2021-02-22 - Drogen
Bodypacker am Flughafen Wien Schwechat festgenommen
Bedienstete der Kriminalabteilung des Stadtpolizeikommandos Schwechat führten am 19. September 2020 gemeinsam mit Zollorganen Kontrollen am Flughafen Wien Schwechat durch. Dabei konnte ein 45-jähriger nigerianischer Staatsbürger, der aus Brüssel angereist war, angehalten und kontrolliert werden. Bei der Befragung verstrickte er sich in Widersprüche und es verhärtete sich der Verdacht, dass der Mann Suchtgift schmuggeln könnte. Er wurde aufgrund des Verdachts, dass er als sogenannter "Bodypacker" fungierte, mit seiner Zustimmung einer CT-Untersuchung im Klinikum Donaustadt zugeführt. Dabei konnten zahlreiche Fremdkörper festgestellt werden. Der 45-Jährige wurde festgenommen und auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Korneuburg in die Justizanstalt Wien-Josefstadt eingeliefert. Dort schied er über die nächsten drei Tage insgesamt 214 Behältnisse mit Kokain und Heroin zu je ca. 10 Gramm aus. Es wurden insgesamt 1,905 Gramm Kokain und 200 Gramm Heroin sichergestellt. Aufgrund von Untersuchungen der Suchtmittel stellte sich heraus, dass diese von sehr hochprozentiger Qualität waren. Dementsprechend beläuft sich der Straßenverkaufswert auf knapp eine halbe Million Euro. Bei den weiteren Ermittlungen konnten dem Mann 29-Schmuggelflüge nach Österreich nachgewiesen werden, zu welchen er sich jedoch nicht geständig zeigte. Das Landesgericht Korneuburg verurteilte ihn zu einer vierjährigen Haftstrafe. Diese Amtshandlung ist wieder ein Beweis für die ausgezeichnete Zusammenarbeit und das zielgerichtete Zusammenwirken der Bediensteten der Polizei und des Zolls im Kampf gegen die Suchtmittelkriminalität.




2021-02-20 - Körperverletzung
Widerstand
Vorfallszeit: 20.02.2021, 00:15 Uhr .Vorfallsort: 22., Donaustadt.Sachverhalt: Ein 53-jähriger slowakischer Staatsangehöriger soll vor einer Notschlafstelle randaliert haben, da er aufgrund eines Hausverbotes nicht hineingehen durfte. Alarmierte Polizisten des Stadtpolizeikommandos Donaustadt und der Wiener Bereitschaftseinheit versuchten ihm die Situation zu erklären, woraufhin der offensichtlich alkoholisierte Tatverdächtige mehrmals in Richtung der Polizisten spuckte und die geballten Fäusten erhob. Nachdem der Mann sein Verhalten nicht einstellte, wurde er vorläufig festgenommen. Im Zuge der Festnahme spuckte und trat der 53-Jährige mehrmals in Richtung der Polizisten. Mit den Fußtritten verletzte der Tatverdächtige drei Polizisten. Eine Polizistin musste nach der Amtshandlung vom Dienst abtreten. Der Mann wurde in den Arrest gebracht und mehrfach angezeigt.




2021-02-12 - Körperverletzung
Suchtmittel
Vorfallszeit: 10.02.2021, 19:30 Uhr.Vorfallsort: Wien-Donaustadt .Sachverhalt: Beamte des Landeskriminalamtes, Außenstelle Zentrum-Ost, Ermittlungsbereich Suchtmittel, führten am Mittwoch eine Hausdurchsuchung auf Grund des Verdachts des Suchmittelhandels durch. Die Beamten wurden mit Unterstützung eines Suchtmittelspürhundes fündig und stellten 204 Gramm Suchmittel (Cannabiskraut) sicher. Das Suchtmittel war bereits verkaufsfertig in Kleinstmengen, sog. "Baggies", abgepackt. Die beiden Wohnungsmieter, ein 46-jähriger nigerianischer Staatsangehöriger und eine 26-jährige österreichische Staatsbürgerin wurden auf freien Fuß angezeigt. Weitere Erhebungen werden durch die Beamten des Landeskriminalamtes durchgeführt.




2021-02-12 - Unfall
Verirrte Schwäne
Vorfallszeit: 11.02.2021, 08:00 Uhr.Vorfallsort: 20., Floridsdorfer Brücke; Richtung stadtauswärts .Sachverhalt: Beamte der Landesverkehrsabteilung und des Stadtpolizeikommandos Brigittenau mussten in den frühen Morgenstunden auf Grund von zwei Schwänen auf der Floridsdorfer Brücke ausrücken. Die Beamten konnten die verirrten Schwäne auf dem ersten Fahrbahnstreifen und auf den Straßenbahnschienen sitzend vorfinden. Durch den außergewöhnlichen Rastplatz des "Schwäne-Pärchens" kam es zu Verkehrsbehinderungen. Um eine weitere Staubildung des Morgenverkehrs zu verhindern, trugen die Beamten die Schwäne kurzerhand aus dem Gefahrenbereich und setzten sie in Wassernähe der Donauinsel wieder ab. Die Schwäne blieben unverletzt und kamen mit dem Schrecken davon.




2021-02-09 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 08.02.2021, 19:15 Uhr.Vorfallsort: Wien-Donaustadt.Sachverhalt: Eine 30-jährige Frau (Stbg.: Serbien) steht im Verdacht, ihren Ex-Lebensgefährten (53) auf offener Straße mit einer Ahle (Vorstecher) attackiert zu haben. Der 53-Jährige gab an, er habe den Stichbewegungen ausweichen können, woraufhin die 30-Jährige geflüchtet sei. Zuvor habe sie ihn lautstark beschimpft und mit dem Umbringen bedroht. Die Frau sei augenscheinlich stark alkoholisiert. Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte die Frau bei einer nahegelegenen Bushaltestelle angehalten werden. Bei der Frau wurde die Ahle (Vorstecher) sichergestellt. Sie bestritt die Vorwürfe, die Ahle habe sie ihrem Ex-Lebensgefährten auf dessen Wunsch mitgebracht. Die Beschuldigte wurde festgenommen. Ein Alkovortest ergab rund 2 ‰.




2021-02-05 - Einbruch
Einbruchsdiebstähle geklärt 2 Beschuldigte in Haft
Bedienstete des Landeskriminalamtes Niederösterreich, Ermittlungsbereich Diebstahl, führten Ermittlungen gegen vorerst unbekannte Täter, welche im Zeitraum von Februar 2020 bis Oktober 2020 Einbruchsdiebstähle in Autohäuser in Niederösterreich, Oberösterreich, dem Burgenland und der Steiermark verübt haben sollen. Dabei konnten drei slowakische Staatsbürger ausgeforscht werden, welche in unterschiedlichen Konstellationen insgesamt .• 10 Einbruchsdiebstähle (9 Autohäuser und 1 Firmenfahrzeug),.• 12 Schwere Diebstähle,.• 2 Diebstähle,.• 9 Sachbeschädigungen und.• 10 Urkundenunterdrückungen von Kennzeichentafeln.begangen haben sollen. Die Beschuldigten sollen dabei meist durch Aufbocken und Demontieren, hochpreisige Reifenkomplettsätze von Ausstellungsfahrzeugen bei diversen Autohäusern erbeutet haben. In einem Fall sollen sie die Heckscheibe eines Firmenfahrzeuges eines Installateur-Fachbetriebes eingeschlagen und daraus diverse Werkzeuge gestohlen haben. Zur Flucht von den Tatorten, sollen die Täter in 10 Fällen gestohlene Kennzeichen am Tatfahrzeug montiert haben. Der verursachte Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 280.000, - Euro..Am 22. Oktober 2020 konnten zwei der Beschuldigten, es handelt sich um zwei Männer im Alter von 37 und 43 Jahren, an der Grenze zur Slowakei festgenommen werden. In ihrem Fahrzeug konnten Gegenstände aufgefunden werden, die einem unmittelbar zuvor in Steyr stattgefundenen Einbruchsdiebstahl zugeordnet werden konnten. Sie zeigten sich bei ihren Einvernahmen umfassend geständig und wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt in die Justizanstalt Wiener Neustadt verbracht. Nach einem dritten Beschuldigten, ebenfalls ein slowakischer Staatsbürger, wird weiter gefahndet. .Tatorte: .Wien: 22. Bezirk .Niederösterreich: Neunkirchen, Melk, Perchtoldsdorf, Krumbach, Ybbs an der Donau, Hagenbrunn, St. Pölten, Brunn am Gebirge, Wiener Neustadt, Wolkersdorf, Baden, .Oberösterreich: Steyr, Hart, Ipfdorf.Steiermark: Graz, Langenwang.Burgenland: Neusiedl am See, Kleinhöflein




2021-01-29 - Drogen
Festnahme
Vorfallszeit: 27.01.2021 – 28.01.2021.Vorfallsort: Wien-Floridsdorf/Donaustadt.Sachverhalt: Beamte der Polizeiinspektion Langobardenstraße hielten am 27.01.2021 im Zuge eines Verkehrsplanquadrats in Wien-Donaustadt einen PKW an. Aus dem Inneren des Fahrzeugs nahmen die Polizisten einen intensiven Cannabisgeruch wahr. Im Zuge der Durchsuchung des PKWs stellten die Beamten insgesamt 617,2 g Cannabis und eine elektronische Feinwaage sicher. Die beiden Insassen, eine 34-jährige Frau und ein 37-jähriger Mann (beide Stbg.: Österreich) wurden festgenommen. Das Landeskriminalamt Wien übernahm die weitere Amtshandlung. .Am 28.01.2021 erfolgten Hausdurchsuchungen an den Meldeadressen der beiden Beschuldigten in Wien-Floridsdorf und Donaustadt. Folgendes wurde hierbei sichergestellt:.- 24,1 g Cannabis.- 44 Cannabispflanzen in Blüte.- 9 Cannabispflanzen ohne Blüte.- 32 Cannabisstecklinge.Die beiden mutmaßlichen Drogendealer verweigern jegliche Aussage.




2021-01-29 - Drogen
Suchtmittel
Vorfallszeit:.27.01.2021 – 28.01.2021 .Vorfallsort:.Wien-Floridsdorf/Donaustadt .Sachverhalt:.Beamte der Polizeiinspektion Langobardenstraße hielten am 27.01.2021 im Zuge eines Verkehrsplanquadrats in Wien-Donaustadt einen PKW an. Aus dem Inneren des Fahrzeugs nahmen die Polizisten einen intensiven Can-nabisgeruch wahr. Im Zuge der Durchsuchung des PKWs stellten die Beam-ten insgesamt 617,2 g Cannabis und eine elektronische Feinwaage sicher. Die beiden Insassen, eine 34-jährige Frau und ein 37-jähriger Mann (beide Stbg.: Österreich) wurden festgenommen. Das Landeskriminalamt Wien übernahm die weitere Amtshandlung..Am 28.01.2021 erfolgten Hausdurchsuchungen an den Meldeadressen der beiden Beschuldigten in Wien-Floridsdorf und Donaustadt. Folgendes wurde hierbei sichergestellt:.- 24,1 g Cannabis.- 44 Cannabispflanzen in Blüte.- 9 Cannabispflanzen ohne Blüte.- 32 Cannabisstecklinge.Die beiden mutmaßlichen Drogendealer verweigern jegliche Aussage.




2021-01-26 - Drogen
Suchtmittel
Vorfallszeit: 25.01.2021, 13:00 Uhr.Vorfallsort: 22., Raffineriestraße.Sachverhalt: Beamte der Landesverkehrsabteilung führten in Wien-Donaustadt Geschwindigkeitsmessungen durch. Dabei wurde ein PKW eines Carsharing-Unternehmens mit überhöhter Geschwindigkeit wahrgenommen. Der Lenker des PKWs missachtete die Anhaltezeichen der Beamten, indem er kurz langsamer wurde, jedoch anschließend den PKW erneut beschleunigte. Dabei wurde der PKW die Nebenfahrbahn der Raffineriestraße entlang, entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung, in Richtung Biberhaufenweg gelenkt. Die Beamten nahmen die Verfolgung auf. Auf Höhe des Kraftwerks Donaustadt wurde das Fahrzeug abgestellt aufgefunden, nachdem die Polizisten kurzzeitig den Sichtkontakt verloren hatten. Der Lenker war nicht mehr anwesend. Passanten informierten die Beamten, dass der Flüchtende in ein Gebüsch gelaufen sei und dabei seine Jacke weggeworfen habe. Die Jacke konnte aufgefunden werden. In einer der Taschen stellten die Beamten Cannabiskraut sicher. Der Flüchtende konnte trotz Fahndung vorerst nicht aufgefunden werden. Es wurde bereits Kontakt mit dem Carsharing-Unternehmen aufgenommen, weitere Ermittlungen sind im Gange.




2021-01-26 - Waffen
Festnahme
Vorfallszeit: 25.01.2021, 21:00 Uhr.Vorfallsort: Wien-Donaustadt.Sachverhalt: In den gestrigen Abendstunden alarmierte eine Frau (40) den Polizeinotruf und gab an, ihr Ex-Lebensgefährte (42, Stbg.: Österreich) versuche soeben sich gewaltsam Zutritt zu ihrer Wohnung zu verschaffen. Zuvor habe der Mann ihr zahlreiche Nachrichten mit Todesdrohung auf ihr Mobiltelefon geschickt. .Da die Frau angab, ihr Ex-Lebensgefährte habe ihr gesagt er habe ein Messer und eine Schusswaffe bei sich, wurden Beamte der WEGA hinzugezogen. Beim Eintreffen der Polizisten befand sich der Beschuldigte nicht mehr im Stiegenhaus. Mittels weiterer Nachrichten konnte der Standort des Mannes in der Nähe der Wohnung festgestellt werden. Unter Anwendung von Körperkraft konnte der Beschuldigte festgenommen werden. Ein Klappmesser wurde sichergestellt, eine Schusswaffe konnte nicht aufgefunden werden.




2021-01-16 - Drogen
Coronaparty
Vorfallszeit: 15.01.2021, 22:40 Uhr.Vorfallsort: Wien - Donaustadt.Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Donaustadt wurden auf Grund eines anonymen Hinweises zu einer illegalen Party in einem Einfamilienhaus alarmiert. Die Beamten versuchten die Personen in dem versperrten und von außen nicht einsehbaren Haus zum freiwilligen Öffnen der Eingangstüre zu bewegen. Schließlich mussten die Beamten der WEGA die Terrassentüre zwangsweise öffnen. Ein Fluchtversuch einiger Personen konnte durch die einschreitenden Polizisten verhindert werden.In dem Haus befanden sich über 50 feiernde Personen, wobei die Bestimmungen der Covid-Verordnungen nicht eingehalten wurden. Die Beamten erstatteten über 100 Anzeigen nach der Covid-Verordnung (fehlender MNS; Mindestabstände uvm.) Bei der Amtshandlung wurde zudem eine kleinere Menge an Suchtmittel(Cannabis) sichergestellt..Die als Unterstützung alarmierten Beamten der Finanzpolizei konnten zudem vier Glückspielautomaten in dem Haus sicherstellen und erstatteten Anzeigen nach dem Glückspielgesetz sowie auf Grund des illegalen Barbetriebes. Es drohen Strafen in der Höhe von bis zu 30.000 Euro pro illegalen Glücksspielautomaten und von über 22.000 Euro wegen Behinderung der Amtshandlung der Finanzpolizei..Hinsichtlich des Eigentümers der Örtlichkeit sowie der Veranstalter der Feierlichkeiten laufen die weiteren Erhebungen auf Hochtouren.




2021-01-14 - Waffen
Suchtmittel sichergestellt
Vorfallszeit: 12.01.2021, 17:20 Uhr.Vorfallsort: 22., Bereich Siebenbürgerstraße .Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Donaustadt wurden alarmiert, da sich in einer Wohnung eine Cannabisaufzucht befinden soll. An der besagten Adresse öffneten zwei Männer (34, 39 Stbg.: Österreich) die Türe und verwehrten den Polizisten den Zutritt zur Wohnung. Aus der Wohnung konnte starker Geruch nach vermutlich Cannabis wahrgenommen werden, weshalb die Beamten die Staatsanwaltschaft Wien kontaktierten. Durch die Staatsanwaltschaft wurde eine Hausdurchsuchung angeordnet. In der Wohnung befand sich eine Indooraufzuchtanlage mit vermutlich Cannabis. In dem Aufzuchtzelt mit Bewässerungsanlage befanden sich 22 Pflanzen, welche sichergestellt wurden. Weiters konnten 132 Gramm vermutlich Cannabisblüten und eine verbotene Waffe (Butterflymesser mit doppelt geschliffener Klinge) sichergestellt werden. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord hat die Ermittlungen übernommen. Die festgenommenen Männer befinden sich in einer Justizanstalt.




2021-01-13 - Körperverletzung
Mann attackierte Passanten und Polizisten
Vorfallszeit: 12.01.2021, 10:55 Uhr.Vorfallsort: 22., Marbodgasse .Sachverhalt: Ein 67-jähriger Mann eilte einem 19-Jährigen (Stbg.: Serbien) zu Hilfe, da dieser am ganzen Körper zuckte und von der Bank fiel. Plötzlich stand der 19-Jährige auf, entriss dem 67-Jährigen seine Krücke und schlug mehrmals damit auf ihn ein. Passanten alarmierten die Polizei und der Tatverdächtige flüchtete. Beamte des Stadtpolizeikommandos Donaustadt konnten den mutmaßlichen Täter unweit vom Tatort wahrnehmen. Der 19-Jährige warf die Krücke gegen einen der Polizisten und versuchte sich gewaltsam gegen die Anhaltung zu wehren. Eine Polizistin musste vom Pfefferspray Gebrauch machen. Anschließend konnte der 19-Jährige, trotz gewaltsamen Widerstandes, festgenommen werden. Im Zuge der Festnahme wurden sowohl zwei Polizisten, als auch der mutmaßliche Täter verletzt. Die Beamten, der 67-Jährige und der Tatverdächtige wurden von der Wiener Berufsrettung notfallmedizinisch versorgt. Bei einer Personendurchsuchung des 19-Jährigen wurden 97,5 Gramm vermutlich Kokain sichergestellt. Die Hintergründe der Tat sind noch unklar. Der Tatverdächtige befindet sich in einer Justizanstalt.




2021-01-11 - Drogen
Festnahme nach Verkehrsunfall
Vorfallszeit: 08.01.2021, 17:10 Uhr – Verkehrsunfall mit Todesfolge .10.01.2021, 18:00 Uhr – Festnahme .Vorfallsort: 22., Panethgase/Sebaldgasse .Wien - Floridsdorf.Sachverhalt: Wie bereits am 08.01.2021 in einer Presseaussendung berichtet kam es zu einem tödlichen Verkehrsunfall mit Fahrerflucht im 22. Bezirk bei dem eine 70-jährige Frau verstarb und ein 62-jähriger Mann schwer verletzt wurde. .Nach umfangreichen Erhebungen der Landesverkehrsabteilung und des Landeskriminalamtes und eines konkreten Hinweises eines aufmerksamen Passanten konnte das vermutliche Fahrzeug des Tatverdächtigen in einer Tiefgarage vorgefunden werden. Die Beamten des Landeskriminalamts und der Verkehrsabteilung konnten den Tatverdächtigen (32, Stbg.: Österreich), als dieser zum Fahrzeug zurückkehrte, festnehmen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und dem Landeskriminalamt zur Spurensicherung überstellt..Der Tatverdächtige soll überdies im Zusammenhang im einer Indoor-Cannabisaufzuchtanlage mit über 370 Pflanzen stehen. Die Erhebungen durch das LKA, Ermittlungsbereich Suchmittelkriminalität, und der Landesverkehrsabteilung sind im vollen Gange. Der 32-Jährige wird im Laufe des Tages einvernommen und befindet sich zurzeit in Haft.




2020-12-31 - Tierschutz
Gewerbsmäßiger Betrüger festgenommen
Kriminalisten der Polizeiinspektion Sankt Michael in Obersteiermark wurden auf den 31-jährigen Niederösterreicher aufmerksam, da ein Geschädigter aus dem Bezirk Leoben auf ihn hereingefallen ist. Unter dem betrügerischen Vorwand, eine Erbschaft oder eine Auszahlung aus seinem Treuhandkonto zu erhalten, lockte er von seinen Freunden Geld heraus. In anderen Fällen täuschte er Geschäftspersonen vor, seinen Pkw verkaufen zu wollen. .In allen Fällen wurde das geliehene Bargeld oder getätigte Anzahlungsbeträge jedoch nicht retourbezahlt. Umfangreiche Ermittlungen führten die Kriminalisten auf derzeit insgesamt sieben Geschädigte aus den Bundesländern Wien, Niederösterreich und der Steiermark. Die Schadensumme beträgt einige hunderttausend Euro. Die Staatsanwaltschaft Leoben trat die Ermittlungen an die zuständige Staatsanwaltschaft Wien ab. Der Verdächtige (welcher bereits wegen Betrug vorbestraft ist) wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien festgenommen. Er befindet sich derzeit in der Justizanstalt Wien-Donaustadt.




2020-12-30 - Körperverletzung
Messerattacke
Vorfallszeit: 29.12.2020, 14:20 Uhr.Vorfallsort: 22., Schüttausstraße .Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Donaustadt intervenierten, da ein 42-jähriger Mann von einem 39-jährigen österreichischen Staatsbürger mit einem Messer verletzt wurde. Der Attacke sei ein Streit aus derzeit noch unbekannter Ursache vorangegangen. Der Tatverdächtige flüchtete noch vor dem Eintreffen der Polizei, konnte aber im Zuge einer Sofortfahndung angehalten und festgenommen werden. Der 39-Jährige wurde von der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt und in ein Krankenhaus gebracht.




2020-11-26 - Waffen
Fahrerflucht
Vorfallszeit: 25.11.2020, 20:00 Uhr.Vorfallsort: 22., Rennbahnweg in Richtung Hasibederstraße.Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Donaustadt versuchten gegen 20:00 Uhr einen Lenker zu einer routinemäßigen Fahrzeugkontrolle anzuhalten. Der 14-Jährige missachtete das Anhaltezeichen der Beamten und entzog sich der Anhaltung. Mehrmals versuchten die Beamten den flüchtenden Fahrzeuglenker anzuhalten, bis dieser sein Fahrzeug stoppte und mit drei weiteren Beifahrern seine Flucht zu Fuß fortsetzte. Die Beamten konnte die Flüchtenden anhalten und stellten fest, dass es sich bei dem Lenker um einen 14-jährigen Österreicher handelte. Am Fahrzeug befand sich ein entfremdetes Kennzeichen, welches sichergestellt wurde. Der 14-Jährige, welcher keine Lenkberechtigung besaß, war zudem im Besitz einer verbotenen Waffe(Schlagring). Im Zuge der Verfolgung stellten die Beamten über 20 Verwaltungsübertretungen im Verkehrsbereich fest (Missachten des Anhaltezeichen, Missachten des Rotlichts, Nichtanzeigen des Fahrstreifenwechsels uvm). Dem Lenker droht ein umfangreiches straf- und verwaltungsrechtliches Verfahren. Alle Beteiligten(im Alter von 14-19 Jahre) wurden zudem bzgl. der Bestimmungen der COVID-19-Notmaßnahmenverordnung angezeigt.




2020-11-22 - Körperverletzung
Mann attackiert Polizisten
Vorfallszeit: 21.11.2020, 19:40 Uhr.Vorfallsort: 22., Dechantweg .Mitarbeiter der Stadt Wien verständigten die Polizei, da sie eine Gruppe von Personen wahrnahmen, die im Waldgebiet ein illegales Lagerfeuer entzündet hatten. Als Beamte des Stadtpolizeikommandos Donaustadt die vier-köpfige Gruppe ansprachen, flüchtete ein 58-jähriger österreichischer Staatsbürger in ein Waldstück. Die Polizisten eilten dem Mann nach, woraufhin die Person stehen blieb und einem Beamten mit der Faust gegen die Brust schlug. Der Tatverdächtige wurde daraufhin festgenommen, weiters fand man in seiner Kleidung eine geringe Menge Suchtmittel. Eine Untersuchung des Alkoholgehaltes der Atemluft ergab bei dem 58-Jährigen eine Alkoholisierung von 1,45 Promille. Der Mann wird wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt sowie dem Verstoß gegen das Suchtmittelgesetz angezeigt. Die vier Personen wurden weiters wegen Missachtung der Ausgangsbeschränkung gem. der Corona-Notmaßnahmen-Verordnung angezeigt. Die Berufsfeuerwehr Wien löschte im Anschluss das illegale Lagerfeuer.




2020-11-06 - Waffen
Widerstände
Vorfallszeit: 05.11.2020 11.15 Uhr / 16.00 Uhr.Vorfallsort: 15., Europaplatz/ 22., Wagramerstraße..Sachverhalt: Bedienstete des Stadtpolizeikommandos Fünfhaus konnten am 5. November 2020, gegen 11.15 Uhr, einen augenscheinlich Jugendlichen am Europaplatz im Bereich des Westbahnhofs beim Rauchen wahrnehmen. Bei der anschließenden Ausweiskontrolle dürfte der Jugendliche, es stellte sich heraus, dass es sich um einen 14-Jährigen handelte, den Bediensteten vor die Füße gespuckt und diese mit Schlägen angegriffen haben. Er wurde vorläufig festgenommen. Bei der Amtshandlung wurden keine Personen verletzt..Bei einer Amtshandlung bezüglich eines Ladendiebstahls in der Wagramer Straße dürfte der beschuldigte 16-Jährige versucht haben, nach der Dienstwaffe eines Bediensteten des Stadtpolizeikommandos Donaustadt zu greifen und ihm diese zu entreißen. Der Bedienstete konnte dies verhindern und den Beschuldigten unter Anwendung von Körperkraft zu Boden bringen. Der 16-Jährige wurde vorläufig festgenommen. Bei der Amtshandlung wurden keine Personen verletzt.




2020-11-05 - Unfall
Verkehrsunfall
Vorfallszeit: 04.11.2020, 14:10 Uhr.Vorfallsort: 22., Rennbahnweg.Sachverhalt: In Wien-Donaustadt ist es zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem ein Kind verletzt wurde. Laut aktuellen Erhebungen fuhr die 48-jährige PKW-Lenkerin den Rennbahnweg Richtung Wagramer Straße. Der 11-jährige Fahrradfahrer fuhr den Rennbahnweg auf dem Gehsteig entlang. Anschließend soll der 11-Jährige den Gehsteig zwischen geparkten Fahrzeugen verlassen haben. Er wollte offenbar den Rennbahnweg überqueren. Die 48-Jährige fuhr im selben Augenblick in diesem Bereich und konnte einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Das Kind wurde dadurch verletzt. Der 11-Jährige wurde durch die Wiener Berufsrettung notfallmedizinisch versorgt und konnte in häusliche Pflege entlassen werden.




2020-11-04 - Waffen
Versuchter Widerstand
Vorfallszeit: 03.11.2020, 21:00 Uhr .Vorfallsort: 22., Bereich Rennbahnweg .Sachverhalt: Ein 28-jähriger österreichischer Staatsbürger soll mehrere Passanten mit einem Baseballschläger bedroht haben. Alarmierte Beamte des Stadtpolizeikommandos Donaustadt konnten den Tatverdächtigen anhalten. Als der Mann die Polizisten sah, ging er mit erhobenem Baseballschläger auf die Beamten zu. Erst nach mehrmaliger Aufforderung und der Androhung eines Waffengebrauches legte der 28-Jährige den Baseballschläger weg. Er wurde festgenommen.




2020-08-31 - Körperverletzung
Fahndung nach Verdacht der schweren Körperverletzung
Wie bereits berichtet, soll ein derzeit noch unbekannter Täter einen 47-jährigen Mann mit einem Faustschlag schwer verletzt haben. Laut derzeitigem Ermittlungsstand kam es zu einem Zusammenstoß zwischen dem Unbekannten, der mit einem Fahrrad unterwegs war, und dem 47-jährigen Fußgänger. Nachdem der Radfahrer zu Sturz kam und wieder aufgestanden war, soll er dem Opfer einen Faustschlag versetzt haben, wodurch der Mann mit dem Kopf auf dem Asphalt aufschlug. In weiterer Folge soll der Tatverdächtige Zeugen bedroht und anschließend die Flucht mit dem Fahrrad in Richtung Arbeiter-strandbadstraße ergriffen haben. Das Opfer wurde mit lebens-gefährlichen Verletzungen in ein Spital gebracht. Er konnte mittlerweile aus der Intensivstation entlassen werden, befindet sich aber nach wie vor im Krankenhaus. Der Tatverdächtige war in Begleitung einer weiblichen Fahrradfahrerin. Gegen die ebenfalls noch unbekannte Frau wird wegen des Verdachts der Unterlassung der Hilfeleistung ermittelt.Das bereits am 05.08.2020 veröffentlichte Phantombild der männlichen Person wurde mit Hilfe von Zeugen verfeinert und neu erstellt. Die Landespolizeidirektion Wien ersucht um die mediale Veröffentlichung des Bildes. Sachdienliche Hinweise (auch anonym) zu dem Vorfall, der Begleitperson oder dem mutmaßlichen Täter werden an 01-31310 DW 74035 erbeten.Für konkrete Hinweise, die zur Aufklärung der Tat führen wird nun eine Belohnung in der Höhe von € 1.000,- ausgelobt.Personsbeschreibung:
1) Männlich, zw. 30 – 40 Jahre alt, ca. 175 cm – 185 cm groß Statur: kräftig, jedoch keine hervorstehende Muskulatur
Aussehen: dunkle kurze Haare, Kinnbart, keine auffälligen Tätowierungen
Sprache: vermutlich Wiener Dialekt
Bekleidung: dunkles T-Shirt, eventuell Aufdruck einer Band (Heavy Metal, eine Flamme oder ähnliches) und weiße Schuhe2) Weiblich, zw. 30 – 35 Jahre alt, ca. 175 cm groß
Bekleidung: ärmelloses schwarz/weiß gestreiftes Kleid





2020-08-05 - Körperverletzung
Schwere Körperverletzung: mutmaßlicher Täter mittels Phantombild gesucht
Ein bislang unbekannter Fahrradfahrer steht im Verdacht, einem 47-jährigen Fußgänger einen Faustschlag versetzt zu haben, sodass er zu Boden ging und mit dem Kopf auf dem Asphalt aufschlug. Dem Angriff dürfte ein Zusammenstoß der beiden vorausgegangen sein. Weiters soll der mutmaßliche Täter Zeugen durch Wurfbewegungen mit seinem Schuh bedroht haben. Anschließend flüchtete der Mann im Beisein einer Fahrradfahrerin, die augenscheinlich zu dem Tatverdächtigen gehört haben soll, in Richtung Arbeiterstrandbadstraße. Der 47-Jährige wurde bei dem Aufprall schwer verletzt und schwebt in Lebensgefahr, er befindet sich auf der Intensivstation eines Spitals.
Mit Hilfe einer Zeugin konnte ein Phantombild des mutmaßlichen Täters erstellt werden.
Nun ersucht die Landespolizeidirektion Wien um die mediale Veröffentlichung des Phantombildes. Sachdienliche Hinweise (auch anonym) zu dem Vorfall oder dem mutmaßlichen Täter werden an 01-31310 DW 74035 oder 74350 erbeten.Zusatz:Personsbeschreibung:Männlich, Größe: ca. 175 cm, kräftige Statur – jedoch keine hervorstehende Muskulatur
Alter: zw. 30 u. 40 Jahre alt, dunkle kurze Haare,
Gesicht: Kinnbart, Typ: Österreicher, Dialekt: vermutl. Wiener Dialekt
Bekleidung: dunkles T-Shirt vielleicht mit Aufdruck einer Band (Heavy Metal, eine Flamme oder ähnliches), Schuhe: weißDie Begleiterin soll ca. 175 cm groß sein und ca. 30 bis 35 Jahre alt; bekleidet war diese mit ärmellosen schwarz/weiß gestreiften Kleid
Keine Informationen zu den Fahrrädern





2020-07-13 - Waffen
Mann schießt mit Luftdruckgewehr auf der Donauinsel - Festnahme
Zeugen verständigten den Polizeinotruf und schilderten übereinstimmend, dass ein Mann mit einer Maschinenpistole mehrmals in die Luft geschossen und sie bedroht habe.Eine Fahrradstreife konnte den Mann rasch wahrnehmen, wie dieser herumschrie und mehrere Schüsse aus dem Gewehr in die Luft schoss. Auf Grund der unklaren Lage hielten die Beamten den Mann mit gezogener Dienstwaffe an und forderten ihn auf, das Gewehr fallen zu lassen. Dieser Aufforderung kam der Verdächtige nach, der Aufforderung sich auf den Boden zu legen jedoch nicht, sodass Körperkraft angewendet werden musste. Im Zuge der Personsdurchsuchung fanden die Beamten ein Klappmesser und eine aus einem Kugelschreiber ausfahrbare dicke Nadel (verbotene Waffe). Der junge Mann, ein 17-jähriger serbischer Staatsangehöriger wurde vorläufig festgenommen. Ein Alkovortest ergab rund 1,5 Promille. Außerdem bestand gegen den 17-Jährigen bereits ein aufrechtes Waffenverbot.






Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!