2021-02-28 - Information
Lebensrettung
Vorfallszeit: 16.02.2021, 16:10 Uhr.Vorfallsort: 3., Viehmarktgasse.Sachverhalt: Ein 52-Jähriger brach vor seinen Söhnen mit Atemnot zusammen und erlitt einen Herzstillstand. Die Beiden wählten den Notruf und begangen unter telefonischer Anleitung der Wiener Berufsrettung mit den ersten Reanimationsmaßnahmen. Beamte des Stadtpolizeikommandos Landstraße trafen kurze Zeit darauf mit einem Defibrillator in der Wohnung ein und konnten nach zweifachen Auslösen des "Defis" und einer Herzdruckmassage den 52-Jährigen erfolgreich reanimieren. Der Grund für die akute Atemnot mit anschließenden Herzstilland dürfte das Verschlucken einer Erdnuss gewesen sein..Die Berufsrettung brachte mit Unterstützung des alarmierten Notarzt den unter starken Schmerzen leidenen 52-Jährigen in ein Spital, wo er sich nach einer umfangreichen Behandlungen von den Strapazen erholen konnte.




2021-02-27 - Verkehr
Geschwindigkeitskontrollen
Mehrere zum Teil eklatante Geschwindigkeitsüberschreitungen wurden bei Messungen am 26. Februar im Bezirk Salzburg-Umgebung festgestellt. Im Gemeindebiet von Eugendorf fuhr ein Lenker mit deutschem Kennzeichen im Ortsgebiet von Reitberg auf der L 245 mit 98 km/h statt erlaubten 50. Ein Lenker mit Flachgauer Kennzeichen wurde dort mit 99 km/ gemessen. In Sankt Gilgen auf der B 158 fuhr ein Lenker aus dem Bezirk Gmunden auf der Freilandstraße mit 151 km/h statt erlaubten 100. Insgesamt wurden 15 Anzeigen erstattet, bei denen die Lenker im Ortsgebiet oder auf der Freilandstraße die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um mehr als 30 km/ überschritten. Sie müssen zum Teil mit Führerscheinentzugsverfahren rechnen.




2021-02-17 - Körperverletzung
17.02.2021
Vorfallszeit: 16.02.2021, 13:30 Uhr.Vorfallsort: Wien-Landstraße.Sachverhalt: Nachdem es in einer Sozialunterkunft in Wien-Landstraße zwischen zwei Männern zu einem heftigen Streit gekommen war, versuchte einer der beiden, ein 50-jähriger österreichischer Staatsbürger, seinem Kontrahenten (31) angeblich mehrmals mit einem Messer in den Bauch zu stechen. Der 31-Jährige konnte den Stichen jedoch ausweichen und alarmierte die Polizei. Der 50-jährige Beschuldigte wurde daraufhin vorläufig festgenommen, das Messer wurde sichergestellt.




2021-02-15 - Körperverletzung
Festnahmen
Vorfallszeit: 14.02.2021, 21:45 Uhr.Vorfallsort: 3., Sparefrohgasse .Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Landstraße wollten im Zuge ihres Streifendienstes zwei Personen (18, 19, Stbg.: Österreich) kontrollieren. Die beiden Männer saßen auf einem Geländer und hielten den derzeit geforderten Abstand zueinander nicht ein. Bei der Personenkontrolle war der 18-Jährige gegenüber den Beamten sehr aggressiv und zeigte sich äußerst unkooperativ. Da er sein aggressives Verhalten zu keiner Zeit einstellte, wurde er nach verwaltungsrechtlichen Bestimmungen festgenommen. Der 19-Jährige verhielt sich anfänglich äußerst ruhig, startete aber plötzlich einen Fluchtversuch. Im Zuge der Verfolgung attackierte der 19-Jährige eine Beamtin mit dem Ellbogen, wodurch diese nicht verletzt wurde. Anschließend wurde er wegen des Verdachts des Widerstands gegen die Staatsgewalt festgenommen.




2021-02-13 - Raub
Verdacht des schweren Raub
Vorfallszeit: 12.02.2021, 19:00 Uhr.Vorfallsort: 3., Landstraßer Hauptstraße ..Als alle Kunden das Geschäftslokal einer Supermarktfiliale verlassen hatten, versperrten die Angestellten das Geschäft und begaben sich in die Büroräumlichkeiten. Beim gemeinsamen Zählen der Tageslosung wurden die Angestellten von drei maskierten Tatverdächtigen überrascht. Die bislang unbekannten Tatverdächtigen bedrohten die Angestellten mit einer Eisenstange sowie einen hammerähnlichen Gegenstand und nahmen ihnen die Mobiltelefone ab. Die Tatverdächtigen erbeuteten die Tageslosung und sperrten bei ihrer Flucht die Angestellten im Büro ein. Die Mitarbeiter konnten sich circa 20 Minuten mit einem Reserveschlüssel aus dem Büro befreien und die Polizei alarmieren. .Bei dem Vorfall wurde keiner der Angestellten verletzt. Eine sofortige Fahndung nach den drei Tatverdächtigen wurde eingeleitet. Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Zentrum-Ost hat die Ermittlungen übernommen..Der Polizei ist folgende Personsbeschreibung der Tatverdächtigen bekannt:.1. Tatverdächtiger bekleidet mit schwarze Haube, roter Schal und dunkle Jacke mit weißem T-Shirt, ca. 165 cm groß. .2. Tatverdächtiger bekleidet mit grauer Stoffjacke, dunkler Haube und Schal, ca. 180 cm groß..3. Tatverdächtiger dunkel bekleidet mit Schal und Haube. .Zweckdienliche Hinweise können unter der Telefonnummer 01/31310/62800 (LKA Zentrum-Ost, Journaldienst) weitergeben werden.




2021-02-04 - Körperverletzung
Beziehungsstreit
Vorfallszeit: 03.02.2021,14:20 Uhr.Vorfallsort: Wien-Landstraße .Sachverhalt: Eine 56-Jährige bat ihre Nachbarin um Hilfe, da sie von ihrem 35-jährigen Lebensgefährten (Ö. Stbg.) mit dem Umbringen bedroht und geschlagen wurde. Als die Polizisten in der Wohnung eintrafen, hatte sich die Frau in einem Zimmer eingesperrt. Der Mann gab an, dass es nach dem Konsum von Alkohol zu einem Streit mit seiner Frau gekommen sei. Bei ihrer Befragung gab die Frau an, dass sie von ihm gewürgt, geschlagen und bedroht worden sei. Dabei ging auch ein Fenster in der Wohnung zu Bruch. Mit den Vorwürfen konfrontiert wurde der Tatverdächtige äußerst aggressiv und attackierte einen Beamten mit einem Faustschlag. Der Aggressor wurde festgenommen. Im Zuge der Festnahme wehrte sich der Mann derart heftig, dass ihn die Beamten zu Boden ringen mussten, dabei wurde ein Polizist am Hinterkopf leicht verletzt. Gegen den Gefährder wurde weiters ein Betretungs- und Annäherungsverbot ausgesprochen. .Jedes Opfer häuslicher Gewalt ist eines zu viel. Für die Polizei ist die große Herausforderung, dass sie über Gewalt informiert wird. Wenn sie sich bedroht fühlen und Angst haben, wenden sie sich bitte an den Notruf 133. Auch der Frauennotruf der Stadt Wien unter 01/71 71 9 ist rund um die Uhr, Montag bis Sonntag, ebenfalls an Feiertagen, für Frauen und Mädchen erreichbar.




2021-02-03 - Waffen
Bedrohung
Vorfallszeit: 02.02.2021, 16:45 Uhr.Vorfallsort: 3., Fasangasse .Sachverhalt: Am 02.02.2021 gegen 16:45 Uhr wurden Polizisten der Polizeiinspektion Wien Mitte in die Fasangasse in Wien-Landstraße zu einer dortigen Straßenbahn beordert. Als Grund wurde eine Bedrohung mit einem Messer in der betreffenden Straßenbahn angegeben. .Die Polizisten trafen auf drei sichtlich aufgebrachte Jugendliche (15-17 Jahre alt). Sie standen unmittelbar neben einer, mit eingeschalteter Warnblinkanlage abgestellten, Straßenbahn. Die drei berichteten von einem Mann, der sie ohne ersichtlichen Grund in der Straßenbahn angepöbelt und sie mit dem Umbringen bedroht haben soll. Er habe gedroht sie mit einem Messer abzustechen. .Da sie angaben, der Beschuldigte sei in eine andere Straßenbahn umgestiegen, wurde eine Fahndung eingeleitet. Rasch konnte die betreffende Straßenbahn ausfindig gemacht und angehalten werden. Der Mann, auf den die Beschreibung der Jugendlichen eindeutig passte, wurde mit gezogener Dienstpistole aufgefordert, seine Hände zu zeigen und aus der Straßenbahn auszusteigen. Dem leistete er Folge. Er wurde fixiert und einer Personsdurchsuchung unterzogen, ein Messer konnte jedoch nicht aufgefunden werden. Der mutmaßliche Täter, ein 42-jähriger deutscher Staatsangehöriger, wurde zur Einvernahme auf eine Polizeiinspektion gebracht. Er bestritt nicht, eine Auseinandersetzung mit den Jugendlichen gehabt zu haben, von einer Bedrohung wollte er jedoch nichts wissen. Eine Alkotest bei dem Mann ergab rund 1,28 ‰. Er wurde wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung auf freiem Fuß angezeigt. Darüber hinaus wurde er nach dem COVD-19-Bestimmungen angezeigt. Bei der Einvernahme nahm er trotz mehrmaliger Ermahnung immer wieder seinen Mund-Nasenschutz ab.




2021-02-02 - Unfall
Vekehrsunfall mit verletztem Fußgänger in Frastanz - Zeugenaufruf
Am 01.02.2021, gegen 17:45 Uhr fuhr eine 25jährige Lenkerin mit ihrem PKW in Frastanz auf der Alten Landstraße Richtung Industriegebiet. Auf Höhe des Marktgemeindeamts wollte ein 44jähriger Fußgänger den Schutzweg überqueren wobei es zur Kollision zwischen dem PKW und dem Fußgänger kam. .Der Fußgänger gab an, nicht verletzt worden zu sein und verließ nach Ablehnung einer Verständigung der Polizei und Rettung den Unfallort. .Die Unfalllenkerin informierte dennoch die Polizei. Polizeiliche Erhebungen ergaben, dass sich der Unfallbeteiligte Mann durch den Unfall doch verletzt hatte. Er musste sich wegen Verletzungen am Knie in ärztliche Behandlung begeben..Die Fahrzeuglenkerin bzw Zeugen werden ersucht, sich bei der Polizeiinspektion Frastanz zu melden. .Es wird jene Fahrzeuglenkerin ersucht sich zu melden, welche zur Unfallzeit vor dem Schutzweg aus Fahrtrichtung GH Kreuz kommend, am Schutzweg angehalten haben soll. Es handelt sich um eine ca. 45 bis 50 Jahre alte Frau mit blondem Haar.




2021-02-01 - Diebstahl
Suchtmittel sichergestellt
Vorfallszeit: 29.01.2021, 15:45 Uhr.Vorfallsort: 3., Bereich Landstraßer Hauptstraße .Sachverhalt: Beamte des Landeskriminalamts Wien, Außenstelle Zentrum Ost, konnten 216 Cannabispflanzen in Blüte aus einem leerstehenden Bürogebäude sicherstellen. In diesem Bürogebäude befand sich eine professionell aufgebaute Cannabisaufzucht mit fünf Zelten, Entlüftung und Wärmelampen. Die Spuren vom Tatort werden derzeit ausgewertet. Es wird gegen unbekannte Täter wegen des Verdachts des Suchtmittelhandels und Entziehung von Energie ermittelt.




2021-01-29 - Unfall
Verkehrsunfall mit Personenschaden in Mayrhofen
Am 29.01.2021, um 02.00 Uhr geriet eine 23-jährige Österreicherin mit ihrem PKW zusammen mit einer 22-jährigen Österreicherin als Beifahrerin in Mayrhofen auf der eisglatten Freilandstraße ins Schleuder. Der PKW drehte sich um die eigene Achse, kam von der Straße ab und blieb sich überschlagend im angrenzenden Feld auf dem Dach liegend zum Stillstand. Die beiden Fahrzeuginsassen konnten sich selbständig aus dem Unfallfahrzeug befreien und einen Notruf absetzen. Sie erlitten bei dem Unfall Verletzungen unbestimmten Grades und wurden von der Rettung nach der Erstversorgung zur weiteren medizinischen Abklärung in das BKH Schwaz verbracht. .Ein mit der Lenkerin durchgeführter Alkoholtest verlief negativ..Im Einsatz stand die FFW Mayrhofen, die Rettung mit dem Notarzt und die Polizei..Nach Abschluss der Erhebungen wird an die zuständigen Behörden Anzeige erstattet.




2021-01-23 - Unfall
Fußgänger bei Verkehrsunfall verletzt
Am 22. Jänner 2021 gegen 18:30 Uhr fuhr ein 33- Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach mit seinem PKW auf der Untermühler Landstraße Richtung Plöcking. Auf Höhe des Hauses Plöcking 5 überholte er ein von einer Hauszufahrt ausfahrendes Fahrzeug, um wegen diesem nicht abbremsen zu müssen. Dabei sah er plötzlich, dass auf der linken Fahrbahnseite Personen gingen. Er versuchte noch nach rechts auszuweichen, konnte jedoch die Kollision mit einem 72-Jährigen aus dem Bezirk Rohrbach nicht mehr verhindern. Der Pensionist wurde unbestimmten Grades verletzt und ins Klinikum Rohrbach eingeliefert.




2021-01-18 - Diebstahl
Mann attackierte Sicherheitsmitarbeiter
Vorfallszeit: 17.01.2021, 16:20 Uhr.Vorfallsort: 3., Landstraßer Hauptstraße .Sachverhalt: Ein 40-jähriger österreichischer Staatsbürger soll aus einem Lebensmittelgeschäft diverse Gegenstände gestohlen haben. Ein Mitarbeiter (48) des Sicherheitsdienstes dieses Geschäfts beobachtete ihn dabei und hielt den 40-Jährigen an. Plötzlich versetzte der Tatverdächtige dem Sicherheitsmitarbeiter einen Stoß und versuchte zu flüchten. Der 48-Jährige hinderte den mutmaßlichen Täter an der Flucht und verständigte die Polizei. Der 40-Jährige wurde von den Polizisten vorläufig festgenommen. Nach der Einvernahme ordnete die Staatsanwaltschaft Wien eine Anzeige auf freiem Fuß an.




2021-01-16 - Unfall
Tatverdächtiger stieß Personen auf Gleisbereich
Vorfallszeit: 15.01.2021, 12:00 Uhr.Vorfallsort: 03., Bahnhof Wien Mitte - Schnellbahnstation -.Sachverhalt: Ein 58-jähriger Tatverdächtiger (Stbg.: Österreich) soll aus bislang nicht geklärtem Hintergrund zwei Personen auf den Gleisbereich gestoßen haben. Beide Personen konnten selbständig den Gleisbereich verlassen. Bei einem der Opfer handelt es sich um einen 40-jährigen österreichischen Staatsangehörigen, das zweite männliche Opfer flüchtete nach der Tat in eine unbekannte Richtung und hat sich bis dato nicht bei der Polizei gemeldet. Der 40-Jährige wurde bei dem Vorfall leicht verletzt. Durch das rasche Einschreiten der Polizisten konnte der Tatverdächtige kurz nach dem Vorfall festgenommen werden. Der Tatverdächtige zeigte sich bei der Einvernahme nicht geständig und wurde in eine Justizanstalt gebracht. Eine körperliche Untersuchung gem. der Strafprozessordnung wurde bei dem, zum Tatzeitpunkt vermutlich alkoholisierten 58-Jährigen, durchgeführt.




2020-12-29 - Brand
Zeugenaufruf nach Containerbränden in Hard
Am 28.12.2020 um 20:11 Uhr bemerkte ein Spaziergänger den Brand eines Altpapiercontainers in Hard, Landstraße 73 und alarmierte umgehend die Einsatzkräfte sowie die Bewohner des angrenzenden Mehrparteienhauses. Noch vor dem Eintreffen der Feuerwehr griff der Containerbrand auf die angrenzende Hausfassade über. Ein weiteres Ausbreiten des Feuers konnte jedoch rechtzeitig verhindert werden. An der Fassade entstand Sachschaden in unbekannter Höhe. Durch den Brand wurde der Papiercontainer zerstört. Personen wurden nicht verletzt. Die Polizei Hard geht von Brandstiftung aus. Ein Tatzusammenhang mit einem Containerbrand am 24.12.2020 bei der Volksschule Mittelweiherburg dürfte bestehen. Personen die Beobachtungen oder Wahrnehmungen zu einer allfälligen Täterschaft gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizeiinspektion Hard zu melden..Polizeiinspektion Hard, Tel. +43 (0) 59 133 8125




2020-12-12 - Unfall
Mehrere verwaltungsrechtliche und strafrechtliche Anzeigen – Bezirk Baden
Ein 17-Jähriger aus dem Bezirk Baden dürfte am 11. Dezember 2020, gegen 20.30 Uhr, den Pkw seiner Mutter, welcher auf dem Gelände einer Werkstatt im Stadtgemeindegebiet von Traiskirchen abgestellt gewesen sein soll, unbefugt in Betrieb genommen haben. Bei ihm im Fahrzeug habe sich vorerst noch ein Bekannter befunden. Später habe dieser das Fahrzeug verlassen und ein 15-Jähriger und eine 15-Jährige aus dem Bezirk Baden hätten sich ins Fahrzeug gesetzt. Bedienstete der Polizeiinspektion Baden konnten gegen 23.20 Uhr das Fahrzeug im Ortsgebiet von Pfaffstätten wahrnehmen, wobei der Lenker mit knapp 50 km/h durch eine Begegnungszone gefahren sein soll. Als sie versuchten den Lenker des Fahrzeuges mit eingeschaltetem Blaulicht und Folgetonhorn anzuhalten, habe der Lenker das Fahrzeug beschleunigt und versucht zu flüchten. Bei der anschließenden Verfolgung, an der mehrere Polizeidienstfahrzeuge beteiligt waren, soll der Lenker sein Fahrzeug teilweise sowohl im Ortsgebiet als auch auf Freilandstraßen auf rund 150 km/h beschleunigt haben, einen Kreisverkehr entgegen der vorgeschriebenen Fahrtrichtung durchfahren, mehrere Stopptafeln als auch Rotlichtphasen diverser Ampeln missachtet und mehrmals den Vorrang anderer Fahrzeugteilnehmer verletzt haben. Weiters habe er versucht die Dienstfahrzeuge von der Straße abzudrängen beziehungsweise eine Straßensperre frontal zu rammen, was jedoch durch die Bediensteten verhindert werden konnte. Letztendlich konnte der Fahrzeuglenker angehalten werden, als er sein Fahrzeug in eine Sackgasse manövrierte. Der Fahrzeuglenker wird aufgrund der gesetzten Übertretungen bei der Bezirkshauptmannschaft Baden und der Staatsanwaltschaft Wiener Neustadt zur Anzeige gebracht. Weiters werden alle Fahrzeuginsassen aufgrund des Covid 19 Maßnahmengesetzes zur Anzeige gebracht. Bei der Amtshandlung entstanden keinerlei Personen- oder Sachschäden.




2020-12-06 - Diebstahl
Versuchter Taschendiebstahl
Vorfallszeit: 05.12.2020, 19:30 Uhr.Vorfallsort: 10., Hauptbahnhof .Sachverhalt: Nachdem Polizisten am Gelände des Wiener Hauptbahnhofes auf dicht beisammenstehende Männer aufmerksam geworden waren, stellte sich heraus, dass laut Angaben des Opfers (18, Stbg.: Österreich) die beiden ihm gegenüberstehenden Männer (64, Stbg.: Österreich u. 69, Stbg.: Slowakei) soeben versuchten hätten, ihn in ein Gespräch zu verwickeln und gleichzeitig in seine Jackentaschen gegriffen haben sollen. Als der 18-Jährige den versuchten Taschendiebstahl bemerkt habe, habe er die Männer zur Rede gestellt und eine Flucht verhindert. Kurz drauf waren bereits die Beamten anwesend. Die beiden mutmaßlichen Täter wurden vorläufig festgenommen.




2020-12-05 - Brand
Verkehrsunfälle in Hof
Am frühen Morgen des 05. Dezember 2020 wurde in Hof ein Baum durch starke Windböen entwurzelt, welcher in weiterer Folge auf die Straße stürzte. Durch den auf der Fahrbahn befindlichen Baum mussten zwei Pkw-Lenker, welche jeweils in die entgegengesetzte Richtung auf der Landstraße fuhren, ausweichen und es kam dadurch zu zwei separaten Verkehrsunfällen. Einer der Fahrzeuglenker kam von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen neben der Fahrbahn befindlichen Baum. Der andere Fahrzeuglenker stürzte mit seinem Pkw eine neben der Fahrbahn befindliche Böschung hinunter. Beide Unfalllenker, ein 56-jähriger Flachgauer und ein 31-jähriger Flachgauer wurden durch die gegenständlichen Verkehrsunfälle leicht verletzt. Durch Einsatzkräfte der Feuerwehr wurde der umgestürzte Baum von der Straße entfernt und beide Unfallfahrzeuge geborgen. Durch einen Abschleppdienst wurden beide Unfallfahrzeuge in weiterer Folge von der Örtlichkeit abtransportiert. Ein mit beiden Unfalllenkern durchgeführter Alkotest verlief negativ.




2020-12-05 - Drogen
Wilde Verfolgungsjagd im Bezirk Eisenstadt-Umgebung
Am 04.12.2020, gegen 16:15 Uhr versuchte eine Zivilstreife der Burgenländischen Landesverkehrsabteilung einen Kfz-Lenker aus dem Bezirk Eisenstadt-Umgebung im Ortsgebiet von Eisenstadt zu einer Lenker- und Fahrzeugkontrolle anzuhalten..Der Kfz-Lenker entzog sich der Anhaltung zunächst indem er mit seinem Fahrzeug über eine Grünfläche flüchtete. Die anschließende Flucht des Lenkers dauerte insgesamt 6 Minuten und führte von Eisenstadt über Wulkaprodersdorf und Müllendorf nach Großhöflein, wo er schließlich angehalten werden konnte..Der Lenker überschritt bei seiner Fahrt die auf Freilandstraßen erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h um mehr als 70 km/h, in einer 70km/h Zone fuhr er 153 km/h..Im Ortsgebiet von Müllendorf wurde eine Höchstgeschwindigkeit von 135 km/h festgestellt..Durch die gefährliche Fahrweise wurden teilweise andere Verkehrsteilnehmer gefährdet..Insgesamt setzte der Lenker 20 Verwaltungsübertretungen nach der Straßenverkehrsordnung. Neben den Geschwindigkeitsübertretungen waren dies auch gefährliches Überholen bzw. Überfahren der Sperrlinien. .Der Lenker besitzt keinen Führerschein, die Lenkerberechtigung wurde ihm bereits vor längerer Zeit entzogen..Bei der amtsärztlichen Untersuchung wurde außerdem festgestellt, dass der bei seiner Fahrt unter dem Einfluss von Suchtmitteln stand..Der Lenker wird auch wegen Gefährdung der körperlichen Sicherheit bei der Staatsanwaltschaft angezeigt..Bereits vor einer Woche entzog sich der Lenker einer Kontrolle durch die Polizei und konnte damals flüchten..An der Fahndung beteiligten sich außerdem 7 Streifen des Stadtpolizeikommandos Eisenstadt..Nur durch das Zusammenwirken aller Kräfte konnte der Lenker letztendlich angehalten werden.




2020-12-03 - Brand
Verkehrsunfall mit Personenschaden – Bezirk Gänserndorf
Ein 38-Jähriger aus Wien Landstraße lenkte am 3. Dezember 2020, gegen 09:15 Uhr, einen Lkw im Gemeindegebiet von Marchegg, auf der B 49, aus Richtung Baumgarten an der March kommend in Fahrtrichtung Marchegg und kam bei Strkm 18,95 in einer Rechtskurve aus bislang unbekannter Ursache ins Schleudern. .Zur selben Zeit lenkte eine 43-Jährige aus dem Bezirk Gänserndorf einen Pkw in entgegengesetzter Fahrtrichtung und kollidierte frontal mit dem schleudernden Lkw. Der Lkw-Lenker dürfte unverletzt geblieben sein. Die Pkw-Lenkerin wurde im schwer beschädigten Fahrzeug eingeklemmt und musste von Einsatzkräften der Freiwilligen Feuerwehr aus dem Fahrzeug befreit werden. Sie dürfte sich eine schwere Verletzung am rechten Bein zugezogen haben und wurde in das Landesklinikum Hainburg verbracht.




2020-11-27 - Körperverletzung
Drohung
Vorfallszeit: 26.11.2020, 15.50 Uhr.Vorfallsort: Wien 3., Rennweg . .Sachverhalt: Ein Mann befand sich gerade in einem Haltestellenbereich, als plötzlich eine ihm unbekannte Person auf ihn zukam und ihn antisemitisch beschimpfte bzw. bedrohte. Dabei hielt die Frau ein Messer in der Hand, welches sie aus ihrer Handtasche entnommen hatte. Nachdem die Unbekannte dem Mann gegen das Bein trat und dessen Hut vom Kopf schlug, entriss sie seine Kippa und flüchtete zu Fuß. Nach dieser Schilderung des Vorfalls gegenüber der Polizei fahndeten die alarmierten Einsatzkräfte sofort nach der Flüchtigen, die das Opfer als ca. 50-jährige, 170 cm große und mit grauem Mantel be-kleidete Frau beschrieb. Die Streifung verlief jedoch negativ. Der Mann gab vor Ort an, nicht verletzt worden zu sein. Das Landesamt für Verfassungs-schutz und Terrorismusbekämpfung hat die Ermittlungen übernommen..Innenminister Karl Nehammer verurteilt die Tat vehement: "Dieser Angriff ist eine Attacke auf das jüdische Leben in Wien. Neben dem bereits angeordne-ten verstärkten Schutz der Synagogen werden alle Maßnahmen getroffen, um diesen offensichtlich antisemitisch motivierten Angriff rasch aufzuklären. Es gibt keine Toleranz bei Antisemitismus – egal ob dieser politisch oder reli-giös motiviert ist."




2020-11-23 - Drogen
Festnahme
Vorfallszeit: 21.11.2020, 19:10 Uhr.Vorfallsort: 3., Landstraße Hauptstraße.Sachverhalt: Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität konnten einen 19-jährigen serbischen Staatsangehörigen wegen des Verdachts des Suchtmittelhandels festnehmen. Die Polizisten beobachteten den 19-Jährigen dabei, wie dieser Suchtmittel (4,4 Gramm Heroin) an vier Personen verkaufte. Anschließend wurde er angehalten und vorläufig festgenommen. Bei einer Personendurchsuchung konnten weitere 8,7 Gramm Heroin sowie € 940,- Bargeld sichergestellt werden.




2020-11-16 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 14.11.2020, 21:30 Uhr .Vorfallsort: 03., Bereich Landstraßer Hauptstraße. .Sachverhalt:.Im Zuge eines Streites soll ein 61-jähriger österreichischer Staatsbürger versucht haben einen 31-Jährigen mit einem Hammer zu schlagen. Nach einem "Gerangel" gingen beide zu Boden. Der Tatverdächtige würgte den 31-Jährigen in weiterer Folge. Ein weiterer Mitbewohner kam dem Opfer zu Hilfe, woraufhin der Tatverdächtige schließlich abließ. Alarmierte Polizisten nahmen den mutmaßlichen Täter widerstandslos fest. Gegen den Mann war auch eine Festnahmeanordnung aufrecht.




2020-11-06 - Drogen
Suchtmitteldealer
Vorfallszeit: 05.11.2020, 12:00 Uhr.05.11.2020, 15:45 Uhr.Vorfallsort: 14., Cumberlandstraße.12., Zanaschkagasse.Sachverhalt: Am 05.11.2020, gegen 12 Uhr, nahmen Beamte der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität (EGS) einen mutmaßlichen Suchtmitteldealer (26, Stbg.: Serbien) auf frischer Tat fest. Der 26-Jährige wurde von den Beamten beim Suchtmittelverkauf auf offener Straße beobachtet. Bei dem Mann wurden 21 Portionssäcken Heroin (rund 32 Gramm) und Bargled in Höhe von € 1.155,- sichergestellt. Zwei mutmaßlicher Käufer (männlich,32 u. 39, Stbg.: Österreich) wurden polizeilich einvernommen und anschließend auf freiem Fuß angezeigt. .Gegen 15:45 Uhr wurden Beamte der Polizeiinspektion Hohenbergstraße zu einem Streit in eine Wohnung gerufen. Im Zuge dessen nahmen die Beamten diverse Suchtmittel im Wohnzimmer wahr. Da der Verdacht bestand, dass sich weitere Drogen in der Wohnung befinden, übernahmen das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Süd, die weitere Amtshandlung. Im Zuge der Durchsuchung der Wohnung stellten die Beamten 2438,18 g Ecstasy, 1103,07g Amphetamine, 236,96 g Cannabis, 589 LSD-Trips, 592,51 g MDMA und Bargeld in Höhe von € 30.000,- sicher. Die beiden anwesenden Männer (31, Stbg.: Serbien u. 40, Stbg.: Polen) wurden wegen des Verdachs des Suchtmittelhandles festgenommen.




2020-11-06 - Unfall
Verkehrsunfall
Vorfallszeit: 05.11.2020 / 08.40 Uhr.Vorfallsort: 3., Landstraßer Hauptstraße.Sachverhalt: Eine 34-Jährige lenkte einen Pkw auf dem linken Fahrstreifen der Landstraßer Hauptstraße, aus Fahrtrichtung Landstraßer Gürtel kommend in Fahrtrichtung stadteinwärts. Bei der Kreuzung mit dem Rennweg dürfte eine 12-Jährige trotz Rotlichtes der dort befindlichen Fußgängerampel versucht haben, den Schutzweg von rechts kommend zu überqueren. Das Kind wurde in weiterer Folge vom Fahrzeug erfasst und zu Boden gestoßen. Die 12-Jährige erlitt Verletzungen schweren Grades im Beinbereich und wurde nach der Versorgung vor Ort hospitalisiert.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!