2020-04-17 - Waffen
Drohung
Vorfallszeit: 16.04.2020, 18:45 Uhr.Vorfallsort: 16., Ottakringer Straße .Sachverhalt: Ein 16-Jähriger erstattete Anzeige wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung mit einer Schusswaffe. Im Zuge eines Streits mit einem Fahrzeuglenker sollen zwei Insassen den 16-Jährigen mit einer Faustfeuerwaffe bedroht haben. Beamte konnten kurze Zeit nach der Anzeigenerstattung das abgestellte Fahrzeug lokalisieren. Personen befanden sich keine mehr in diesem. Bei einer durchgeführten Durchsuchung wurden eine Faustfeuerwaffe mit scharfer Munition, eine geringe Menge Suchtgift und mehrere Dokumente sichergestellt. Schließlich konnten zwei kosovarische Staatsangehörige (34, 37) als Tatverdächtige namentlich ausgeforscht werden.




2020-02-26 - Unfall
Lebensgefährlich verletzt
Vorfallszeit: 25.02.2020, 14:40 Uhr.Vorfallsort: Wien-Ottakring.Sachverhalt: Ein 25 Monate altes Kleinkind stürzte aus einem Wohnungsfenster im 2. Stock und zog sich lebensgefährliche Verletzungen zu. Das Mädchen war offenbar unbemerkt auf ein unmittelbar vor dem Fenster stehendes Sofa und weiter auf das Fensterbrett geklettert, von wo es in Tiefe gestürzt war. Zum Unfallzeitpunkt befand sich die 26-jährige Mutter des Opfers in der Küche, ein 16-jähriger Jugendlicher beschäftigte sich mit einem weiteren Kleinkind in einem anderen Zimmer der Wohnung..Ein 7-jähriges Mädchen, das im Hof gespielt hatte, bemerkte das am Boden liegende Kleinkind und rief seine Mutter zur Hilfe, die daraufhin die Rettungskette in Gang setzte..Streifenbesatzungen waren damit beschäftigt, den Einsatzort abzusichern und auch vor den Blicken der zahlreichen Schaulustigen abzuschirmen. Die notfallmedizinische Versorgung wurde von mehreren Teams der Berufsrettung Wien durchgeführt und das schwer verletzte Mädchen anschließend vom Wiener Rettungshubschrauber Christophorus 9 in ein Krankenhaus geflogen..Die Kindsmutter nach strafrechtlichen Bestimmungen (§ 92 Abs. 2 StGB - Quälen oder Vernachlässigen unmündiger, jüngerer oder wehrloser Personen) angezeigt..Laut aktuellen Informationen des KAV (26.02.2020, 09:00 Uhr) ist der Gesundheitszustand des Kindes "kritisch-stabil", es befindet sich nach wie vor im künstlichen Tiefschlaf.




2020-02-05 - Drogen
Suchtmittel
Vorfallszeit: 28.01.2020.Vorfallsort: 17., Rokitanskygasse .Sachverhalt: Aufgrund der guten Zusammenarbeit zwischen Beamten aus dem Stadtpolizeikommando Ottakring, Beamten vom Landeskriminalamt (Außenstelle Ost) und der Unterstützung der Polizeidiensthundeeinheit konnte eine Wohnung ausgeforscht werden, in welcher Cannabis angebaut wurde. .Die gesamte Amtshandlung gestaltete sich sehr aufwendig und zeitintensiv, da man im Bereich der Rokitanskygasse über mehrere Straßenzüge immer wieder Cannabisgeruch wahrnehmen konnte. Es erfolgten zahlreiche Gespräche mit Hausbewohnern aber auch Lokalbesitzern, die das Problem kannten, jedoch den Geruch keiner bestimmten Örtlichkeit zuordnen konnten. .Im Zuge der weiteren Ermittlungen gelang es den Beamten schlussendlich ein mögliches Wohnhaus auszuforschen. Aus diesem Grund wurde auch die Diensthundeeinheit zu dem Einsatz hinzugezogen. Mit Hilfe der Diensthunde konnte der Cannabis-Geruch eindeutig einer Wohnung zugeordnet werden..Bei einer Durchsuchung fanden die Beamten insgesamt vier bereits abgeerntete Zelte sowie 500 Gramm Cannabiskraut in verschiedenen Behältern verpackt. Ein 62-Jähriger (deutscher Staatsangehöriger) wurde zur Anzeige gebracht.




2020-02-02 - Waffen
Cold Case
Vorfallszeit: 23.02.2018, 22:00 Uhr.Vorfallsort: 12., Bereich Bahnhof Meidling.Sachverhalt: Im Februar 2018 nahm eine zentrale Raubgruppe des LKA Wien nach einem schweren Raub mittels Faustfeuerwaffe auf ein Wettlokal die Ermittlungen gegen unbekannte Täterschaft auf. Der Täter hatte bei dem Vorfall Bargeld im niedrigen vierstelligen Bereich geraubt und konnte unerkannt flüchten. Verletzte gab es damals keine. Tatkleidung und Tatwaffe wurden zwar im Nahbereich des Tatortes aufgefunden und untersucht, die Ausforschung des Unbekannten war aber trotzdem nicht möglich.. .Am 22.11.2019 langte jedoch die Mitteilung über einen DNA-Treffer ein, weshalb die Ermittlungen wieder aufgenommen wurden. Der automatische Abgleich in der nationalen Datenbank ergab eine Übereinstimmung mit zwei Spurenabrieben, die auf der aufgefundenen Tatwaffe gesichert worden waren. Diese DNA gehörte zu einem Mann (19), der sich zum Zeitpunkt des Trefferfalles aufgrund eines anderen Vorfalls in der JA-Josefstadt in U-Haft befand..Im Zuge einer Vernehmung konnte der 19-Jährige glaubhaft schildern, dass er nicht jener Täter ist, der am 23.02.2018 das Wettlokal überfallen hatte. Der 19-Jährige gab an, dass er eine Gaspistole im Winter 2017 auf 2018 einem Unbekannten überlassen hatte. Zum Treffen und zur Übergabe der Waffe an diesen unbekannten Mann alias "Der Albaner" kam es über einen Mittelsmann..Da für die Kriminalbeamten diese Schilderung glaubhaft erschien, wurden dahingehend die Ermittlungen intensiviert. Es wurde in Folge dieser Mittelsmann (20) namentlich ausgeforscht und am 13.01.2020 als Zeuge vernommen. Aufgrund seiner Angaben konnten die Ermittler in weiterer Folge diesen zunächst unbekannten "Albaner" als einen 24-jährigen Beschuldigten (Stbg: Österreich) ausforschen. .Der 24-Jährige wurde am Montag an seiner Wohnadresse in Wien-Ottakring angetroffen. Im Zuge der Beschuldigtenvernehmung gestand der Mann schließlich ein, den Raubüberfall auf das Wettlokal am 23.02.2018, um 22:02 Uhr, verübt zu haben. Die Tatwaffe – eine Gaspistole – hätte er tatsächlich von dem 19-Jährigen um 20 bis 30 Euro gekauft. Ein Magazin und Patronen gab es dazu aber nicht. .Zum Tatmotiv befragt gab der Beschuldigte an, spielsüchtig gewesen zu sein. Überdies war und ist er laut eigenen Angaben cannabisabhängig. Um Spielschulden und den Suchtgiftkonsum zu finanzieren, hatte er sich von einem "Fremden" einen größeren Geldbetrag geliehen, den er allerdings nicht zurückzahlen konnte. Folglich soll er von Geldeintreibern alias "Die Tschetschenen" derart unter Druck gesetzt und bedroht worden sein, dass der Beschuldigte den Entschluss fasste, das Wettlokal zu überfallen. .Nach der Vernehmung wurde der Beschuldigte auf Grund einer Festnahmeanordnung vorläufig festgenommen und in eine Justizanstalt eingeliefert. Weitere Ermittlungen bzgl. der behaupteten Nötigungshandlungen sind im Gange.




2020-02-01 - Drogen
Festnahmen
Vorfallszeit: 30.01.2020, 11.05 Uhr.Vorfallsort: 16., Thaliastraße.Sachverhalt:.Ermittler des Landeskriminalamtes konnten zwei Personen bei einem vermeintlichen Suchtmittelhandel wahrnehmen. Bei einer Personenkontrolle des Suchtmittelkäufers fanden die Beamten ca. 10 Gramm Heroin. Die Ermittler begannen mit einer Observation des Verkäufers und hielten diesen im 16. Bezirk im Nahbereich seiner Wohnung an. Bei dem jungen Mann (21, serbischer Staatsangehöriger) fanden die Beamten weitere 10 Gramm Heroin, die der 21-Jährige im Schrittbereich versteckte. In der Wohnung des Beschuldigten konnte noch zwei weitere Personen (20, 21, serbische Staatsangehörige) angetroffen und in weiterer Folge ebenfalls festgenommen werden. Insgesamt wurden 567 Gramm Heroin, 18 Gramm Kokain, 4 Gramm Marihuana und 1.895,- Euro sichergestellt.




2020-01-21 - Waffen
Lichtbild-Veröffentlichung
Vorfallszeit: 15.10.2019, 16:56 Uhr. 15.10.2019, 17:55 Uhr .Vorfallsort: 16., Paltaufgasse / 14., Bahnhof Hütteldorf .Sachverhalt: Drei derzeit unbekannte Täter stehen im Verdacht zwei Männer ausgeraubt zu haben. Im Bereich der Paltaufgasse fragten die Tatverdächtigen das Opfer nach Zigaretten. Unmittelbar danach forderten sie die Herausgabe von "Air Pods". Dabei zeigte einer der Tatverdächtigen eine im Hosenbund eingesteckte Pistole. Anschließend flüchteten sie in die U3 Station Ottakring..Kurze Zeit später sprachen die drei Tatverdächtigen ein Opfer im Bereich des Bahnhofs Hütteldorf ebenfalls wegen Zigaretten an. Die Tatverdächtigen forderten in weiterer Folge Bargeld und konnten €20,- sowie eine Packung Zigaretten erbeuten. Erneut zeigte einer der Tatverdächtigen eine im Hosenbund steckende Pistole. .Es konnten Lichtbilder der mutmaßlichen Täter sichergestellt werden. Die Wiener Polizei ersucht über Anordnung der Staatsanwaltschaft um Veröffentlichung der Bilder. Hinweise (auch anonym) werden an das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle West, unter der Telefonnummer 01-31310-25100 erbeten.




2020-01-18 - Unfall
Verkehrsunfall
Vorfallszeit: 17.01.2020, 19:45 Uhr.Vorfallsort: 16., Ottakringer Straße.Sachverhalt: Gestern betrat eine unbekannte männliche Person unmittelbar vor einer stehenden Straßenbahn die Fahrbahn der Ottakringer Straße. Ein PKW-Lenker (30) fuhr indes bei grünem Licht seiner Verkehrsampel in die gegenständliche Kreuzung mit der Wattgasse ein. Auf Höhe der Zugspitze erfasste der PKW den Fußgänger frontal. Der Mann erlitt hierbei lebensgefährliche Verletzungen und wurde umgehend hospitalisiert. Im Krankenhaus stellte man bei ihm einen Blutalkoholwert von 2,81 Promille fest. Die Identität des Verletzten ist noch ungeklärt.




2020-01-11 - Verkehr
Alkolenker setzt sich nach Führerscheinabnahme erneut hinters Steuer
Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Ottakring führten ein Verkehrsplanquadrat durch, wobei kurz vor 21:00 Uhr im Bereich Hubergasse – Ottakringer Straße ein Autofahrer angehalten wurde, weil er eine "Stop-Tafel" missachtet hatte. Ein beim 32-Jährigen durchgeführter Alkomattest ergab einen Messwert von 1,48 Promille. Ihm wurde der Führerschein abgenommen und die Weiterfahrt untersagt..Nach Beendigung der Amtshandlung ging der Angezeigte zu Fuß zum Brunnenmarkt und genehmigte sich dort ein Bier. Dem alleine wäre aus polizeilicher Sicht noch nichts einzuwenden gewesen, sehr wohl jedoch der Tatsache, dass sich der Mann danach abermals hinters Steuer seines Autos setze. Wie es der Zufall wollte, wurde er erneut von Beamten des Planquadrats angehalten. Diesmal hatte er 1,88 Promille. .Weil ihm der Führerschein zuvor bereits abgenommen worden war, wurde er neben "Fahrens unter Alkoholeinfluss" diesmal auch wegen "Fahrens ohne Lenkberechtigung" angezeigt und muss mit einer hohen Geldstrafe rechnen. Nach der zweiten Anhaltung wurden dem 32-Jährigen auch die Fahrzeugschlüssel abgenommen.




2020-01-11 - Waffen
Bedrohung mit Schreckschusspistole führt zu Großeinsatz
Sachverhalt: Wie bereits gestern medial evident kam es in Margareten bzw. Ottakring zu einem polizeilichen Großeinsatz. Zwei Lebensgefährten (44, türkischer Staatsbürger bzw. 37, österreichische Staatsbürgerin) gerieten in einem Auto wegen finanzieller Angelegenheiten (der 44-Jährige dürfte ohne zu Fragen Geld von der Bankomatkarte der 37-Jährigen abgehoben haben) in Streit. Der Tatverdächtige zückte eine Waffe (Schreckschusspistole), bedrohte die Frau mit dem Umbringen und gab schließlich einen Schuss in den Fußraum des Beifahrersitzes ab. Danach ergriff er die Flucht. Passanten, die den Streit bemerkt und den Schuss gehört hatten, verständigten die Polizei..Das Opfer konnte unweit des Tatorts in einem Park aufgefunden werden. Bezüglich des mutmaßlichen Täters wurden Spezialeinheiten verständigt und eine Nachschau an der Ottakringer Wohnadresse des Mannes durchgeführt, der Mann war jedoch in der Wohnung nicht anwesend. Während der Einvernahme der 37-Jährigen wurde sie telefonisch von ihrem Lebensgefährten kontaktiert. Dieser begab sich schließlich freiwillig in die Polizeiinspektion Viktor Christgasse. Er bestritt, geschossen zu haben. Auch bestand gegen ihn zuvor bereits ein Waffenverbot. Der mutmaßliche Täter wurde wegen des Verdachts der schweren Nötigung sowie nach den Bestimmungen des Waffengesetzes zur Anzeige gebracht und gegen ihn ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen..Im Zuge der Amtshandlung wurden die Schreckschusspistole, zugehörige Munition, ein Pfefferspray und die Hülse der abgefeuerten Patrone im Fahrzeug sichergestellt.




2020-01-09 - Diebstahl
Diebstahl
Vorfallszeit: 08.01.2020, 11:30 Uhr.Vorfallsort: 16., Thaliastraße.Sachverhalt: Bei einer Schwerpunktstreife zur Bekämpfung der Eigentumskriminalität nahmen Beamte der EGS (Einsatzgruppe Straßenkriminalität) zwei verdächtige Frauen wahr. Die beiden (23, 28; beide Stbg. Bulgarien) verübten in Folge in einer Bäckerei in arbeitsteiliger Weise einen Taschendiebstahl an einer 88-jährigen Pensionistin. Es erfolgte die sofortige Festnahme der Tatverdächtigen, sie befinden sich derzeit in Haft.




2019-12-18 - Unfall
Verkehrsunfall
Vorfallszeit: 17.12.2019, 20.10 Uhr.Vorfallsort: 16., Haymerlegasse-Koppstraße .Sachverhalt:.Ein 58-jähriger alkoholisierter Lenker (0,64 Promille Alkohol im Blut) wollte am 17. Dezember 2019 um 20.10 Uhr die Kreuzung Haymerlegasse mit der Koppstraße in Richtung Gablenzgasse geradeaus übersetzen. Der Mann hatte dabei das Verkehrszeichen "Halt" (Stopptafel) zu beachten. Zeitgleich fuhr ein polizeiliches Zivilfahrzeug mit Blaulicht und Folgetonhorn zu einem Einsatz die Koppstraße geradeaus in Richtung stadtauswärts. Im Kreu-zungsbereich kam es zu einem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge, wodurch eine 17-jährige Frau schwer verletzt wurde. Fünf weitere Personen wurden leicht verletzt, von der Wiener Berufsrettung erstversorgt und in ein Krankenhaus gebracht.




2019-12-04 - Unfall
Verkehrsunfall
3.12.2019, 10.35 Uhr .16., Wattgasse - Paletzgasse.Im Kreuzungsbereich der Wattgasse mit der Paletzgasse ist es zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Lkw und einer Fußgängerin gekommen. Der genaue Unfallhergang ist derzeit nicht bekannt, durch einen Zusammenstoß mit dem Fahrzeug erlitt die 47-jährige Fußgängerin allerdings schwere Verletzungen im Bereich der Beine und eine Verletzung am Kopf. Sie wurde von der Wiener Berufsrettung in ein Krankenhaus gebracht, es besteht keine Lebensgefahr.




2019-12-01 - Unfall
Verkehrsunfall
01.12.2019, 00:25 Uhr.16., Thaliastraße.Ein 42-jähriger PKW-Lenker übersetzte heute Nacht eine Kreuzung mit Thaliastraße in gerader Richtung. Er hatte hierbei das Verkehrszeichen "Vorrang geben" zu beachten. Es kam in der Kreuzung zum Zusammenstoß mit einem auf der bevorrangten Thaliastraße fahrenden PKW-Lenker (53), der hierdurch leicht verletzt wurde. Der 42-Jährige beging Fahrerflucht, kam aber kurz darauf zu Fuß zur Unfallstelle zurück, um seine bei dem Aufprall verlorene Kennzeichentafel an sich zu nehmen und erneut zu flüchten. Er wurde von intervenierenden Polizeibeamten an der zweiten Flucht gehindert und angehalten.




2019-11-30 - Streit
Festnahme nach Drohung
Vorfallszeit: 29.11.2019, 14:20 Uhr .Vorfallsort: 16., Thaliastraße..Sachverhalt: Ein stark alkoholisierter 58-jähriger Mann (Stbg: Österreich) verhielt sich in einem Supermarkt aggressiv gegenüber einer Kassiererin und später auch gegenüber dem Filialleiter. Der 58-Jährige hat laut Aussagen versucht, den Filialleiter mit einer Glas-flasche zu schlagen, der Angestellte konnte den Angriff jedoch vereiteln. Bevor alarmierte Polizeikräfte eintrafen, flüchtete der Tatverdächtige. Er konnte im Zuge einer Sofortfahndung unweit des Vorfallsortes festgenommen werden. Bei dem Zwi-schenfall wurde niemand verletzt. .Rückfragen: Landespolizeidirektion Wien.Pressestelle.Paul Eidenberger. Telefon: 01 31310 72133.E-Mail: paul.eidenberger@polizei.gv.at




2019-11-19 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 18.11.2019, 13:40 Uhr.Vorfallsort: 16., Abelegasse ..Sachverhalt: Kriminalbeamte des LKA Wien, Außenstelle West, führten im Zuge eines Ermittlungsaktes gestern die Observation eines mutmaßlichen Drogenhändlers durch. Es konnte zunächst die Kaufhandlung durch einen Abnehmer beobachtet werden, der Abnehmer wurde kurz darauf angehalten. Der Tatverdächtige ergriff jedoch die Flucht. Als ein nacheilender Beamter den Mann anhalten wollte, versuchte dieser, sich durch Schläge und Tritte der Festnahme zu entziehen. Durch die Widerstandshandlungen erlitt der Beamte diverse leichte Verletzungen, auch der Tatverdächtige wurde leicht verletzt. Es gelang schließlich, den Mann (40, Stbg: Slowakei) zu überwältigen. Er zeigte sich zum vorher beobachteten Drogenverkauf (Heroin) geständig. Es wurden mehrere hundert Euro an Bargeldbeständen sichergestellt. Im Zuge weiterer Ermittlungen konnten noch sieben weitere Abnehmer ausgeforscht und angezeigt werden.




2019-11-01 - Drogen
Festnahme
31.10.2019, 23.00 Uhr.16. Bezirk.Aufgrund eines Hinweises sind Beamte des Landeskriminalamtes auf einen 27-jährigen Suchtgiftlieferanten aufmerksam geworden. Aufgrund intensiver Ermittlungen konnten die Beamten den 27-Jährigen in seiner Wohnung im 16. Bezirk antreffen und festnehmen. In der Wohnung fanden die Ermittler mit Hilfe eines Suchtgiftspürhundes mehrere Säckchen mit insgesamt 209 Gramm Kokain sowie 320,- Euro.




2019-10-28 - Unfall
Verkehrsunfall
27.10.2019, 15:00 Uhr.16., Paltaufgasse..Ein 60-Jähriger (österr. Stbg.) fuhr mit seinem PKW in der Paltaufgasse in Richtung Ottakringer Straße. Dabei übersah er eine, vor der Kreuzung mit der Thaliastraße, angehaltene Fahrzeugkolonne und prallte gegen das Heck eines PKWs. Dabei schob er drei PKWs ineinander. Bei dem Verkehrsunfall wurden zwei Fahrzeuginsassen verletzt, sie mussten in ein Spital gebracht werden. Bei dem Unfalllenker wurde eine Alkoholisierung (1,5 ‰) festgestellt. Vor Ort wurde ihm der Führerschein vorläufig abgenommen. Er wurde angezeigt.




2019-10-26 - Körperverletzung
Trafikraube geklärt
19.09.2019 – 25.10.2019 .16., Wien Ottakring..Ein 39-jähriger österreichischer Staatsbürger wurde am 25. Oktober 2019 um 05.00 Uhr festgenommen, da er versucht hatte eine Trafik in Wien Ottakring auszurauben. Ein Messer, ein Schraubenzieher eine Sturmhaube und Handschuhe wurden sichergestellt. Im Zuge der weiteren Ermittlungen durch das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle West, konnten dem Mann drei weitere, ähnliche gelagerte, ebenfalls in Wien-Ottakring stattgefundene Trafikraube zugeordnet werden. Er gab an, sich auf Grund seiner Suchtmittelkonsumation nicht mehr an die Vorfälle erinnern zu können. Der 39-Jährige befindet sich in Haft.




2019-10-23 - Drogen
Festnahmen
22.10.2019, 06:45 Uhr.22.10.2019, 07:15 Uhr .Wien-Margareten.Wien-Ottakring.Zielfahnder des Landeskriminalamtes Wien (LKA) konnten einen 38-Jährigen nigerianischen Staatsangehörigen an seiner Meldeadresse in der Schönbrunnerstraße festnehmen, da er via EUROPOL zur Fahndung ausgeschrieben war. Er steht im Verdacht hauptsächlich in Polen, aber auch in anderen europäischen Ländern und in Südamerika Suchtmittel transportiert und verkauft zu haben. Er wurde in die Justizanstalt eingeliefert. .Weiters ist es den Ermittlern des LKA auf Grund intensiver Ermittlungen gelungen einen 24-jährigen Mann (somalischer Stbg.) in einer Obdachlosenunterkunft festzunehmen. Das Landesgericht Wien hatte ihn wegen der Verbüßung einer rechtskräftigen einjährigen Haftstrafe wegen Suchtmittelhandels zur Fahndung ausgeschrieben. Er wurde ebenfalls in die Justizanstalt eingeliefert.




2019-10-10 - Drogen
Festnahme
09.10.2019, 12.00-20.00 Uhr.Wien.Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität führten mehrere Schwerpunktkontrollen durch. Insgesamt konnten fünf Personen nach einem Suchtmittelhandel festgenommen werden. .Im Bereich der U6-Station Gumpendorfer Straße verkaufte ein 33-Jähriger (österreichischer Staatsbürger) zwei Substitol-Kapseln an seinen Abnehmer. Nach der Festnahme fanden die Beamten noch weitere 9 Kapseln. .Ein 41-Jähriger (österreichischer Staatsbürger) konnte ebenfalls beim Verkauf von Substitol-Kapseln beobachtet werden. Auch hier fanden die Beamten nach der Festnahme sechs weitere Substitol-Kapseln. .Im Bereich der Thaliastraße verkaufte ein 23-Jähriger (österreichischer Staatsbürger) ein Alupäckchen mit Marihuana um 15,- Euro. Auch dieser führte noch 9 weitere Päckchen mit sich..Im Bereich der Blindengasse konnte ein 19-jähriger Suchtmittelhändler (afghanischer Staatsangehöriger) erst nach einer kurzen Flucht angehalten und festgenommen werden. Auch er wollte zwei Päckchen mit Marihuana verkaufen. .Eine 27-Jährige (österreichische Staatsbürgerin) wurde nach dem Verkauf von 6,5 Gramm Marihuana an ihre 21-jährige Abnehmerin ebenfalls festgenommen.




2019-09-12 - Sexualdelikt
Festnahme
11.09.2019, 06:00 Uhr.16., Ottakringer Straße ..Zielfahndern des Landeskriminalamtes Wien ist es nach umfangreichen Erhebungsmaßnahmen gelungen, einen international gerichtlich Gesuchten auszuforschen und festzunehmen. Gegen den 56-jährigen polnischen Staatsbürger bestand ein europäischer Haftbefehl, ausgestellt von griechischen Behörden, wegen Verdacht auf grenzüberschreitenden Prostitutionshandel. Die Festnahme erfolgte in einer Wohnung in Wien-Ottakring. Der Mann wurde umgehend in eine Justizanstalt gebracht.




2019-09-08 - Diebstahl
Opfersuche
22.07.2019 und 23.07.2019.3. Bezirk, 15. Bezirk, 16. Bezirk.Der Beschuldigte wird dringend verdächtigt, am 22.07.2019 und am 23.07.2019, spät in der Nacht in zwei nicht versperrte Wohnung im 3. und 16. Bezirk eingedrungen zu sein und zwei Frauen (61, 63) verge-waltigt zu haben. Zudem hat der Beschuldigte das 63-jährige Opfer auch bestohlen. .Daneben hat er am 23.07.2019 in einer Parkgarage im 15. Bezirk bei einem abgestellten Fahrzeug beide Kennzeichentafeln abmontiert und entwendet..Im Zuge umfangreicher Ermittlungen konnten die Beamten feststellen, dass der Beschuldigte am 23.07.2019 - noch vor der Straftat gegenüber seinem 63-jährigen Opfer – mehrere nicht versperrte Wohnungen betreten hat. Dort ist es den Mietern jedoch gelungen, den Beschuldigten noch vor der Begehung weiterer gerichtlich strafbarer Handlungen aus ihren Wohnungen zu drängen. .Da der Verdacht besteht, dass der Beschuldigte noch weitere gericht-lich strafbare Handlungen begangen hat, wird nun mithilfe der Lichtbildveröffentlichung nach möglichen weiteren Opfern gesucht. .Hinsichtlich des Beschuldigten kann mitgeteilt werden, dass dieser sehr auffälligen Schmuck – zahlreiche Ringe und Halsketten - getragen hat..Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wird ersucht, das beige-fügte Lichtbild des mutmaßlichen Täters zu veröffentlichen. Die Polizei erbittet (auch vertrauliche) Auskünfte über mögliche weitere Opfer und Straftaten an das Landeskriminalamt unter der Telefonnummer 01-31310-33311.




2019-09-03 - Raub
Festnahme
02.09.2019, 08:20 Uhr.16., Ottakringer Straße.Ein 32-jähriger österreichischer Staatsbürger forderte von einer Angestellten eines Speiselokales Geld, als sie die Abrechnung in den Büroräumlichkeiten des Lokals machte. Er gab ihr gegenüber an, er habe ein Messer eingesteckt. Sie verweigerte die Herausgabe, woraufhin der Tatverdächtige ohne Beute flüchtete. Im Zuge von Befragungen der Angestellten konnten die Polizeibeamten herausfinden, dass es sich um einen ehemaligen Kellner des Lokals handelt. Er wurde durch die Polizei rasch ausgeforscht und vorläufig festgenommen. Nach polizeilicher Einvernahme wurde seitens der Staatsanwaltschaft Wien die Anzeige auf freiem Fuß angeordnet.




2019-08-31 - Einbruch
Einbruch
31.08.2019, 02:25 Uhr.Wien-Ottakring, Rückertgasse .Ein Zeuge beobachtete einen Mann, der an der Türe eines Friseurgeschäfts hantierte und versuchte, dort einzubrechen. Weil sich der Tatverdächtige offenbar beobachtet fühlte, ließ er von der Türe ab und ergriff die Flucht in einen nahegelegenen Innenhof..Polizisten durchsuchten das Haus und den Innenhof, konnten dort jedoch niemanden wahrnehmen. Der Tatverdächtige war allem Anschein nach über den ersten Stock auf eine öffentliche Terrasse und von dort aus auf eine Markise geklettert. Weil der Sonnenschutz dem Gewicht nicht standhielt, stürzte er ab, durchbrach einen Glastisch und blieb am Boden liegen. Der betroffene Wohnungsbesitzer hörte den Lärm und bemerkte kurz darauf den Mann. Die Beamten konnten den mutmaßlichen Täter daraufhin festnehmen..Dass sich der serbische Staatsbürger, der der Polizei nicht unbekannt ist, zuerst als schlafplatzsuchender Obdachloser ausgab, konnte nach dem Fund eines Plastiksacks mit Einbruchswerkzeug schnell widerlegt werden. Außerdem besteht gegen ihn ein Einreiseverbot. Noch vor dem Verbringen in den Arrestbereich wurde er von der Rettung untersucht, weil er über Schmerzen klagte. Die Verletzungen stellten sich jedoch als leicht heraus, weshalb keine stationäre Aufnahme notwendig war.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!