2019-10-18 - Einbruch
Klärung einer Reihe von Einbruchsdiebstählen in Vandans
Durch Zusammenarbeit mit dem koordinierten Kriminaldienst von Bludenz, gelang es der Polizeiinspektion Schruns eine vierköpfige Einbrecherbande im Alter zwischen 15 und 19 Jahren aus Vandans, Satteins und Nüziders auszuforschen. Am 06.09.2019 gingen die vier oben angeführten Burschen gegen 00:30 Uhr zu einer öffentlichen WC-Anlage der Gemeinde Vandans. Dort brachen sie im Vorraum mit Körperkraft die Türe eines versperrten Holzschrankes auf, entnahmen dort Rauchwaren, ein Feuerzeug und Raumpflegeprodukte. Anschließend ging die Gruppe zum Altstoffsammelzentrum in Vandans, wo sie die Scheibe zum Schutzschrank eines Feuerlöschers einschlugen. Mit dem dadurch erlangten Schlüssel öffneten sie den Schrank und entnahmen einen Feuerlöscher, dessen Inhalt sie auf dem Vorplatz versprühten. Nachdem die Gruppe vergeblich mittels Körperkraft versuchte in einen Bürocontainer zu gelangen, wurde durch die Anwendung der Körperkraft die Türklinke verbogen. Anschließend begab sich das Quartett zu einem im Nahebereich befindlichen Vereinshaus und brachen die Eingangstüre des dortigen Geräteschuppens auf. Mit einem aus dem Schuppen entnommenen Pickel versuchten die jungen Leute, die Türe zum Vereinshaus zu öffnen, was ihnen aber nicht gelang. Anhand der Spurenlage konnte der Tatzusammenhang der Gruppe zu weiteren Einbruchsdiebstählen in Vandans vom 24.08. - 06.09.2019, ermittelt werden. In einem teilbewohnten Einfamilienhaus schlug die Gruppe ein ebenerdiges Fenster ein und begaben sich ins Innere des Hauses. Dort konsumierten sie teilweise eine vorgefundene Flasche Schnaps. Weiters wurde bei einem unbewohnten Haus ein Fenster eingeschlagen, durch welches die Gruppe ebenfalls in das Haus einstieg, aber aufgrund des leerstehenden Hauses, kein Diebesgut erbeuten konnte. Die vier Burschen wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft, auf freiem Fuße angezeigt.




2019-10-17 - Unfall
Verkehrsunfall unter Alkoholbeeinträchtigung
Ein 25-jähriger Pkw-Lenker fuhr am 17.10.2019 gegen 04.10 Uhr in Bregenz auf der Bahnhofstraße (L 202) vom Parkplatz Seestadtareal kommend in Richtung Hard. In der Linkskurve bei Km 0,25 verlor der 25-Jährige die Herrschaft über sein Fahrzeug, geriet rechtsseitig von der Fahrbahn ab und fuhr einen Baum um. In weiterer Folge fuhr er gegen einen weiteren Baum, an welchem das Fahrzeug zum Stillstand kam. Am Pkw entstand Totalschaden. Beim Lenker - er blieb unverletzt - wurde ein Alko-Test durchgeführt, welcher positiv verlief. Der 25-Jährige wird bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt..Polizeiinspektion Bregenz, Tel. +43 (0) 59 133 8120




2019-10-17 - Todesfall
Fund einer Leiche im Bodensee - Nachtrag
Nachtrag zur Presseaussendung vom Nr. 2283 vom 15.10.2019:.Die am 16.10.2019 durchgeführte Obduktion ergab keine Hinweise auf Fremdverschulden. Als Todesursache wurde Ertrinken festgestellt. Beim Toten handelt es sich um einen 60-jährigen Mann aus Dornbirn..Seepolizeiinspektion Hard, Tel. +43 (0) 59 133 8134




2019-10-17 - Sachbeschädigung
Sachbeschädigung in Lauterach durch Graffiti - Zeugenaufruf
Unbekannte Täter besprühten in der Nacht auf 16.10.2019, zwischen 22.00 Uhr und 07.00 Uhr, Gebäudefassaden, Fenster, Verkehrsschilder und Werbetafeln mit Hakenkreuzen und SS-Runen. Die insgesamt fünf Tatorte befinden sich an der Bundesstraße, dem Badweg und drei Mal am Dammweg. Die Hakenkreuze in schwarzer Farbe wurde teils frei und teils mit Schablonen aufgesprüht. Die Polizei Lauterach ersucht um Hinweise..Polizeiinspektion Lauterach, Tel. +43 (0) 59 133 8132




2019-10-17 - Unfall
Verkehrsunfall auf der Rheintalautobahn
Ein 49-jähriger LKW-Lenker fuhr am 17.10.2019 gegen 08.20 Uhr auf der A 14 in Richtung Deutschland. Auf Höhe Klaus bei Km 31,6 überholte der Lenker ein Fahrschulauto, welches von einer 18-jährigen Fahrschülerin gelenkt wurde. Im Zuge des Überholvorganges bemerkte LKW-Lenker, dass ein Überholen nicht möglich war und wollte sich wieder hinter dem Pkw einreihen. Dabei kam es zu seiner seitlichen Kollision, wobei der Pkw ins Schleudern geriet, gegen die Betonleitwand prallte und entgegen der Fahrtrichtung auf der 2. Spur zum Stillstand kam. Der LKW-Lenker konnte sein Fahrzeug am Pannenstreifen zum Stillstand bringen. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden. Die Rheintalautobahn war für die Dauer der Unfallaufnahme nur einspurig befahrbar, was eine erhebliche Staubildung zur Folge hatte..Autobahnpolizeiinspektion Dornbirn, Tel. +43 (0) 59 133 8141




2019-10-16 - Todesfall
Tödlicher Mountainbikeunfall in Muttersberg
Nachdem am 15.10.2019 in den Abendstunden ein 44-jähriger Mann, der von seiner Mountainbiketour im Gebiet Muttersberg nicht nach Hause kam, wurde von seinem Schwager ein Notruf abgesetzt. Es konnte erhoben werden, dass der 44-jährige Biker seinen Onkel, welcher eine Hütte im Nahbereich der Schihütte Nüziders besitzt, um 15:30 Uhr verlassen hatte. Dabei gab er an, weiter über die Hörndle Hütte nach Nüziders heimfahren zu wollen. Da der Mountainbiker um 18:00 Uhr nicht zur Arbeit erschien, sein Fahrrad zu Hause nicht aufgefunden werden konnte, wurde von einem Unfall ausgegangen. Es wurde eine Suchaktion im Bereich Muttersberg und Umgebung durchgeführt. Um 22:20 Uhr wurde durch die Bergrettung Bludenz das Fahrrad und in weiterer Folge auch der 44-jährige vermisste Mann ca. 140 Meter unterhalb des Wanderweges von der Schihütte Nüziders - Hörndlehütte in einer steilen, mit Fels durchsetzten Wiesenrinne, tot aufgefunden. Der Mountainbiker dürfte ohne Fremdverschulden mit dem Fahrrad zu Sturz gekommen, ca. 140 Meter weit abgestürzt sein und sich dabei tödliche Kopfverletzungen zugezogen haben. Der 44-jährige war mit einem Fahrradhelm und Fahrradbekleidung ausgerüstet. Im Einsatz befanden sich die Bergrettung Bludenz mit 20 Mann, einem Hund und einem Fahrzeug sowie die freiwillige Feuerwehr Nüziders mit 6 Mann und 3 Fahrzeugen.




2019-10-16 - Brand
Brand eines Sattelanhängers auf der S 16
Am 16.10.2019, kurz vor 06:00 Uhr kam es auf der S 16 in Bludenz zu einem Brand eines Sattelanhängers. Der Sattelzug einer Tiroler Spedition, welcher von einem 38-jährigen rumänischen LKW Fahrer gelenkt wurde, war auf der S 16 in Richtung Innsbruck unterwegs, als er auf Höhe des StrKm 60,1 auf den dortigen Kettenmontageplatz fuhr um seine 30-minütige Ruhepause zu machen. Kurze Zeit später bemerkte der LKW Fahrer, dass aus dem Sattelauflieger Flammen schlugen. Er reagierte sofort indem er den Auflieger absattelte und mit dem Zugfahrzeug einige Meter weiter vor fuhr. Ein weiterer Verkehrsteilnehmer, der die Situation wahrgenommen hatte, verständigte die Feuerwehr. Der Brand konnte schlussendlich von der Feuerwehr rasch gelöscht werden. Die Brandursache dürften überhitzte Bremsen am Auflieger gewesen sein. Verletzt wurde niemand. Am Auflieger entstand erheblicher Sachschaden und war nicht mehr fahrbereit. Am Einsatz beteiligt waren die Feuerwehren Bludenz und Bings mit insgesamt sieben Fahrzeugen und ca. 40 Feuerwehrleuten, zwei Streifen der ASFINAG und drei Polizeistreifen. Für die Lösch- und Aufräumarbeiten war die S 16 in Fahrtrichtung Tirol im Bereich Bings von 06:00 bis 06:50 Uhr für den gesamten Verkehr gesperrt.




2019-10-16 - Information
Nachtrag zu Pressebericht Nr. 6672 - Berichtigung
Zum Pressebericht Nr. 6672 wird nachträglich berichtigt, dass der 18-jährige und der 20-jährige Täter serbische Staatsbürger sind und dass das Opfer im ersten geschilderten Fall 30 Jahre alt ist und nicht wie irrtümlich angegeben 20 Jahre alt..LPD Vorarlberg, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +43 (0) 59 133 80 1133




2019-10-16 - Waffen
Dornbirn: Täterschaft ausgemittelt und in die Justizanstalt eingeliefert
Beamten der Polizeiinspektion Dornbirn ist es gelungen, vier Personen, welche unter dem Verdacht des Raubes und des schweren Raubes stehen, auszuforschen und festzunehmen. Die drei Männer im Alter von 18 bis 24 Jahren, sowie eine 20-jährige Frau, allesamt österreichische Staatsbürger, stehen in dringendem Tatverdacht, am 04.09.2019 in der Zeit zwischen 01:30 und 02:50 Uhr in Dornbirn eine 20-jährige Frau aus Dornbirn, welche sich auf dem Nachhauseweg befand, niedergeschlagen und ausgeraubt zu haben. Die junge Frau lief dabei auf dem Gehsteig die Dr.-Waibel-Straße entlang in Richtung Bergstraße. Auf Höhe HNr 19 bemerkte sie, dass hinter ihr ein Fahrzeug stehen blieb und unmittelbar danach eine männliche Person von hinten ihre Handtasche, welche sie über der rechten Schulter trug, erfasste. Als die 20-jährige Dornbirnerin versuchte, die Tasche nach vorne wegzuziehen und sich gegen den Angriff zu wehren, versetzte der Angreifer der Frau mit seinen Händen einen heftigen Stoß, sodass das diese zu Boden fiel. Durch den Aufprall auf den Gehsteig, dürfte die Frau zumindest kurzzeitig das Bewusstsein verloren haben. Zudem wurde sie bei dem Angriff unbestimmten Grades verletzt. Sie begab sich selbstständig ins Krankenhaus Dornbirn. Der Beschuldigte hat die Handtasche der jungen Frau geraubt und ist mit dem Auto vom Tatort geflüchtet. Dabei erbeutete die Täterschaft ca. € 470,-- an Bargeld, Einkaufsgutscheine im Wert von € 250,--, das Mobiltelefon des Opfers sowie weitere persönliche Gegenstände..Am 21.09.2019 gegen 22:30 Uhr kam es in Dornbirn in der Lustenauerstraße, auf der Bushaltestelle direkt vor dem Krankenhaus Dornbirn, erneut zu einem Vorfall durch das räuberische Quartett. Eine 19-jährige junge Frau und ihr 20-jährigen Freund, beide aus dem Bregenzerwald, stiegen an der oa Bushaltestelle aus dem Linienbus aus. Der 20-jährige war zu diesem Zeitpunkt stark alkoholisiert, weshalb die Freundin beschloss, mit ihm das Krankenhaus aufzusuchen. An der Bushaltestelle befanden sich zu diesem Zeitpunkt auch die vier Beschuldigten. Die nichtsahnende junge Frau sprach die drei Männer an und bat sie um Hilfe ihren Freund ins Krankenhaus zu bringen. Die Männer fragten im Gegenzug jedoch, nach der Gegenleistung bzw. auch, ob sie "abgestochen" werden wollen. Gleich darauf näherte sich die 20-jährige Täterin der jungen Frau und nahm ihr den Rucksack weg. Da sich aber nichts "Brauchbares" im Rucksack befand, gab sie diesen wieder der Frau zurück. Anschließend durchsuchte die Beschuldigte den hilflos am Boden liegenden Bregenzerwälder und nahm dessen Mobiltelefon, welches er in einer Hosentasche trug, an sich. Als der junge Mann eine "unklare Aussage" in die Richtung der Angreifer von sich gab, dürften sich die Beschuldigten provoziert gefühlt haben. Zwei der drei Männer traten auf den am Boden liegenden Mann ein. Als die junge Frau die Täterin aufforderte, das Mobiltelefon wieder herauszugeben, versetzte diese der Bregenzerwälderin einen Faustschlag ins Gesicht. Anschließend verließ das Quartett den Tatort..Noch in der selben Nacht, am 22.09.2019 gegen 00:30 schlugen die Beschuldigten erneut zu. Der Tatort war diesmal in Hard. Das Opfer, ein 17-jähriger Bursche aus Hard. Der 17-jährige befand sich auf der Mittriedstraße auf dem Nachhauseweg, als die Täterschaft mit einem PKW auf gleiche Höhe vor fuhr und stehen blieb. Das räuberische Quartett stieg aus dem PKW aus und einer der drei männlichen Beschuldigten hielt einen ausgefahrenen Schlagstock als Drohmittel in der Hand. Der 17-jährige Bursche wurde in der Folge aufgefordert, sein mitgeführtes Bargeld (€ 5,20) sowie sein Mobiltelefon an die Täterschaft auszuhändigen. Mit der Drohung: "Wenn du die Polizei rufst, werde ich dir sämtliche Knochen brechen" verließen die Täter den Tatort..Im Zuge umfangreicher Erhebungen ist es Beamten der Polizeiinspektion Dornbirn unter Mithilfe des Landeskriminalamtes gelungen, die Täterschaft auszumitteln. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft wurden mittlerweile alle vier Beschuldigten festgenommen und in die Justizanstalt Feldkirch eingeliefert. Sie werden wegen Raub, Schweren Raub, Räuberischer Diebstahl und nach dem Waffengesetz angezeigt.




2019-10-15 - Information
Fund einer Wasserleiche im Bodensee
Am 14.10.2019 um 15.45 Uhr fuhr ein Arbeiter in Hard mit einem Muldenkipper entlang des rechten Rheindammes in Richtung Bodensee. Bei Rheinkilometer 91,00 entdeckte er seeseitig, ca. 3 m vom Ufer entfernt, eine leblose Person im Wasser treibend und verständigte die Polizei. Der männliche Leichnam wurde von der Wasserrettung mit Unterstützung der Polizei geborgen. Die Todesursache steht noch nicht fest. Eine Obduktion wurde angeordnet. .Einsatzkräfte: Wasserrettung mit zwei Mann und einem Fahrzeug, Polizei, Seepolizei und Spurensicherung..Seepolizeiinspektion Hard, Tel. +43 (0) 59 133 8134




2019-10-15 - Einbruch
Prävention - Auftreten von Bettlern
Aus gegebenem Anlass weist die Polizei erneut auf Einschleich- und Einbruchsdiebstähle, begangen durch bettelnde Personen hin. Immer wieder gelingt es Bettlern im Zuge ihres Auftretens bei Wohnhäusern in unbeaufsichtigten Momenten Geld-, Schmuck- oder andere Wertgegenstände zu stehlen. Fallweise werden auch im Rahmen des Bettelns Raum- und Wohnverhältnisse für spätere Einbruchsdiebstähle oder gar für schwere Raubdelikte, wie jene Fälle in Alberschwede und kürzlich in Rankweil, ausgekundschaftet. Dieses Auskundschaften wird nicht nur beim Betteln an der Haustüre sondern auch beim Anbieten von Dienstleistungen (Rasenmähen, Vorplatzreinigungen etc.) durchgeführt, weshalb auch hier besondere Vorsicht geboten erscheint. .Die Polizei rät: .• Bettler sofort abzuweisen und grundsätzlich nicht ins Haus oder unbeaufsichtigt warten zu lassen .• Aufdringliche Bettler, die sich bereits im Haus befinden, unmissverständlich zum Verlassen des Hauses/Wohnung auffordern. .• Bargeld und andere Wertgegenstände nicht offensichtlich liegen lassen. .• Keine Dienstleistungen von fremden Personen, die vor der Haustüre ihre Arbeit anbieten, in Anspruch nehmen. .• Ein Auftreten von Bettlern an der Haustüre, aufdringliches oder gar aggressives Verhalten von Bettlern sofort der nächsten Polizeidienststelle melden. .• Bei verdächtigen Wahrnehmungen oder wenn sie gerade Opfer einer Straftat geworden sind, unverzüglich die Polizei über Notruf "133" verständigen..LPD Vorarlberg, Öffentlichkeitsarbeit, Tel. +43 (0) 59 133 80 1133




2019-10-14 - Brand
Brandereignis in Bludenz
Am 14.10.2019 um 06.00 Uhr schaltete ein Mitarbeiter eines Textil-Betriebes in Bludenz eine Produktionsmaschine ein um diese auf Betriebstemperatur zu bringen. Aus bislang unbekannter Ursache geriet die Maschine gegen 07.15 in Brand wobei es zu einer starken Rauchentwicklung kam. Die verständigte Feuerwehr evakuierte in der Folge das Firmengebäude und konnte den Brand rasch unter Kontrolle bringen. Verletzt wurde niemand. An der Maschine entstand Sachschaden in unbekannter Höhe.




2019-10-14 - Unfall
Verkehrsunfall in Gaißau
Ein 43-jähriger Motorrad-Lenker fuhr am 13.10.2019 um 17.40 Uhr auf der Hauptstraße (L 19) in Richtung Höchst. Auf Höhe Km 3,5 kollidierte er mit einer 69-jährigen E-Bikerin, welche in Richtung Gaißau-Ortsmitte unterwegs war und vom Fahrradweg kommend die Hauptstraße überqueren wollte. Beide Personen kamen dabei zu Sturz und zogen sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. Sie wurden mit der Rettung ins Krankenhaus Bregenz eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden..Polizeiinspektion Höchst, Tel. +43 (0) 59 133 8127




2019-10-12 - Raub
01. Schwerer Raub in Rankweil
Am 12.10.2019, gegen 01:00 Uhr, brachen zwei männliche, rumänische Staatsangehörige (17 und 44 Jahre alt) in ein Wohnhaus in Rankweil ein. In dem neben dem Wohnhaus befindlichen Gartenhaus wurden von den Tätern ein Beil und ein Hammer aufgefunden, mit welchem sie die ebenerdige Terrassentüre aufbrachen und sich ins Wohnhaus begaben. Dort trafen sie auf den 84-jährigen Besitzer, welcher alleine im Wohnhaus anwesend war. Die Täter warfen eine vorgefundene Decke auf den auf der Couch liegenden Mann und schlugen dann mit den Fäusten auf diesen ein. Durch die Schläge erlitt das Opfer großflächige Hämatome im Gesicht und am Körper, sowie mehrere Rippenbrüche. Die Täter forderten in weiterer Folge die Herausgabe von Bargeld. Anschließend fesselten sie das Opfer an Beinen und Armen und durchsuchten mehrere Räumlichkeiten, bevor sie das Haus durch die Eingangstüre verließen und in nördliche Richtung flohen. Nachdem die Täter das Objekt verlassen hatten, konnte das Opfer selbständig über Notruf die Einsatzkräfte verständigen. Im Zuge der unverzüglich eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen im Umfeld des Wohnhauses und nach der Wahrnehmung eines Nachbarn zur möglichen Fluchtrichtung, konnte ein Täter in der Nähe des Tatortes von Beamten mit Diensthund festgestellt und in weiterer Folge festgenommen werden. Bei der Absuche des weiteren Umfeldes konnte auch der zweite Täter im Garten eines Hauses wahrgenommen und von der Polizei ebenfalls festgenommen werden. Das Opfer wurde nach der Erstversorgung ins LKH Feldkirch eingeliefert und stationär aufgenommen. Die beiden Verdächtigen werden zur Zeit beim Landeskriminalamt einvernommen und anschließend in die JA Feldkirch eingeliefert werden..Landeskriminalamt Vorarlberg, Tel. +43 (0) 59 133 80 3333




2019-10-11 - Unfall
Verkehrsunfall in Hirschegg
Gegen 15:00 Uhr heute Nachmittag, 11.10.2019, wollte ein 44jähriger Mann einen Lkw (Transporter) rückwärts in eine Hauseinfahrt in Hirschegg lenken. Am Ende der Einfahrt geriet der Lkw zu weit nach rechts und in weiterer Folge über den Straßenrand. Dabei kippte das Fahrzeug über die Böschung, überschlug sich und stürzte mehrere Meter den Hang ab. Der Lenker und sein Beifahrer blieben unverletzt und konnten sich selbstständig befreien. Am Lkw entstand erheblicher Sachschaden..Polizeiinspektion Kleinwalsertal, Tel. +43 (0) 59 133 8129




2019-10-10 - Brand
LKW-Unfall in Klösterle
Am 09.10.2019 um 21:45 ereignete sich in Klösterle ein Unfall mit einem LKW-Hängerzug. Der 25-jährige polnische Lenker war auf der L97 (Klostertalerstraße) von Langen am Arlberg kommend in Richtung Klösterle unterwegs. Unmittelbar nach der Großtobelgalerie auf Höhe StrKm 21,980 geriet der LKW auf der regennassen und abschüssigen Fahrbahn über den linken Fahrbahnrand hinaus und fuhr in eine angrenzende Wiese. Beim Versuch, den mit Haushaltsartikel beladenen LKW-Hängerzug durch Bremsen zum Stillstand zu bringen, geriet dieser ins Schleudern. Dabei kippte das Zugfahrzeug um. Der Fahrer blieb dabei glücklicherweise unverletzt. Am LKW entstand erheblicher Sachschaden. Für die Bergung und Wiederaufrichtung durch eine Abschleppfirma wurde der LKW von den Helfern der Freiwilligen Feuerwehr Klösterle, welche mit drei Fahrzeugen und 15 Feuerwehrleuten im Einsatz waren, komplett entladen. Während der Bergungsarbeiten kam es auf der Klostertalerstraße zu keinen nennenswerten Behinderungen.




2019-10-10 - Unfall
Zeugenaufruf nach Verkerhsunfall in Feldkirch
Am 09.10.2019 um 05.30 Uhr ging ein 24jähriger Fußgänger gemeinsam mit einem weiteren unbekannten Fußgänger in Feldkirch bei Grünlicht der Fußgängerampelanlage über den Schutzweg, vom Jahnplatz kommend in Richtung Feldkircher Innenstadt..Gleichzeitig fuhr ein 29jähriger Pkw-Lenker von der Wichnergasse kommend bei Grünlicht auf die L190, Schloßgraben, in Richtung Frastanz. Der Lenker fuhr in weiterer Folge die Fußgänger auf dem Schutzweg an, wodurch beide zu Sturz kamen. .Der PKW-Lenker setzte nach kurzem Halt seine Fahrt in Richtung Frastanz fort, ohne sich um die Unfallopfer zu kümmern. .Die beiden Fußgänger verließen anschließend den Unfallort..Der 24jährige erstattete persönlich nach dem Unfall bei der Polizei eine Anzeige. Er konnte anschließend selbständig einen Arzt aufsuchen und wurde durch den Unfall offenbar leicht verletzt (Prellung und Abschürfungen). Der Unfalllenker konnte mittlerweile ausgemittelt werden. .Ein Alkotest mit dem Lenker sowie dem Fußgänger verlief negativ..Zeugen oder Personen, welche den Unfallhergang beobachten konnten, werden ersucht, sich mit der Polizeiinspektion Feldkirch in Verbindung zu setzen. Laut Angaben des Fahrzeuglenkers habe sich ein weiterer PKW hinter ihm befunden. .Weiters wird das zweite - bislang unbekannte - Unfallopfer ersucht sich zu melden.




2019-10-10 - Todesfall
Veröffentlichung der Lichtbilder der Kleidungsstücke der beiden unbekannten Leichen aus Dornbirn
01. Nachtrag zum Pressebericht 2248 vom 9. September Veröffentlichung der Kleidung der beiden unbekannten Leichen aus Dornbirn.Da die Identität der beiden unbekannten Leichen, welche am 1. September in Dornbirn aufgefunden wurden, noch nicht geklärt werden konnte, ersucht das Landeskriminalamt um Veröffentlichung der Lichtbilder der Kleidungsstücke der beiden Leichen. .Wer kennt folgende Kleidungsstücke oder kann Angaben zu Personen machen an denen solche Kleidung wahrgenommen wurde. .Bekleidung der weiblichen Leiche: - Parka mit Kapuze, Marke ubk., Farbe braun, Gr. 38 - T-Shirt, Marke OXOX", Farbe dunkelblau mit Aufschrift "more coffee", Gr. L - Hose, Marke "BAF", Farbe grau/schwarz kariert, Gr. 42 - Halbschuhe, Marke ubk., Farbe gold/beige, Gr. 38 .Bekleidung der männlichen Leiche: - Jacke, Marke "SOELSON", Farbe grün/braun mit bunt kariertem Innenfutter, heller Schnürlsamtkragen, Gr. 50 - Halbschuhe, Marke "GALLUS", Farbe braun, Gr. 42.Landeskriminalamt Vorarlberg, Tel. +43 (0) 59 133 80 3333




2019-10-09 - Tierschutz
Mehrere 100 Liter Dieselkraftstoff in Bludenz ausgelaufen
Heute Morgen gegen 06:15 Uhr betankte ein Treibstofflieferant den Dieselkraftstofftank einer Brauerei in Bludenz. Während des Tankvorganges kam es dann aus bisher ungeklärter Ursache zu einem technischen Gebrechen. Dabei öffnete sich die Verschraubung des Tankstutzens. In der Folge traten mehrere hundert Liter Dieselkraftstoff aus und verteilte sich auf dem geteerten Firmengelände. Der Tankwart wurde bei seinen Versuchen, den Schlauch wieder beim Tankstutzen anzubringen, bzw. das Leck zu stopfen, komplett mit Dieselkraftstoff übergossen. Er blieb jedoch unverletzt. Die mittlerweile eingetroffene Feuerwehr und Mitarbeiter des Wasserwerks Bludenz, sowie der ARA Ludesch setzten umgehend alle Sofortmaßnahmen um eine Gefährdung der Umwelt zu vermeiden. Der ausgelaufene Diesel wurde mit Ölbindemittel gebunden. Weiters wurden die Kanalschächte mit Abdichtkissen gesichert. Die Feuerwehr Bludenz war mit ca. 30 Personen im Einsatz.




2019-10-08 - Brand
Abgestürzter Wanderer nach aufwändiger Suche in Bezau geborgen
Ein 70jähriger deutscher Urlauber brach am 08.10.2019 gegen 11.00 Uhr alleine zu einer Wanderung mit unbekanntem Ziel auf. Gegen 13.30 Uhr teilte er seinem Urlaubshotel mit, dass er gestürzt sei und sich in eine Wald befinde und nicht mehr weiter komme..In der Folge wurde vom Hotel die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle von der Notlage des abgestürzten Wanderers verständigt. .Obwohl die Bergrettung telefonischen Kontakt mit dem Verletzten hatte, konnte dieser seinen Standort nur sehr vage beschreiben. Aufgrund seiner Beschreibungen wurde sein Standort im Gebiet Rimsgrund – Seevorsäß vermutet, was durch eine von der Polizei veranlasste Handyortung bestätigt, aber nicht näher konkretisiert werden konnte..In weiterer Folge wurde von der nachgeforderten Besatzung des Polizeihubschraubers ein Suchflug durchgeführt. Gleichzeitig erfolgte eine Geländesuche durch die Bergrettung Bezau..Um 16.10 Uhr wurde der abgestürzte Wanderer beim Suchflug in Zusammenarbeit mit der Bergrettung, die in telefonischem Kontakt mit ihm stand, aufgefunden. Er befand sich in Absturzgelände in einem steilen Wald westlich unterhalb des Seevorsäß..Da sich der Gesundheitszustand des Wanderers während des Telefonates merklich verschlechterte und ein weiterer Absturz drohte, wurde dieser in Absprache mit der Bergrettung von der Besatzung des Polizeihubschraubers mittels variabler Taubergung geborgen und beim Rimsgrundvorsäß an die Bergrettung übergeben..Nach der Erstversorgung durch Bergrettung und Rotes Kreuz wurde der Verletzte mit dem Notarzthubschrauber Christophorus 8 ins LKH Feldkirch verbracht..Polizeiinspektion Bezau, Tel. +43 (0) 59 133 8123




2019-10-08 - Betrug
Die Kriminalpolizei warnt vor betrügerischen Phishing-Mails!
Aktuell häufen sich im Großraum Vorarlberg die Anzeigen zu fingierten eMails, mit welchen es den Betrügern immer wieder gelingt, Zugangsdaten zum Online-Banking zu entlocken. Im Konkreten werden die Opfer über einen mitgeschickten Link auf eine gefälschte und vermeintlich von der Hausbank stammenden Internetseite geführt und zur Eingabe aller notwendiger Daten zum Bankkonto angeleitet. Mit den erlangten Passwörtern/Codes hat die Täterschaft in der Folge uneingeschränkt Zugang zum Bankkonto und schlussendlich auch die Möglichkeit, das Konto leer zu räumen..Empfehlungen der Kriminalpolizei:.- Geben Sie niemals per Telefon oder eMail persönliche Daten oder Zugangs-Codes bekannt - kein seriöses Bankinstitut fordert per eMail zur Eingabe von persönlichen Daten auf..- Öffnen Sie ihr online-Banking immer über den Webbrowser..- Folgen Sie keinen Links und öffnen Sie keine unbekannten eMail-Anhänge..- Schützen Sie ihre Passwörter! Soweit möglich, verwenden Sie nicht das gleiche Passwort für mehrere Dienste..- Sind sie sich unsicher, ob Sie ein Passwort bekannt gegeben haben, dann ändern Sie als erstes das Passwort und melden diesen Vorgang an die Betreiber der Homepage bzw. ihrem Bankinstitut.




2019-10-08 - Brand
Brandereignis in einem Müllwagen in Dornbirn
Heute Morgen war ein Müllwagen einer Vorarlberger Recycling Firma in der Dornbirner Marktstraße unterwegs um die Papiermüllcontainer zu leeren. Als sie gegen 08:00 Uhr einen Papiermüllcontainer entleerten, kam es beim Zusammenpressen des Altpapiers im Laderaum des Müllwagens angeblich zu einer kleinen Explosion auf die sofort eine Stichflamme folgte. Gleich darauf entzündete sich das Altpapier. Die Besatzung des Müllwagens startete sofort mit einem Feuerlöscher Gegenmaßnahmen und alarmierten die örtliche Feuerwehr. Zur Brandbekämpfung musste allerdings der gesamte geladene Papiermüll auf die Straße geleert werden. Der Schwelbrand konnte schlussendlich von der Feuerwehr rasch gelöscht werden. Die Ursache der Explosion bzw. der plötzlichen Brandentwicklung ist nicht bekannt, dürfte aber auf nicht ordnungsgemäß entsorgtes Müllgut zurückzuführen sein. Durch den Brand kamen keine Personen zu Schaden. Am Müllwagen entstand ein Defekt an der Hydraulik und war vorerst nicht mehr fahrbereit. Nach dem "Brand aus" wurde der Papiermüll mittels einem Frontlader auf einen LKW geladen und abtransportiert. Die Marktstraße war für die Dauer der Lösch- und Aufräumungsarbeiten für den gesamten Verkehr gesperrt. Am Einsatz beteiligt war die Feuerwehr Dornbirn mit zwei Fahrzeugen und 12 Feuerwehrleuten.




2019-10-07 - Brand
PKW Bergung in Viktorsberg
Am 07.10.2019, gegen 10:35 Uhr fuhr ein 74-jähriger Mann aus Viktorsberg mit einem PKW rückwärts auf der L70 Hauptstraße in Viktorsberg talwärts Richtung Weiler. Der Mann fuhr rückwärts, da er zuvor seine Frau zu einem Supermarkt gebracht hat und in weiterer Folge bei einem nahe gelegenen Sammelstoffcontainer diversen Abfall entsorgen wollte. Als ihm auf Höhe des Feuerwehrhauses ein PKW entgegenkam, wollte der 74-jährige diesem ausweichen und kam bei diesem Ausweichmanöver nach links von der Fahrbahn ab, wo er schließlich nach etwa einem Meter in der steilen Böschung zum Stillstand kam. Der Lenker wurde nicht verletzt und sein PKW blieb unbeschädigt, musste jedoch von der Feuerwehr mittels Kran geborgen werden. Es entstand lediglich leichter Flurschaden an der Böschung.




2019-10-06 - Streit
Raufhandel in Bregenz
Am 05.10.2019, gegen 21:20 Uhr ging ein stark alkoholisierter 40-jähriger in der Schweiz wohnhafter Mann auf dem Gehsteig von der Bahnhofstraße in Richtung Bahnhof. Dabei stieß er ein ihm entgegenkommendes 14-jähriges Mädchen augenscheinlich grundlos, vom Gehsteig Richtung Hauswand und fasste dabei gegen die Brust des Mädchens. Mehrere Jugendliche, welche den Vorfall beobachteten, stellten den 40-jährigen zur Rede, wobei sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen den Beteiligten entwickelte. Im Zuge dieser Auseinandersetzung wurde der 40-jährige Mann und ein Jugendlicher im Gesicht verletzt. Die bis dato unbekannten Jugendlichen, welche noch vor Eintreffen der Polizei in unbekannte Richtung flüchteten, als auch weitere Zeugen des Vorfalles, werden ersucht, sich mit der Polizeiinspektion Bregenz in Verbindung zu setzten..Polizeiinspektion Bregenz, Tel. +43 (0) 59 133 8120





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!