2020-04-26 - Waffen
Auffindung von Kriegsmaterial
Vorfallszeit: 25.04.2020, 11:45 Uhr.Vorfallsort: 02., Leopoldstadt .Sachverhalt: Ein 58-jähriger österreichischer Staatsbürger fand im Zuge von Abtragungsarbeiten in seinem Garten eine Granate und alarmierte die Polizei. Die Beamten sperrten die Zugänge im Nahbereich ab und verständigten ein sprengstoffkundiges Organ (SKO). Nach einer ersten Begutachtung des SKO wurde das Weltkriegsrelikt als eine 8 cm deutsche Mörsergranate identifiziert. Der ebenfalls alarmierte Entminungsdienst konnte die Mörsergranate in weiterer Folge sicher bergen und abtransportieren. Bei der Amtshandlung wurden keine Personen verletzt und keine Sachen beschädigt. .Die Wiener Polizei rät zu folgenden Präventionstipps: .• Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken oder markieren Sie sich den Auffindungsort und begeben sich in eine sichere Distanz. .• Rufen sie unverzüglich 133 oder 112. .• Lassen Sie aufgefundene Gegenstände unverändert liegen. .• Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht manipuliert, gewaschen oder bewegt werden..Rückfragen: Landespolizeidirektion Wien.Pressestelle.Revierinspektor Daniel Fürst. Telefon: 01 31310 72133.E-Mail: daniel.fuerst@polizei.gv.at




2020-04-18 - Drogen
Festnahme
Vorfallszeit: 17.04.2020, 22:00 Uhr.Vorfallsort: Wien.Sachverhalt:.Ein 42-jähriger österreichischer Staatsbürger fuhr mit seinem Pkw entlang der Nordbahnstraße in Fahrtrichtung Praterstern. Vor der Kreuzung mit der Rebhahngasse rammte der Lenker ein Fahrzeug, das ordnungsgemäß bei Rotlicht stehengeblieben war. Der 42-Jährige setzte zurück, rammte das Fahrzeug ein zweites Mal und flüchtete anschließend in die Taborstraße. Alarmierte Polizisten leiteten umgehend eine Fahndung nach dem Fahrzeug ein. Im Bereich der Siebenbrunnengasse mit dem Margaretengürtel verursachte der 42-Jährige einen weiteren Unfall. Er fuhr bei Rotlicht der Ampelanlage in den Kreuzungsbereich ein und rammte zwei Fahrzeuge, welche die Kreuzung in gerader Richtung übersetzen wollten..Der 42-Jährige flüchtete erneut vom Unfallort und versteckte sich anschließend in einer Wohnung im Bereich der Favoritenstraße. In dieser Wohnung wurde der Mann schließlich von Einsatzkräften der WEGA festgenommen. Der Mann dürfte durch Suchtmittel oder Medikamente beeinträchtigt gewesen sein. Insgesamt wurden durch die Unfälle zwei Personen verletzt. An der Fahndung beteiligten sich neben Kräften der diversen Stadtpolizeikommanden, auch Polizisten der LVA, BE und WEGA. Der 42-Jährige wurde strafrechtlich sowie verwaltungsrechtlich mehrfach angezeigt und der Führerschein vorläufig abgenommen.




2020-04-11 - Fahndung
Festnahme
Vorfallszeit: 10.04.2020, 12:30 Uhr.Vorfallsort: Wien-Leopoldstadt.Sachverhalt:.Ein 24-jähriger indischer Staatsangehöriger steht im dringenden Verdacht, eine betagte Frau in einer Wohnhausanlage niedergestoßen und ihr die Handtasche entrissen zu haben. Der 24-Jährige konnte durch einen Zeugen kurzfristig an der Flucht gehindert werden, woraufhin der Beschuldigte die Handtasche wegwarf und seine Flucht fortsetzte. Im Zuge der Sofortfahndung konnte der mutmaßliche Täter im Innenhof einer anderen, nahegelegenen Wohnhausanlage hinter einem Mauervorsprung versteckt angehalten und festgenommen werden. Das betagte Opfer wurde mit Verdacht auf Prellungen und Abschürfungen mit dem Rettungsdienst in ein Spital gebracht.




2020-04-06 - Waffen
gefährliche Drohung
Vorfallszeit: 05.04.2020, 13:30 Uhr bzw. 17:00 Uhr.Vorfallsort: Wien-Favoriten bzw. Wien-Leopoldstadt..Sachverhalt: Nach gefährlichen Drohungen ist es zu zwei Festnahmen gekommen:.• In einer Wohnung in der Raxstraße bedrohte ein 29-jähriger Tatverdächtiger (Stbg.: Österreich) seine 25-jährige Lebensgefährtin im Zuge eines Streits mit dem Umbringen. Zudem würgte er sie zuerst mit seinen Händen, danach auch mit einem Gürtel. Der Tatverdächtige, der offensichtlich unter Alkohol- und/oder Drogeneinfluss stand, ließ – offenbar aufgrund schwindender Kräfte – von seinem Opfer ab, sodass die Frau flüchten konnte. Polizisten konnten den 29-Jährigen in der Wohnung antreffen und ihn widerstandslos festnehmen. Der Mann gab an, sich an nichts mehr erinnern zu können. Die Frau blieb glücklicherweise unverletzt. Gegen den Tatverdächtigen wurden Betretungsverbote für drei Örtlichkeiten ausgesprochen, weil er zuvor telefonisch auch seinen Halbbruder und seine Mutter gefährlich bedroht hatte. Der Mann befindet sich in Haft..• Vor einer Wohnung in Wien-Leopoldstadt bedrohte ein 32-jähriger Tatverdächtiger (Stbg.: Ägypten) seine 36-jährige Ex-Freundin, ihren neuen Freund (23) und dessen Bruder (24) mit einem Messer. Einem der Männer brach er einen Finger, danach flüchtete er. Der mutmaßliche Täter konnte im Zuge der Fahndung festgenommen werden. Das Küchenmesser, das er als Tatwaffe verwendet hatte, wurde sichergestellt. Ein Betretungsverbot wurde ausgesprochen.




2020-03-27 - Waffen
Bedrohung
Vorfallszeit: 26.03.2020, 21:15 Uhr.Vorfallsort: 02., Taborstraße.Sachverhalt: Streifenbeamte wurden gestern auf eine Frau (29) aufmerksam, die in offensichtlicher Bedrängnis war. Sie gab an, von ihrem Lebensgefährten (34, Stbg: Österreich) mit einer Langwaffe bedroht worden zu sein. Der Beschuldigte konnte im Kellerbereich eines Wohnhauses von Kräften der WEGA angetroffen und widerstandslos festgenommen werden. Bei einer Durchsuchung stellten Polizeibeamte eine Langwaffe und diverse Munitionsbestände sicher. Bei dem Vorfall wurde niemand verletzt.




2020-03-19 - Körperverletzung
Stichverletzungen
Vorfallszeit: 18.03.2020, 18:00 Uhr .Vorfallsort: 2., Praterstern .Sachverhalt: Die Polizei wurde gestern in den frühen Abendstunden zu einem Obdachlosenheim in Wien-Meidling gerufen. Dort wurde ein Mann mit Stichverletzungen im Oberkörper- und Beinbereich vorgefunden. Auf Grund der sprachlichen Barriere gestaltete sich die erste Befragung schwierig. Die Beamten konnten schlussendlich erheben, dass das Opfer zuvor im Bereich des Pratersterns von einem Mann mit einem Messer attackiert worden war. Anschließend war das Opfer zu dem Obdachlosenheim in Wien-Meidling gefahren, wo schlussendlich die Polizei verständigt worden war. Im Zuge von Erhebungen im Bereich der Tatörtlichkeit und auf Grund der Täterbeschreibung des Opfers und Zeugen konnte schlussendlich ein 22-jähriger algerischer Staatsangehöriger festgenommen werden. Er gilt als dringend tatverdächtig. Das Opfer wurde zwischenzeitlich durch den Rettungsdienst in ein Spital gebracht und konnte dieses bereits wieder verlassen. Einvernahmen zu Klärung des Sachverhaltes liegen zur Stunde noch nicht vor.




2020-03-06 - Körperverletzung
Widerstände gegen die Staatsgewalt
Vorfallszeit: 05.03.2020, 17:50 Uhr (1).05.03.2020, 19:50 Uhr (2).Vorfallsort: 2., Lassallestraße (1).15., Mariahilfer Straße (2) .Sachverhalt: In Wien-Leopoldstadt gab ein 30-jähriger slowakischer Staatsangehöriger Polizisten gegenüber unaufgefordert an, er habe Suchtgift bei sich. Im Zuge der Personsdurchsuchung wurde der 30-Jährige plötzlich aggressiv und attackierte die Beamten mit Schlägen und Tritten. Es erforderte Körperkraft um den Mann festzunehmen. Bei dem Vorfall wurden alle drei Beamten verletzt, einer konnte seinen Dienst nicht weiter fortsetzten. Suchtgift wurde bei dem Mann nicht gefunden. .In Wien-Rudolfsheim-Fünfhaus hielten Beamte einen Mann auf offener Straße an, der von Zeugen einer Körperverletzung an einem Passanten beschuldigt wurde. Laut Zeugen habe er zuvor einem Passanten mehrere Faustschläge ins Gesicht versetzt. Der Beschuldigte, ein 31-jähriger bulgarischer Staatsangehöriger, verhielt sich sofort äußerst aggressiv gegenüber den Beamten, schrie sie an und beschimpft sie. Bei der Festnahme wehrte sich der 31-Jährige und verletzte dabei einen Beamten im Beinbereich.




2020-02-27 - Drogen
Festnahme
Vorfallszeit: 26.02.2020, 16.25 Uhr.Vorfallsort: 2., Praterstern.Sachverhalt: Im Zuge eines Schwerpunktes führten Beamte der Bereitschaftseinheit eine Personenkontrolle bei einem 45-Jährigen durch. Dabei stellte sich heraus, dass gegen den Mann eine aufrechte Festnahmeanordnung des Landesgerichtes Wien besteht. Er wurde wegen Eigentums- und Suchtmitteldelikten gesucht.




2020-02-17 - Todesfall
Widerstand gegen die Staatsgewalt
Vorfallszeit: 16.02.2020, 22:55 Uhr .Vorfallsort: 02., Praterstern u.a...Sachverhalt: Gestern kam es zu einem größeren Polizeieinsatz, nachdem sich ein PKW-Lenker der Anhaltung durch eine Polizeistreife entzogen hatte. Der Lenker überfuhr mit stark überhöhter Geschwindigkeit mehrere Kreuzungen bei rotem Licht der Verkehrsampel und befuhr auch tw. Gehsteige. Darüber hinaus versuchte der Lenker mehrmals, ein verfolgendes Streifenkraftfahrzeug durch abruptes Ablenken abzudrängen bzw. zu rammen. Der PKW-Lenker bog schließlich in die Walcherstraße ein, wo mehrere Polizeibeamte durch Hand- und Lichtzeichen den neuerlichen Befehl zum Anhalten gaben. Laut Bericht verringerte der Lenker des Autos jedoch die Geschwindigkeit nicht und nötigte dadurch die Polizisten schließlich, die Anhalteversuche abzubrechen und hastig die Fahrbahn zu verlassen. .Zwei Polizisten gaben in Folge mehrere Schüsse aus den Dienstpistolen in Richtung des unteren Fahrzeugbereichs ab, der PKW blieb jedoch vorerst funktionstüchtig und setzte die Fahrt fort. In der Eßlinger Hauptstraße brachte der Lenker das stark beschädigte und fahruntüchtige Auto schließlich zum Stehen. Er wurde vor Ort festgenommen und befindet sich in polizeilicher Anhaltung. Bei dem Lenker handelt es sich um einen 15-jährigen Österreicher. Er wird wegen etlicher verkehrspolizeilicher Verwaltungsübertretungen sowie wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und des Verdachts des versuchten Mordes an zwei Polizeibeamten angezeigt. Durch den Schusswaffengebrauch wurden keine Personen verletzt.




2020-01-26 - Waffen
Verletzte Polizisten
Vorfallszeit: 25.01.2020, 22.00 Uhr bis 26.01.2020, 01.15 Uhr.Vorfallsort: Wien 2., 11. .Sachverhalt: Im Zuge von Amtshandlungen am 25. und am 26. Jänner 2020 wurden drei Polizisten verletzt..Zwei Beamte der Bereitschaftseinheit wurden bei einer Suchtmittel-Amtshandlung mit einem nigerianischen Staatsangehörigen in der Floßgasse (2.) durch mehrere Schläge und Tritte des aggressiven Mannes verletzt und konnten ihren Dienst nicht weiter versehen. Der 40-jährige Beschuldigte versuchte im Zuge der Festnahme auch mehrfach die Waffe eines Polizisten aus dem Holster zu ziehen. Er befindet sich in Haft. .Ein wegen aggressiven Verhaltens angezeigter Mann (30 Jahre alt, slowakischer Staatsangehöriger) attackierte einen Beamten in der Lorystraße in Wien-Simmering. Der Polizist erlitt eine leichte Knieverletzung, konnte seinen Dienst aber weiter versehen.




2020-01-24 - Raub
Widerruf: Raubverdächtige nach öffentlicher Fahndung festgenommen
Vorfallszeit: 05.09.2019, 05:40 Uhr.Vorfallsort: Wien-Leopoldstadt, Venediger Au.Sachverhalt: Die Wiener Polizei veröffentlichte am 07.01.2020 auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Fotos von zwei zu diesem Zeitpunkt unbekannten Tätern, die in den frühen Morgenstunden des 05.09.2019 in der Venediger Au einen Raub begangen haben sollen..Aufgrund der veröffentlichten Fotos konnten die beiden mutmaßlichen Täter ausgeforscht und am 23.01.2020 festgenommen werden. Weitere Ermittlungen bezüglich möglicher weiterer Straftaten sind im Gange. Beide Festgenommenen wurden in eine Justizanstalt überstellt.




2020-01-22 - Körperverletzung
Ermittlungen zur Nordbahnhalle
Vorfallszeit: 10.11.2019, 12.52 Uhr.Vorfallsort: 2. Leystraße.Sachverhalt: Wie bereits berichtet kam es am 10. November 2019 zu einem Brand in der Nordbahnhalle. Durch den Brand wurde die Halle derart schwer beschädigt, dass diese abgerissen werden musste. .Unsere Ermittler des Landeskriminalamtes konnten die Halle aufgrund der Schäden erst nach einer Statik-Begutachtung betreten, um mit der Spurensicherung zu beginnen. .Im Obergeschoß konnte ein Fenster festgestellt werden, dessen Scheiben eingeschlagen worden waren. Vor dem Fenster fand man eine Art Kiste, welche offenbar als Aufstiegshilfe benutzt wurde. .Die Brandermittler stellten fest, dass sich die Brandausbruchsstelle zentral in der Halle unter bzw. neben einem Schwerlastregal befindet. In diesem Bereich fanden die Beamten auch diverse Gegenstände, die auf ein Hantieren mit bewusstseinsbeeinflussenden Substanzen schließen ließen. .Darüber hinaus wurden zum Brandzeitpunkt von einer Zeugin zwei männliche Jugendliche wahrgenommen, die von der Halle flüchteten. Eine Fahndung anhand der Angaben der Zeugin verlief bis dato negativ. .Auf Grundlage der bisherigen Ermittlungsergebnisse kommen folgende Möglichkeiten als Ursache für den Brand in Betracht: Entweder wurde der Brand fahrlässig im Zuge des Hantierens mit Suchtmittel oder vorsätzlich als Vandalismusakt herbeigeführt. Nach den beiden Flüchtenden wird weiterhin gefahndet.




2020-01-15 - Diebstahl
Falsche Polizisten
Vorfallszeit: 14.01.2020, 12:30 Uhr.Vorfallsort: 2., Taborstraße.Sachverhalt: Zwei derzeit unbekannte Männer gaben sich als Polizisten aus und begleiteten einen 92-jährigen Mann, unter dem Vorwand einen "Einbruch" aufklären zu müssen, in seine Wohnung. Dabei lenkte einer der beiden den betagten Mann ab, während der andere vermutlich Kästen und Laden durchwühlte. Als die beiden Männer die Wohnung verlassen hatten, bemerkte der 92-Jährige den Diebstahl eines Kuverts mit Bargeldinhalt im oberen 5-stelligen Eurobereich und verständigte den Notruf. Eine Sofortfahndung verlief ergebnislos, eine Spurensicherung wurde durchgeführt. .Auf Grund dessen und zahlreicher Vorfälle in der jüngsten Vergangenheit wird vor der Gefahr von Trickdiebstählen gewarnt, insbesondere davor, fremde Personen in die Wohnung zu lassen, wenn kein dringender oder begründeter Anlass besteht. Im Verdachtsfall wird geraten, jedenfalls den Polizeinotruf zu wählen. Weiters wird dringend davon abgeraten, hohe Bargeldbeträge zu Hause aufzubewahren.




2020-01-13 - Körperverletzung
Amtshandlungen im Stadtgebiet
Sachverhalt: Am 12. Jänner 2020 wurden bei drei verschiedenen Amtshandlungen im Wiener Stadtgebiet, insgesamt vier Polizisten verletzt. .Um 02.40 Uhr schlug eine 23-jährige österreichische Staatsbürgerin einem Polizisten am Franz-Josefs-Kai mit einem Schlüsselbund ins Gesicht, nachdem sie beim Überqueren einer roten Ampel angehalten wurde. Der Polizist musste in einem Krankenhaus behandelt werden und konnte seinen Dienst nicht weiter versehen. Die Frau, die 1,28 Promille Alkohol im Blut hatte, wurde auf freiem Fuß angezeigt. .Ein 28-jähriger kenianischer Staatsangehöriger randalierte um 11.25 Uhr in einer Trafik am Praterstern. Er schlug auf Einrichtungsgegenstände ein und verhielt sich aggressiv gegenüber anderen Kunden. Im Zuge der Amtshandlung trat der Mann gegen das Knie eines Beamten, wodurch dieser verletzt wurde und seinen Dienst nicht weiter versehen konnte. Der 28-Jährige wurde vorläufig festgenommen. .Im Zuge einer Amtshandlung wegen eines Familienstreits am Handelskai um 14.20 Uhr, attackierte ein 25-jähriger polnischer Staatsangehöriger zwei Polizisten mittels Faustschlägen. Beide Beamten wurden leicht verletzt. Sie wurden in einem Krankenhaus behandelt und mussten ebenfalls vom Dienst abtreten. Der 25-Jährige wurde festgenommen.




2020-01-12 - Waffen
Festnahme
Vorfallszeit: 10.01.2020, 22:50 Uhr .Vorfallsort: Wien-Innere Stadt, Augartenbrücke bzw. Franz-Josefs-Kai.Rund 25 Polizisten der Bereitschaftseinheit führten eine Schwerpunktstreife im Bereich des Donaukanals durch. Dabei konnten drei Männer (18, 21, 22 Jahre alt, alle österreichische Staatsbürger) wahrgenommen werden, die Passanten Suchtgift zum Kauf anboten. Auch konnte eine Kokain-Übergabe an einen 25-Jährigen (Stbg: Georgien) beobachtet werden..Mehrere Gruppen wurden von verschiedenen Seiten koordiniert zum Tatort herangeführt, sodass alle vier Personen angehalten werden konnten. Bei den Angehaltenen sowie in einem unweit des Tatorts vorgefundenem "Suchtgiftbunker" konnten 7 Tabletten Extasy, 10 Portionssäckchen Kokain, mehrere Baggies Cannabiskraut sowie mehrere hundert Euro Bargeld sichergestellt werden. Alle Beteiligten wurden festgenommen..Während der Amtshandlung wurde auch ein weiterer Mann (24, österr. Stbg.) kontrolliert, der mehrere Baggies Cannabiskraut, Speed, Extasy sowie diverse psychotrope Stoffe bei sich hatte. Auch er wurde festgenommen..Alle fünf Tatverdächtigen wurden nach den Bestimmungen des Suchtmittelgesetzes angezeigt. Da einer der Festgenommenen auch ein Gürtelmesser bei sich hatte und es sich bei diesem Bereich zudem um eine Waffenverbotszone handelt, wurde auch diesbezüglich eine Anzeige gelegt.




2020-01-11 - Unfall
Hohe Schadenssummen bei Kautionstricks
Sachverhalt: .Erneut ist es zu zwei ähnlich gelagerten Taten mit sehr hohen Schadenssummen gekommen, die die Wiener Polizei im Sinne der Prävention veröffentlichen will. .Am 18.11.2019 gegen 17:00 Uhr rief ein Mann bei einer 77-jährigen Frau, die im 2. Wiener Gemeindebezirk wohnt, an, gab sich als Polizist aus und behauptete, ihre Tochter hätte einen schweren Verkehrsunfall verursacht. Nun wäre eine Kaution zu bezahlen, da die Tochter sonst inhaftiert würde. Schließlich ließ sich die betagte Frau aus Angst um ihre Tochter breitschlagen. .Ein bislang unbekannter Täter fungierte als "Abholer" an ihrer Wohnadresse und ergatterte einen beträchtlichen Bargeld-Betrag. Als die 77-Jährige ihn um einen Ausweis fragte, verneinte dieser und behauptete, es eilig zu haben. Eine Bekannte des Opfers konnte noch ein Handyfoto des mutmaßlichen Täters anfertigen, das nun auf Anordnung der Staatsanwaltschaft veröffentlicht wird. Am 21.11.2019 gegen 13:30 Uhr wurde eine 58-jährige Frau in Wien-Landstraße ebenfalls Opfer einer Tat mit demselben Modus Operandi. Abgeholt wurden Schmuck und Bargeld und dieses der Abholerin auf offener Straße unweit der Wohnung übergeben. Die Schadenshöhe ist beträchtlich. .Auch von dieser Tatverdächtigen konnte ein Foto, das von einer Überwachungskamera stammt, gesichert werden, welches ebenfalls auf Anordnung der Staatsanwaltschaft veröffentlicht wird..Die Wiener Polizei bittet um sachdienliche Hinweise zu den beiden Tatverdächtigen: LKA Wien, Gruppe TOTH, Telefonnummer: 01/31310/33522 oder unter der Journalnummer 01/31310/33800.




2020-01-09 - Unfall
Mehrere Unfälle mit Radfahrern
Gegen 07.50 Uhr lenkte eine 45-jährige Grazerin ihren Pkw im Bezirk Jakomini auf der Schießstattgasse in Richtung Augarten. Sie beabsichtigte die Kreuzung mit der Pestalozzistraße geradeaus zu überqueren, wobei sie ihren Pkw laut eigenen Angaben zuvor an der Haltelinie angehalten und nach links und rechts geblickt hatte. Dabei dürfte sie die herannahende Radfahrerin (23) aus dem Bezirk Oberwart/Burgenland übersehen haben. Beim Einfahren in die Kreuzung kollidierte sie schließlich mit der in der Pestalozzistraße von links kommenden 23-Jährigen. Diese versuchte dem Pkw noch nach links auszuweichen, kam jedoch nach einer seitlichen Kollision mit dem Fahrzeug zu Sturz und wurde schließlich vom Roten Kreuz mit schweren Verletzungen auf die Intensivstation des LKH Graz verbracht..Ebenso im Bezirk Jakomini kollidierte gegen 10.15 Uhr eine Radfahrerin (25) mit einem Pkw, als dieser in der Conrad-von-Hötzendorf-Straße nach rechts einbog. Dabei hielt der in Richtung stadteinwärts fahrende Pkw-Lenker (51) sein Fahrzeug verkehrsbedingt kurz nach dem Jakominigürtel an, um zwei Straßenbahnen am selbstständigen Gleiskörper vorbei zu lassen. Als er in der Folge nach rechts einbog, prallte die auf dem Radweg stadtauswärts fahrende Radfahrerin gegen die linke hintere Seite des Pkw. Die 25-Jährige versuchte noch anzuhalten, was aufgrund desolater Bremsen jedoch nicht mehr rechtzeitig möglich war. Sie kam zu Sturz und wurde vom Roten Kreuz ins UKH Graz eingeliefert. Dort wurde eine schwere Verletzung der Nase festgestellt, woraufhin sie das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung bereits wieder verlassen konnte..Kurz vor 11.00 Uhr kollidierte im Bezirk Geidorf eine 71-jährige Pkw-Lenkerin mit einer 68-jährigen Radfahrerin. Dabei fuhr die 68-jährige Grazerin mit ihrem Fahrrad auf der Hilmteichstraße in Richtung stadteinwärts. Zur selben Zeit fuhr die 71-Jährige aus dem Bezirk Leoben mit ihrem Pkw auf der Hilmgasse in Richtung Hilmteich. Laut Zeugenangaben dürfte sie, ohne vorher anzuhalten, in den Kreuzungsbereich Hilmteichstraße/Hilmgasse/Schubertstraße eingefahren sein. Dort kam es zur Kollision mit der 68-Jährigen, wobei diese zu Sturz kam und schwere Verletzungen an Schulter und Rippen erlitt. Sie wurde vom Grünen Kreuz ins LKH Graz eingeliefert..Bei allen drei Unfällen lagen keine Hinweise auf eine Alkoholisierung vor.




2019-12-23 - Körperverletzung
Widerstand
Vorfallszeit: 22.12.2019, 02:25 Uhr.Vorfallsort: Wien – Leopoldstadt.Sachverhalt:.Der Sicherheitsdienst einer Diskothek hielt mehrere Personen nach einem Raufhandel an und verständigte die Polizei. Im Zuge der Sachverhaltsklärung schlug ein 23-jähriger österreichischer Staatsbürger einem Beamten mit der Faust ins Gesicht. Bei der anschließenden Festnahme wehrte sich der Mann, sodass er zu Boden gebracht werden musste. Dabei verletzte sich ein zweiter Polizist im Handbereich. Beide Beamte konnten ihren Dienst weiter fortsetzen.




2019-12-22 - Fahndung
Festnahme
Vorfallszeit: 21.12.2019, 20.45 Uhr.Vorfallsort: 2., Praterstern.Sachverhalt:.Beamte der Bereitschaftseinheit führten im Bereich des Bahnhofs Praterstern routinemäßige Personenkontrollen durch. Dabei wurde auch ein 32-Jähriger einer Kontrolle unterzogen. Es stellte sich heraus, dass gegen den Mann eine aufrechte Festnahmeanordnung des Landesgerichtes Wien besteht. Der 32-Jährige (österreichische Staatsbürger) wurde festgenommen.




2019-12-18 - Körperverletzung
Widerstand
Vorfallszeit: 17.12.2019, 23.30 Uhr .Vorfallsort: 2., Obere Augartenstraße.Sachverhalt: Im Zuge einer Amtshandlung wegen einer Lärmerregung in einer Wohnung in der Oberen Augartenstraße bemerkten zwei Polizistinnen den starken Cannabisgeruch, der aus den Wohnräumlichkeiten drang. Die dort anwesenden Frauen (18, 18 und 20 Jahre alt, österreichische Staatsbürgerinnen) attackierten daraufhin sofort die Polizistinnen, schlugen mehrfach auf sie ein, kratzten und bissen sie. Die drei Frauen wurden wegen Widerstand gegen die Staatsgewalt und nach dem Suchtmittelgesetz angezeigt, die beiden Polizistinnen mussten auf Grund der erlittenen Verletzungen vom Dienst abtreten.




2019-12-17 - Waffen
Körperverletzung
Vorfallszeit: 16.12.2019, 22.10 Uhr.Vorfallsort: 12. Bezirk.Sachverhalt: In einer Wohnung im 12. Bezirk ist es gestern gegen 22.10 Uhr zu einem Streit zwischen dem Sohn (36) und dem Lebensgefährten (56) einer 54-Jährigen gekommen. Im Zuge einer verbalen Auseinandersetzung kam es zu Handgreiflichkeiten. Dabei versetzte der 36-Jährige seinem Opfer mehrere Faustschläge und fügte ihm einen Messerstich im Nackenbereich sowie einige Schnittverletzungen zu. Im Anschluss flüchtete der Beschuldigte (österreichischer Staatsbürger) und konnte in seiner Wohnung angetroffen und vorläufig festgenommen werden. Ein vorläufiges Waffenverbot wurde ausgesprochen.




2019-12-11 - Betrug
170 Betrugshandlungen in Wien und NÖ und der Steiermark geklärt – Bezirk Mödling
Nach intensiven und akribische Ermittlungen von Kriminalisten der Polizeiinspektion Vösendorf konnten zwei 20-Jährige aus Wien und insgesamt 69 weitere Beschuldigte ausforscht werden, welche im Zeitraum von November 2018 bis März 2019 in Wien, Niederösterreich und in der Steiermark durch die Erschleichung von Kreditfinanzierungen bei zumindest 170 Betrugshandlungen einen gesamten Schaden von mehr als 700.000 Euro verursacht haben sollen. .Eine Angestellte eines Elektrofachgeschäftes in Vösendorf erstattete am 5. März 2019 telefonisch auf der Polizeiinspektion Vösendorf die Anzeige bezüglich drei "Kunden", welche zur Kreditfinanzierungen von Elektrogeräten gefälschte Urkunden und Nachweise vorgelegt haben sollen. Polizisten der Polizeiinspektion Vösendorf konnten die drei Beschuldigten, einen 20-Jährigen aus Wien Favoriten, einen 20-Jährigen aus Wien Leopoldstadt und einen 22-jährigen slowakischen Staatsbürger anhalten und wegen Verdacht des gewerbsmäßigen Betrugs vorläufig festnehmen. .Die Beschuldigten sollen bei Elektronikfachgeschäften, Bankinstituten und Mobilshops durch die Vorlage gefälschter Einkommensnachweise und widerrechtlich erlangter Wohnsitznachweise Kreditfinanzierungen erschlichen und Elektronikware (vorwiegend hochpreisige Mobiltelefone) erhalten haben. Die beiden 20-jährigen Beschuldigten wurden über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt am 7. März 2019 in die Justizanstalt Wr. Neustadt eingeliefert..Als weitere Mittäter wurden 67 Beschuldigte ausgeforscht. Sie sollen durch die Vorlage der gefälschten und widerrechtlich erlangten Nachweise Finanzierungen betrügerisch abgeschlossen und einen Gesamtschaden von etwa 190.000 Euro verursacht haben. Bei den Beschuldigten handelt es sich vorwiegend um slowakische Staatsbürger. Sie werden den Staatsanwaltschaften Wien, Wr. Neustadt, Graz und Leoben angezeigt. .Als weitere Beschuldigte wurden der 26-jährige Inhaber eines Handyshops im zweiten Wiener Gemeindebezirk und sein 24-jähriger Bruder ausgeforscht, welche einen Teil der betrügerisch erlangten Elektronik (zumeist hochpreisige Mobiltelefone) angekauft und veräußert haben sollen. Sie wurden der Staatsanwaltschaft Wr. Neustadt wegen Verdacht der gewerbsmäßigen Hehlerei angezeigt.




2019-12-09 - Unfall
Verkehrsunfall
08.12.2019, 20:00 Uhr .02., Praterstern.Gestern kam es am Praterstern zu einem schweren Unfall mit zwei schwer verletzten Fußgängern. Laut Zeugen rannten die beiden Männer (30, 32) bei rotem Licht der Fußgängerampel quer über die fünfspurige Fahrbahn der Praterstraße. Eine PKW-Lenkerin auf der äußerst linken Fahrspur wollte die Kreuzung durchfahren und es kam zum Zusammenstoß. Beide Fußgänger wurden von dem PKW frontal erfasst und schwer verletzt. Sie mussten umgehend hospitalisiert werden.




2019-11-28 - Verkehr
Veranstaltungsinformationen
29.11.2019 ab 10.00 Uhr .Wiener Stadtgebiet.Bei zwei Demonstrationen und Kundgebungen rund um den Klimastreik im Wiener Stadtgebiet wird es morgen im Bereich der Routen der Veranstaltungen zu temporären Verkehrssperren und Verkehrsableitungen kommen. .Die Marschroute der "Fridays for Future"-Bewegung verläuft im Zeitraum von 10.00 – 16.00 Uhr an den folgenden Straßenzügen: .Trabrennstraße – Vorgartenstraße – Ausstellungsstraße – Praterstern (in Fahrtrichtung) – Praterstraße – Aspernbrückengasse – Aspernbrücke - Stubenring (Abschlusskundgebung im Bereich der Ministerien) .Information laut Veranstalter – rund 10.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer..Die Zumarschroute des Demozuges der BOKU Wien zum Klimastreiktreffpunkt verläuft im Zeitraum von 11.30 – 12.00 Uhr über die folgenden Straßenzüge: .Ausstellungsstraße – Vorgartenstraße – U2 Station Krieau (Trabrennstraße) und anschließend Vereinigung mit der Demo "Fridays for Future".Information laut Veranstalter – rund 500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer..Auch auf Grund von Zwischenkundgebungen wird es rund um die Demonstrationsrouten zu Verkehrsbehinderungen kommen. Die Wiener Polizei empfiehlt, die oben angeführten Straßenzüge mit Fahrzeugen zu meiden und großräumig auszuweichen. .Hinsichtlich der Einschränkungen im Bereich der öffentlichen Verkehrsmittel informiert sie die Fahrgastinformation der Wiener Linien unter der Tel.Nr. 01/7909-100





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!