2021-10-10 - Einbruch
Mutmaßlicher Einbruchsdiebstahl
Vorfallszeit: 09.10.2021, 21:30 Uhr.Vorfallsort: 1., Kärntner Ring..Ein Polizist der Polizeiinspektion Taubstummengasse war in seiner Freizeit außer Dienst am Kärntner Ring unterwegs. Der Beamte wurde hierbei auf eine verdächtige Person beim Bankomaten einer Bankfiliale aufmerksam. Die Person soll mit Werkzeug an dem Geldausgabeautomaten hantiert haben und offensichtlich versucht haben, diesen aufzubrechen. Als der Tatverdächtige auf den Zeugen aufmerksam wurde ergriff er umgehend die Flucht. Der Polizist stellte sich in den Dienst und verfolgte die Peron zu Fuß. Der Mann lief Richtung Schwarzenbergplatz. .Dort wurde ein diensthabender Überwachungsposten des österreichischen Bundesheers auf die Situation aufmerksam. Der Soldat nahm ebenfalls die Verfolgung des Flüchtenden auf. Mit Unterstützung des Heeresangehörigen gelang es, den Mann am Schwarzenbergplatz anzuhalten. Der Tatverdächtige, ein 37-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger, wurde von Beamten des Stadtpolizeikommandos Margareten festgenommen. Die Polizisten stellten das mutmaßlich verwendete Einbruchswerkzeug (Schraubenzieher, Handbohrer) sicher. Weiters wies sich der Mann mit einem gefälschten lettischen Reisepass aus. Mit seiner tatsächlichen Identität wird der Mann bereits per internationalen Haftbefehl von bulgarischen Strafverfolgungsbehörden gesucht. Der 37-Jährige befindet sich in Haft.




2021-10-09 - Raub
Verdacht des versuchten Raubes
Vorfallszeit: 08.10.2021, 19:50 Uhr.Vorfallsort: 4., Karlsplatz.Sachverhalt: Im Rahmen von einer gezielten Schwerpunktstreife im öffentlichen Raum wurden Polizisten des Stadtpolizeikommandos Margareten auf einen leicht verletzten 15-Jährigen aufmerksam. Der Jugendliche gab an, kurz zuvor von einer ca. 10-köpfigen Gruppe Jugendlicher angegriffen worden zu sein. Zwei Personen aus der Gruppe sollen vom Opfer Bargeld und Wertgegenstände gefordert haben. Als sich der 15-Jährige geweigert haben soll, sei er mit mehreren Faustschlägen attackiert worden. Dem Opfer gelang es zu flüchten, dabei soll es kurzeitig von der gesamten Gruppe verfolgt und mit Flaschen beworfen worden sein. Im Zuge der Sofortfahndung gelang es den Polizisten die zwei unmittelbaren Tatverdächtigen, einen 15-jährigen bulgarischen und einen 14-jährigen afghanischen Staatsangehörigen anzuhalten und festzunehmen. Im Zuge der Amtshandlung ergaben sich Hinweise, dass die Tatverdächtigen womöglich mit einem weiteren Raubdelikt und einer Körperverletzung in Zusammenhang stehen könnten. Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen.




2021-10-03 - Fahndung
Haftbefehl vollstreckt
Vorfallszeit: 02.10.2021, 10:00 Uhr.Vorfallsort: 5., Margareten Gürtel.Sachverhalt: Ermittlern der Zielfahndung des Landeskriminalamtes Wien gelang es mit Unterstützung der Bereitschaftseinheit einen international gesuchten 57-jährigen rumänischen Staatsangehörigen festzunehmen. Der Mann war wegen der Verbüßung einer Haftstrafe in Rumänien mittels EU-Haftbefehl zur Fahndung ausgeschrieben. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wien wurde der Festgenommene in eine Justizanstalt gebracht.




2021-09-27 - Waffen
Gewalt
Vorfallszeit: 26.09.2021, 17:20 Uhr.Vorfallsort: Wien-Margareten .Sachverhalt: Als eine 26-jährige Frau die Beziehung zur ihrem 34-jährigen Lebensgefährten beendet haben soll, soll der deutsche Staatsangehörige äußerst aggressiv geworden sein. Der Mann soll Mobiliar in der Wohnung des Opfers beschädigt haben, zu einem Messer und einem Hammer gegriffen und der Frau damit gedroht haben. Die 26-Jährige flüchtete aus der Wohnung und verständigte die Polizei. Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten nahmen den Tatverdächtigen, mit Unterstützung der Wiener Einsatzgruppe Alarmabteilung (WEGA), in der Wohnung des Opfers fest. Bei dem 34-jährigen stellten die Polizisten weiters eine geringe Menge Suchtmittel (Kokain) sicher. Die Beamten sprachen gegen den Aggressor ein vorläufiges Waffenverbot sowie ein Betretungs- und Annäherungsverbot aus. Die Frau wurden durch die Tat nicht verletzt. .Die Wiener Polizei ist Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt und duldet keine Gewalt, gleichgültig in welcher Form. Der Polizei-Notruf (133) ist jederzeit für Personen, die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind, erreichbar. Auch der 24-Stunden Frauennotruf (01/71719) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22) sind rund um die Uhr besetzt. .Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.




2021-09-22 - Einbruch
Verdacht des Einbruchdiebstahls
Vorfallszeit: 21.09.2021, 10:45 Uhr .Vorfallsort: 10., Am Belvedere.Sachverhalt: Eine aufmerksame Zeugin beobachtete einen 37-jährigen österreichischen Staatsbürger bei einem mutmaßlichen Fahrraddiebstahl und verständigte zwei Sicherheitsmitarbeiter. Diese konnten in weiterer Folge den Mann anhalten und die Polizei alarmieren. Laut Zeugenaussagen soll der 37-Jährige zuvor das Fahrradschloss mit einem Bolzenschneider aufgebrochen und anschließend versucht haben, das Fahrrad zu stehlen. Polizisten konnten den Mann im Zuge der weiteren Ermittlungen mit einem Ladendiebstahl in Wien-Margareten vom 20.09.2021 in Verbindung bringen. Er wurde in eine Justizanstalt gebracht.




2021-08-26 - Waffen
Aggressiver Mann
Vorfallszeit: 25.08.2021, 19:50 Uhr.Vorfallsort: 5., Bereich Margaretengasse.Sachverhalt: Die Wiener Polizei wurde von der Berufsfeuerwehr Wien zur Unterstützung wegen eines aggressiven Mannes bei einer Wohnungsöffnung wegen sanitären Übelstandes verständigt. Verbale Kontaktaufnahmen mit dem Mann (66, Stbg.: Österreich) um ihn zu einer freiwilligen Türöffnung zu bewegen, blieben erfolglos. Durch die Feuerwehr wurde die Türe in weiterer Folge geöffnet, wobei der 66-Jährige die Türe zunächst wieder zudrückte. Bei einer erneuten Öffnung kam er plötzlich mit einem Messer in der Hand aus der Wohnung, lief auf die Polizisten zu und holte zu einer Stichbewegung aus. WEGA Beamte machten sowohl von der Schusswaffe, als auch vom Taser Gebrauch. Der Angriff des 66-Jährigen konnte unterbunden werden, da der Taser ihn angriffsunfähig machte. Durch die Schussabgabe mit der Dienstpistole wurde er nicht verletzt. Der Mann konnte durch die Beamten gesichert, vorläufig festgenommen und in weiterer Folge von einem Rettungsdienst notfallmedizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht werden. Nach einer ambulanten Behandlung in einem Spital wurde er in eine Polizeiinspektion gebracht, er befindet sich in polizeilicher Anhaltung.




2021-07-28 - Raub
Raub
Vorfallszeit: 1) 27.07.2021, 02:20 Uhr. 2) 27.07.2021, 19:30 Uhr.Vorfallsort: 1) 6., Esterhazypark . 2) 12., Breitenfurter Straße..Sachverhalt: 1) Ein 33-jähriger indischer Staatsangehöriger soll einem 41-jährigen Mann mit einer Glasflasche auf den Kopf geschlagen haben. Der Tatverdächtige soll danach dem Verletzten Bargeld und Wertgegenstände geraubt haben und geflüchtet sein. Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten konnten den 33-Jährigen im Zuge einer Sofortfahndung anhalten und festnehmen. Bei dem Tatverdächtigen wurde eine geringe Menge Suchtmittel (Heroin) sowie weitere Wertgegenstände, die auf mögliche andere Taten hinweisen könnten, sichergestellt. Das Opfer wurde von der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch erstversorgt und mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. .2) Ein amtsbekannter Unmündiger soll versucht haben einen 17-jährigen Passanten auf der Straße zu überfallen. Der 13-jährige habe das Opfer mit einem Butterfly-Messer bedroht und Bargeld gefordert. Der 17-Jährige flüchtete und verständigte die Polizei. Auf Grund der Personsbeschreibung war den Beamten der unmündige Tatverdächtige sofort bekannt. Die Polizisten trafen den 13-Jährigen an seiner Wohnadresse an und nahmen ihn zur Befragung mit. Der Jugendliche zeigte sich geständig und wurde einem Erziehungsberechtigten übergeben.




2021-07-27 - Streit
Gefährliche Drohung
Vorfallszeit: 26.07.2021, 09:15 Uhr.Vorfallsort: 1060 Wien .Sachverhalt: Gestern Vormittag wurden Polizisten des Stadtpolizeikommandos Margareten zu einem Einsatz wegen einer gefährlichen Drohung beordert. Am Einsatzort eingetroffen, nahmen sie mit dem Opfer Kontakt auf. Das Opfer gab an, dass es von zwei Männern angesprochen worden und ohne ersichtlichen Grund, von einem der beiden verbal mit dem Umbringen bedroht worden sein soll. Danach sollen sich die Männer wieder entfernt haben. Im Zuge der eingeleiteten Sofortfahndung wurde der mutmaßliche Täter, ein 39-jähriger österreichischer Staatsbürger, und sein Begleiter angehalten. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und in weiterer Folge auf freiem Fuß angezeigt.




2021-07-25 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 23.07.2021, 23:30 Uhr.Vorfallsort: 5., Margaretengürtel.Sachverhalt: Eine 22-jährige Frau (Stbg.: Serbien) verständigte den Polizeinotruf. Sie gab an, ihr Ehemann habe sie soeben in der gemeinsamen Wohnung mit dem Umbringen bedroht und versucht, sie mit einem Sessel zu schlagen. Sie habe den Schlägen ausweichen und auf die Straße flüchten können. .Polizisten der Polizeiinspektion Schönbrunner Straße nahmen den Beschuldigten, einen 28-jährigen rumänischen Staatsangehörigen, in der Wohnung fest. Darüber hinaus wurde gegen ihn ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Angaben der Frau zufolge, soll es bereits in der Vergangenheit zu Drohungen und körperlichen Übergriffe gekommen sein.




2021-07-18 - Raub
Verdacht des Betrugs
Vorfallszeit: 17.07.2021, 19:50 Uhr.Vorfallsort: 5., Margaretengürtel ..Ein 54-jähriger ungarischer Staatsangehöriger soll einem 36-jährigen österreichischen Staatsbürger vermeintliches Suchtmittel (Kokain) verkauft haben. Als der 36-Jährige dann bemerkt haben soll, dass es sich um kein Suchtmittel handle, hätte er den 54-Jährigen verfolgt. Zwischen den beiden Männern soll es dann zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. Der 36-jährige Tatverdächtige soll dabei den vermeintlichen Verkäufer gewürgt haben und versucht haben ihm die Wertgegenstände zu rauben. Der 36-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Der mutmaßliche 54-jährige Verkäufer wurde wegen des Verdachts des Betrugs angezeigt.




2021-07-12 - Einbruch
Festnahme
Vorfallszeit: 11.07.2021, 21:00 Uhr.Vorfallsort: Wien-Margareten.Sachverhalt: Eine Bewohnerin eines Mehrparteienhauses im Bezirk Margareten verständigte den Polizeinotruf und gab an, zwei Männer in einem, hinter dem Wohnhaus liegenden, Garten gesehen und anschließend das Klirren von Glas gehört zu haben. Sie nehme an, die beiden Männer seien in ein Lokal eingebrochen, das sich dort befindet. .Polizisten der Polizeiinspektion Taubstummengasse, der Polizeiinspektion Kärntnertor Passage und Beamte der WEGA durchsuchten das Lokal, nachdem sie die eingeschlagene Scheibe der Hintertür festgestellt hatten. Im Inneren trafen sie auf zwei Männer die Bier tranken. Die beiden Tatverdächtigen, ein 23-Jähriger (Stbg.: Slowakei) und ein 55-Jähriger (Stbg.: Tschechien), wurden festgenommen. Bei ihnen stellten die Beamten weitere Spirituosen und Zigarettenpackungen sicher.




2021-06-18 - Waffen
Co2-Schusswaffe
Vorfallszeit: 17.06.2021, 17:50 Uhr.Vorfallsort: Wien-Margareten.Sachverhalt: Im Zuge der Tätigkeit als Mitarbeiter eines Dienstleistungsunternehmens zur Einhebung der Rundfunkgebühr befand sich ein 31-jähriger Mann in der Wohnung eines 73-jährigen österreichischen Staatsbürgers. Der 73-jährige Bewohner soll während des Gesprächs äußerst aggressiv geworden sein. Der Mann soll eine Schusswaffe gezogen und diese repetiert haben. Er soll das Opfer bedroht und zum Verlassen der Wohnung aufgefordert haben. Der 31-jährige Mitarbeiter flüchtete aus der Wohnung und verständigte die Polizei. Die Polizisten nahmen den Tatverdächtigen in seiner Wohnung fest. Der 73-Jährige zeigte sich bei der Erstbefragung geständig. Die vermeintliche Schusswaffe versteckte er vor dem Eintreffen der Polizei im Müllraum des Wohnhauses. Die CO2-Schusswaffe sowie weitere Munition wurden sichergestellt. Die Beamten sprachen gegen den Tatverdächtigen ein vorläufiges Waffenverbot aus.




2021-06-07 - Fahndung
Festnahme
Vorfallszeit: 07.06.2021, 00:45 Uhr.Vorfallsort: 4., St.-Elisabeth-Platz .Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten wurden alarmiert, da ein 44-jähriger ungarischer Staatsbürger einen 33-jährigen Mann beraubt haben soll. Laut ersten Erhebungen soll der 44-Jährige vom 33-Jährigen Geld gefordert haben. Da der Jüngere kein Geld hatte, soll der Ältere ihn zu Boden gestoßen und gewürgt haben. Anschließend dürfte der Tatverdächtige dem Opfer eine Weinflasche weggenommen haben und geflüchtet sein. Die alarmierten Polizisten konnten den mutmaßlichen Täter in der Nähe des Tatortes vorläufig festnehmen. Durch den Vorfall wurde niemand verletzt.




2021-05-17 - Waffen
Häusliche Gewalt
Vorfallszeit: 16.05.2021, 18:30 Uhr.Vorfallsort: Wien-Margareten.Sachverhalt: Ein 51-jähriger österreichischer Staatsbürger soll seine 45-jährige Ex-Lebensgefährtin in der Wohnung geschlagen, gewürgt und mit dem Umbringen bedroht haben. Die Frau flüchtete aus der Wohnung und alarmierte die Polizei. Der stark alkoholisierte und aggressive Mann öffnete den Einsatzkräften mit einem Pfefferspray in der Hand. Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten nahmen den Tatverdächtigen mit Unterstützung von Beamten der WEGA vorläufig fest. In der Wohnung fanden die Polizisten ein Luftdruckgewehr sowie zwei CO2-Schreckschusswaffen samt Munition. Die Waffen wurden sichergestellt. Gegen den Mann wurden ein vorläufiges Waffenverbot sowie ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. Die Frau und der Mann wurden leicht verletzt. .Die Wiener Polizei ist Ansprechpartner für jedes Opfer von Gewalt und duldet keine Gewalt gleichgültig in welcher Form. Der Polizei-Notruf 133 ist jederzeit für Personen die Gewalt wahrnehmen oder von Gewalt betroffen sind erreichbar. Auch der 24-Stunden Frauennotruf (01/71719) und der Frauenhaus-Notruf des Vereins Wiener Frauenhäuser (05 77 22) sind rund um die Uhr besetzt. .Das Landeskriminalamt Wien, Kriminalprävention, bietet zusätzlich Beratungen unter der Hotline 0800/216346 an.




2021-05-14 - Körperverletzung
Gefährliche Drohung
Vorfallszeit: 13.05.2021, 16:00 Uhr .Vorfallsort: 05., Margaretengürtel.Sachverhalt: Im Zuge eines Familienstreites soll es zwischen einem 26-jährigen serbischen Staatsangehörigen und dessen 41-jährigen zukünftigen Schwiegervater (Stbg: Serbien) zu einer körperlichen Auseinandersetzung gekommen sein. In weiterer Folge soll der 51-jährige Vater den Kontrahenten seines 26-jährigen Sohnes mit dem Umbringen bedroht haben. Alarmierte Polizisten des Stadtpolizeikommandos Margareten nahmen den 51-Jährigen wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung vorläufig fest. Er wurde nach der Vernehmung auf freiem Fuß angezeigt. Die anderen Beteiligten wurden wegen des Verdachts der Körperverletzung angezeigt. Ein Annäherungs- und Betretungsverbot wurde ausgesprochen.




2021-05-11 - Waffen
Handfester Streit
Vorfallszeit: 10.05.2021, 19:30 Uhr .Vorfallsort: 05., Bereich Margareten Gürtel .Sachverhalt: Im Bereich des Margareten Gürtels soll es zu einer Auseinandersetzung zwischen einem 21-jährigen österreichischen Staatsbürger und dem neuen Freund (30 Jahre, Stbg: Österreich) seiner Ex-Freundin gekommen sein. Dabei soll der 30-Jährige ein Messer sowie eine "Eisenstange" aus dem Auto geholt und seinen Kontrahenten damit attackiert haben. Der 21-Jährige soll daraufhin einen auf dem Boden liegenden Holzpfeiler zur Hand genommen haben. Laut den Aussagen der Beteiligten und auch mehrerer Zeugen sollen sich die beiden anschließend mit der "Eisenstange" bzw. dem Holzpfeiler geschlagen haben. Alarmierte Polizisten nahmen nach der Sachverhaltsklärung den 30-Jährigen vorläufig fest. Die mutmaßlichen Tatwaffen wurden sichergestellt. Beide Beteiligten wurden vor Ort von den Einsatzkräften der Wiener Berufsrettung erstversorgt.




2021-05-04 - Einbruch
Einbrüche
Vorfallszeit: 03.05.2021, 22:00 Uhr.Vorfallsort: Wien-Margareten .Sachverhalt: Eine Hausbewohnerin beobachtete eine 27-Jährige und einen 37-Jährigen (Stbg.: Österreich) als sie versucht haben sollen mehrere Postkästen im Stiegenhaus aufzubrechen. Die beiden Personen seien daraufhin aus dem Mehrparteienhaus geflohen. Im Zuge einer Sofortfahndung gelang es Beamten des Stadtpolizeikommandos Margareten, die Tatverdächtigen anzuhalten und festzunehmen. Bei den Festgenommen stellten die Polizisten diverse Postsendungen sicher.




2021-03-29 - Waffen
Auseinandersetzung
Vorfallszeit: 28.03.2021, 19:15 Uhr.Vorfallsort: 5., Einsiedlerplatz .Sachverhalt: Eine Person alarmierte den Polizeinotruf, da er kurz zuvor Zeuge eines Streits geworden ist. Er gab an, dass ein Mann auf ein Fahrzeug zuging und mit den Insassen ein Gespräch begann. Plötzlich soll der Mann Suchtmittel fallen gelassen haben und davongelaufen sein. Eine Person aus dem Fahrzeug soll einen Schuss aus einer Pistole abgegeben haben..Die polizeiliche Fahndung nach den Personen verlief negativ. Am Tatort konnte eine größere Menge Suchtmittel, vermutlich Cannabis, und eine Hülse einer Gaspistole sichergestellt werden..Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Mitte, hat die Amtshandlungen übernommen. Sachdienliche Hinweise, auch anonym, werden unter .01 31 310 43800 entgegengenommen.




2021-03-27 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 26.03.2021, 17:45 Uhr.Vorfallsort: Wien-Margareten.Sachverhalt: Bei einem Verkehrsschwerpunkt fiel den Beamten ein E-Scooter Lenker der mit Schlangenlinien fuhr auf. Die Beamten stoppten den 27-jährigen österreichischen Staatsbürger und stellten in dessen Umhängetasche Cannabiskraut und eine vierstellige Bargeldsumme sicher. Als die Beamten die Festnahme wegen des Verdachts des Suchtmittelhandels aussprachen, attackierte der 27-Jährige die einschreitenden Polizisten. Bei dem Vorfall wurde ein Beamter leicht verletzt. Der 27-Jährige wurde wegen Verdachts des Widerstands gegen die Staatsgewalt, schwerer Körperverletzung und Lenken eines E-Scooters im vermutlich suchmittelbeeinträchtigten Zustand angezeigt.




2021-03-21 - Verkehr
Versammlungen
Für das Wochenende wurden bei der LPD Wien über 100 Versammlungen angezeigt. Entsprechend der Expertise der Gesundheitsbehörde sowie der vorliegenden epidemiologischen Gefahren wurde die Entscheidung bei neun Versammlungen, die für heute angezeigt wurden, zu Gunsten des Gesundheitsschutzes getroffen und untersagt. Bei diesen war im Vorfeld anzunehmen, dass es zu zahlreichen Übertretungen nach der Covid-19-SchuMaV kommen werde. Über 1.000 Personen haben sich ab 13:00 Uhr im Bereich des Hbf zu einer nicht angezeigten Versammlung getroffen. Die Teilnehmer versuchten mehrmals in Form eines Marsches in den innerstädtischen Bereich zu gelangen. Die Polizei konnte durch die Begleitung des Demonstrationsmarsches und durch gezielte Polizeisperren ein Aufeinandertreffen mit anderen Versammlungen unterbinden. Gegen 14:30 Uhr wurde der Demonstrationszug schließlich im Bereich der Krzg Hollg mit dem Margaretengürtel angehalten und die Kundgebung aufgrund der überwiegenden Nichteinhaltung der COVID Bestimmungen behördlich aufgelöst. Die ca. 750 Personen wurden mehrmals über Lautsprecher aufgefordert, auseinanderzugehen und den Demonstrationszug zu verlassen. Dieser Aufforderung wurde nicht Folge geleistet, weshalb nach erfolgten Identitätsfeststellungen Anzeigen erstattet wurden. Durch diese polizeilichen Maßnahmen konnte ein geordnetes Auseinandergehen und Abströmen erzielt werden. Innerhalb dieser nicht angezeigten Kundgebung kam es zu einem polizeilichen Einsatz von Pfefferspray, da mehrere Demonstranten versucht hatten, gewaltsam eine Polizeisperre zu durchbrechen. Es beteiligten sich ca. 1.500 Personen an den Demonstrationen gegen die COVID Maßnahmen. Gegen 14:00 Uhr sammelten sich Teilnehmer einer angezeigten Versammlung im Bereich des Resselparks. Die über 1.000 Demonstranten hielten sich größtenteils an die Covid-19-SchuMaV und an die angezeigte Marschroute. Die Versammlung wurde von dem Verantwortlichen gegen 18:00 Uhr für beendet erklärt. Die Polizei war mit ca. 1.300 Polizisten, auch aus den Bundesländern, im Einsatz. Die polizeilichen Ziele, einerseits durch konsequentes Einschreiten Übertretungen nach der COVID-19-SchuMaV sowie nach dem VersG. in Form von Anzeigen zu ahnden und anderseits die diversen Versammlungen räumlich zu trennen sowie ein Aufeinandertreffen zu verhindern, konnten erreicht werden..Vorläufige Bilanz des gesamten Demonstrationsgeschehens: elf Festnahmen, rund 1.630 verwaltungsstrafrechtliche Anzeigen, rund zwanzig strafrechtliche Anzeigen




2021-03-13 - Körperverletzung
Ehefrau mit Messer bedroht
Vorfallszeit: 12.03.2021, 19:45 Uhr.Vorfallsort: Wien-Margareten .Sachverhalt: Eine 42-jährige Frau verständige die Polizei und gab an, von ihrem Ehemann im Zuge eines Streits gewürgt und mit einem Messer bedroht worden zu sein, woraufhin sie mit den beiden gemeinsamen Kindern aus der Wohnung flüchtete. Der Ehemann, ein 55-jähriger serbischer Staatsangehöriger, wurde in der Wohnung festgenommen. Ein Betretungs- und Annäherungsverbot wurde ihm gegenüber ausgesprochen. Die 42-Jährige und die beiden Kinder blieben bei dem Vorfall unverletzt.




2021-03-02 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 01.03.2021, 14:45 Uhr .Vorfallsort: 05., Siebenbrunnengasse .Sachverhalt: Im Zuge von Sanierungsarbeiten soll es aufgrund des Lärms zu einem Streit zwischen zwei Arbeitern und einem 50-jährigen rumänischen Staatsangehörigen gekommen sein. Der 50-Jährige forderte einen Arbeiter auf, mit in seine Wohnung zu kommen, da es ein Problem geben solle. Als der 47-Jährige in der Wohnung des Tatverdächtigen war, soll dieser ihn mit einer Axt bedroht haben. Der Arbeiter flüchtete aus der Wohnung und verständigte die Polizei. Alarmierte Einsatzkräfte des Stadtpolizeikommandos Margareten, der Wiener Bereitschaftseinheit und der WEGA konnten den 50-Jährigen widerstandslos festnehmen. Die Axt wurde sichergestellt.




2021-02-02 - Einbruch
Nötigung
Vorfallszeit: 01.02.2021, 03:45 Uhr .Vorfallsort: 04., Wiedner Hauptstraße .Sachverhalt: Polizisten des Stadtpolizeikommandos Margareten wurden wegen einer angeblichen Bedrohung mit einem Messer alarmiert. Am Einsatzort öffnete ein 23-jähriger österreichischer Staatsbürger, der als der Tatverdächtige identifiziert werden konnte, die Türe und wurde von den Polizisten gesichert. Im Zuge der Sachverhaltsklärung wurde eruiert, dass der 23-Jährige seinen 16-jährigen Bruder bedroht haben soll um Einkaufsgutscheine zu erhalten. Bei einer anschließenden Durchsuchung stellten die Polizisten drei als unterdrückt gemeldete Ausweise sowie mutmaßliches Einbruchswerkzeug und eine geringe Menge Suchtmittel sicher. Der Tatverdächtige wurde nach der Vernehmung auf freiem Fuß angezeigt.




2021-01-22 - Diebstahl
Entziehung der Anhaltung
Vorfallszeit: 21.01.2021, 18:00 Uhr .Vorfallsort: 05., Einsiedlergasse / Brandmayergasse .Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten wollten in der Kohlgasse eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchführen. Als die Polizisten das Blaulicht und das Folgetonhorn aktiviert hatten, verringerte der Lenker vorerst die Geschwindigkeit des Fahrzeuges und beschleunigte schließlich den Pkw, um zu flüchten. Nach einer kurzen Nachfahrt blieb der 21-jährige serbische Staatsangehörige schließlich stehen. Bei der Kontrolle konnte eruiert werden, dass er keine gültige Lenkberechtigung besitzt, die Kennzeichen unterdrückt und das Fahrzeug nicht angemeldet war. Eine anschließend amtsärztliche Untersuchung ergab eine Beeinträchtigung durch Suchtmittel. Zudem wurde der 21-Jährige wegen mehrerer Verwaltungsübertretungen, die er während seines Fluchtversuches begangen hatte, angezeigt.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!