2021-03-01 - Tierschutz
Schwieriger Sucheinsatz: Schwerverletzt gerettet:
Der 28-jährige Saisonarbeiter aus der Slowakei unternahm am Sonntagnachmittag (gegen 15.00 Uhr) alleine eine Wanderung in Richtung Kufstein (1946m). Aus derzeit ungeklärter Ursache stürzte er im Bereich Gsengwand-Stornalm (1680m) über felsdurchsetztes Gelände und verletzte sich schwer. Der Mann konnte via Notruf noch seinen ungefähren Standort mitteilen. Mit Hilfe eines 41-jährigen Landsmannes und Arbeitskollegen gelang es, den möglichen Unfallort einzugrenzen und eine groß angelegte Suchaktion einzuleiten. 33 Mitglieder der Bergrettung Haus und Gröbming (inklusive vier Suchhunde) sowie drei Polizeihundeführer und zwei Alpinpolizisten standen im Einsatz. Sie fanden den schwerverletzten Mann gegen 21.10 Uhr auf. In Zusammenarbeit des Rettungshubschraubers (C17) und Polizeihubschraubers (FLIR-Libelle Kärnten) konnte der Mann lokalisiert, stabilisiert und gerettet werden. Er wurde noch in den Abendstunden in das Krankenhaus Schwarzach eingeliefert. Sein Zustand ist kritisch.




2021-02-28 - Unfall
Bei Wanderung verletzt
Gegen 14.40 Uhr war die 71-Jährige am Schöckl auf dem Wanderweg 20, nördlich der Johann-Waller-Hütte, in Richtung Tal unterwegs. Dabei rutschte sie auf einer Eisplatte aus, kam zu Sturz und verletzte sich am rechten Fuß im Bereich des Knöchels. .Eine weitere Wanderin beobachtete den Unfall und verständigte die Einsatzkräfte. Die Verletzte wurde vom Rettungshubschrauber C12 in das UKH Graz geflogen, wo sie operativ behandelt wird.




2021-02-28 - Unfall
Paragleiterin abgestürzt
Gegen 11.15 Uhr startete die 36-Jährige aus dem Bezirk Murtal im Rahmen eines Ausbildungsfluges zum Pilotenschein fürs Paragleiten mit ihrem Fluggerät auf einer Wiese am Rittersberg. Kurz nach dem Abflug bemerkte die Frau, dass ihr Funkgerät nicht aktiviert war und sie somit keinen Kontakt zu ihrem Fluglehrer hatte. Als sie versuchte, dieses einzuschalten, kam sie von der geplanten Flugrichtung ab und blieb in einem Waldstück in einer Baumkrone hängen. Ein Bergretter sowie ein Holzarbeiter konnten die Frau nach einer Stunde unverletzt aus einer Höhe von rund 20 Metern abseilen.




2021-02-28 - Unfall
Bei Wanderung verletzt
Gegen 14.30 Uhr war der 49-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung gemeinsam mit seinem Hund von der Wieseralm in Richtung Hochalm unterwegs. Auf dem teilweise sehr rutschigen Untergrund kam er auf der Wieserhöhe zu Sturz und zog sich eine schwere Verletzung am linken Unterarm zu. Der Mann konnte trotz Verletzung selbstständig in Richtung Laufnitzdorf absteigen und verständigte seine Frau über den Unfall. Zunächst eine Polizeistreife und in weiterer Folge die Rettung brachten den 49-Jährigen ins UKH Graz, wo er operativ behandelt wurde.




2021-02-28 - Unfall
Alpinunfall
Sonntagvormittag startete der 42-Jährige aus dem Bezirk Lilienfeld gemeinsam mit neun Personen eine Skitour von Tragöß auf den Großen Ebenstein. Nachdem die Gruppe den 2123 Meter hohen Gipfel erreicht hatte, beabsichtigte sie, mit den Tourenskiern kurz vor Mittag wieder Richtung Tal abzufahren. Aufgrund der harten Schneebedingungen kam der 42-Jährige rund 150 Höhenmeter unterhalb des Gipfels aus eigenem Verschulden zu Sturz und verletzte sich am linken Bein. .Er wurde vom Team des Notarzthubschraubers C12 erstversorgt und anschließend in das Krankenhaus Bruck an der Mur geflogen.




2021-02-28 - Unfall
Tödlicher Rodelunfall
Gegen 9.30 Uhr startete eine oberösterreichische Familie aus Wels (Vater 45, Tochter 18, Sohn 16), jeder auf einer eigenen Rodel, auf der gekennzeichneten Strecke die Talfahrt. Bereits nach der zweiten Kehre der Rodelbahn gerieten alle drei, die Kinder voraus, aus bislang ungeklärter Ursache über einen Verbindungsweg auf die Skipiste Nr. 33 der Hochwurzen. Die Kreuzung ist durch Hinweisschilder zur Rodelbahn und Verbotsschilder (für Rodler) in Richtung Piste gekennzeichnet. .Auf der etwa 50 Meter breiten, steilen und harten (für Skifahrer griffigen) Piste dürften die Kinder ihre Rodeln so stark beschleunigt haben, dass sie eine bevorstehende langgezogene Linkskurve nicht mehr durchfahren konnten. .Der 16-Jährige kam mit der Rodel über den Pistenrand, stürzte und erlitt Verletzungen unbestimmten Grades. Etwas dahinter kam auch die 18-Jährige mit der Rodel über den rund 35 Zentimeter hohen Pistenrand, landete nach etwa zwölf Metern auf einem Baumstumpf und rutschte im Anschluss noch einige Meter die Böschung hinab. Der nachkommende Vater konnte seine Rodel rechtzeitig abbremsen und eilte seiner Tochter zu Hilfe. Vier Skifahrer, die den Unfall bemerkt hatten, kamen ebenfalls zu Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. .Der Notarzt des Rettungshubschraubers C99 konnte nur noch den Tod der 18-jährigen Tochter feststellen, der 16-jährige Sohn wurde ins Krankenhaus Schladming gebracht; der Vater blieb unverletzt.




2021-02-28 - Unfall
Skiunfall
Gegen 11.00 Uhr fuhr die 16-Jährige aus dem Bezirk Schärding mit ihren Skiern auf der FIS-Abfahrt der Planai (Piste Nr. 1) in Richtung Tal. Rund 80 Höhenmeter unterhalb der Mittelstation wollte die Skifahrerin nach einem Linksschwung am Streckenrand anhalten. Aufgrund der harten Pistenverhältnisse konnte sie nicht mehr rechtzeitig abbremsen und rutschte seitlich in ihren am Pistenrand wartenden Freund. Durch den harten Anprall kamen beide Skifahrer zu Sturz und rutschten noch einige Meter auf der harten Piste talwärts. .Die 16-Jährige erlitt dabei eine schwere Verletzung im Bereich der Schulter, ihr 18-jähriger Freund aus dem Bezirk Ried im Innkreis verletzte sich im Bereich der Wirbelsäule schwer. .Beide wurden vom Notarzt im Bereich der Unfallstelle erstversorgt und von der Rettung in das Krankenhaus Schladming gebracht.




2021-02-26 - Unfall
Schiunfall
Der 48-Jährige aus Graz war gegen 17:15 Uhr vom Gipfel des Berges "Hohen Zinken" auf der dortigen Piste talwärts unterwegs. Bei der Talfahrt übersah er ein dort für die Pistenpräparation gespanntes Stahlseil und kam in der Folge zu Sturz. Zwei Freunde bemerkten den Unfall und leisteten vor Ort Erste Hilfe. .Der Verunfallte wurde mittels Rettungshubschrauber ins LKH Graz gebracht. Er wurde bei dem Unfall lebensgefährlich verletzt.




2021-02-26 - Unfall
Pkw gegen Zug
Gegen 19:00 Uhr wollte der 65-Jährige den unbeschrankten Bahnübergang in Limbach überqueren und dürfte den in Richtung Hartberg fahrenden Personenzug übersehen haben. Es kam daraufhin im Bereich der Eisenbahnkreuzung zu einer Kollision der beiden Fahrzeuge. .Bei dem Unfall wurde der Pkw-Lenker leicht verletzt und in das LKH Hartberg gebracht. Der Zuglenker sowie die Passagier blieben unverletzt.




2021-02-26 - Asyl
Verdacht der Schlepperei
Gegen 01:40 Uhr hielt eine Streife der Polizeiinspektion Spielfeld-FGP (Fremden- und Grenzpolizei) im Bereich Schloßberg einen verdächtigen Pkw mit deutscher Zulassung an. Im Fahrzeug befanden sich ein 32-jähriger chinesischer Staatsbürger als Lenker, ein 34-jähriger chinesischer Staatsbürger als Beifahrer sowie drei Personen am Rücksitz, die sich nicht ausweisen konnten. Da der begründete Verdacht vorlag, dass die Personen illegal eingereist waren bzw. der Lenker und der Beifahrer im Verdacht der Schlepperei standen, wurde die weitere Amtshandlung zur Dienststelle in Spielfeld verlegt. Die drei am Rücksitz angetroffenen Personen, ein 35-Jähriger und ein 27-Jähriger aus der Türkei sowie ein 32-jähriger chinesischer Staatsbürger stellten einen Asylantrag und wurden zur weiteren Bearbeitung an das Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl weitergeleitet. Gegen den Lenker und den Beifahrer wurden seitens des Landeskriminalamtes Steiermark weitere Erhebungen wegen des Verdachtes der entgeltlichen Schlepperei eingeleitet. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Einlieferung der beiden Verdächtigen in die Justizanstalt Graz-Jakomini an.




2021-02-26 - Drogen
Suchtmittelhändler festgenommen
Bereits seit Jänner 2021 führen Kriminalisten Ermittlungen gegen einen 68-Jährigen aus dem Bezirk Leibnitz. Er soll seit 2005 Marihuana in einem gemieteten Einfamilienhaus erzeugt und anschließend verkauft haben. Die Menge bewegte sich dabei im Kilobereich pro Jahr. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete die Festnahme des Mannes an. Polizisten versuchten diese am 25. Februar 2021, 10.45 Uhr auch an seiner Wohnadresse durchzuführen. Der Festgenommene entzog sich jedoch der Zwangsmaßnahme und sperrte sich im Heizraum des Hauses ein. Durch die verschlossene Türe drohte er gegenüber den Beamten, dass sich diese vom Ort entfernen sollten, ansonsten würde er das Haus in die Luft sprengen. Durch kriminal-und einsatztaktisches Geschick konnten sich die Beamten Zugang zum Heizraum verschaffen und den Mann schlussendlich festnehmen. "Der Mann hat die Tat bestimmt schon länger geplant. Er hat im Heizraum Gaskartuschen und Feuerzeuge deponiert. Außerdem hatte er die Tankraumtüre geöffnet", so ein involvierter Polizist. "Durch das couragierte Einschreiten konnte wahrscheinlich eine ernsthafte und größere Gefahr für Menschen und Sachen verhindert werden", so der Kriminalist weiter..Der 68-Jährige wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Graz in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Er wird wegen mehreren Strafdelikten angezeigt.




2021-02-26 - Einbruch
Ermittlungserfolg: Tätergruppe festgenommen
Ein aufmerksamer Zeuge hat Zivilcourage bewiesen und gegen 02.30 Uhr die Polizei verständigt. "Zwei verdächtige Fahrzeuge mit deutschem Kennzeichen würden sich im Ort befinden. Da es vor zwei Wochen einen Einbruch gab, möchte er dies melden". Polizisten aus dem Bezirk Südoststeiermark begaben sich aufgrund der Anzeigeerstattung zum Einsatzort. Der aufmerksame Zeuge blieb dabei mit den Polizisten telefonisch ständig in Kontakt. Durch einsatztaktisches Geschick konnten Einsatzkräfte eine männliche Person in der Nähe eines Radgeschäftes anhalten und zugleich eine Fahndung im Bezirk auslösen. Durch diese Fahndungsmaßnahmen konnten weitere Polizeistreifen einen weißen Kastenwagen wahrnehmen. Beim Versuch, diesen anzuhalten, flüchtete der Fahrzeuglenker in Richtung Oberlamm. Aufgrund einer bereits eingerichteten Straßensperre wurde das Fahrzeug jedoch angehalten. Da zu diesem Zeitpunkt ein versuchter Einbruch in ein Radsportgeschäft in Unterlamm feststand, nahmen Polizisten die im angehaltenen Fahrzeug befindlichen Männer fest. Zeitgleich wurde ein weiteres Begleitfahrzeug eruiert. Auch dieses wurde durch bereits eingeleitete Fahndungsmaßnahmen im Bereich Hainfeld angehalten. .Einsatzkräfte der Polizei nahmen somit insgesamt vier litauische Staatsbürger im Alter von 19, 20, 28 und 42 Jahren fest. Darüber hinaus stellten sie zehn gefälschte Kennzeichen (D, AT) sowie Tatwerkzeuge und Funkgeräte, sicher. .Das Landeskriminalamt Steiermark (Ermittlungsbereich Diebstahl) ermittelte, dass die vier Festgenommenen, mit Einbrüchen in den Bundesländern Tirol, Kärnten, Burgenland und Steiermark im Zusammenhang stehen dürften. Ein Festgenommener wurde zudem mittels nationalen Haftbefehl gesucht. "Die Tätergruppe dürfte dabei von Graz aus gearbeitet haben. Sie buchten unter einem falschen Firmennamen ein Apartment in Graz-Eggenberg. Von dort aus dürften sie die Einbruchsfahrten gestartet haben", so ein Ermittler des Ermittlungsbereiches Diebstahl (LKA). "Es sind fortführende Ermittlungen notwendig. Wir werden diese gemeinsam mit dem Landeskriminalamt Tirol führen", erläutert der Kriminalist. .Die Staatsanwaltschaft Innsbruck ordnete die Einlieferung der Männer in die Justizanstalt Graz-Jakomini ein.




2021-02-26 - Verkehr
Nachtrag zur Presseaussendung Nr. 10 vom 19. Februar 2021: Rücksichtsloser Motorradfahrer
Aufgrund zahlreicher Hinweise aus der Bevölkerung forschten Beamte der Polizeiinspektion Hartberg den Motorradfahrer aus. Bei dem Lenker handelt es sich um einen 20-jährigen Probeführerscheinbesitzer aus Hartberg. Er gab an, vor längerer Zeit seine Kennzeichentafel verloren zu haben und dies bei einer Anhaltung nicht glaubhaft machen zu können. Er wird wegen mehreren Verwaltungsübertretungen angezeigt. .Die Polizeiinspektion Hartberg bedankt sich bei der Bevölkerung für die zahlreichen Hinweise.




2021-02-26 - Brand
Brandereignis
Gegen 14:30 Uhr entfernte die 64-jährige Eigentümerin einen Wespenkrug von dem Garagengebäude. Anschließend zündete sie diesen auf der Schotterstraße vor dem Gebäude an. Dabei geriet die daneben befindliche Wiese in Brand. Das Feuer griff letztlich auf den Holzverschlag des Garagengebäudes über. Ein Familienmitglied versuchte den Brand mittels Pulverlöscher zu löschen. Als dies nicht gelang, wurden die Einsatzkräfte verständigt. Die Feuerwehren Koglhof, Birkfeld und Anger waren mit insgesamt sieben Fahrzeugen und 50 Kräften im Einsatz. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder. .Es kamen bei dem Vorfall keine Personen zu Schaden. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit noch unbekannt.




2021-02-26 - Tierschutz
Versammlung behördlich untersagt
Für den Samstagnachmittag wurde eine Versammlung zum Thema "Demonstration dafür, dass endlich alles gut wird im Bezug Faschismus, Klimawandelleugnung, Coronaverharmlosung, soziale Ungleichheit, Tierquälerei und inhumane Behandlung von Schutzsuchenden" bei der Versammlungsbehörde angezeigt. Nach ausführlicher Prüfung wurde seitens der Sicherheits- und Verwaltungspolizeilichen Abteilung (SVA) die Untersagung der Versammlung mittels Bescheid verfügt. Andere angemeldete Versammlungen sind davon nicht betroffen. .Die Polizei ist mit einem entsprechenden Personalkonzept vorbereitet, sollte die Versammlung dennoch stattfinden, diese zu überwachen. Bei Bedarf werden vom behördlichen Einsatzleiter lageangepasste Verfügungen erlassen..Sollte die Versammlung trotz Untersagung dennoch stattfinden, steht den Medienvertreter*innen ein Kontaktbeamter zur Verfügung.




2021-02-25 - Brand
Tödlicher Verkehrsunfall
Gegen 06:15 Uhr war der 25-Jährige aus dem Bezirk Weiz mit seinem Pkw in Fladnitzberg auf der Teichalmlandesstraße L 320 in Fahrtrichtung Fladnitz an der Teichalm unterwegs. Aus unbekannter Ursache kam er bei Straßenkilometer 7,45 in einer leichten Linkskurve von der Fahrbahn ab und stürzte über eine Leitschiene etwa drei Meter in einen Wald hinab. Dabei wurde er im Fahrzeug eingeklemmt. Ein Mitarbeiter der Straßenmeisterei bemerkte das Fahrzeug und verständigte die Einsatzkräfte..Die Einsatzkräfte der Feuerwehren Fladnitz an der Teichalm, Passail und St. Kathrein am Offenegg, bargen den Mann aus dem Fahrzeug. .Der Notarzt konnte nur mehr den Tod des 25-Jährigen feststellen.




2021-02-25 - Brand
Vier Verletzte bei Kollision
Gegen 13:45 Uhr war eine 24-jährige Grazerin mit ihrem Pkw in Unterfriesach, auf der Grazer Bundesstraße B 67, in nördliche Richtung unterwegs. Auf Höhe des Straßenkilometers 37,800 bog sie nach links ab. Ein nachkommender 87-jähriger Pkw-Lenker aus dem Bezirk Graz-Umgebung verringerte aufgrund des vor ihm langsamer werdenden Fahrzeuges seine Geschwindigkeit. Hinter dem 87-Jährigen fuhren ein 35-Jähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung, dahinter eine 45-Jährige aus dem Bezirk Bruck-Mürzzuschlag sowie eine 46-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung. In der Folge kam es zu Kollisionen zwischen den Fahrzeugen. Der genaue Unfallhergang ist noch Gegenstand von Ermittlungen..Bei dem Verkehrsunfall wurden die 45-Jährige, ihre beiden Mitfahrer, zehn und elf Jahre alt, sowie der elfjährige Beifahrer im Pkw der 46-Jährigen leicht verletzt..Nach der Erstversorgung wurden die Verletzten vom Roten Kreuz in Grazer Krankenhäuser eingeliefert..Die Feuerwehren Peggau und Friesach-Wörth waren mit insgesamt 16 Personen und vier Fahrzeugen im Einsatz.




2021-02-25 - Körperverletzung
Arbeitsunfall
Kurz vor 15.00 Uhr war der 41-Jährige aus dem Bezirk Oberwart auf einer Baustelle mit Schneidearbeiten an einem Rohr beschäftigt. Als er ein Metallrohr (Durchmesser etwa 70 cm) mit einem Winkelschleifer durchtrennen wollte, löste sich plötzlich und aus bislang unbekannter Ursache die Trennscheibe von der Arbeitsmaschine und traf den 41-Jährigen im Gesicht. Dieser erlitt Verletzungen an der linken Wange sowie im Kinnbereich. Weitere Arbeiter aus der Baugrube leisteten dem Burgenländer in der Folge Erste Hilfe und verständigten die Rettung. Der Mann wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades vom Rettungshubschrauber C16 ins LKH Graz geflogen..Auch das Arbeitsinspektorat nahm die Ermittlungen auf. Ein Fremdverschulden konnte nicht festgestellt werden.




2021-02-25 - Fahndung
Brand
Der Brand dürfte gegen 17:00 Uhr ausgebrochen sein. Ein Nachbar bemerkte das Feuer und verständigte die Feuerwehr. Mit einem Feuerlöscher versuchte er den Brand zu löschen, was jedoch misslang. In der Folge griff das Feuer von der Terrasse auf das Wohnhaus über..Die Feuerwehren Hitzendorf und Berndorf, im Einsatz mit 25 Personen und drei Fahrzeugen, löschten den Brand. Es entstand ein Schaden in derzeit unbekannter Höhe..Wie die Ermittlungen ergaben, dürfte offenes Feuer, ein Aschenbecher bzw. eine Kerze, welche auf der Terrasse unmittelbar unter dem Fenster abgestellt waren, den Brand ausgelöst haben.




2021-02-25 - Einbruch
Opfer betäubt: Zeugenaufruf
Bereits am 15. Februar 2021 hat sich der Sachverhalt zugetragen. In den Mittagsstunden, zwischen 12.00 Uhr und 15.00 Uhr, bekam ein alleinstehender Pensionist Besuch von einer weiblichen Person (ausländischer Herkunft). Die Frau war dem 91-Jährigen bereits bekannt, da sie im Sommer 2019 gemeinsam mit einer männlichen Begleitung, einige Male Gartenarbeiten und dergleichen für den Pensionisten durchgeführt hatte. Unter dem Vorwand sich aufwärmen zu dürfen, ließ der Pensionist die Frau in sein Haus. Bei der Konsumation einer Tasse Kaffee und eines Glases Wein dürfte die Verdächtige dem Pensionisten eine unbekannte Substanz verabreicht und ihn somit betäubt haben. .Das Einfamilienhaus wurde daraufhin von Unbekannten durchsucht, Laden aufgebrochen und Gegenstände (Bargeld, Schmuck) gestohlen. Der Pensionist wachte erst in den Abendstunden in seinem Schlafzimmer liegend auf und verständigte via Rufhilfe-Armband den Rettungsnotruf. Das ÖRK transportierte den Mann in das LKH Knittelfeld wo er für einige Tage stationär aufgenommen wurde. Erst bei seiner Krankenhausentlassung (19.02.2021) und im Gespräch mit seinem Sohn, konnte ein strafrechtlicher Verdacht erweckt werden. Dieser Verdacht wurde bei einer Nachschau im Haus bestätigt und der Polizei angezeigt. .Täterbeschreibung:.Frau:.Zirka 25 Jahre alt, schmächtig, schlanke Statur, schulterlange bzw. etwas längere schwarze Haare, blasses Gesicht, zirka 150 cm groß, Ohrringe. Die Frau spricht gebrochen Deutsch und gibt sich als "Anna" aus. .Mann (Sommer 2019):.Zirka 180 cm groß, schlanke Figur, bräunliche kurze Haare.Das Landeskriminalamt Steiermark (Ermittlungsbereich Raub) ersucht um zweckdienliche Hinweise. .Zeugen, welche die Verdächtige im Raum Pöls gesehen haben, werden ersucht, sich beim Landeskriminalamt Steiermark unter +4359133-60-3333 zu melden.




2021-02-25 - Brand
Brand mehrerer Müllcontainer
Gegen 09:15 Uhr wurde die Polizei zu einem Brandeinsatz in der Ibererstraße (Gelände der BULME) gerufen. Aus bislang unbekannter Ursache waren zahlreiche Müllcontainer, die unter einem Vordach abgestellt waren, in Brand geraten. Beim Eintreffen der Polizei war die Berufsfeuerwehr Graz bereits mit Löscharbeiten beschäftigt. Gegen 09:30 Uhr konnte bereits "Brand aus" gegeben werden. Aufgrund der starken Hitze wurden sechs Pkw, die in der Nähe des Brandortes geparkt waren, stark beschädigt. Weiters wurde die Fassade eines nahegelegenen Gebäudes beschädigt. Personen wurden nicht verletzt. Ein Fremdverschulden kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Die Ermittlungen durch das Kriminalreferat laufen.




2021-02-25 - Brand
Wohnungsbrand
Gegen 07:00 Uhr bemerkten Nachbarn den Brand und verständigen die Einsatzkräfte. Die Grazer Berufsfeuerwehr öffnete die Wohnung und konnte den 81-Jährigen trotz starker Rauchentwicklung retten..Nach der Erstversorgung wurde der Mann mit lebensbedrohlichen Verletzungen ins LKH Graz eingeliefert..Die Schadenshöhe sowie die Brandursache sind noch nicht bekannt..Während der gesamten Amtshandlung konnten mehrere Schaulustige, welche das Geschehen mit deren Handy filmten, wahrgenommen werden. Diese mussten von den Polizisten mehrmals zum "Weitergehen" aufgefordert werden.




2021-02-25 - Einbruch
"Blitzeinbruch"
Gegen 03:35 Uhr fuhren drei bislang unbekannte Täter mit einem Pkw vor dem Elektronik-Fachgeschäft vor, zerschlugen mit einem Brecheisen die Auslagenscheibe und gelangten so in die Innenräume des Geschäftes. Im Geschäft zerschlugen die Täter mehrere Vitrinen und Schränke und stahlen elektronische Geräte im Gesamtwert von mehreren Tausend Euro. Bei dem Einbruch lösten die Täter einen akustischen Alarm aus. Innerhalb kürzester Zeit verließen die Täter wieder die Örtlichkeit und flüchteten mit dem Pkw in unbekannte Richtung.




2021-02-24 - Raub
Räuberischer Diebstahl: Festnahme
Kurz vor 13.45 Uhr stahl der 57-Jährige einer älteren Dame im Supermarkt die Geldbörse. Als er die Flucht ergreifen wollte, hielt ihn ein Ladendetektiv an. Dabei wehrte sich der Tatverdächtige massiv und wollte sich der Anhaltung entziehen. Dem Ladendetektiv gelang es nach einer kurzen Rangelei jedoch, den 57-Jährigen bis zum Eintreffen der Polizei anzuhalten..Polizisten stellten bei der folgenden Überprüfung des Mannes fest, dass der Slowake keinen aufrechten Wohnsitz hat und gegen ihn ein Aufenthaltsverbot für das gesamte Bundesgebiet besteht, woraufhin die Beamten den Mann festnahmen. Er wurde in der Folge in eine Polizeiinspektion verbracht und mittels Dolmetscher einvernommen. Die Staatsanwaltschaft Graz ordnete letztlich eine Einlieferung des Tatverdächtigen in die Justizanstalt ein. .Der 57-Jährige wurde nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Verletzt wurde niemand.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!