2023-01-31 - Brand
Fahrzeugbrand
Gegen 03:30 Uhr entwickelte sich im PKW eines 66-jährigen Zeitungszustellers ein Brand. Der 66-Jährige entdeckte den Brand im Bereich der Lüftung rechtzeitig und konnte das Fahrzeug verlassen. Nach dem Verlassen des PKW-Lenkers, geriet das Fahrzeug in Vollbrand..Der Brand konnte von den Feuerwehren Tiefenbach und Kaindorf gelöscht werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Durch den Brand wurden keine Personen verletzt. .Rückfragehinweis: Büro für Öffentlichkeitarbeit und Interner Betrieb, 059 133 60 11 33




2023-01-31 - Brand
Unfall bei Tunneleinfahrt
Kurz nach 19:00 Uhr fuhr ein 36-jähriger russischer LKW-Lenker auf der A2 gegen eine Betonleinwand vor der Einfahrt des Herzogbergtunnels. Er war von Klagenfurt kommend in Richtung Wien unterwegs. Der LKW schlitterte nach der Kollision ungefähr 200 Meter in den Tunnel, woraufhin dieser gesperrt werden musste. Die Bergungsarbeiten durch die Feuerwehren Pack, Modriach und Mooskirchen dauerten bis kurz nach Mitternacht an. In dieser Zeit war der Tunnel gesperrt..Verletzt wurde bei dem Verkehrsunfall keiner. Am LKW entstand ein enormer Sachschaden in bislang unbekannter Höhe. Es waren keine anderen Verkehrsteilnehmer am Unfall beteiligt..Rückfragehinweis: Büro für Öffentlichkeitarbeit und Interner Betrieb, 059 133 60 11 33




2023-01-30 - Brand
Wohnungsbrand
Gegen 19:00 Uhr wurden Einsatzkräfte der Polizei und der Berufsfeuerwehr zu einer Örtlichkeit beordert. Vor Ort nahmen Bewohner des Wohngebäudes eine Rauchentwicklung wahr. Eine 91-jährige Bewohnerin gab an, dass es bei ihr gebrannt hatte. Laut eigenen Angaben schlief sie beim Kochen ein und wachte aufgrund der Rauchentwicklung auf. Sie löschte den Brand selbst..Die 91-Jährige gab an, dass sie nicht verletzt sei, wurde jedoch trotzdem vom Roten Kreuz zur Abklärung in das Landeskrankenhaus Graz gebracht. Andere Personen kamen nicht zu Schaden. Die Schadenshöhe ist derzeit noch unbekannt..Rückfragehinweis: Büro für Öffentlichkeitarbeit und Interner Betrieb, 059 133 60 11 33




2023-01-30 - Brand
Brandereignis
Gegen 15:00 Uhr brach aufgrund eines, zu nah an der Holzwand aufgestellten, Tischherdes ein Brand aus. Der 42-jährige Eigentümer bemerkte eine Rauchentwicklung und verständigte die Einsatzkräfte. .Die Berufsfeuerwehr Graz konnte den Brand rasch löschen. Menschen kamen nicht zu schaden. Es entstand ein Sachschaden in unbekannter Höhe. Fremdverschulden kann ausgeschlossen werden..Rückfragehinweis: Büro für Öffentlichkeitarbeit und Interner Betrieb, 059 133 60 11 33




2023-01-29 - Körperverletzung
Jugendlicher von Unbekannten verletzt
Der 16-Jährige besuchte einen Club in der Glaciestraße. Gegen 1:45 Uhr kam es vor der Lokalität zur Streitigkeit mit vier bislang unbekannten jungen Männern. Einer der Unbekannten habe den 16-Jährigen zunächst mit mehreren Faustschlägen attackiert. Nach diesem Vorfall sei der 16-Jährige in Richtung Elisabethstraße geflüchtet, wurde aber von einem weiteren der unbekannten Täter eingeholt und von diesem abermals attackiert. Der Unbekannte versetzte dem Jugendlichen erneut Faustschläge, stieß ihn zu Boden und trat mehrmals gegen seinen Kopf. Das Opfer wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das LKH Graz gebracht. Die Unbekannten dürften zwischen 16 und 20 Jahre alt sein, einer der Männer trug eine weiße weite Hose.




2023-01-29 - Unfall
Kollision zweier Pkw
Ein 48-Jähriger Pkw-Lenker aus Wien war gegen 13:30 Uhr mit seinem Pkw auf der Münzgrabenstraße stadteinwärts unterwegs und wollte den Dietrichsteinplatz geradeaus überqueren. Zur selben Zeit war die 57-Jährige mit ihrem Fahrzeug von der Grazbachgasse kommend in Richtung Dietrichsteinplatz unterwegs und wollte diesen ebenfalls geradeaus überqueren..An der Kreuzung dürfte der 48-Jährige das dort angebrachte Stoppschild übersehen haben und kollidierte daraufhin mit dem Pkw der 57-Jährigen. Ihr Fahrzeug wurde nach dem Anprall auf eine Verkehrsinsel geschleudert. Die Frau wurde mit leichten Verletzungen ins LKH Graz gebracht. .Der 48-Jährige dürfte keine Verletzungen davon getragen haben, eine weitere im Pkw befindliche Person blieb ebenfalls unverletzt.




2023-01-29 - Unfall
Rodelunfall
Die 47-Jährige war gemeinsam mit ihrem Vater gegen 15:00 Uhr auf der Ganzalm zum Rodeln unterwegs. In der letzten Kurve der Rodelstrecke konnte sie ihr Gefährt nicht mehr rechtzeitig einlenken und kam anschließend mit diesem zu Sturz. Dabei wurde sie schwer verletzt. Nach der Erstversorgung vor Ort durch den Notarzt wurde sie ins LKH Wiener Neustadt gebracht.




2023-01-29 - Fahndung
Mehrere Lawinenabgänge in der Steiermark
49-Jährige von Schneebrett erfasst und schwer verletzt.Drei Schitourengeher waren gegen 10:45 Uhr im Gemeindegebiet Krakauhintermühlen vom Parkplatz "Ertrachsee" in Richtung "Edelfeld" unterwegs. Unter den Sportlern befand sich auch die 49-Jährige aus dem Bezirk Murau. Im Bereich der Südrinne trafen die Alpinisten auf drei weitere Personen, die dort ebenfalls mit ihren Tourenschi unterwegs waren. Aus derzeit noch ungeklärter Ursache löste sich plötzlich ein Schneebrett und erfasste die 49-Jährige, welche von der Lawine mehrere Hundert Meter mitgerissen wurde. Ihre beiden Begleiter sowie die Schitourengeher der zweiten Gruppe wurden nicht von der Lawine erfasst und blieben unverletzt. Sie leisteten umgehend Erste Hilfe und konnten die Frau mittels Lawinenverschütteten-Suchgerät rasch orten und aus ihrer Lage retten. Ebenso verständigten sie die Einsatzkräfte. Die Verunfallte wurde mittels Hubschrauber mit schweren Verletzungen in das Krankenhaus in Klagenfurt gebracht. Insgesamt waren über 60 Kräfte bei der Rettungsaktion im Einsatz. .Vier ungarische Staatsbürger blieben unverletzt.Im Rahmen dieses Rettungseinsatzes bemerkten Einsatzkräfte der Alpinpolizei und der Bergrettung Krakau einen weiteren Lawinenabgang am nahe gelegenen Bauleiteck (Krakau-Hintermühlen). Die Rettungskräfte wurden daraufhin zur Abklärung in das Gebiet entsendet. Dort stießen sie auf vier ungarische Staatsbürger, die mit ihren Schiern vom Bauleiteck talwärts unterwegs gewesen waren. Während ihrer Abfahrt hatte sich auch dort ein Schneebrett gelöst. Die Schitourengeher wurden von diesem jedoch nicht erfasst und fuhren selbständig und unverletzt zur Rudolf-Schober-Hütte ab. Dort trafen sie auf die Einsatzkräfte. Der Lawinenkegel wurde abgesucht und es konnten keine Hinweise auf mögliche weitere verunfallte Personen gefunden werden..Ebenfalls keine Verletzte bei Lawinenabgang im Triebental.Gegen 14:45 Uhr kam es im Bereich des Kleinen Grießsteines zu einem dritten Lawinenabgang. Bei diesem wurden zwei Schitourengeher – ein 44-Jähriger und ein 48-Jähriger aus Oberösterreich – in Kniehöhe von der Lawine erfasst. Beide konnten die Örtlichkeit unverletzt verlassen und selbständig ins Tal abfahren. Es wurden keine Rettungskräfte benötigt.




2023-01-29 - Körperverletzung
Wohnungsbrand: Mann lebensbedrohlich verletzt
Nach bisherigem Ermittlungsstand dürfte der 56-Jährige in seiner Wohnung in einem Mehrparteienhaus mit einer brennenden Zigarette auf seinem Sofa eingeschlafen sein. Dadurch kam es gegen 21:30 Uhr zu einem Brand mit sehr starker Rauchentwicklung. Eine Brandmeldeanlage alarmierte die Feuerwehr. Die Freiwilligen Feuerwehren aus Kapfenberg (Stadt, Hafendorf und Diemlach) standen mit sieben Fahrzeugen und 49 Personen im Einsatz und konnten den Brand rasch löschen. Der 56-Jährige wurde aus der Wohnung gerettet und mit lebensgefährlichen Verletzungen (Rauchgasvergiftung) in das LKH nach Bruck an der Mur eingeliefert. Zwei in der Wohnung gefundene Katzen blieben unverletzt und wurden von einer Nachbarin zur Pflege übernommen. Die gesamte Wohnung wurde durch Rauchgasniederschläge stark verschmutzt, die Schadenshöhe kann derzeit noch nicht beurteilt werden. Andere Wohnungen wurden nicht in Mitleidenschaft gezogen.




2023-01-29 - Unfall
Bei Schiunfall schwer verletzt
Der 19-Jährige war gegen 11:45 Uhr mit seinen Schiern im freien alpinen Gelände östlich des Hauser Kaibling talwärts unterwegs. Während der Abfahrt sprang der Schifahrer über einen Baumstumpf und prallte bei der Landung mit dem Rücken gegen einen harten Gegenstand, vermutlich handelte es sich dabei um einen Ast. Seine zwei Begleiter alarmierten daraufhin die Einsatzkräfte. .Bei dem Unfall zog sich der Mann schwere Verletzungen zu. Er musste mittels Rettungshubschrauber zunächst ins DKH Schladming gebracht und anschließend ins UKH Salzburg überstellt werden.




2023-01-28 - Streit
Attacke mit Glasscherbe in der Justizanstalt
Gegen 15:00 Uhr gerieten die drei Häftlinge in ihrer Zelle in einen Streit. In dessen Verlauf dürfte ein 24-jähriger Rumäne, der derzeit in der Justizanstalt wegen verschiedener Eigentumsdelikte in Untersuchungshaft sitzt, einen Spiegel zerbrochen und mit einer Glasscherbe auf den 28-jährigen Landsmann losgegangen sein. Er fügte dem Opfer mehrere Schnitt- und Stichverletzungen zu. Der Mithäftling wurde nach Erstversorgung durch die Anstaltsärztin und einem Notarzt-Team mit lebensgefährlichen Verletzungen in das LKH Graz eingeliefert und notoperiert. Der Gesundheitszustand des Opfers ist derzeit stabil, der Mann konnte bereits befragt werden. Bei der Beschuldigtenvernehmung zeigte sich der 24-Jährige umfassend geständig. Er gab an, von seinen Mithäftlingen mit Wasser bespritzt worden zu sein und habe sich daher sehr aufgeregt. Im folgenden Streit habe er sich bedroht gefühlt und sich daher mit der Glasscherbe verteidigt..Weitere Erhebungen werden vom Landeskriminalamt Steiermark geführt.




2023-01-28 - Körperverletzung
Angriff mit Messer
Gegen 11:30 Uhr betrat der 45-jährige Armene aus Salzburg ein Veranstaltungszentrum und griff den dort arbeitenden 46-Jährigen aus dem Bezirk Liezen an. Die beiden kannten einander. Das Opfer flüchtete zunächst in den Küchenbereich, wurde jedoch vom Angreifer verfolgt und mit einem "Cuttermesser" attackiert. Dabei wurden dem 46-Jährigen mehrere Schnittverletzungen zugefügt..Ein Gast des Veranstaltungszentrums schritt in die Auseinandersetzung ein und es gelang ihm den 45-Jährigen vom Opfer fernzuhalten. Eine Streife der Polizeiinspektion Schladming, die von anderen Gästen per Notruf alarmiert worden war, nahm den Angreifer an der Örtlichkeit fest..Das Opfer wurde in die Klinik Diakonissen Schladming gebracht..Weitere Erhebungen erfolgen durch das Landeskriminalamt..Rückfragehinweis: Büro für Öffentlichkeitarbeit und Interner Betrieb, 059 133 60 11 33




2023-01-27 - Brand
Tödlicher Verkehrsunfall
Gegen 20:45 Uhr fuhr ein 59-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld mit einem Klein-LKW (Kastenwagen) auf der A2-Südautbahn aus Richtung Wien kommend in Richtung Graz. Aufgrund von Schneefall herrschte auf beiden Fahrstreifen Schneefahrbahn. Der 59-Jährige überholte einen auf dem ersten Fahrstreifen fahrenden PKW, gelenkt von einem 45-Jährigen aus dem Bezirk Güssing (B). Der Kastenwagen kam dabei auf der Schneefahrbahn ins Schleudern, prallte zunächst gegen die als Mittelleiteinrichtung vorhandene Betonleitwand und schleuderte gegen den abgesenkten Beginn der dortigen Außenleitschiene. Auf Grund dieses Anpralls kippte der Kastenwagen auf die linke Fahrzeugseite und schlitterte quer über die Fahrbahn. Der 45-jährige PKW-Lenker stieß trotz Vollbremsung gegen das Dach des Kastenwagens. Der Kastenwagen prallte neuerlich gegen die Betonleitwand und kam entgegen der vorgesehenen Fahrtrichtung auf der linken Fahrzeugseite liegend zum Stillstand..Der Lenker musste in weiterer Folge von der Feuerwehr mittels hydraulischem Rettungsgerät aus dem Fahrzeug befreit werden. Das Rote Kreuz und der anwesende Notarzt führten die weiteren Rettungsmaßnahmen durch. Der 59-jährige Lenker wurde in das LKH Oberwart eingeliefert, wo er seinen schweren Verletzungen erlag. Der 45-jährige PKW-Lenker blieb unverletzt..Beide Lenker waren angegurtet, eine Alkoholisierung lag nicht vor..Verkehrsbehinderungen:.Im Bereich der Unfallstelle musste die Autobahn in Fahrtrichtung Graz für den gesamten Fahrzeugverkehr für die Dauer von ca. 45 Minuten gesperrt werden. Das Stauende wurde vom Streckendienst der ASFINAG abgesichert.




2023-01-27 - Brand
Fahrzeug überschlagen
Gegen 16:30 Uhr lenkte ein 29-Jähriger aus dem Bezirk Leibnitz seinen PKW auf der L604 von Heimschuh kommend in Richtung Großklein. Dabei kam er von der Fahrbahn ab, fuhr über eine Böschung und das Fahrzeug überschlug sich. Der PKW kam auf den Rädern in einem Acker zu stehen. Andere Verkehrsteilnehmer eilten zur Hilfe. .Beim Eintreffen der Einsatzkräfte war der Fahrer ansprechbar und wurde vom Roten Kreuz mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Landeskrankenhaus Wagna gebracht. Der Fahrer verfügt über keine gültige Lenkberechtigung. .Die freiwilligen Feuerwehren Großklein und Heimschuh waren mit sechs Fahrzeugen und 30 Einsatzkräften an der Unfallstelle und leisteten Hilfe..Rückfragehinweis: Büro für Öffentlichkeitarbeit und Interner Betrieb, 059 133 60 11 33




2023-01-26 - Raub
Schwerer Raub
Gegen 21:35 Uhr betraten ein Mann und eine Frau, jeweils mit einer Kapuze über den Kopf gezogen und mit einem Tuch vor dem Mund bzw. Nase maskiert, ein Fastfood-Restaurant. Die unbekannte Frau forderte die 43-jährige Angestellte auf, den Safe bzw. die Kassenlade zu öffnen. Zur Untermauerung der Forderung bedrohte sie die Angestellte durchgehend mit einem Messer, wobei die Klinge des Messers in Richtung der 43-Jährigen gerichtet war. In der Folge erbeuteten die unbekannten Täter Bargeld aus dem Safe sowie aus der Kassenlade. Danach flüchteten sie..Die Angestellte wurde nicht verletzt, erlitt aber einen Schock..Personsbeschreibungen:.Mann, etwa 175 – 180 Zentimeter groß, 20 bis 40 Jahre alt, normale Statur, war mit einer schwarzen Kapuzenjacke, einer dunklen langen Hose und dunklen Schuhen bekleidet, sprach einheimischen Dialekt..Frau, etwa 165 Zentimeter groß, 20 bis 40 Jahre alt, schlanke Statur, war mit einer schwarzen Kapuzenjacke, einer dunklen langen Hose und dunklen Schuhen bekleidet, eventuell eine Haube am Kopf, sprach einheimischen Dialekt..Beide Personen hatten die Kapuzen über den Kopf gezogen, waren mit einem Tuch über dem Mund/Nase maskiert und mit einem Messer bewaffnet.




2023-01-26 - Waffen
Versuchter schwerer Raub
Gegen 02:05 Uhr begab sich ein mit einem grünen Kapuzensweater und einer blauen Jacke bekleideter und mit einem vermutlich schwarzen Mund-Nasenschutz maskierter Mann zum Restaurant. In der Folge drängte er eines der beiden Opfer unter Drohung mit einer Pistole samt Schalldämpfer in das Gebäude. Er forderte die beiden Opfer (32 und 34 Jahre alt) auf, das Büro und den Safe zu öffnen. Da die beiden Männer weder einen Schlüssel für das Büro hatten, noch den Code für den Safe wussten, flüchtete der unbekannte Täter ohne Beute in unbekannte Richtung..Die beiden Männer blieben unverletzt, erlitten aber einen Schock..Personsbeschreibung:.Mann, 35 bis 40 Jahre alt, sportliche Statur, etwa 180 Zentimeter groß, dunkelblaue Kapuzenjacke, grüner Kapuzensweater, schwarzer vermutlich Mund-/Nasenschutz oder schwarzes Tuch, dunkle lange Jeans, Handschuhe – vermutlich weiß. Bewaffnet war er mit einer dunklen Pistole mit schwarzem Schalldämpfer.




2023-01-26 - Fahndung
Jäger angezeigt
Ende Oktober - Anfang November 2022 kam ein Damhirsch aus einem Wildgatter aus. Ein 41-jähriger Jäger sah das Tier und erlegte es. Grundsätzlich ist gemäß den Bestimmungen des Jagdgesetzes Damwild von Anfang August bis Ende Dezember jagdbar. Diese Bestimmungen sind allerdings nur auf freilebendes Wild und nicht auf Wild, das im Rahmen eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes ausschließlich für die Zucht und Fleischgewinnung gehalten wird, anwendbar. Nach der geltenden Rechtsordnung ist derartig ausgebrochenes Wild erst nach einem Zeitraum von 42 Tagen jagdbar. Nach Angaben des Geschädigten, war der Hirsch maximal erst seit 14 Tagen in der freien Natur..Durch den Abschuss des Tieres besteht der Verdacht, dass der Jäger sich der Tierquälerei schuldig gemacht hat. Der 41-Jährige wird daher der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt. Er rechtfertigte sich damit, dass er nicht gewusst habe, dass das Wild aus einem Wildgatter ausgebrochen sei. Er habe angenommen, dass es sich um einen freilebenden Damhirsch gehandelt habe. Angemerkt wird, dass nach einhelliger Expertenmeinung in der betreffenden Gegend kein freilebendes Damwild vorkommt. Der Sachverhalt wird nun von der Justiz rechtlich zu klären sein.




2023-01-26 - Raub
Räuberischer Diebstahl
Gegen 17:00 Uhr beobachtete eine Angestellte eines Drogeriemarktes, wie ein unbekannter Täter mehrere Kosmetikartikel im Gesamtwert von über eintausend Euro stehlen wollte, indem er sie in eine Tasche packte. Die Frau hielt ihn beim Verlassen der Filiale an und nahm ihm die Tasche mit den gestohlenen Gegenständen aus der Hand. Der Täter entriss der Frau die Tasche wieder mit Gewalt, riss sich los und flüchtete in unbekannte Richtung. .Die Verkäuferin wurde dadurch nicht verletzt und erstattete die Anzeige. Die sofort eingeleitete Fahndung verlief negativ..Der unbekannte männliche Täter trug eine blaue Wollhaube und war mit einem hellen Sweater sowie einem ärmellosen, schwarzen Anorak bekleidet..Zweckdienliche Hinweise sind an die Polizeiinspektion Graz-Riesplatz unter der Nummer 059 133-6592 erbeten.




2023-01-26 - Brand
Brand eines Carports
Gegen 03:45 Uhr bemerkte ein Bewohner eines Einfamilienhauses, dass ein Carport, unter dem ein neuwertiger Pkw und ein Motorrad abgestellt waren, in Flammen stand. Er verständigte sofort die Feuerwehr, die den Brand unter Einsatz von acht Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften löschen konnte. An den Löscharbeiten beteiligt waren die Feuerwehren Bad Radkersburg, Altneudörfl und Goritz bei Radkersburg. Am Carport, am Pkw und am Motorrad sowie an diversen Gartengeräten entstand ein Sachschaden von rund 100.000 Euro. Bei der Brandursachenermittlung wurde festgestellt, dass der Brand durch einen defekten Akku eines Gartengerätes entstanden sein dürfte.




2023-01-25 - Verkehr
Lebensrettung
Gegen 03:45 Uhr waren ein 48-Jähriger und eine 50-Jährige, beide aus dem Bezirk Murau, mit einem Pkw auf dem Marbachweg in Sankt Lorenzen ob Murau unterwegs. Auf Höhe eines Einfamilienhauses bemerkten sie eine im Schnee liegende Frau, welche augenscheinlich stark alkoholisiert war. Sogleich hielten sie ihr Fahrzeug an und begaben sich zur Frau. Die Frau war stark unterkühlt und verwirrt. Weiters wies sie erhebliche Erfrierungen auf. Die beiden Personen leisteten sofort Erste Hilfe und verbrachten die unbekannte Frau zur nächst gelegenen Rot-Kreuz-Dienststelle nach Murau. Von dort aus wurde sie ins Krankenhaus nach Tamsweg gebracht. Da sie keinen Ausweis bei sich hatte, war die Identität vorerst nicht bekannt. .Laut den Ermittlungen handelt es sich um eine 34-Jährige aus dem Bezirk Murau. Die Frau dürfte sich alleine auf dem Heimweg befunden haben..Bei der Befragung gab die 34-Jährige an, dass sie gemeinsam mit einer Freundin in einem Lokal gewesen sei und sich an den Vorfall nicht mehr erinnern könne.




2023-01-25 - Körperverletzung
Frau (70) von Hunden attackiert: Lebensgefahr
Am gestrigen Nachmittag ließ ein 26-Jähriger aus dem Bezirk Deutschlandsberg seine vier belgischen Schäferhunde für einige Zeit in der Wohnung seiner Großmutter (70) in Graz zurück. Der Mann hatte dort vorübergehend übernachtet. Eigenen Angaben zufolge hatte der Weststeirer die Wohnung kurz vor 13.00 Uhr für einige Minuten verlassen, um sein Fahrzeug in der Garage des Wohnhauses zu holen. Dabei soll er jeweils zwei Hunde in getrennten Räumen verwahrt haben. Die 70-Jährige befand sich zu diesem Zeitpunkt alleine in der Wohnung...<b>Frau brutal attackiert</b>.Als der 26-Jährige schließlich wenige Minuten später in die Wohnung zurückkam, lag seine Großmutter ansprechbar, jedoch schwer verletzt im Vorraum der Wohnung. Der Mann leistete sofort Erste Hilfe und verständigte die Rettungskräfte. Laut bisherigen Angaben des Hundebesitzers war es den Hunden in der Zwischenzeit offenbar gelungen, eine Tür eigenständig zu öffnen. In der Folge attackierte zumindest einer der Schäferhunde die 70-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache. Dabei erlitt die Frau mehrere und teils massive Biss- und Risswunden an den Armen, der Schulter sowie im Gesicht. ..<b>Notoperation erforderlich</b>.Eine Polizeidiensthunde-Streife stand umgehend für die vorläufige Sicherung der Hunde um Einsatz. Auf Streife befindliche Polizei-Sanitäter sowie Rettungskräfte des Roten Kreuzes kümmerten sich gemeinsam um die medizinische Erstversorgung der schwer verletzten Frau. In Begleitung eines Notarztes wurde die 70-Jährige schließlich ins LKH Graz eingeliefert, wo sie noch in der Nacht stundenlang notoperiert wurde. Aktuellen Informationen zufolge befindet sich die Pensionistin auf der Intensivstation...<b>Verwahrlost: Mehrere Tiere abgenommen</b>.In der Wohnung der 70-Jährigen stellten Beamte insgesamt vier belgische Schäferhunde sowie mehrere Katzen fest. Aufgrund des offensichtlich verwahrlosten und abgemagerten Zustandes der Hunde wurde auch ein Amtstierarzt der Stadt Graz hinzugezogen. Er machte sich auch vor Ort ein Bild der Lage und verfügte die behördliche Abnahme von den vier Hunden und drei Katzen. .Der 26-Jährige wird der Staatsanwaltschaft Graz angezeigt. Dabei geht es unter anderem um den Verdacht der Fahrlässigen Körperverletzungen und den Verdacht der Tierquälerei..Auch in Sachen tierschutzrechtlicher Bestimmungen wird der mehrfache Hundebesitzer angezeigt.




2023-01-25 - Diebstahl
Schladming: Beide Großveranstaltungen gut verlaufen
Wie bereits mitgeteilt verlief das 26. Nightrace bis am späten Abend, relativ ruhig. In der Nacht auf Mittwoch, 25. Jänner 2023, fanden wie erwartet doch noch einige Polizeieinsätze statt. Zusammengefasst können viele davon auf einen übermäßigen Alkoholkonsum der Veranstaltungsbesucher zurückgeführt werden. Fünf Erste-Hilfe-Leistungen nach Verletzungen und zahlreiche Interventionen waren erforderlich. Zehn Personen werden der Bezirkshauptmannschaft Liezen wegen Ordnungsstörungen angezeigt. Vier Körperverletzungen, drei Diebstähle, eine Sachbeschädigung und ein Verkehrsunfall mit Sachschaden/Fahrerflucht wurden der Polizei angezeigt. Hier müssen noch die notwendigen Ermittlungen geführt werden. ..Suchaktion glücklich ausgegangen.Glücklich verlief eine Suchaktion nach einer 18-Jährigen Salzburgerin. Die junge Frau konnte jedoch gegen Mitternacht, stark alkoholisiert aufgefunden werden. ..Auf Mann eingetreten: Zeugenaufruf.Ein 38-jähriger Norweger wurde in der Nacht auf Mittwoch, 24. Jänner 2023, von zwei unbekannten Tätern, im ersten Stock der Hohenhaus Tenne zu Boden gestoßen. Anschließend traten die Unbekannten gegen den Oberkörper des Mannes. Der Norweger musste verletzt in das DKH Schladming transportiert werden. Dort wurden Prellungen im Kopfbereich festgestellt. Die Polizeiinspektion Schladming bittet um Hinweise. Die Straftat hat sich gegen 02.15 Uhr ereignet...Erster Nacht-Riesentorlauf.Das Verkehrssystem hat sich auch am Mittwoch, 25. Jänner 2023, bestens bewährt. Auch wenn definitiv weniger Besucher anreisten (fünf Busse, rund 700 Pkw), mussten beinahe dieselben polizeilichen Aufgaben erledigt werden. Auch hier kam es weder bei der An- noch bei der Abreise zu relevanten Verkehrsbehinderungen. Das Verhalten der Fans zeigte sich analog zum Nightrace sehr zufriedenstellend. Bislang kam es zu keinen nennenswerten Amtshandlungen...Das freut nicht nur Siegmund Schnabl als verantwortlichen Polizei-Einsatzleiter: "Man muss hier stets die Verhältnismäßigkeit sehen. Die Summe an Fans an beiden Tagen, im Vergleich mit der Bilanz zeigt, welch hohen Sicherheitsstandard diese Veranstaltung genießt. Das hängt bestimmt auch mit unserer deutlich sichtbaren Präsenz und unserer präventiven Arbeit zusammen."..Inspektionskommandant nimmt Abschied.Der langjährige Inspektionskommandant von Schladming, Chefinspektor Gerhard Pitzer, verabschiedet sich in absehbarer Zeit in den Ruhestand. Für ihn war es der letzte Großeinsatz in seinem Überwachungsrayon. Damit geht der "Urvater" des "Schladminger" Verkehrsleitsystems in Pension. Bezirkspolizeikommandant Siegmund Schnabl dazu: "Ich kann ihm nur alles erdenklich Gute wünschen. Gerhard Pitzer war an der Erstellung des Verkehrskonzeptes für das Nightrace, und daraus resultierend allen Großveranstaltungen in Schladming maßgeblich beteiligt. Dafür wurde er im Jahr 2018 sogar mit dem Ö3-Verkehrsaward ausgezeichnet. Jeder der Gerhard Pitzer kennt weiß, dass ihm ein schlichtes Danke genügt. Ihm und seinem Team möchte ich meine aufrichtige Wertschätzung übermitteln. Ich weiß, dass seine Ideen auch in Zukunft bestmöglich umgesetzt werden."..Innenminister Gerhard Karner dankt Einsatzkräften.Innenminister Gerhard Karner teilte noch während des Veranstaltungsverlaufes seine Wertschätzung mit: "Die Ski Weltcuprennen in Schladming waren vor allem für die zehntausenden Besucher, aber auch für die Sportinteressierten vor den Bildschirmen ein sportliches Ereignis von internationaler Bedeutung. Ich danke allen Polizistinnen und Polizisten, die am Einsatz beteiligt waren für ihr Engagement und ihre professionelle Arbeit, die eine wichtige Voraussetzung für den Erfolg dieser Veranstaltung waren", so Gerhard Karner...Information für Medien.Das Team der Öffentlichkeitsarbeit beendet die Berichterstattung. Für Medienanfragen zu den beiden Renntagen steht Pressesprecher Heimo Kohlbacher unter 0664-887-944-84 zur Verfügung.




2023-01-25 - Unfall
Nach Unfall: Kind (12) ausgeforscht
Kurz nach 7.00 Uhr war es vergangenen Montag vor dem Schulzentrum bzw. "Haus des Kindes" (Dr.-Hermann-Hornung-Gasse/Alois-Grogger-Gasse) zur Kollision gekommen. Dabei prallte ein vorerst unbekanntes Kind gegen den Pkw eines 75-Jährigen aus dem Bezirk Weiz. Der Bub war gerade dabei, die Straße in Richtung Schule zu überqueren und verließ die Unfallstelle rasch. Der Pensionist erstattete daraufhin Anzeige bei der Polizei. ..<b>Mutter durch Medien aufmerksam geworden</b>.Eine 36-Jährige bekam den Zeugenaufruf bzw. die Suche nach dem Kind in der Folge über die Medien mit und meldete sich heute Nachmittag bei der Polizei. Die Frau war hellhörig geworden, nachdem ihr Sohn (12) erst kürzlich von leichten Verletzungen am Knie sowie Abschürfungen am Ellenbogen erzählt hatte. Dieses seien jedoch beim Sport passiert, so die Angaben des Buben. Mit dem Vorfall konfrontiert, gestand der Schüler ein, am Unfall beteiligt gewesen zu sein.




2023-01-25 - Tierschutz
Fast 20 Stunden im eigenen Pkw "gefangen"
Am frühen Nachmittag fuhr der 39-jährige Pkw-Lenker aus dem Bezirk Voitsberg auf der B70 von Edelschrott in Richtung Köflach. Auch sein belgischer Schäferhund befand sich zu diesem Zeitpunkt an Bord. In der Folge dürfte der 39-Jährige aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit von der nassen und mit Schnee bedeckten Fahrbahn abgekommen sein. Dabei verfehlte er nur knapp eine Leitschiene und stürzte samt Fahrzeug über eine Böschung in ein Waldstück. Dort prallte er gegen einen Baum und überschlug sich offenbar mehrmals, bevor der Pkw am Dach zu liegen kam...<b>Im Fahrzeug eingeschlossen</b>.Dem Weststeirer war es in der Folge vorerst nicht möglich, sich aus eigener Kraft aus dem total beschädigten Fahrzeug zu befreien. Auch weitere Verkehrsteilnehmer bemerkten den verunfallten Mann im Waldstück scheinbar nicht. Mobiltelefon hatte der 39-Jährige keines dabei, weshalb er auch telefonisch keine Hilfe holen konnte. Erst knapp 20 Stunden später gelang es dem Mann schließlich, sich selbstständig aus dem Wrack zu befreien...<b>"Hund rettete mir das Leben"</b>.Noch aus eigener Kraft und mit Unterstützung seines Hundes schleppte sich der 39-Jährige am heutigen Vormittag kurz vor 10.00 Uhr zur Bundesstraße. Dort wurde er von einem Passanten entdeckt. Dieser leistete sofort Erste Hilfe und setzte die Rettungskette in Gang. Der 39-Jährige erlitt eine Gehirnerschüttern sowie Prellungen am ganzen Körper und dürfte zum Unfallzeitpunkt glücklicherweise angegurtet gewesen sein. Der Mann war über Nacht stark ausgekühlt und wurde vom Roten Kreuz ins UKH Graz eingeliefert, wo er stationär aufgenommen wurde. Eigenen Angaben zufolge hatte sein belgischer Schäferhund (Name/Alter unbekannt) durch seine Anwesenheit und Körperwärme für das Überleben des 39-Jährigen gesorgt..Einsatzkräfte der Feuerwehren Köflach und Edelschrott sorgten heute Vormittag für die Bergung des Unfallfahrzeuges.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!