2021-01-17 - Drogen
Drogenlenker wollte Polizisten überlisten
Ein 33-Jähriger aus dem Bezirk Wels-Land fuhr am 17. Jänner 2021 gegen 9:50 Uhr auf der B1 Richtung Linz. Im Ortschaftsbereich Neubau wurde eine Polizeistreife wegen einer Geschwindigkeitsüberschreitung auf den Pkw aufmerksam und führten eine routinemäßige Lenker- und Fahrzeugkontrolle durch. Bei der Kontrolle konnten beim Lenker diverse Symptome festgestellt werden, die auf eine Suchtmittel Beeinträchtigung hindeuteten. Bei einem freiwilligen Drogenschnelltest wollte der 33-Jährige die Polizisten überlisten und den den Urin mit Wasser von der Spülung verdünnen. Dieses Vorhaben wurde bemerkt. Ein weiterer Schnelltest ergab ein positives Ergebnis auf Kokain. Die Fahruntauglichkeit wurde festgestellt und der Fahrzeugschlüssel abgenommen.




2020-12-28 - Fahndung
Fahrerflucht
Vorfallszeit: 27.12.2020, 22:15 Uhr.Vorfallsort: 7., Neubaugürtel.Sachverhalt: Beamte der Polizeiinspektion Kandlgasse führten eine Schwerpunktaktion zur Bekämpfung illegaler Straßenrennen im Bereich des Neubaugürtels durch. Dabei wurde ein PKW mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen. Auf Grund dessen wurde der Lenker mittels Handzeichen aufgefordert anzuhalten. Der PKW-Lenker verringerte kurzzeitige seine Geschwindigkeit, jedoch beschleunigte er sein Fahrzeug daraufhin plötzlich wieder. Ein Beamter musste zur Seite springen, um einen Zusammenstoß zu vermeiden. Dabei touchierte der PKW jedoch noch die Hand des Polizisten, sodass dieser verletzt wurde. Eine Sofortfahndung nach dem PKW-Lenker blieb vorerst erfolglos, das Kennzeichen des PKWs ist jedoch bekannt.




2020-12-20 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 19.12.2020, 17:50 Uhr.Vorfallsort: Wien - Neubau.Sachverhalt: Zeugen alarmierten die Beamten auf Grund eines aggressiven Randalierers auf der Straße, welcher Passanten belästigte. Beim Eintreffen der Beamten bespuckte der 39-Jährige (Stbg.: Bulgarien) das Einsatzfahrzeug und beschimpfte die einschreitenden Beamten. Mehrmalige Versuche den Mann zu beruhigen zeigten keine Wirkung. Schließlich wurde der Randalierer von den Beamten festgenommen. Bei der Festnahme setzte sich der 39-Jährige zur Wehr und verletzte dabei eine Beamtin. Die Polizisten konnte auf Grund der Verletzungen ihren Dienst nicht weiter fortsetzten. Gegen den 39-Jährigen wurden Anzeigen wegen versuchtem Widerstand gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung und aggressivem Verhalten erstattet.




2020-12-01 - Unfall
Arbeitsunfall in Winklern
Am 01.12., vormittags, war ein 19 Jahre alter Dachdecker aus dem Bezirk Hermagor mit Dachdeckerarbeiten beim Neubau eines Supermarktes im Bezirk Spittal an der Drau beschäftigt. Dabei stieg er auf ein Schalungsbrett, das unter seiner Last brach. Der Mann stürzte etwa sechs Meter in die Tiefe und erlitte schwere Verletzungen. Er musste nach notärztlicher Erstversorgung vom Rettungshubschrauber C 7 in das UKH Klagenfurt gebracht werden.




2020-11-27 - Drogen
Suchtgiftlenker gab nach Verkehrsunfall Führerschein ab
Ein 36-Jähriger aus dem Bezirk Eferding lenkte am 27. November 2020 gegen 8 Uhr seinen Firmenbus in der Neubauer Straße vom Ortszentrum Hörsching kommend Richtung Neubau. Zeitgleich fuhr ein 30-Jähriger mit seinem Fahrrad dieselbe Straße am Radweg entlang..Bei der Kreuzung Nelkenweg bog der Firmenbus-Lenker nach rechts ab. Der Radfahrer legte eine Vollbremsung ein um eine Kollision zu verhindern, kam dabei zu Sturz und verletzte sich unbestimmten Grades. Die Rettung lieferte den Radfahrer in das UKH Linz ein. .Bei der Unfallaufnahme bemerkten die Polizisten beim Pkw-Lenker Symptome einer Beeinträchtigung durch Suchtgift. Ein durchgeführter Alkomattest ergab einen Wert von 0,3 Promille. Bei der klinischen Untersuchung stellte die Amtsärztin die Fahruntauglichkeit fest. Der Führerschein wurde ihm abgenommen – er wird bei der Bezirkshauptmannschaft Linz-Land sowie der Staatsanwaltschaft Linz angezeigt.




2020-11-19 - Unfall
Zeugenaufruf nach Verkehrsunfall
Gegen 07:10 Uhr kam es auf dem Radweg der Keplerstraße Höhe Haus Nr. 5 (Ecke Neubaugasse), auf Höhe des dort befindlichen Schutzweges, zu einem Verkehrsunfall zwischen zwei Radfahrern. Ein 30-jähriger Grazer war mit seinem Fahrrad auf dem Radweg in Richtung Lendplatz unterwegs. Die Elfjährige, ebenfalls aus Graz, fuhr mit ihrem Fahrrad in Richtung Keplerbrücke. Aus unbekannter Ursache kam das Kind zu Sturz und wurde leicht verletzt. Ob es zur Kollision der beiden Radfahrer kam, ist nicht bekannt..Nach der Erstversorgung wurde die Verletzte ins LKH Graz eingeliefert..Der 30-Jährige blieb unverletzt..Aufgrund der unterschiedlichen Angaben der Beteiligten sucht die Polizei nun nach Zeugen. Laut Angaben der Beteiligten befanden sich im Bereich des Schutzweges bei der Druckknopfampel mehrere Fußgänger..Sachdienliche Hinweise sind an die Verkehrsinspektion Graz I, Tel. Nr.: 059 133/65 41 10, erbeten.




2020-10-23 - Brand
Brandstiftung an einem öffentlichen Gebäude in St. Pölten
Unbekannte Täter haben am 19. Oktober 2020, gegen 20.40 Uhr, vermutlich an mehreren Stellen Holzpaletten mit Kartonagen im Baustellenbereich bei einem öffentlichen Gebäude in St. Pölten in Brand gesetzt. In weiterer Folge wurde die noch im Bau befindliche Fassade teilweise thermisch umgesetzt bzw. stark verrußt. Des Weiteren wurde ein weiterer Kleinbrand im 3. Stock des Neubaus gelegt. Der Schaden dürfte sich im mittleren sechsstelligen Eurobereich befinden. .Die Amtshandlung wurde vom Landeskriminalamt Niederösterreich, Ermittlungsbereich Brand- und Explosionsdelikte, übernommen. Als Brandursache stellten die Ermittler gemeinsam mit den Brandsachverständigen des Bundeskriminalamtes die vorsätzliche bzw. fahrlässige Einbringung einer fremden Zündquelle fest.




2020-07-06 - Unfall
WEGA-Seiltechniker retten männliche Person von Kran
Beamte der Polizeiinspektion Kandlgasse wurden wegen eines 51-jährigen Mannes, welcher auf einen Kran kletterte, alarmiert. Aufgrund der Gefahrensituation wurden die Spezialkräfte (Seiltechniker) der WEGA angefordert. Es wurde zunächst versucht mit dem Mann mittels Megaphon in Kontakt zu treten. Da diese Versuche erfolglos waren, legten die Seiltechniker ihre Ausrüstung an und begannen mit dem Aufstieg auf den Kran. Als der ungesicherte 51-jährige Österreicher die Beamten der WEGA bemerkte, zeigte er sich kooperativ und konnte mit Hilfe der Seiltechniker unverletzt vom Kran gebracht werden.In der Zeit von 21:00-21:30 Uhr wurde die Durchfahrt bzw. der Durchgang zwischen der Westbahnstraße und der Kandlgasse für den Fahrzeug- und Fußgängerverkehr gesperrt.WEGA-Beamte können sich nach Absolvierung der Basisausbildung in verschiedene Fachrichtungen spezialisieren. Hierbei gibt es auch die Möglichkeit, zum Seiltechniker ausgebildet zu werden. Eine der Kernaufgaben sind Bergungs- und Hilfeleistungsmaßnahmen für andere Einsatzorganisationen bei Interventionen mit besonderem Gefährdungspotenzial. Weitere Einsatzgebiete sind Amok- oder Terrorszenarien, sicherheits- oder kriminalpolizeiliche Zugriffe über Außenfenster oder Demonstrationen.Einmal pro Jahr tauschen Freiwillige der Seiltechnikgruppe die Uniform mit einer Superheldenverkleidung und bereiten jungen Patientinnen und Patienten von verschiedenen Krankenhäusern einen besonderen Tag. Mehr dazu:
https://www.youtube.com/watch?v=gwnVne45cX0
https://www.youtube.com/watch?v=ABKq4L3Crww





2020-04-12 - Unfall
Verkehrsunfall mit Eigenverletzung
Heute, 12.04.2020, um ca. 14:40 Uhr, stürzte ein 81jähriger Fahrradfahrer selbstverschuldet und verletzte sich dabei schwer. Der 81jährige war auf der Neubaustraße unterwegs als er aus unbekannten Gründen zu Sturz kam. Ein Passant wurde auf den Unfall aufmerksam und informierte die Rettungskräfte. Diese stellten ein vermutlich schweres Schädel-Hirntrauma fest und flogen ihn mit dem Rettungshubschrauber ins Landeskrankenhaus Feldkirch..Polizeiinspektion Dornbirn, Tel. +43 (0) 59 133 8140




2020-03-30 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 29.03.2020, 21:30 Uhr .Vorfallsort: 15., Bereich Neubaugürtel.Sachverhalt: Im Zuge einer polizeilichen Amtshandlung attackierte ein 28-jähriger kroatischer Staatsangehöriger mehrere Beamten und wurde daraufhin festgenommen. Bei einer durchgeführten Durchsuchung wurden geringe Mengen Suchtmittel, vermutlich Heroin, sichergestellt. Im Arrestbereich versuchte der Tatverdächtige erneut Polizisten zu attackieren. Zudem bedrohte er die anwesenden Beamten. Der 28-Jährige wurde mehrfach angezeigt.




2020-03-18 - Tierschutz
Alkolenker fuhr in Schlangenlinien
Polizeibeamte wurden am 17. März 2020 um 22:15 auf einen 37-jährigen Rumänen aus dem Bezirk Linz-Land aufmerksam, als dieser in Traun mit dem Pkw seiner Frau auf der Neubauerstraße in Schlangenlinien fuhr. Der Mann dürfte während der Fahrt aus dem Autofenster auf die Fahrbahn erbrochen haben. Der 37-Jährige gab gegenüber den Beamten an, dass es ihm nicht so gut gehen würde. Außerdem habe er zuvor drei Halbe Bier auf einer Baustelle getrunken. Ein bei ihm durchgeführter Alkomattest ergab einen Wert von 0,88 Promille. Dem Mann wurde der Führerschein an Ort und Stelle vorläufig abgenommen und die Weiterfahrt untersagt.




2020-02-18 - Tierschutz
Spatenstich für neues Einsatztrainingszentrum in Koblach
Die Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) als Liegenschaftseigentümerin und Bauherrin errichtet im Auftrag des Bundesministeriums für Inneres das neue Einsatztrainingszentrum in Koblach, Vorarlberg. Für rund vier Mio. Euro wird am Standort des bestehenden Polizeischießstands ein Zubau errichtet. Heute, am 18. Februar, fiel mit dem feierlichen Spatenstich der offizielle Startschuss für die Bauarbeiten. Teilnehmer waren Innenminister Karl Nehammer, Sicherheitslandesrat Christian Gantner, Landespolizeidirektor Hans-Peter Ludescher und BIG Geschäftsführer Wolfgang Gleissner. ."Ich freue mich, dass wir mit diesem Projekt einen Beitrag zu einer zeitgemäßen, praxisorientierten Aus- und Weiterbildung der Vorarlberger Polizei und somit ein Stück weit auch zur Sicherheit dieses Bundeslands leisten können. Läuft alles plangemäß, stehen die neuen Räumlichkeiten Ende 2020 für Trainingseinsätze zur Verfügung", sagt Wolfgang Gleissner, Geschäftsführer der BIG. ."Die Polizei braucht gute Arbeitsbedingungen, um eine gute Arbeit leisten zu können. Das Einsatztrainingszentrum Koblach ist ein wesentlicher Beitrag für eine moderne Infrastruktur und eine zeitgemäße Ausbildung. Durch das neue Trainingszentrum können wir das Umfeld für den Polizeiberuf maßgeblich attraktiveren und eine gute Arbeitsumgebung für die Polizistinnen und Polizisten schaffen. Für mich ist es besonders wichtig, dass die Polizei für künftige Herausforderungen gerüstet und trainiert ist", so Innenminister Karl Nehammer. ."Damit das hohe Sicherheitsniveau in Vorarlberg mit der seit vielen Jahren bundesweit höchsten Aufklärungsquote (2018: 64 Prozent) auch weiterhin erhalten werden kann, ist es unverzichtbar, dass unsere Polizistinnen und Polizisten die notwendigen Rahmenbedingungen im Land vorfinden, welche es ihnen ermöglichen, ihre wichtigen Sicherheitsaufgaben zum Wohle der Gesellschaft bestmöglich zu erfüllen. Hierzu ist neben der Erhaltung funktionsfähiger regionaler Sicherheitsstrukturen mit einer angemessenen personellen und materiellen Ausstattung auch eine zeitgemäße und profunde Aus- und Weiterbildung der Polizeikräfte im Land erforderlich. Mit dem neuen Einsatztrainingszentrum in Koblach ist es möglich, die Vorarlberger Polizeiorgane praxisorientiert auf ihre vielfältige Sicherheitsarbeit vorzubereiten und ihnen so das handwerkliche Rüstzeug für ihren fordernden Exekutivberuf am Puls des Geschehens und im Nahbereich der Bevölkerung mitzugeben. Ich danke den Verantwortlichen auf Bundes-, Landes- und Gemeindeebene für diesen wichtigen Zukunftsschritt für ein sicheres und lebenswertes Land Vorarlberg", so Sicherheitslandesrat Christian Gantner. ."Wir sind stolz darauf, neue Räumlichkeiten für das polizeiliche Einsatztraining zu bekommen. Das Gebäude und dessen Einrichtung orientieren sich an den aktuellen Anforderungen des Einsatztrainings und bieten somit die Möglichkeit, Polizistinnen und Polizisten bestmöglich auf Gefahrensituation im beruflichen Alltag vorzubereiten. Darüber hinaus ist es ein ansprechender und moderner Arbeitsplatz für unsere Einsatztrainer", so Landespolizeidirektor Hans-Peter Ludescher. .Sanierung und Erweiterung zu modernem Einsatztrainingszentrum .In der ersten Bauphase ist die Errichtung eines rund 1.200 Quadratmeter großen Zubaus geplant. Dieser wird direkt an das Bestandsgebäude angrenzen und über zwei Obergeschosse und einen Dachaufbau verfügen. Das ebenerdige Foyer wird den Schießstand und die Trainingsräume im Zubau miteinander verbinden und als Zugang zum zukünftigen Administrationsbereich dienen. Nach der Fertigstellung finden sich außerdem Aufenthalts- und Sozialräume sowie Schulungsräume für Theorieunterricht in dem von QUERFORMAT entworfenen Gebäude. Für die praxisorientierte Einsatztaktik und -technik werden der Landespolizei zudem Übungsräume mit trennbaren und eigens ausgekleideten Wänden, ein Übungsstiegenhaus zur Nachstellung von unterschiedlichen Szenarien sowie Räumlichkeiten für Körperkraft- und Grifftechniktraining zur Verfügung stehen. Gleichzeitig werden das Dach, die Fassade sowie Fenster der bestehenden Schießanlage saniert und modernisiert. .Rückfragen Dr. Lucia Malfent Pressesprecherin Bundesimmobiliengesellschaft (BIG) Tel.: +43 5 0244 1360 Mobil: +43 664 807451360 lucia.malfent@big.at www.big.at .Über die BIG: .Der BIG Konzern ist mit 2.060 Liegenschaften einer der größten Immobilieneigentümer in Österreich. Das Portfolio besteht aus rund 7,1 Mio. Quadratmetern vermietbarer Fläche mit einem Unternehmenswert (Fair Value) von rund EUR 12,0 Mrd. Es gliedert sich in die Unternehmensbereiche Schulen, Universitäten und Spezialimmobilien. Büro- und Wohnimmobilien sind in der Tochtergesellschaft ARE Austrian Real Estate GmbH gebündelt. Das Portfolio der ARE umfasst 558 Liegenschaften mit rund 1,7 Mio. Quadratmeter vermietbarer Fläche. Während sich die BIG primär auf öffentliche Institutionen konzentriert, sollen mit dem Angebot der ARE auch vermehrt nicht-öffentliche Mieter angesprochen werden. Als Bauherr stellt der BIG Konzern einen wichtigen ökonomischen Faktor in Österreich dar. Wirtschaftlichkeit und Architekturqualität gehen dabei Hand in Hand, was laufend unter Beweis gestellt wird. Jedes Projekt hat den Anspruch, seinen künftigen Nutzern im Sinne der ökologischen, ökonomischen und soziokulturellen Nachhaltigkeit gerecht zu werden. Der BIG Konzern wurde für sein architektonisches Engagement mehrfach ausgezeichnet und erhielt bis heute elf Bauherrenpreise. Die BIG in Zahlen (Konzernbericht 2018/BIG-Konzern nach IFRS): Liegenschaften 2.060 Vermietbare Fläche 7,1 Mio. m² Mitarbeiter Ø 923 Bilanzsumme € 12,95 Mrd. Mieterlöse € 864,9 Mio. Projekt-Investitionen *) € 515,8 Mio. *) Instandhaltungen + Neubau/Generalsanierungen; inkl. Wirtschaftsuniversität Wien, ohne Projektgesellschaften




2020-02-12 - Raub
Verdacht des Raubes
Vorfallszeit: 12.02.2020, 00:30 Uhr.Vorfallsort: 1070 Wien, Neubaugürtel 18.Sachverhalt: Polizeibeamte wurden im Rahmen ihres Streifendienstes auf Passanten aufmerksam die eine Person festhielten. Laut Angaben der an der Anhaltung Beteiligten habe der Angehaltene, ein 27-jähriger österreichischer Staatsbürger, soeben versucht einer Frau die Handtasche zu entreißen. Das Opfer gab an, dass der 27-Jährige Geld unter Androhung von Gewalt verlangt habe. Da sie ihm jedoch keines gab, habe der Beschuldigte ihr eine Ohrfeige verpasst und die Handtasche entrissen. Passanten beobachteten den Vorfall und hielten den augenscheinlich stark alkoholisierten Mann bis zum Eintreffen der Beamten an. Der 27-Jährige wurde festgenommen, auf Grund seiner Alkoholisierung konnte er bis dato noch nicht einvernommen werden. Das Opfer blieb unverletzt.




2020-01-30 - Unfall
Fußgängerin von Pkw erfasst
Ein 24-Jähriger aus dem Bezirk Urfahr-Umgebung fuhr mit seinem Pkw am 29. Jänner 2020 gegen 17:55 Uhr auf der Neubauzeile Richtung Binderlandweg stadteinwärts. Zu diesem Zeitpunkt wollte eine 60-jährige afghanische Staatsbürgerin aus Linz dort einen Schutzweg überqueren. Die Fußgängerin wurde vom Wagen erfasst und etwa 20 Meter nach vorne geschleudert. Die Frau wurde dabei schwer verletzt und nach der Erstversorgung in das Kepler Universitätsklinikum eingeliefert.




2020-01-28 - Betrug
Betrug
Ein 27-jähriger Pongauer unterzeichnete Ende Oktober 2019 einen Vertrag zum Kauf einer Neubauwohnung in Schwarzach. Der Einheimische gab vor, durch die Auszahlung einer Versicherung, genug Barmittel zu verfügen. Der 27-Jährige konnte das Geld aber nicht auftreiben, wodurch dem Bauträger ein Schaden von mehreren tausend Euro durch Rechtsanwalts-und Notarkosten entstand. Der Mann wird angezeigt.




2020-01-08 - Einbruch
Diebstahl
Vorfallszeit: 07.01.2020, 15.00 Uhr .Vorfallsort: 7., Wien - Neubau..Sachverhalt: Zwei slowakische Staatsangehörige versuchten am 7. Jänner 2020 in einem Musikgeschäft in Wien-Neubau zwei Instrumente zu verkaufen. Im Zuge der Überprüfung durch einen Mitarbeiter des Geschäftes konnte in einem Instrumentenkoffer ein Zettel mit einer Telefonnummer aufgefunden werden. Dabei handelt es sich um einen Mann aus Stuttgart, der gegenüber den Beamten der Polizeiinspektion Kandlgasse bekanntgab, dass es sich um Diebesgut aus einem Einbruch in seinen Pkw, Anfang Dezember in Deutschland handle. Die Beschuldigten im Alter von 28- und 37 Jahren wurden vorläufig festgenommen. Die deutschen Behörden wurden vom Vorfall in Kenntnis gesetzt.




2019-12-29 - Einbruch
Einbruch
Vorfallszeit: 28.12.2019, 19.00 Uhr.Vorfallsort: 7., Zieglergasse.Sachverhalt:.Auf Grund einer Alarmauslösung in einer Bankfiliale in Wien-Neubau kam es am 28. Dezember 2019 zu einem größeren Polizeieinsatz. Laut aktuellem Ermittlungsstand ist es durch einen derzeit unbekannten Täter zu einem Einbruch gekommen. Eine genau Durchsuchung des gesamten Gebäudes, die auch kurzfristige Sperrmaßnahmen rund um den Einsatzort zur Folge hatte, und eine polizeiliche Fahndung verliefen vorerst negativ. Die Schadenshöhe ist derzeit Gegenstand von Ermittlungen. Das Landeskriminalamt Wien hat die Amtshandlung übernommen. Es wurde niemand verletzt.




2019-11-28 - Sexualdelikt
Schließung
02.12.2019 .7., Andreasgasse 4.Am 02.12.2019 schließt das kriminalpolizeiliche Beratungszentrum im 7. Bezirk, in der Andreasgasse 4 seine Pforten. .Trotzdem wird die kriminalpolizeiliche Beratung nicht auf der Strecke bleiben, denn es wurde bereits ein Ersatzobjekt gefunden. Eine Inbetriebnahme wird für das 1. Halbjahr 2020 angestrebt. In der Zwischenzeit sind die SicherheitsexpertInnen der Kriminalprävention für Beratungen und Terminvereinbarungen .Montag bis Freitag von 10.00 Uhr bis 16.00 Uhr.unter der Telefonnummer 01/31310-44938 erreichbar. Außerhalb der genannten Zeit steht die .Infoline 0800/21 63 46 (Tonband 0-24 Uhr).zur Verfügung. Die Anrufer werden nach Hinterlassung einer Sprachnachricht und Rückrufnummer in den nächsten Werktagen kontaktiert.




2019-11-09 - Körperverletzung
Raufhandel
08.11.2019, 16:35 Uhr.07., Josef Strauß Park.Gestern Nachmittag kam es aus unbekannter Ursache in einem Park in Neubau zu einem Raufhandel zwischen ca. 15 Jugendlichen. Im Zuge der Rangelei verletzte ein unbekannter Täter zwei Gleichaltrige (14, 15) mit einem Messer. Der 14-Jährige erlitt einen Bauchstich und mehrere Schnittverletzungen, dem 15-Jährigen wurde ein Schnitt im Bereich des Halses zugefügt. Nach der Tat verließen mehrere an dem Raufhandel Beteiligte fluchtartig den Park. Beim Eintreffen der Polizeikräfte konnten die beiden Opfer und zwei weitere Jugendliche sowie einige unbeteiligte Zeugen angetroffen werden. Diese wurden friktionsfrei einer Identitätsfeststellung unterzogen. Die schwer Verletzten wurden von der Polizei erstversorgt und anschließend hospitalisiert. Eine Sofortfahndung nach den Geflüchteten verlief erfolglos. Weitere Ermittlungen sind im Gange.




2019-10-26 - Unfall
Arbeitsunfall
Gegen 11:10 Uhr verrichtete der 55-Jährige gemeinsam mit seinem Neffen Arbeiten auf dem Dach eines Neubaus. Aus bislang unbekannter Ursache brach eine begehbare Isolierplatte und der 55-Jährige fiel etwa sieben Meter in die Tiefe. Er verletzte sich dabei unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung vom Rettungshubschrauber Christophorus 14 ins Landesklinikum Klagenfurt gebracht.




2019-10-03 - Körperverletzung
Widerstand
22.09.2019, 06:40 Uhr .7., Urban-Loritz-Platz .Polizisten wurden in Wien-Neubau in eine Wohnung wegen einer Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau gerufen. Die Frau, eine 24-jährige bulgarische Staatsbürgerin, gab den Beamten gegenüber an, von dem Mann, einem 23-jährigen österr. Staatsbürger, ins Gesicht geschlagen worden zu sein. Bei der Erstversorgung im Rettungswagen fing die 24-Jährige jedoch plötzlich zu toben an. Bei dem Versuch die Frau zu beruhigen, schlug sie mit der Hand in Richtung des Polizisten und versuchte gegen sein Knie zu treten. Dem Beamten gelang es auszuweichen, er blieb unverletzt. Die Bulgarin wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Sie wurde in einem Spital untersucht, eine Verletzung im Gesicht wurde dort diagnostiziert. Nach erfolgter polizeilicher Einvernahme wurde sie über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt. Auch der Mann wurde wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt.




2019-10-02 -
Polizeistützpunkt eingestellt
Aufgrund eines Abrisses des Gemeindeamtes Stallhofen und der beabsichtigen Ersetzung durch einen Neubau, wurde der seit 1. Juli 2014 bestehende Polizeistützpunkt in 8152 Stallhofen Nr. 113 aufgelassen. Anzeigen und Mitteilungen können selbstverständlich weiterhin bei der örtlich zuständigen Polizeiinspektion Krottendorf-Gaisfeld in 8564 Krottendorf-Gaisfeld Nr. 161 oder telefonisch unter 059133/6194 eingebracht werden (im Notfall 133 bzw. 112).




2019-09-23 - Körperverletzung
Schwere Körperverletzung
22.09.2019, 06:40 Uhr .7., Urban-Loritz-Platz .Polizisten wurden in Wien-Neubau in eine Wohnung wegen einer Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau gerufen. Die Frau, eine 24-jährige bulgarische Staatsbürgerin, gab den Beamten gegenüber an, von dem Mann, einem 23-jährigen österr. Staatsbürger, ins Gesicht geschlagen worden zu sein. Bei der Erstversorgung im Rettungswagen fing die 24-Jährige jedoch plötzlich zu toben an. Bei dem Versuch die Frau zu beruhigen, schlug sie mit der Hand in Richtung des Polizisten und versuchte gegen sein Knie zu treten. Dem Beamten gelang es auszuweichen, er blieb unverletzt. Die Bulgarin wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Sie wurde in einem Spital untersucht, eine Verletzung im Gesicht wurde dort diagnostiziert. Nach erfolgter polizeilicher Einvernahme wurde sie über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien auf freiem Fuß angezeigt. Auch der Mann wurde wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt.




2019-09-18 - Unfall
Arbeitsunfall in Sattendorf
Am 18. September 2019 gegen 10.00 Uhr war ein 18-jähriger Arbeiter aus dem Bezirk Hermagor im Auftrag seiner Firma mit der Verlegung von Elektrokabeln im Kellergeschoss eines Neubaus in Sattendorf, Gd Treffen, Bez Villach-Land, beschäftigt. Dabei stand er auf einer Stehleiter in einer Höhe von ca. 2 Metern...Bei der Montage verlor er sein Gleichgewicht und stürzte mit der Stehleiter auf die am Boden liegenden Aluschienen, die für den Trockenbau benötigt werden. Er zog sich an den scharfen Kanten der Aluschiene eine tiefe Schnittverletzung am rechten Unterarm, sowie weitere Abschürfungen und Prellungen zu. ..Der junge Arbeiter wurde von den anwesenden Arbeitskollegen erstversorgt und danach von der Rettung in das LKH Villach gebracht.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!