2019-12-06 - Brand
Verkehrsunfall in Reuthe auf der L 200 mit zwei Verletzten
Am 5.12.2019, gegen 22.28 Uhr stießen auf der Bregenzerwald-Landesstraße (L 200) in Reuthe, Parzelle Baien, aus bisher unbekannter Ursache zwei Pkws frontal zusammen. Ein 23-jähriger Pkw-Lenker fuhr in Richtung Bersbuch, ein 26-jähriger Pkw-Lenker fuhr in die Gegenrichtung, als es bei Km 27,3 zu dem Frontalzusammenstoß kam. Der 26-jährige Lenker wurde schwer, der 23-jährige unbestimmten Grades verletzt. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden..An der Unfallstelle waren die Notärztin mit dem Notarztteam, zwei Rettungswagen mit Rettungsteams, 25 Mann der Feuerwehr Reuthe mit drei Feuerwehrfahrzeugen und zwei Polizeifahrzeuge mit den aufnehmenden Polizeibeamten im Einsatz..Zur Klärung der Unfallsituation sind weitere Erhebungen im Gange.




2019-12-06 - Brand
Verkehrsunfall im Dalaaser Tunnel
Am 6.12.2019, gegen 09.25 Uhr lenkte ein 57-jähriger Mann einen Kleinbus mit einem leeren PKW-Anhänger auf der S 16 von Tirol kommend in Richtung Bludenz. Aus bisher unbekannter Ursache löste sich der Anhänger im Dalaaser Tunnel vom Zugfahrzeug, stellte sich auf und stieß gegen die Tunnelwand. An der Tunnelwand prallte er ab und flog auf die Gegenfahrbahn. Dort touchierte er das Heck eines entgegenkommenden Sattelaufliegers und prallte mit der Deichsel gegen einen PKW, der hinter dem Sattelzug fuhr. Der Anhänger drehte sich und blieb neben dem PKW stehen. Durch den Zusammenstoß wurde die 44-jährige Frau im PKW unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung ins Landeskrankenhaus nach Feldkirch gebracht. An den beteiligten Fahrzeugen entstand teils erheblicher Sachschaden. Der Dalaaser Tunnel war für die Verkehrsunfallaufnahme und die Aufräumarbeiten von 09.30 - 11.00 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt. Die Umleitung erfolgte über die Landesstraße. Die Freiwilligen Feuerwehren Dalaas, Klösterle und Wald waren mit 25 Einsatzkräften und 5 Fahrzeugen am Unfallort im Einsatz..Autobahnpolizeiinspektion Bludenz, Tel. +43 (0) 59 133 8101




2019-12-05 - Betrug
Betrügerische Anrufe durch falsche Microsoft Mitarbeiter
Achtung, bei Anruf Betrug! In den letzten Tagen werden Telefonteilnehmer in Vorarlberg von angeblichen Microsoft-Mitarbeitern angerufen, weil der Computer defekt oder virenverseucht sei. Der Anrufer versucht durch eine Fernwartungs-Software Zugriff auf den Computer des Opfers zu erhalten. Das Landeskriminalamt warnt: Die Anrufer sind keine Mitarbeiter von Microsoft, sondern Betrüger. Bitte den Anruf sofort beenden. Keinesfalls dem Anrufer Zugriff auf den eigenen Computer gewähren. Die angezeigten Telefonnummern sind gefälscht und es droht ein erheblicher finanzieller Schaden. Sollte dem betrügerischen Anrufer ein Zugang zum Computer gestattet worden sein, so wurden möglicherweise Passwörter ausspioniert, Banküberweisungen durchgeführt oder Schadprogramme installiert. Der Computer ist damit unsicher und sollte neu aufgesetzt werden..Landeskriminalamt Vorarlberg, Tel. +43 (0) 59 133 80 3333




2019-12-05 - Brand
Fahrzeugbrand in Sulz
Am 05.12.2019 gegen 07.00 Uhr geriet ein vor einem Mehrparteienhaus in Sulz, Alemannenstraße, geparkter Pkw beim Startvorgang in Brand. Der 28-jährige Fahrzeugbesitzer versuchte bis zum Eintreffen der Feuerwehr, den im Motorraum entstandenen Brand mit einem Handfeuerlöscher selbst zu löschen. Die Brandursache dürfte ein technischer Defekt gewesen sein. Es wurde niemand verletzt und es bestand keine Gefahr für Objekte oder andere Fahrzeuge, am Pkw selbst entstand jedoch Totalschaden. Einsatzkräfte: Feuerwehr Sulz mit drei Fahrzeugen und 15 Mann. Polizei mit einem Fahrzeug und zwei Beamten..Polizeiinspektion Sulz, Tel. +43 (0) 59 133 8161




2019-12-05 - Unfall
Verkehrsunfall in Nenzing-Mittelberg
Ein 50-jähriger Pkw-Lenker fuhr am 05.12.2019 kurz nach Mitternacht auf der Galinastraße (L 190) im Ortsteil Mittelberg in Richtung Feldkirch. Auf Höhe Straßenkilometer 17,7 kam der Lenker nach links von der Fahrbahn ab und touchierte zuerst eine Leiteinrichtung und dann einen Baum, bevor das Fahrzeug nach ca. 42 m neben der Fahrbahn zum Stillstand kam. Der Lenker flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle und konnte gegen 07.00 Uhr ausgeforscht werden. Ein Alko-Test verlief positiv. Der total beschädigte Pkw musste abgeschleppt werden. Der 50-jährige wird bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt..Polizeiinspektion Nenzing, Tel. +43 (0) 59 133 8106




2019-12-04 - Unfall
Widerruf - Zeugenaufruf
Die Presseaussendung Nr. 2328 vom 02.12.2019 zum Thema "Verkehrsunfall mit Verletzung in Altach - Zeugenaufruf" wird widerrufen, da sich die Fußgängerin bei der Polizeiinspektion Altach gemeldet hat. Danke für die Unterstützung..Polizeiinspektion Altach, Tel. +43 (0) 59 133 8151




2019-12-04 - Brand
Umgekippter LKW in Lustenau
Am 03.12.2019, gegen 16:30 Uhr fuhr ein 50-jähriger LKW-Fahrer aus Deutschland auf der Hohenemser Straße in Lustenau in Fahrtrichtung Hohenems. Aus bislang unbekannter Ursache geriet der LKW-Lenker über das Straßenbankett an der rechten Fahrbahnseite und rutschte in weiterer Folge mit dem Sattelzug über die Böschung. Durch die Neigung der Böschung kippte der Sattelzug auf die Beifahrerseite. Der 50-jährige Lenker wurde dadurch unbestimmten Grades verletzt und mit der Rettung Lustenau in das LKH-Hohenems verbracht. Am Straßenbankett sowie am LKW entstand erheblicher Sachschaden. Der beschädigte LKW musste geborgen und abgeschleppt werden. Der Einsatzort wurde durch vier Streifen der Polizeiinspektion Lustenau abgesichert. Es waren zudem noch 6 Fahrzeuge mit 40 Mann der Feuerwehr Lustenau vor Ort. Weiters waren zwei Kräne und ein Bergefahrzeug am Unfallsort mit der Bergung und Abschleppung des LKW im Einsatz..Polizeiinspektion Lustenau, Tel. +43 (0) 59 133 8144




2019-12-03 - Brand
Verkehrsunfall in Bludenz auf der S16
Am 03.12.2019 gegen 13:55 Uhr fuhr ein 25-jähriger PKW-Lenker aus der Slowakei auf der S16 in Fahrtrichtung Deutschland. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet der PKW-Lenker auf die Gegenfahrbahn und kollidierte seitlich mit dem entgegenkommenden PKW eines 55-jährigen Lenkers aus den Niederlanden. Durch die Kollision schleuderte der PKW des 25-jährigen Lenkers gegen die Außenleitschiene und kam schließlich auf der Fahrspur Richtung Tirol zum Stillstand. Der 25-jährige Lenker wurde unbestimmten Grades verletzt und in das LKH-Feldkirch eingeliefert. An beiden Unfallfahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Die S16 war im Bereich der Unfallstelle für die Dauer der Unfallaufnahme, Aufräumarbeiten sowie der Fahrzeugbergungen bis 14:50 Uhr nur einspurig befahrbar. Es waren die Feuerwehr Braz, 2 Rettungsfahrzeuge, 2 Streifen der ASFINAG und 3 Polizeistreifen im Einsatz.




2019-12-02 - Brand
Verkehrsunfall mit Eigenverletzung
Am 02.12.2019 gegen 17:10 Uhr lenkte ein 92-Jähriger seinen PKW auf der L 54 bergwärts. Nach einer Abzweigung geriet der Lenker bei starkem Nebel und leichtem Niederschlag über den linken Fahrbahnrand hinaus. Der PKW überschlug sich, stürzte ca. 10 Meter in ein Einlaufbauwerk und blieb schlussendlich auf dem Dach liegen. Der Lenker war zwischen den Sitzen eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug geborgen werden. Der 92-Jährige wurde durch den Unfall unbestimmten Grades verletzt. Während der Bergungsarbeiten war die L54 in der Zeit von 17:15 Uhr bis 18:45 Uhr gesperrt und eine örtliche Umleitung wurde eingerichtet.




2019-12-02 - Unfall
Verkehrsunfall mit Verletzung – Zeugenaufruf
Eine 38-jährige Pkw-Lenkerin fuhr am 01.12.2019 zwischen 14.15 Uhr und 14.30 Uhr in Altach auf der Feldkircherstraße (L 56) von Götzis kommend in Richtung Altach. Auf Höhe Hausnr. 9 (Einkaufsmarkt) kollidierte die Lenkerin mit einer bislang unbekannten Fußgängerin (ca. 50 Jahre alt), welche die Fahrbahn überquerte. Die Fußgängerin stürzte dabei auf die Fahrbahn, am Pkw entstand eine Delle auf der Motorhaube. Die Pkw-Lenkerin blieb anschließend stehen und erkundigte sich nach dem Befinden der Fußgängerin. Da diese angab, nicht verletzt worden zu sein, fuhr die 38-Jährige wieder weiter. Die Fußgängerin wird ersucht, sich zwecks weiterer Abklärungen mit der Polizeiinspektion Altach in Verbindung zu setzen..Polizeiinspektion Altach, Tel. +43 (0) 59 133 8151




2019-12-01 - Sachbeschädigung
Sachbeschädigungen an PKW´s in Lustenau - Zeugenaufruf
In der Nacht auf den 01.12.2019 wurden in Lustenau in der Teilenstraße von unbekannten Tätern bei insgesamt neun PKW´s die Heckscheibenwischer abgerissen. .Personen die Angaben zum Sachverhalt machen können werden gebeten sich mit der PI Lustenau in Verbindung zu setzen..Polizeiinspektion Lustenau, Tel. +43 (0) 59 133 8144




2019-12-01 - Diebstahl
Einbruchsdiebstahl in das Rathaus Bregenz
In der Zeit zwischen 30.11.2019, 14:00 Uhr und 1.12.2019, 07:45 Uhr brachen bislang unbekannte Täter über die Notausgangstüre an der Ostseite in das Rathaus der Landeshauptstadt Bregenz ein. Im Gebäude brach die Täterschaft in mehrere Büros ein und durchsuchte diese. Aus einem Büro wurden ein geringer Bargeldbetrag sowie ein unbefestigter Tresor mit verschiedenen Unterlagen gestohlen. Die Täterschaft verließ das Gebäude mit der Beute auf dem Anmarschweg. Beobachtungen und Hinweise zur Straftat sind an die Polizeiinspektion Bregenz (Tel. 059133/8120) erbeten.




2019-11-30 - Unfall
Arbeitsunfall in Fußach
Am 30.11.2019 gegen 03:30 Uhr war ein 41-jähriger in Hohenems wohnhafter Mann bei einer Firma in Fußach mit Wartungsarbeiten beschäftigt. Dabei arbeitete er an einem ca. 800 kg schweren Spritzgusswerkzeug. Das Spritzgusswerkzeug stand in vertikaler Position auf einer Arbeitsplattform. Es wird vermutet, dass beim Anbringen eines weiteren Bauteils an das Spritzgusswerkzeug, dieses aus bislang unbekannter Ursache von der Arbeitsplattform auf den Arbeiter fiel. Durch das Gewicht des Werkzeuges wurde der Mann mit zu Boden gerissen. Anschließend blieb das 800 kg schwere Spritzgusswerkzeug auf dem linken Bein des Mannes liegen. Daraufhin eilten zwei Arbeitskollegen dem 41-jährigen zu Hilfe. Sie hoben das Spritzgusswerkzeug von Hand an und zogen den verletzten Mann darunter hervor. Nach der Erstversorgung durch das Rote Kreuz und des Notarztes, wurde der unbestimmten Grades verletzte Mann, in das LKH-Bregenz eingeliefert..Polizeiinspektion Höchst, Tel. +43 (0) 59 133 8127




2019-11-30 - Unfall
Ausforschung von flüchtendem Fahrzeuglenker vom 28.07.2019
Am 28.07.2019 gegen 00.20 Uhr führte die Polizei Bludenz Verkehrskontrollen auf der Werdenbergerstraße (L190) Höhe Postplatz in Bludenz durch. Ein PKW hielt aufgrund des Anhaltezeichens kurz vor dem Polizisten an. Als der unbekannte Lenker aufgefordert wurde zur Seite zu fahren, gab er Gas und flüchtete. Der Polizist musste zur Seite springen, um nicht angefahren zur werden und verletzte sich dabei. Im Zuge umfangreicher Ermittlungen gelang es nun den damaligen Fahrer des weißen BMW auszuforschen. Es handelt sich dabei um einen 18-jährigen in Altach wohnhaften Mann. Dieser nahm das Fahrzeug, trotz bescheidmäßig entzogener Lenkerberechtigung, unbefugt in Betrieb. Der 18-jährige Lenker wird nun wegen einer Reihe von Delikten angezeigt werden..Polizeiinspektion Bludenz, Tel. +43 (0) 59 133 8100




2019-11-29 - Brand
Gasaustritt in Götzis
Am 28.11.2019 gegen 20.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei über einen Gasaustritt bei einem Einfamilienhaus in Götzis, Im Kornfeld, verständigt. Vor Ort konnte festgestellt werden, dass sich ein Großteil der Pflastersteine auf dem Vorplatz gelöst hatte und ungeordnet herumlagen. Da deutlicher Gasgeruch wahrzunehmen war, wurden die Bewohner der umliegenden Häuser von den Einsatzkräften evakuiert und Fachkräfte der VEG angefordert. Zudem wurde ein örtliches Bauunternehmen hinzugezogen um Grabungsarbeiten vorzunehmen. Nachdem die Gaszuleitung getrennt worden war, konnten die evakuierten Personen – mit Ausnahme des betroffenen Wohnhauses - wieder in ihre Häuser zurückkehren. Grund für den Gasaustritt und die damit verbundene Verpuffung dürfte die Beschädigung der Gaszuleitung sein, die bei möglicherweise kürzlich vorgenommenen Gartenarbeiten unbemerkt passierte. Verletzt wurde niemand, es entstand Sachschaden am Vorplatz Einsatzkräfte: Feuerwehr Götzis mit 50 Mann und vier Fahrzeugen, Polizei mit vier Beamten und zwei Fahrzeugen, Rettung mit einem Fahrzeug und zwei Sanitätern, vier Arbeiter der VEG und der VKW sowie zwei Arbeiter eines Bauunternehmens..Polizeiinspektion Götzis, Tel. +43 (0) 59 133 8157




2019-11-28 - Körperverletzung
Tankstellenraub in Hörbranz
Am 28.11.2019, um 00:10 Uhr, fuhr eine zunächst unbekannte Täterschaft mit einem Fahrrad unmittelbar vor den Eingang einer Tankstelle in Hörbranz und stürmte anschließend vermummt (schwarze Kleidung, Sonnenbrille, Maske) und mit einem Brotmesser bewaffnet in den Tankstellenshop..Dort bedrohte die Täterschaft die Tankstellenbedienstete unter Vorhalt eines Messers und forderte die Herausgabe von Bargeld. Anschließend begab sich der Täter hinter den Verkaufstresen und entnahm aus der Kassenlade einen Bargeldbetrag. Im weiteren Verlauf forderte der maskierte Mann von der Bediensteten die Herausgabe weiteren Bargelds aus dem Tresor. Daraufhin folgte diese der Täterschaft die Wechselgeldkassa aus. Nachdem der Täter das Bargeld in seine Kleidungstaschen bzw. den mitgeführten Rucksack steckte, flüchtete er um 00:11 Uhr aus dem Tankstellenshop und fuhr in weiterer Folge mit dem Fahrrad in Richtung Deutschland davon. Die betroffene Tankstellenmitarbeiterin erlitt durch den Vorfall einen Schock, blieb jedoch sonst unverletzt..Dank der hervorragenden Zusammenarbeit mit den deutschen Polizeibehörden in Lindau und Friedrichshafen gelang es der Polizei von Friedrichshafen gegen 03:00 Uhr einen tatverdächtigen 16jährigen Jugendlichen in Langenargen festzunehmen. Der Jugendliche zeigte sich im Rahmen der Ersteinvernahme geständig. Die weiteren Ermittlungen werden durch das Landeskriminalamt Vorarlberg und der Polizeiinspektion Bregenz in enger Zusammenarbeit mit der Polizei in Friedrichshafen geführt.




2019-11-28 - Körperverletzung
Nachtrag zum Zeugenaufruf des Presseberichtes 2133 vom 26.04.2019
01. Nachtrag zum Zeugenaufruf des Presseberichtes 2133 vom 26.04.2019.Zeugenaufruf - Körperverletzung beim Grenzübergang Mäder/Kriessern, Bereich Rheindamm Am 23.04.2019, um 08:50 Uhr, spazierte eine 79-jährige Frau mit ihren kleinen Hunden auf dem Rheindamm im Bereich des Grenzüberganges Mäder/Kriessern Richtung Koblach. Auf Höhe der alten "Rheinbahnbrücke" rannten drei freilaufende Hunde auf die Frau und den kleinen, ebenfalls freilaufenden Hund zu. Mit ihrem ausgestreckten Bein, versuchte sie sich und ihren Hund vor den Angreifern zu schützen. Die Hunde ließen dann auch von ihr ab. Kurz darauf kam eine bislang unbekannte Frau aus Richtung des Zollgebäudes auf die ältere Dame zu und trat dieser mit dem Fuß ohne Vorwarnung gegen den linken Oberschenkel. Im Anschluss schlug die Unbekannte mehrmals mit der Faust in den Unterleib des Opfers und schrie dabei in gebrochenem Deutsch, dass sie ihre Hunde gefälligst nicht schlagen solle. Der 79-Jährigen gelang es schlussendlich, sich von der Täterin zu entfernen. Am darauffolgenden Tag begab sie sich ins LKH Hohenems. Dort wurde sie aufgrund mehrerer Hämatome am linken Oberschenkel und im unteren Bereich des Bauches ambulant behandelt. Bei der Täterin soll es sich um eine weibliche Person, ca. 30-40 Jahre alt, mit blonden Haaren handeln. Sie sprach gebrochen Deutsch, trug zum Tatzeitpunkt eine rote Jacke und war mit 3 Hunden unterwegs. Zeugen, welche Angaben zum geschilderten Sachverhalt oder Hinweise zur unbekannten Person machen können, werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Altach zu melden. .Aufgrund des Zeugenaufrufes vom 26.04.2019 konnte von den Beamten der Polizeiinspektion Altach am 19.11.2019 eine 33-jährige in Bregenz wohnhafte Frau als Beschuldigte ausgeforscht werden..Polizeiinspektion Altach, Tel. +43 (0) 59 133 8151




2019-11-28 - Einbruch
Aufklärung von Einbruchsdiebstählen durch die Polizeiinspektion Bludenz
Den Beamten der Polizeiinspektion Bludenz ist es gelungen eine Reihe von Einbruchsdiebstählen im Großraum Bludenz und Dornbirn aufzuklären. Ein dringender Tatverdacht besteht gegen einen 51-jährigen Mann unsteten Aufenthaltes, der verdächtigt wird in der Zeit vom 02. Oktober bis zum 26. November in Vorarlberg mindestens fünf Einbruchsdiebstähle begangen zu haben. Bei weiteren Tatorten laufen noch die Ermittlungsarbeiten. Bei den bereits bekannten Tatorten, meist Firmengebäude und Baucontainer, brach der 51-jährige die dortigen Getränkeautomaten auf und stahl Behältnisse mit Bargeld. In der Nacht vom 25.11. auf den 26.11.2019 wurde der Mann durch einen Zeugen gegen 03:00 Uhr auf frischer Tat in Bludenz bei einem Einbruch betreten. Der Zeuge verständigte die Polizei, welche den mittlerweile flüchtigen Täter durch die Polizeistreifen Autobahn Walgau und Sektor Montafon in Bludenz anhalten konnte. Der Täter, welcher das Diebesgut noch bei sich trug, wurde festgenommen und in die Justizvollzugsanstalt Feldkirch eingeliefert.




2019-11-27 - Diebstahl
Diebstahl in Bludenz
Am 26.11.2019 um 17.40 Uhr betrat eine männliche Person einen Hanfladen in Bludenz. Beim Betreten hatte der Mann einen Einkaufs-Papiersack über den Kopf gezogen, in welchem Sehschlitze ausgeschnitten waren. Der Mann erklärte der Verkäuferin, dass er eine Wette verloren habe und deshalb den Sack auf dem Kopf lassen müsse. In weiterer Folge bat der Mann die Verkäuferin, ihm eine Riechprobe CBD-Hanf zu geben. Kurz darauf ersuchte er um eine weitere Riechprobe. Als sich die Verkäuferin umdrehte, flüchtete der Mann mit der ersten Riechprobe aus dem Geschäft. Bedroht oder verletzt wurde niemand. Der Täter war ca. 170-180 cm groß, trug eine dunkle Kapuzenjacke mit Fell-Saum und sprach Vorarlberger Dialekt. Die Polizei Bludenz bittet um Hinweise..Polizeiinspektion Bludenz, Tel. +43 (0) 59 133 8100




2019-11-26 - Brand
Brandereignis in Höchst
Am 26.11.2019, gegen 18:30 Uhr kam es in einer Produktionsfirma von Bewegungs-Systemen in Höchst zu einem Brand einer Pulverbeschichtungsmaschine. Die Feuerwehren aus Hard und Höchst konnten den Brand gegen 19:50 Uhr löschen. Das Feuer wurde laut Feuerwehr vermutlich durch einen technischen Defekt ausgelöst. Personen wurden keine verletzt. Die Höhe des Sachschadens ist derzeit unbekannt. Die Brugger Straße in Höchst war für die Dauer des Einsatzes erschwert passierbar. Im Einsatz befanden sich die FFW Hard mit zwei Fahrzeugen, einer Drehleiter und 12 Einsatzkräften, die FFW Höchst mit sieben Fahrzeugen und 44 Einsatzkräften, die Rettung mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften sowie die Polizei mit einem Fahrzeug und drei Einsatzkräften..Polizeiinspektion Höchst, Tel. +43 (0) 59 133 8127




2019-11-24 - Körperverletzung
Angriff gegen Beamte in Hohenems
Mehrere Beamte der PI Hohenems schritten am 23.11.2019 gegen Mitternacht anlässlich einer angezeigten Schlägerei vor dem Tennis-Event-Center in Hohenems ein. Vor Ort -die Schlägerei war nicht mehr im Gange- trafen sie unter anderem auf einen 28jährigen Mann aus Dornbirn, der augenscheinlich verletzt und alkoholisiert war. Dieser weigerte sich, seine Personalien bekannt zu geben und Angaben zum Sachverhalt zu machen, versuchte zu flüchten, konnte aber von den Beamten zurückgehalten werden. Im Zuge dessen wehrte sich der Mann aktiv gegen die Amtshandlung und versuchte, einen Beamten mit der Hand zu schlagen. Dies misslang, da der Beamte ausweichen konnte. In Folge wurde der 28jährige festgenommen, wehrte sich jedoch weiter und trat mit den Füßen wiederholt gegen die Beamten. Einer wurde am Bein getroffen, jedoch nicht verletzt. Sämtliche amtshandelnden Beamten blieben unverletzt. Ein im Anschluss durchgeführter Alkotest erbrachte beim Beschuldigten einen Alkoholisierungsgrad von ca. 1,5 Promille. Dieser wird -auf freiem Fuß- wegen Verdacht der versuchten schweren Körperverletzung und des versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt angezeigt werden. Inwieweit der Beschuldigte in die angezeigte Schlägerei und noch weitere Straftagen verwickelt ist, bzw. wie und gegebenenfalls vom wem er verletzt wurde, ist Gegenstand der derzeitigen Ermittlungen.




2019-11-23 - Unfall
Verkehrsunfall in Rankweil
Am 23.11.2019 um 16:25 Uhr lenkte ein 37-jähriger, in Vandans wohnhafter Mann einen PKW im Gemeindegebiet von Rankweil entlang des St.-Anna-Wegs in Fahrtrichtung L52. Im Fahrzeug führte eine Frau mit. Der Mann beabsichtigte auf die L52 links in Richtung Rankweil einzubiegen. Zur selben Zeit lenkte ein 59-jähriger, in Götzis wohnhafter Mann seinen PKW entlang der bevorrangten L52 in Fahrtrichtung Meiningen. Auf der Kreuzung L52/St.-Anna-Weg kam es zur rechtwinkeligen Kollision zwischen den beiden Fahrzeugen. Dabei wurden die drei Insassen unbestimmten Grades verletzt. Sie wurden von der Rettung an der Unfallstelle erstversorgt und zur weiteren Behandlung in das Landeskrankenhaus Feldkirch verbracht. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Sie mussten abgeschleppt werden.




2019-11-22 - Unfall
Verkehrsunfall in Dornbirn
Ein 19-jähriger Pkw-Lenker fuhr am 22.11.2019, um 12.15 Uhr auf der L200 vom Kreisverkehr Dornbirn-Nord kommend in Richtung Achraintunnel und bog vor dem Tunnel nach links in die Gutenbergstraße ab. Dabei kam es zum Zusammenstoß mit einer entgegenkommenden 54-jährigen Pkw-Lenkerin, welche aus dem Tunnel kommend in Richtung Kreisverkehr Dornbirn-Nord unterwegs war. Der Pkw des 19-Jährigen wurde dabei gegen einen stehenden Pkw geschleudert, welcher auf der Gutenbergstraße vor der Stopp-Tafel stand. Die 54-jährige Pkw-Lenkerin verlor durch die Kollision die Herrschaft über ihr Fahrzeug und stürzte mit der Front voran in den Straßengraben, welcher entlang der L 200 verläuft. Die 54-Jährige zog sich dabei Verletzungen unbestimmten Grades zu und wurde mit der Rettung ins KH Dornbirn eingeliefert. Der 19-Jährige und die 40-jährige Lenkerin des stehenden Pkw blieben unverletzt. An allen drei Pkw entstand erheblicher Sachschaden. Ein bei allen drei Lenkern durchgeführter Alko-Test verlief negativ..Polizeiinspektion Dornbirn, Tel. +43 (0) 59 133 8140




2019-11-22 - Körperverletzung
Körperverletzung in Nenzing
Am 21.11.2019, um 19.45 Uhr kam es in Nenzing zu einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen einem 46-jährigen Vater und einen 25-jährigen Mann, bei dem beide Personen leicht verletzt wurden. Grund dafür war, dass der 46-Jährige Vater nicht mit der Beziehung einverstanden war, die der 25-Jährige zu seiner 19-jährigen Tochter pflegte. In der Folge erstattete der 25-Jährige in Begleitung seiner Freundin Anzeige bei der PI Nenzing. Im Zuge der Sachverhaltsaufnahme versammelten sich mehrere Mitglieder beider Familien vor der PI Nenzing, störten die Amtshandlung und gingen teilweise tätlich aufeinander los. Die aufgeheizte Situation konnte durch den Einsatz von mehreren Polizeistreifen wieder beruhigt werden. Die Beteiligten werden nach Abschluss der Ermittlungen wegen Körperverletzung und gefährlicher Drohung bei der Staatsanwaltschaft Feldkirch angezeigt.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!