2023-01-30 - Unfall
Zusammenstoß mit Regionalzug in Schruns
Am 30.01.2023, gegen 05:40 Uhr fuhr ein 49-jähriger Lokführer mit dem Zug von der Halltestelle Schruns-Tschagguns in Richtung Bludenz ab. Zeitgleich lenkte ein 28-jähriger PKW-Lenker seinen PKW von Bludenz kommend auf der L188 in Richtung St.Gallenkirch. Aus bislang unbekannter Ursache kam es bei der dortigen Eisenbahnkreuzung zum Zusammenstoß zwischen Regionalzug und Fahrzeug. Es wurden keine Personen verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. ..Im Einsatz waren: .- FFW Schruns mit drei Fahrzeugen und 29 Einsatzkräften .- Ein First Responder der Rettung .- Bundespolizei mit 2 Streifen und 5 Einsatzkräften..Polizeiinspektion Schruns, Tel. +43 (0) 59 133 8107




2023-01-30 - Tierschutz
Verkehrsunfall mit Verletzung in Hittisau
Am 30.01.2023 um 11:50 Uhr fuhr ein 75-jähriger Pkw-Lenker auf der L5 von Balderschwang kommend in Richtung Hittisau. Bei Straßenkilometer 1,73 sprangen unvermittelt zwei Kinder, die zuvor aus dem Linienbus ausgestiegen sind, von links kommend über die Straße. Eines der beiden Kinder wurde vom Pkw erfasst und auf die Fahrbahn geschleudert. Das zweite Kind konnte noch rechtzeitig stehen bleiben. Der verletzte 6-jährige Bub wurde im Anschluss an die Erstversorgung mit dem Rettungshubschrauber ins LKH geflogen.




2023-01-29 - Unfall
Verkehrsunfall mit Personenschaden und Unfallflucht
Am 28.01.2023, gegen 18:35 Uhr, fuhr ein in Wolfurt wohnhafter, 35-jähriger Mann mit seinem Fahrrad auf der L 190 in Richtung Dornbirn Zentrum. Während der Fahrt wurde der Fahrradfahrer von einer nachfahrenden 51-jährigen Pkw-Lenkerin aus Dornbirn erfasst, auf die Motorhaube des Pkw geschleudert und stürzte nachfolgend auf die Straße. Die beteiligte Pkw-Lenkerin hielt ihren Pkw an der Unfallstelle an, stieg aus ihrem Pkw aus und verließ jedoch den Unfallort ohne dem Unfallopfer Hilfe geleistet und an der Unfallaufnahme mitgewirkt zu haben. Der Fahrradfahrer wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades, nach seiner Erstversorgung durch Rettungskräfte des Roten Kreuz, in das Krankenhaus der Stadt Dornbirn überstellt. Aufgrund von Zeugenaussagen konnte die flüchtige Pkw-Lenkerin ausgeforscht werden. Die verantwortliche Lenkerin begab sich kurze Zeit nach dem Unfall mit ihrem Pkw selbständig auf die Polizeiinspektion Dornbirn. Auf der Polizeidienststelle wurde mit der Pkw-Lenkerin ein Alkoholtest durchgeführt, wobei eine starke Alkoholisierung festgestellt wurde. Der Frau wurde noch auf der Polizeiinspektion Dornbirn der Führerschein vorläufig abgenommen und ihr das weitere Lenken von Kraftfahrzeugen untersagt. Nach Abschluss der Ermittlungen wird die Lenkerin bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch und der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn zur Anzeige gebracht werden.




2023-01-27 - Betrug
Vorarlberger aus dem Unterland verlor 443.00,00 Euro bei einer vermeintlichen Online-Tradingplattfor
Ein 69-jähriger Unterländer investierte auf einer vermeintlichen Online-Tradingplattform in der Zeit von September 2022 bis Jänner 2023 insgesamt 443.000,00 Euro. Dabei wurde ihm vorgespielt, dass sein Investment in Rohöl, Gold und in Währungen am Kapitalmarkt angelegt wird. Unter Anleitung eines angeblich geschulten Trading Spezialisten (=Broker), der versprach immer noch höhere Gewinne zu erzielen, führte der Anleger in weiterer Folge mehrere Geschäftsabschlüsse (=Trades) durch. Um das Vertrauen beim Opfer zu stärken, wurden auch kleinere vierstellige Beträge als Gewinne ausbezahlt. Die einbezahlten Gelder gelangen dann in weiterer Folge über ein schwer durchschaubares Geldwäschenetzwerk zu den unbekannten Tätern ins Ausland. Das Phänomen Cyber Trading Fraud stellt die Kriminalpolizei vor eine immer größere Herausforderung. Der Schaden belief sich im Jahre 2022 in Vorarlberg auf 3,4 Millionen Euro. Die Dunkelziffer dürfte um ein Vielfaches höher liegen. .Tipps des Landeskriminalamtes: .? Beachten Sie Investorenwarnungen der Finanzmarktaufsicht in Österreich unter www.fma.gv.at und gegebenenfalls anderen Staaten. .? Internetrecherche zum Unternehmen/Anbieter (im jeweiligen Land zugelassen, Betrugswarnungen) – ACHTUNG: oftmals werden scheinbare Bewilligungen auf den Plattformen angeführt – seien Sie skeptisch und hinterfragen Sie diese. .? Bei Aussicht auf hohe Gewinne/Renditen in kürzester Zeit ist äußerste Vorsicht geboten. .? Wenn Sie nach der ersten Einzahlung sofort kontaktiert werden und nach mehr Geld verlangt wird, zahlen Sie keinesfalls weitere Summen ein. .? Lassen Sie die angeblichen Broker unter keinen Umständen über Fernzugriffe auf Ihren Computer oder ihr Handy zugreifen. .? Oft stimmt der angebliche Firmensitz mit dem Empfängerland (Konto) nicht überein. Ein absolutes Warnsignal!!! .? Wenn Plattformen kein Impressum aufweisen, ist dies ein starker Hinweis auf eine betrügerische Plattform. .Sollten Sie Opfer eines Anlagebetruges geworden sein, erstatten Sie Anzeige bei Ihrer zuständigen Polizeiinspektion. .Was ist Cyber Trading Fraud? .Die international hochprofessionell agierenden Tätergruppierungen errichten eine aufwendige, konzernartige Struktur und folgen dabei annähernd dem gleichen Modus: .Mittels regelmäßig wechselnden Betreiberfirmen werden unter verschiedenen Domainnamen nicht lizenzierte Online-Trading Plattformen für den bloß vorgespiegelten Handel am Kapitalmarkt betrieben. Dabei werden europaweit potentielle Anleger per Werbebanner, Massenmails, etc. durch das in Aussicht stellen überdurchschnittlich hoher Gewinne zur Registrierung auf den betrügerischen Plattformen animiert. .Die Opfer werden sodann unmittelbar durch einen angeblich speziell geschulten Trading Spezialisten (= Broker) telefonisch, über Messenger-Dienste oder E-Mail kontaktiert. Dafür werden im Ausland professionelle Call-Center betrieben, in denen dutzende Personen mit den notwendigen Fremdsprachenkenntnissen unter Alias-Namen agieren. In der Folge führen die Anleger unter der Anleitung des Brokers und eben der Versprechung noch höhere Gewinne zu erzielen weitere angebliche Geschäftsabschlüsse (= Trades) durch. .Nach Überweisung des Geldes durch die Kunden simulieren die zuständigen Broker den angeblichen Handel auf dem Kapitalmarkt. Die den Opfern dabei präsentierten Charts werden beliebig manipuliert. Ziel ist es Vertrauen zu erwecken, um noch mehr Überweisungen zu lukrieren. Versucht das Opfer die Auszahlung des vermeintlichen Gewinns zu erwirken bzw. weigert sich weitere Zahlungen zu leisten, wird der Kontakt abgebrochen - eine Auszahlung erfolgt nicht. .Die betrügerisch herausgelockten Gelder werden im weiteren Verlauf in einem internationalen Geldwäschenetzwerk über Bankkonten oder mittels Kryptowährungen verteilt und die Zahlungsflüsse durch Gesellschaften und Scheinfirmen verschleiert..Landeskriminalamt Vorarlberg, Tel. +43 (0) 59 133 80 3333




2023-01-27 - Unfall
Skitourengeher gerieten am Karhorn in Bergnot
Am 29.1.2023 unternahmen drei befreundet Skitourengeher (22, 23 und 26 Jahre alt) aus dem Hinteren Bregenzer Wald eine Skitour von Warth über das Warther Horn nach Bürstegg. Von dort stiegen sie über die Südseite des Karhorns auf den Westgrat auf. Dabei mussten sie die letzten 30 Höhenmeter klettern. Sie wollten über die sogenannte Gamslücke wieder zurück ins Skigebiet Warth abfahren. Da ihnen die Querung des Grates aber zu gefährlich schien und sie für den Rückzug nach Bürstegg kein Seil mit sich führten, setzten sie gegen 13.45 Uhr einen Notruf ab. Die Besatzung des Polizeihubschraubers barg die unverletzten Bergsportler mit dem 30 Meter Tau und brachte sie sicher ins Tal. Ob den Skitourengeher die Kosten der Bergung in Rechnung gestellt werden, wird noch geprüft. Die Alpinpolizei rät dringend bei Skitouren im Gebirge zu einer detaillierten Tourenplanung mit Berücksichtigung der örtlichen Gegebenheiten im Vorhinein und der Mitnahme der notwendigen Alpin-Ausrüstung..LPD Vorarlberg, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +43 (0) 59 133 80 1133




2023-01-27 - Drogen
14 Führerscheine im Berufsverkehr abgenommen
Am 26.1.2023, am Nachmittag führten Verkehrspolizist:Innen in den Bezirken Dornbirn und Bregenz eine Schwerpunktaktion im Berufsverkehr durch. Ein besonderes Augenmerk legten die Einsatzkräfte auf Fahrzeuglenker mit Suchtgift- und Alkoholsymptomen. Zwei Polizeiärzte unterstützten die Beamten. Insgesamt kontrollierten die Beamten 250 Lenker. Dabei wurden 14 Fahrzeuglenker festgestellt, die unter dem Einfluss von Suchtgift standen. Von diesen wurden mehrere Fahrzeuglenker auf zwei oder mehr Suchtgiftsubstanzen positiv getestet. Alkoholisierungsmerkmale wies kein Lenker auf. Die Beamten nahmen allen suchtmittelbeeinträchtigten Fahrzeuglenkern den Führerschein vorläufig ab..Landesverkehrsabteilung, Tel. 059133 80 4444..LANDESPOLIZEIDIREKTION VORARLBERG.Bahnhofstraße 45, 6900 Bregenz.Tel. 0043 (0)59133 80 1133.oeffentlichkeitsarbeit-v@polizei.gv.at




2023-01-26 - Betrug
Betrug mit dem Trick der falschen Polizisten
Am 25.01.2023 wurde eine 79-jährige Frau in Lustenau über ihr Festnetztelefon um 16.00 Uhr von einem unbekannten Mann kontaktiert. Dieser gab an, dass sich vor ihrem Wohnblock ein Tumult von Verbrechern gebildet habe und etwaiges, zu Hause aufbewahrtes Bargeld, bei ihr nicht mehr sicher sei. Nachfolgend forderte der unbekannte Anrufer die 79-Jährige auf, preiszugeben, ob sich Bargeld in der Wohnung befinde. Die ältere Frau gab an, dass sie etwa 30.000 Euro in einer Kassette habe. Daraufhin forderte der Anrufer die Frau auf, das Bargeld vor dem Wohnblock zur sicheren Verwahrung zu übergeben. Darauffolgend begab sich die 79-jährige Dame mit der Kassette ins Erdgeschoss der Wohnhausanlage, wo bereits ein unbekannter Mann auf sie wartete. Diesem händigte sie folglich ohne ein Gespräch zu führen, das in der Kassette befindliche Bargeld aus...Polizeiinspektion Lustenau, Tel. +43 (0) 59 133 8144




2023-01-26 - Sexualdelikt
Zeugenaufruf nach sexueller Belästigung im Regionalzug
Am 26.01.2023 gegen 15.00 Uhr fuhr eine 20-jährige Frau mit dem Regionalzug "S1" von Dornbirn in Richtung Feldkirch. Gleich zu Beginn der Fahrt kam es zu einer sexuellen Belästigung durch einen Fahrgast, welcher jener Frau direkt gegenüber saß. Er starrte sie an und streichelte dabei oberhalb der Kleidung intensiv sein Geschlechtsteil. In Folge drückte der Unbekannte sein Knie gegen das Knie der 20jährigen, woraufhin diese laut um Hilfe zu schreien begann. Daraufhin verließ der Fahrgast den Zug in Rankweil. Zum Zeitpunkt des Übergriffs hielten sich etliche weitere Fahrgäste im Zug auf, so auch eine Frau, welche die Handlungen des Täters zumindest teilweise mitbekommen haben müsste. Jene Zeugin, aber auch andere Personen, welche Angaben zum Täter machen können, werden ersucht, sich bei der Polizeiinspektion Rankweil zu melden. .Personsbeschreibung:.Mann, ca 20 bis 30 Jahre alt, zw 175 bis 180 cm groß, schwarz gekleidet, beide Handrücken tätowiert (rechts eine Rose).




2023-01-25 - Betrug
SMS Tochter/Sohn Betrug
Am 23.01.2023 nahm eine unbekannte Täterschaft per SMS Kontakt mit einem Ehepaar aus Hohenems auf und gab sich als deren Tochter aus. Im darauffolgenden Chat per SMS bat die angebliche Tochter um Überweisung und Bezahlung eines Geldbetrages, aufgrund eines defekten Handys, in der Gesamthöhe von 4.995,55-- €. Das Geld wurde von dem Ehepaar an ein litauisches Bankkonto überwiesen. Am nächsten Tag, den 24.1.23, forderte die unbekannte Täterschaft erneut zu einer Zahlung auf. Das Paar zweifelte an der Echtheit und stellte die Tochter am selben Tag persönlich zu Rede. Diese gab an, nie von den Eltern Geld gefordert zu haben. Der Sachverhalt stellte sich als Betrug heraus...Polizeiinspektion Hohenems, Tel. +43 (0) 59 133 8142




2023-01-25 - Information
Einladung zur Ausmusterungsfeier des Polizeigrundausbildungslehrganges 18/21
Am 27.01.2023, um 10:00 Uhr findet im Bildungszentrum der Sicherheitsakademie in Feldkirch Gisingen in der Hämmerlestraße 4, die Abschlussfeier des Polizeigrundausbildungslehrganges 18/21 statt. 16 Absolvent*innen, davon 5 Frauen und 11 Männer werden bei dieser Feierlichkeit ihre Dekrete erhalten. Sektionschef Mag. Karl Hutter, BMI, Landesrat Christian Gantner, Landespolizeidirektor Dr. Hans-Peter Ludescher und der Leiter des Bildungszentrums Oberst Thomas Hopfner werden Grußworte an die Absolvent*innen richten..LPD Vorarlberg, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +43 (0) 59 133 80 1133




2023-01-25 - Betrug
Tochter/Sohn Whats App Betrug in Dornbirn
Am 24.01.2023, stellte eine unbekannte Täterschaft über SMS Kontakt mit einem 66-jährigen Mann aus Dornbirn her. Die Täterschaft gab sich als Sohn aus und bat in folge des Chatverlaufs über Whats App, um eine dringende Geldüberweisung in der Höhe von 2.957 €. Der 66-Jährige überwies den geforderten Betrag auf ein spanisches Konto..Polizeiinspektion Dornbirn, Tel. +43 (0) 59 133 8140




2023-01-25 - Raub
Falsche Polizisten Betrug in Bezau
Am 24.01.2023 wurde eine 78-jährige Frau aus Bezau telefonisch von einem angeblichen Polizisten auf dem Festnetz angerufen. Der unbekannte Täter gab an, dass ein bewaffneter Raubüberfall unmittelbar bevorstehen würde. Um das Bargeld der Frau zu schützen, forderte der Täter die Pensionistin auf, ihm das Bargeld zu übergeben. Der Aufforderung kam die Frau nach und übergab Bargeld in der Höhe von 30.000,-- € an die unbekannte Täterschaft..Polizeiinspektion Bezau, Tel. +43 (0) 59 133 8123




2023-01-24 - Brand
Balkonbrand in Dornbirn
Am 24.01.2023 gegen 02:50 wurde der LLZ ein Zimmerbrand in der Nähe von Haselstauden gemeldet. Es konnte durch die Einsatzbeamten eine starke Rauchentwicklung auf einem Balkon eines Mehrparteienhauses festgestellt werden. Nach Rücksprache mit dem Einsatzleiter der Feuerwehr konnte eine abgebrannte Grabkerze, welche auf einem Balkontisch stand, als Brandursache eruiert werden. Der Brand hat sich durch die Kerze auf eine Sichtschutzwand aus Holz sowie auf einen Bereich der äußeren Wand des Mehrparteienhauses ausgebreitet. Es konnte ausgeschlossen werden, dass sich der Brand ins Innere der Wohnung ausgebreitet hat, oder dass Rauch in die Wohnung eingedrungen ist. Alle Bewohner blieben unverletzt. ..Im Einsatz waren: .- Zwei Streifen der Polizei .- Ein Rettungswagen mit zwei Einsatzkräften .- 7 Fahrzeuge der Feuerwehr mit 38 Einsatzkräften..Polizeiinspektion Dornbirn, Tel. +43 (0) 59 133 8140




2023-01-24 - Unfall
Schiunfall mit Kollision - Zeugenaufruf
Am 23.01.2023 um die Mittagszeit ereignete sich im Schigebiet Zürs eine Schikollision auf der Piste 123. Bei der Talabfahrt wurde ein 28-jähriger Brite ungefähr 120 Meter oberhalb der Talstation der Übungshangbahn von einem bislang unbekannten Schifahrer von hinten niedergefahren. Dabei kamen beide Schifahrer zu Sturz. Nachdem die Pistenrettung verständigt wurde, ergriff der unbekannte Schifahrer die Flucht. Der 28-jährige Brite wurde mit Verdacht auf innere Verletzungen zur weiteren Behandlung nach Zürs überstellt. Der zweitbeteiligte Schifahrer bzw allfällige Unfallzeugen mögen sich bei der Polizeiinspektion Lech am Arlberg melden...Polizeiinspektin Lech am Arlberg, Tel: +43 (0) 59133 8105




2023-01-24 - Unfall
Lawinenabgang in Lech
Am 23.01.2023 gegen 11:30 Uhr meldete die Pistenrettungszentrale Lech einen Lawinenabgang auf der geöffneten Piste 128. Ein Teil der Piste wurde ca. 1,5 Meter tief verschüttet. Eine durch den Polizeihubschrauber Libelle durchgeführte Sicherheitssuche nach verschütteten Personen verlief negativ. Laut derzeitigem Ermittlungsstand wurden keine Personen verletzt oder gefährdet...Polizeiinspektion Lech, Tel. +43 (0) 59 133 8105




2023-01-24 - Brand
Küchenbrand in Feldkirch
Am 23. Jänner 2023 gegen 16.30 Uhr fing in Feldkirch beim Kochen eine Pfanne mit Fett Feuer. Die Familie verließ umgehend mit beiden Kindern die Wohnung. Vor dem Verlassen warf der Familienvater noch eine Decke über die brennende Pfanne. Die alarmierte Feuerwehr konnte das Feuer umgehend löschen. Alle weiteren Bewohner des Hauses konnten rechtzeitig aus dem Gebäude verbracht werden. Nach Abklärungen im LKH Feldkirch wurde keine Personen verletzt. Durch das Feuer entstand nur geringer Sachschaden. ..Vor Ort waren die FFW Tisis sowie Feldkirch Stadt mit 41 Einsatzkräften und 6 Fahrzeugen, die Rettung mit 10 Sanitätern und 3 Fahrzeugen, der Notarzt sowie die Polizei mit 15 Beamten und 5 Fahrzeugen im Einsatz...Polizeiinspektion Feldkirch, Tel. +43 (0) 59 133 8150




2023-01-24 - Einbruch
Einbruchsdiebstahl bei Baustelle auf der A 14
Im Zeitraum vom 20.01.2023, 15:00 Uhr bis 23.01.2023, 07:00 Uhr verübte eine unbekannte Täterschaft Einbruchsdiebstähle in Baustellenfahrzeuge bei einer Baustelle in Frastanz Felsenau an der L190 und bei der Hochwasserschutzbaustelle an der Ill entlang der A14 im Bereich von Satteins bis Schlins (Fahrtrichtung Tirol). Die Zufahrt zur Baustelle an der A14 dürfte über den Rastplatz Schlins erfolgt sein. Durch Aufbrechen der Fahrerkabinen verschaffte sich die Täterschaft Zugang zu den Bedieneinheiten von gesamt vier Baggern und entwendete daraus gezielt Elektronikgeräte von hohem Wert. Personen die in diesem Zusammenhang Wahrnehmungen gemacht haben, werden gebeten sich mit der PI Frastanz oder dem Landeskriminalamt Vorarlberg in Verbindung zu setzen. Telefonnummer PI Frastanz: 0591338156 Telefonnummer LKA: 059133803333.Landeskriminalamt Vorarlberg, Tel. +43 (0) 59 133 80 3333




2023-01-23 - Unfall
Alpine Notlage
Eine 40-jährige Frau und ein 38-jähriger Mann brachen am 22.01.2023, gegen 11.00 Uhr, in Raggal zu einer Schitour in Richtung "Hoher Frasen" auf. Aufgrund der Schneeverhältnisse konnten sie nicht wie beabsichtigt über die Aufstiegsspur abfahren und entschlossen sich daher, vorerst Richtung "Klesialpe" und dann zurück nach Raggal abzufahren. Aufgrund der Geländeverhältnisse und der Ortsunkenntnis gerieten die Beiden in steiles Gelände und kamen nicht mehr weiter. Zudem verlor der Mann bei einem Sturz einen Schi. Da bereits die Dunkelheit einsetzte entschlossen sie sich, einen Notruf abzusetzen. Beide Tourengeher konnten durch die Bergrettung geborgen und gegen 00.30 Uhr sicher nach Bludenz verbracht werden..Polizeiinspektion Bludenz, Tel. +43 (0) 59 133 8100




2023-01-22 - Unfall
Verkehrsunfall zwischen Fahrradfahrer und Fußgänger (Zeugenaufruf)
Am 17.01.2023 um 11.50 Uhr fuhr ein Fahrradfahrer mit seinem E-Bike in Bregenz auf der Klosterstraße in Richtung Innenstadt. Auf Höhe Klostergasse 20 wollte ein Junge (vermutl. Schüler der Volksschule Augasse) die Straße überqueren und rannte seitlich in den Fahrradfahrer. Dabei kam der Fahrradfahrer zu Sturz und wurde unbestimmten Grades verletzt. Eine unbekannte Frau stellte das Fahrrad auf und half dem Fahrradfahrer. Der unbekannte Junge lief in Richtung Anna-Straße davon..Der bis dato unbekannte Junge bzw seine Eltern als auch allfällige Zeugen werden ersucht sich mit der PI Bregenz in Verbindung setzen.




2023-01-22 - Brand
Verkehrsunfall mit tödlichen Verletzungen für den PKW-Lenker
Am 22.01.2023 um 16.12 Uhr fuhr ein PKW-Lenker mit seinem Fahrzeug in Sonntag, Ortsgebiet Sand, auf der Faschinastraße in Richtung Sonntag Garsella. Auf Höhe StrKm 17,6 (Sägewerk) überholte er einen vor ihm fahrenden vollbesetzten Kleinbus. Während des Überholvorganges dürfte der PKW-Lenker die Herrschaft über sein Fahrzeug verloren haben und schlitterte in weiterer Folge entlang der linksseitigen Leitschiene. Zur selben Zeit fuhr eine PKW-Lenkerin bergwärts. Trotz der sofortigen Vollbremsung konnte sie eine Kollision mit dem entgegenkommenden Fahrzeug nicht mehr verhindern. Beim Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge wurde der PKW des talwärts fahrenden Lenkers auseinandergerissen. Das Heck wurde dabei ca. 50 m in Richtung Bachbett geschleudert. Die Front des Fahrzeuges kam neben der Straße zum Stillstand..Trotz eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen verstarb der PKW-Lenker noch an der Unfallstelle. Die Insassen des entgegenkommenden PKWs dürften dabei nur leicht verletzt worden sein..Nachfolgende Organisationen waren im Einsatz: .Feuerwehr Sonntag mit 25 Einsatzkräften und 3 Fahrzeugen;.First Responder mit 4 Einsatzkräften;.Besatzung des Rettungshubschrauber "Gallus 1" mit Notarzt;.Besatzung des Einsatzhubschraubers der Polizei;.Drohnenpilot der Polizei;.Beamte des KKD Bludenz;.Gemeindeärztin;.KIT-Team;




2023-01-22 - Unfall
Schiunfall mit Kollison - Zeugenaufruf
Ein 27-jähriger Snowboarder fuhr am 22.01.2023 um 13:20 Uhr auf der blauen Piste 23 auf dem Bürserberg talwärts. Oberhalb des Gasthauses "Rufana Alp" fuhr ihm ein unbekannter männlicher Wintersportler hinten über sein Snowboard. Er kam dadurch zu Sturz und zog sich eine Beckenverletzung zu. Die Unfallbeteiligten führten anschließend ein kurzes Gespräch wobei sich der unbekannte Wintersportler entschuldigte. Da der Snowboarder seine Verletzung erst später bemerkte, tauschten sie jedoch keine Daten aus. .Der zweitbeteiligte Wintersportler bzw allfällige Unfallzeugen mögen sich bei der Polizeiinspektion Bludenz melden.




2023-01-21 - Unfall
Verkehrsunfall in Schnepfau
Am 21. Jänner 2023, gegen 08:00 Uhr, lenkte ein 22-jähriger deutscher Staatsbürger seinen PKW auf der mit Schnee bedeckten L200 von Schnepfau kommend in Richtung Au. Der Deutsche führte noch drei Freunde mit sich im Wagen. Zur selben Zeit fuhr ein 42-jähriger, in Au lebender Mann, mit seinem Fahrzeug in die entgegengesetzte Richtung. Kurz nach dem Schnepfauertunnel geriet der Deutsche in einer Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn und kollidierte dort frontal mit dem entgegenkommenden Fahrzeug des 42-Jährigen. .Die beiden Lenker wurden durch den Zusammenprall schwer - aber nicht lebensgefährlich - verletzt und ins LKH Bregenz verbracht. Die drei Insassen des deutschen Lenkers wurden nicht verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.




2023-01-19 - Brand
Verkehrunfall mit Streuwagen in Tschagguns
Am 19.01.2023 gegen 06:20 Uhr fuhr ein 21-jähriger Mann mit einem Streuwagen die Latschauerstraße in Tschagguns bergwärts. Kurz unterhalb des Staubeckens Latschau kam der 21-Jährige über den Fahrbahnrand hinaus. In Folge dessen kam er von der Straße ab, die Zugmaschine überschlug sich und kam unterhalb der Straße in der steilen Wiese zu liegen. Der junge Mann war zum Zeitpunkt des Unfalls angegurtet und konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien. Er wurde nach der Erstversorgung durch die Rettung ins LKH Bludenz gebracht. ..Im Einsatz waren: .- Feuerwehr Latschau mit zwei Fahrzeugen und 10 Einsatzkräften .- Rettung..Polizeiinspektion Schruns, Tel. +43 (0) 59 133 8107




2023-01-19 - Brand
Feuerwehreinsatz in Dornbirn
Am 19.01.2023, gegen 03:20 Uhr kam es in Dornbirn zu einer starken Rauchentwicklung. Ein 45-jähriger Mann, der sich ein Essen kochen wollte, schlief während des Kochvorganges ein. Nachdem er wach wurde, nahm er die starke Rauchentwicklung wahr, nahm den rauchenden Topf vom Herd und öffnete die Fenster der Wohnung. Die eingetroffene Feuerwehr musste nur mehr die Wohnung durchlüften. Es kam zu keinem Brand und keine Personen wurden durch die Rauchentwicklung verletzt. .Die Feuerwehr war mit 6 Fahrzeugen, die Bundespolizei mit 1 Fahrzeug, die Stadtpolizei Dornbirn mit 1 Fahrzeug und ein Rettungswagen im Einsatz...Stadtpolizei Dornbirn Tel: 05572 222 00





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!