI, die FFW Hötting und die FFW Wilten begannen nach ihrem Eintreffen sofort mit der Bekämpfung des Brandherdes im hinteren Küchenbereich eines Gastronomiebetriebes im Parterre dieses Gebäudes. Um 16.30 Uhr konnte "Brand aus" gemeldet werden. Durch das Brandereignis wurden nach derzeitigem Stand keine Personen verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit nicht bekannt. Die Ermittlungen zur Feststellung der Brandursache durch Fachexperten sind derzeit im Gange. .Einsatzkräfte: .Feuerwehr mit 8 Fahrzeugen (BFI, FFW Hötting, FFW Wilten) ca. 50 Einsatzkräfte.Rettung mit 3 Fahrzeugen und 6 Einsatzkräften.Bearbeitende Dienststelle: PI Innsbruck-Innere Stadt.Tel.Nr.: 059133 / 7584




2020-12-23 - Fahndung
Suchaktion
Vorfallszeit: 22.12.2020, 20:00 bis 21:00 Uhr.Vorfallsort: Wien-Donaukanal.Sachverhalt: Besorgte Eltern meldeten sich in einer Polizeiinspektion in der Inneren Stadt und gaben an, dass ihr 11-jähriger Sohn von der Schule nicht nach Hause gekommen sei. Die Familie sei vor kurzem umgezogen und befürchtete, dass das Kind den neuen Heimweg vergessen habe. Da die alte Wohnadresse in der Nähe des Wiener Donaukanals lag, wurde die Wiener Wasserpolizei zur Unterstützung angefordert. Zusammen mit Beamten der Polizeidiensthundeeinheit und Bereitschaftseinheit wurde das Gebiet entlang des Treppelwegs und Donaukanals abgesucht. Auf Grund der nächtlichen Sichtverhältnisse wurde von der Besatzung des "Boot 7" auch Flir-Kameras eingesetzt. Das Kind konnte mit Unterstützung eines Passanten in Wien-Leopoldsstadt unversehrt gefunden und den Eltern wieder übergeben werden. Der Junge gab an, dass er sich auf dem Heimweg verlaufen habe. .Am 16. Oktober 2020 übergab der Herr Innenminister Karl Nehammer zwei neue FLIR-Wärmebildkameras an die Polizistinnen und Polizisten der Wasserpolizei in der Polizeiinspektion Handeslkai. Die neuen Geräte werden bei der grenzpolizeilichen Überwachung, bei Umweltdelikten sowie bei Hilfseinsätzen bei vermissten oder über Bord gegangenen Personen eingesetzt.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!