2021-02-23 - Unfall
Amtshandlung endete mit 52 Verwaltungsanzeigen
Am 21. Februar 2021, um 22:55 Uhr führten Bedienstete der Polizeiinspektion Hausleiten Streifentätigkeiten in Hausleiten, Bezirk Korneuburg, im Bereich der Bundesstraße 19 und der Landesstraße 14 durch.. .Dabei wurden die Polizisten auf einen Pkw aufmerksam, der im Ortsgebiet von Gaisruck, auf der Wagramer-Straße (Landesstraße 14) von Eggendorf kommend in Fahrtrichtung Hausleiten, mit überhöhter Geschwindigkeit fuhr. .Am Fahrzeug waren außerdem keine Kennzeichentafeln angebracht, weshalb die Polizisten versuchten, dass Fahrzeug auf der Landesstraße 14 zwischen Gaisruck und Hausleiten mittels deutlich sichtbar gegebener Zeichen (Blaulicht, Folgetonhorn, Lichthupe und Rotlicht des Anhaltestabes) anzuhalten. Dieser Anhaltung leistete der Fahrzeuglenker nicht Folge und setzte seine Fahrt fort. .In weiterer Folge flüchtete der Fahrzeuglenker mit dem Fahrzeug, wobei er im Zuge dessen im Ortsgebiet teilweise mit einer Geschwindigkeit von 130 km/h und auf der Freilandstraße teilweise mit einer Geschwindigkeit von 170 km/h fuhr. .Während der Verfolgung des Fahrzeuges wurden weitere Polizeistreifen der Polizeiinspektion Stockerau angefordert. .Auf einem unbenannten Feldweg zwischen Stockerau und Oberolberndorf, welcher westlich der Nordwestbahn verläuft, fuhr der flüchtende Fahrzeuglenker mit dem Fahrzeug in einen dort befindlichen Acker, wobei er im Zuge dessen einen erheblichen Flur- bzw. Instandsetzungsschaden verursachte. .Nachdem der Lenker das Fahrzeug nun anhielt, flüchteten er und weitere vier ebenfalls im Fahrzeug befindliche Insassen zu Fuß über die Gleise der Nordwestbahn in Richtung Landesstraße 30.. .Dort konnten die Personen von den Polizisten im Nahbereich der Unfallstelle angehalten und kontrolliert werden. Im Zuge der durchgeführten Kontrollen wurde festgestellt, dass der Fahrzeuglenker, ein 17-jähriger österreichischer Staatsbürger aus dem Bezirk Hollabrunn, nicht im Besitze einer gültigen Lenkberechtigung war. .Weiters wurde festgestellt, dass das von dem 17-Jährigen gelenkte Fahrzeug nicht zum Verkehr zugelassen war. Ein mit ihm durchgeführter Alkomattest verlief negativ. .Der 17-Jährige beging in den Ortsgebieten von Gaisruck, Hausleiten, Goldgeben und auf der Landesstraße 14, auf der Bundesstraße 4, auf der Bundesstraße 3, im Ortsgebiet von Stockerau und anschließend im Gemeindegebiet von Stockerau und Oberolberndorf insgesamt 37 Verwaltungsübertretungen, welche der Bezirkshauptmannschaft Korneuburg zur Anzeige gebracht werden.. .Weiters wurden insgesamt 10 Verwaltungsübertretungen aufgrund der Covid-Maßnahmenverordnung (kein Verwenden des Mund- und Nasenschutzes und Verlassen des Wohnbereiches in der Zeit von 20-6 Uhr) der Bezirkshauptmannschaft Korneuburg zur Anzeige gebracht. .Außerdem werden die fünf Fahrzeuginsassen wegen verbotenem Betreten der Bahngleise ebenfalls der Bezirkshauptmannschaft Korneuburg angezeigt.




2021-02-04 - Diebstahl
Diebstahl und anschließende Bargeldbehebung im Bezirk Gänserndorf
Ein bislang unbekannter Täter soll am 8. September 2020, zwischen 11.00 Uhr und 11.30 Uhr, im Gemeindegebiet von Deutsch-Wagram die Geldbörse einer 51-Jährigen aus dem Bezirk Gänserndorf gestohlen haben, als die Frau gerade Einkäufe in einem Supermarkt tätigte. Anschließend soll der unbekannte Täter gegen 11.35 Uhr bei einem Bankomaten einer Tankstelle in Strasshof an der Nordbahn einen niedrigen vierstelligen Eurobetrag mit der gestohlenen Bankomatkarte behoben haben. Die Staatsanwaltschaft Korneuburg ordnete die Veröffentlichung der Lichtbilder des Beschuldigten an. Es ergeht das Ersuchen um Veröffentlichung dieser in den Medien. Sachdienliche Hinweise werden an die Polizeiinspektion Deutsch-Wagram unter der Telefonnummer 059-133 3203 erbeten




2021-01-27 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 26.01.2021, 14:00 – 14:35 Uhr .Vorfallsort: 23., Erlaaer Straße .Sachverhalt: Bereits im Juli soll es in der Taborstraße zu einer schweren Körperverletzung gekommen sein. Ein 49-jähriger Mann soll laut Zeugenaussagen eine 34-jährige Frau belästigt, beschimpft und geohrfeigt haben. Der ebenfalls anwesende 41-jährige Freund soll daraufhin den 49-Jährigen attackiert und schwer verletzt haben. Nachdem der Mann nach der Tat nicht mehr greifbar war, wurde eine Festnahmeanordnung erwirkt. Nach umfangreichen Erhebungen ist es Polizisten der Bereitschaftseinheit gelungen, den Mann festzunehmen. Er wurde in eine Justizanstalt gebracht.




2021-01-26 - Raub
Festnahme
Vorfallszeit: 25.01.2021, 12:30 Uhr.Vorfallsort: 2., Bahnhof Praterstern.Sachverhalt: Nachdem ein Ladendetektiv (35) eines Drogeriegeschäftes in Wien-Leopoldstadt einen mutmaßlichen Ladendieb (27, Stbg.: Ungarn) anhalten wollte, stieß dieser den 35-Jährigen zu Boden und flüchtete. Der Ladendetektiv konnte den Mann nach kurzer Verfolgung bis zum Eintreffen der Polizei festhalten. Bei dem mutmaßlichen Täter wurde ein Parfum sichergestellt. Der Mann wurde wegen des Verdachts des räuberischen Diebstahls vorläufig festgenommen. Der Ladendetektiv blieb bei dem Vorfall unverletzt.




2021-01-19 - Unfall
Verkehrsunfall: Zeugenaufruf
Eine 25-jährige Pkw-Lenkerin aus Graz fuhr gegen 10.30 Uhr auf der Tegetthofbrücke in Richtung Andreas-Hofer-Platz. Zur selben Zeit fuhr eine 35-jährige Grazerin mit ihrem Fahrrad auf dem Radweg (R2) des Marburger Kai in Richtung Augartenpark. Bei der Radfahrüberfahrt kam es aus derzeit ungeklärter Ursache zu einem Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Die Radfahrerin stürzte und erlitt (wie sich nachträglich herausstellte) eine schwere Verletzung am Unterarm. Sie begab sich selbstständig in das UKH-Graz. Die Verkehrsinspektion Graz sucht nun Verkehrsteilnehmer, welche Hinweise zur Ampelausstrahlung (Unfallzeit 10.30 Uhr) machen können. .Zeugen mögen sich unter der Telefonnummer <b>+43-59133-65-4110</b> bei der Polizei melden.




2021-01-05 - Einbruch
Festnahmen
Vorfallszeit: 01.01.2021, 00:15 Uhr .Vorfallsort: 10., Reumannplatz .Sachverhalt: Wie bereits berichtet, kam es am 01.01.2021 zu einem polizeilichen Großeinsatz beim Reumannplatz, nachdem mehrere Personen 14, zum Teil schwere, Sachbeschädigungen sowie einen versuchten Einbruchdiebstahl begangen haben sollen. Dank des raschen und konsequenten Einschreitens der Wiener Polizei, konnten nicht nur weitere strafbare Handlungen verhindert, sondern auch neun Tatverdächtige angehalten werden. Acht Personen wurden auf freiem Fuß angezeigt. Ein 21-jähriger syrischer Staatsangehöriger wurden wegen des Verdachts des versuchten Einbruchdiebstahls in eine Justizanstalt gebracht. .Nach intensiven und akribischen Ermittlungen des Landeskriminalamtes Wien, Außenstelle Süd, unter der Leitung von Oberst Winkler konnten nun drei weitere Tatverdächtige festgenommen werden. Ein 19-jähriger syrischer Staatsangehöriger wurde als Mittäter wegen des Verdachts des versuchten Einbruchdiebstahls in Wien-Favoriten festgenommen. Ein 18-jähriger und ein 21-jähriger österreichischer Staatsbürger wurde wegen des Verdachts der versuchten Körperverletzung und der versuchten schweren Körperverletzung in Wien-Leopoldstadt festgenommen. Sie sollen demnach Polizisten mit pyrotechnischen Gegenständen beworfen haben. Zudem konnte ein 17-jähriger irakischer Staatsangehöriger ausgeforscht und von den Kriminalbeamten wegen des Verdachts der Sachbeschädigung und der schweren Sachbeschädigung einvernommen worden. Er wurde auf freiem Fuß angezeigt. Die Staatsanwaltschaft Wien ermittelt derzeit auch wegen des Verdachts des Landfriedensbruches. Die Ermittlungen des Landeskriminalamtes Wien, Außenstelle Süd, laufen nach wie vor auf Hochtouren. .Darüber hinaus wird seitens der Landespolizeidirektion Wien derzeit rechtlich überprüft, ob eine mobile oder auch eine stationäre Videoüberwachung möglich ist. Voraussetzung für eine polizeiliche Überwachung sind die Bestimmungen des Sicherheitspolizeigesetzes. Die Videoüberwachungen stellen nicht nur ein präventives Mittel dar, sondern steigern zudem auch das subjektive Sicherheitsgefühl. Die Wiener Polizei patrouilliert nach wie vor mit einer erhöhten Präsenz in Wien-Favoriten. Neben den uniformierten Einsatzkräften bestreifen derzeit auch verstärk zivile Polizisten den 10. Wiener Gemeindebezirk.




2020-11-27 - Streit
Festnahmen
Vorfallszeit: 26.11.2020, 12:30 Uhr / 13:00 Uhr.Vorfallsort: 8., U-Bahnstation Josefstädter Straße / 2., Praterstern.Sachverhalt: Im Zuge von Personenkontrollen konnten Beamte der Wiener Bereitschaftseinheit zwei Männer anhalten, gegen die eine aufrechte Festnahmeanordnung besteht..In Wien-Josefstadt wurde ein 22-jähriger Mann (Stbg.: Tschechien) kontrolliert. Dieser gab zunächst eine falsche Identität gegenüber den Polizisten an. Erst nach mehrmaliger Aufforderung gab der Mann seine echte Identität preis. Dabei konnte festgestellt werden, dass gegen ihn ein europäischer Haftbefehl besteht. Der 22-Jähriger soll in der Tschechischen Republik mehrere Eigentumsdelikte begangen haben..In Wien-Leopoldstadt wurde ein 37-jähriger Mann (Stbg.: Polen) festgenommen, da bei einer Personenkontrolle festgestellt werden konnte, dass gegen ihn eine aufrechte Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wien wegen des Verdachts der gefährlichen Drohung besteht. .Beide Männer wurden in eine Justizanstalt gebracht.




2020-11-20 - Drogen
Nach Verkehrskontrolle festgenommen
Gegen 22.10 Uhr lenkte der 22-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung seinen Pkw in der Zweiglgasse, als ihn Polizisten anhalten und einer routinemäßigen Lenker- und Fahrzeugkontrolle unterziehen wollten. Dabei missachtete der 22-Jährige den Anhalteversuch der Beamten und beschleunigte seinen Pkw rasant über die Augartenbrücke und die Grazbachgasse in die Pestalozzistraße. Er konnte nach kurzer Flucht auf Höhe Pestalozzistraße 5 angehalten werden..Bei der Kontrolle stellten Polizisten neben einer mittelgradigen Alkoholisierung des Lenkers fest, dass dieser keine Lenkberechtigung besitzt. In der Folge störte der schwer alkoholisierte Beifahrer (31), ebenso aus dem Bezirk Graz-Umgebung, zunehmend die Amtshandlung und begann die Polizisten zu beschimpfen. Nachdem er sein Verhalten nicht einstellte und zunehmend aggressiver wurde, nahmen ihn Polizisten vorläufig fest und brachten ihn in ein Polizeianhaltezentrum. .Im Fahrzeug stellten die Beamte mehrere Gramm Marihuana sicher. Das Fahrzeug musste abgeschleppt werden. Der 22-Jährige wird wegen diverser verkehrsrechtlicher Übertretungen angezeigt. Den 31-Jährigen erwartet, neben Verwaltungsanzeigen aufgrund seines aggressiven Verhaltens, auch eine Anzeige nach dem Suchtmittelgesetz.




2020-11-18 - Waffen
Fliegerbombe geborgen
Vorfallszeit: 17.11.2020, 11:30 Uhr.Vorfallsort: 2., Obere Augartenstraße.Sachverhalt: Im Zuge von Bauarbeiten wurden Arbeiter auf mutmaßliches Kriegsmaterial aufmerksam und verständigten die Polizei. Alarmierte Beamte sperrten den möglichen Gefahrenbereich ab und verständigten ein sprengstoffkundiges Organ (SKO) und den Entminungsdienst des Bundesheeres. Nach einer Besichtigung wurde eine Fliegerbombe (ca. 100 kg, vermutlich sowjetischer Herkunft) vom Entminungsdienst abtransportiert. .Für die Dauer der Amtshandlung wurde das gesamte Areal des Augartens abgesperrt. Auch der Polizeihubschrauber kam zum Einsatz..Die Wiener Polizei rät zu folgenden Präventionstipps:.• Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken Sie sich den Auffindungsort und/oder markieren Sie diesen und begeben Sie sich in eine sichere Distanz. .• Rufen Sie unverzüglich 133 oder 112..• Lassen Sie aufgefundene Gegenstände unverändert liegen..• Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht manipuliert, gewaschen oder bewegt werden.




2020-11-12 - Diebstahl
Fahrrad in Strasshof an der Nordbahn aufgefunden – Besitzer gesucht
In Strasshof an der Nordbahn wurden am 4. Oktober 2020, gegen 01.00 Uhr, in der Nähe des Bahnhofs zwei Fahrräder aufgefunden. Eines der Fahrräder war wenige Stunden zuvor als gestohlen gemeldet worden und wurde bereits dem Besitzer ausgefolgt. Das zweite Fahrrad konnte bis dato keinem Eigentümer zugeordnet werden. .Der Besitzer des weißen Damenfahrrades der Marke "Muddyfox" wird gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Deutsch-Wagram, Telefonnummer 059133-3203, in Verbindung setzen. ..Ein Foto des Fahrrades kann beim Büro Öffentlichkeitsarbeit und Interner Betrieb der Landespolizeidirektion Niederösterreich unter der Telefonnummer 059133-30-1102 angefordert werden.




2020-11-08 - Körperverletzung
Widerstände gegen die Staatsgewalt
Vorfallszeit: 07.11.2020, 18:00 Uhr. 07.11.2020, 22:15 Uhr.Vorfallsort: 2., Praterstern. 11., Etrichstraße.Sachverhalt: Am 07.11.2020, gegen 18:00 Uhr, nahmen Polizisten der Polizeiinspektion Lassallestraße im Bereich des Pratersterns in Wien-Leopoldstadt einen Raufhandel zwischen zwei Personen wahr. Die Beamten trennten die Kontrahenten, wobei einer der beiden, ein 18-jähriger Mann (Stbg.: russ. Föderation), unablässig versuchte, weiter auf sein Gegenüber einzuschlagen. Da er von den Polizisten daran gehindert wurde, attackierte er auch sie mit Fußtritten, sodass Pfefferspray eingesetzt werden musste. Mit Mühe und unter Anwendung von Körperkraft wurde der 18-Jährige festgenommen. Bei dem Vorfall wurde eine Polizistin im Beinbereich verletzt und konnte ihren Dienst nicht weiter fortsetzen. .Nachdem Polizisten der Polizeiinspektion Kaiser-Ebersdorfer-Straße auf der Etrichstraße in Wien-Simmering eine 51-jährige Frau (Stbg.: Polen) wegen des Überquerens eines Schutzweges bei Rotlicht angehalten hatten, attackierte sie die Beamten mit Schlägen. Dabei wurde einer von ihnen leicht verletzt. Die 51-Jährige wurde daraufhin festgenommen. Da die Frau keinen Grund glaubhaft machen konnte, warum sie sich trotz Ausgangsbeschränkung auf öffentlicher Straße aufhielt, wurde sie wegen der Missachtung der COVID-19-Maßnahmenverordnung angezeigt.




2020-11-06 - Diebstahl
Festnahme
Vorfallszeit: 05.11.2020, 09.00 Uhr.Vorfallsort: 2., Wien-Leopoldstadt .Sachverhalt: Bedienstete des Landeskriminalamtes Wien, Assistenzbereich Zielfahndung, konnten am 5. November 2020, gegen 09.00 Uhr, nach intensiven und akribisch geführten Ermittlungsarbeiten einen 47-jährigen ungarischen Staatsbürger festnehmen. Gegen den Mann bestand ein europäischer Haftbefehl, da er in Ungarn im Jahr 2000 wegen des Verdachts des Diebstahls und der Hehlerei sowie im Jahr 2006 wegen des Verdachts der schweren Körperverletzung angezeigt wurde. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in die Justizanstalt Wien Josefstadt eingeliefert.




2020-11-03 - Unfall
Ein Verletzter bei Kollision
Gegen 15:40 Uhr war der 58-jährige Grazer mit seinem Mountainbike im Augarten auf dem Geh – und Radweg in Richtung St. Petersburg Allee unterwegs. In Höhe Skatepark fuhr ein Elfjähriger aus dem Bezirk Graz-Umgebung mit seinem Tretroller vom Skatepark kommend vor dem 58-Jährigen auf den Geh- und Radweg auf. Der 58-Jährige lenkte noch ab, um eine Kollision zu vermeiden. Der Elfjährige wendete jedoch und fuhr zum Skatepark zurück. In der Folge kam es zur Kollision und beide Fahrzeuglenker kamen zu Sturz. Dabei wurde der 58-Jährige schwer verletzt..Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte ins LKH Graz eingeliefert..Der Elfjährige blieb unverletzt.




2020-10-29 - Körperverletzung
Frau attackiert Polizisten
Vorfallszeit: 28.10.2020, 12:20 Uhr.Vorfallsort: 02., Bahnhof Praterstern.Sachverhalt: Streifenbeamte bemerkten gestern ein Pärchen mit zwei Hunden in der Bahnhofshalle am Praterstern. Beide Personen trugen keinen Mund-Nasen-Schutz (MNS), beide Hunde hatten keinen Maulkorb. Sie ignorierten die Anweisung der Beamten, stehen zu bleiben und sich auszuweisen. Darüber hinaus befleißigten sie sich eines ordinären Sprachgebrauchs gegenüber den Ordnungshütern. Nachdem mehrmalige Befehle, die Flucht zu unterlassen, ignoriert wurden, hielten die Polizisten beide Personen schließlich am Bahnhofvorplatz mit Zwang an. Im Zuge eines Anhalteversuches attackierte die Frau (36, Stbg: Österreich) einen Polizisten durch Schläge, beendete ihr gewalttätiges Verhalten jedoch im Zuge der Identitätsfeststellung. Es erfolgten mehrere straf- und verwaltungsrechtliche Anzeigen.




2020-09-23 - Raub
Ausforschung eines Tatverdächtigen nach Körperverletzung
Aufgrund eines am 15.09.2020 veröffentlichten Videos, in welchem ein Jugendlicher von einem zu diesem Zeitpunkt noch unbekannten Tatverdächtigen geschlagen wurde, hat das Landeskriminalamt Wien, Ermittlungsbereich Bandenkriminalität, die Ermittlungen übernommen.
Das 15-jährige Opfer konnte durch die Beamten rasch ausgeforscht und zum Sachverhalt einvernommen werden. Der 15-Jährige soll demnach auf dem Heimweg von einem Lerntreffen mit einer Freundin gewesen sein, als er plötzlich vom Tatverdächtigen angehalten und ohne Vorwarnung ins Gesicht geschlagen und getreten wurde. Der mutmaßliche Täter forderte ihn weiters auf, sich nicht mehr mit dem Mädchen zu treffen. Aufgrund intensiver Ermittlungsarbeiten, ist es den Polizisten gelungen den Tatverdächtigen des Videos auszuforschen. Es handelt sich um einen einen 15-jährigen Staatsangehörigen der russischen Föderation.
Da auch das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Zentrum Ost gegen diesen Jugendlichen wegen des Verdachts des Raubes ermittelte, bestand eine aufrechte Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Wien.
In den Morgenstunden des 18.09.2020 begaben sich die Beamten des Landeskriminaltamts Wien zur Wohnadresse des Tatverdächtigen und nahmen ihn fest. In weiterer Folge wurde er in eine Justizanstalt gebracht.Da nicht ausgeschlossen werden kann, dass der Jugendliche weitere Straftaten begangen haben könnte, mögen sich etwaige Opfer – auch anonym - an das Landeskriminaltamt Wien, unter der Journal Nummer 01 31 310 33800 wenden.





2020-08-05 - Brand
Unsachgemäßer Transport von explosiven Stoffen: LKW aus dem Verkehr gezogen
Beamte der Landesverkehrsabteilung, Gefahrgutkontrollgruppe, führten eine routinemäßige Kontrolle bei einem polnischen LKW durch.
Es wurde festgestellt, dass gefährliche Güter, wie selbstentzündliche, giftige und umweltgefährdende Stoffe unsachgemäß transportiert wurden. Großteils waren die Gefahrengüter nicht oder falsch deklariert.
Insgesamt wurden 1040 kg hochexplosive Güter, die zum Bau von Feuerwerkskörper dienen, sichergestellt, der Lenker wurde angezeigt.





2020-08-02 - Information
Zwei Männer mit stark blutenden Wunden im Kopfbereich aufgefunden
In den frühen Morgenstunden wurde zwei am Boden liegende und am Kopf stark blutende Männer von Polizeibeamten wahrgenommen, nachdem der Polizeinotruf verständigt wurde. Einer der beiden Männer, dessen Identität vorerst unklar ist, war nicht ansprechbar.
Die zeitgleich eingetroffene Berufsrettung Wien führte die notfallmedizinische Erstversorgung durch und brachte beide in ein Spital. Das bislang unbekannte Opfer wurde in einen Schockraum gebracht, es besteht Lebensgefahr. Die genauen Umstände werden nun ermittelt.





2020-07-29 - Information
Wasserpolizei: Ertrinkender gerettet; Schlauchboot samt Besatzung aus dem Donaukanal gezogen
Am 22.07.2020 wurde der Polizeinotruf gewählt, da ein Mann von der Reichsbrücke in die Donau gesprungen war. Beamte der Wasserpolizei (Foto v.l.n.r. hinten: Gruppeninspektor Klaus S., Inspektor Deniz C.; vorne: Revierinspektorin Sarah K.) und suchten den Bereich der Donau mit dem Polizeiboot 2 ab und konnten rasch einen Mann im Wasser wahrnehmen, der zu ertrinken drohte. Der mittlerweile Bewusstlose wurde an Land gebracht und bis zum Eintreffen der Berufsrettung Wien reanimiert. Im Anschluss wurde er in ein Spital verbracht. Laut Spitalsauskunft befindet sich der Mann mittlerweile wieder am Weg der Besserung.
Am 28.07.2020 nahmen Beamte der Wasserpolizei ein am Donaukanal augenscheinlich manövrierunfähiges Schlauchboot samt Zwei-Mann-Besetzung wahr. Mit dem Polizeiboot 7 wurde das in Not geratene Boot zu einer Slipstelle gebracht, sodass die sichtlich dankbaren Männer an Land gehen konnten. Der in der Zwischenzeit eingesetzte Starkregen erschwerte die Rettung.





2020-07-18 - Sexualdelikt
Verdacht der sexuellen Belästigung: massiver Widerstand im Zuge der Festnahme
Ein 22-jähriger afghanischer Staatsangehöriger steht im dringenden Verdacht, drei junge Mädchen sexuell belästigt zu haben. Der ihnen unbekannte Mann habe eine von ihnen gegen ihren Willen mehrmals umarmt, geküsst und am gesamten Körper berührt.Mithilfe der beiden anderen Mädchen konnte sich das Opfer losreißen. Zwischenzeitlich wurde die Polizei verständigt, die den 22-Jährigen noch im Nahbereich der Mädchen anhalten konnte. Der Beschuldigte beschimpft die Beamten daraufhin wüst, schlug und trat in deren Richtung, sodass Körperkraft angewendet werden musste.Selbst in der Fixierung spuckte und trat der Mann um sich. Der 22-Jährige wurde schlussendlich festgenommen. Nach polizeilicher Einvernahme wurde er über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien in eine Justizanstalt eingeliefert. Videomaterial des Vorfalles wird zur Stunde ausgewertet.





2020-04-30 - Raub
Klärung eines Straßenraubes
Drei jugendliche Männer, zwei 16-Jährige (Stbg:
Afghanistan) und ein 17-Jähriger (Stbg.: Syrien) stehen im dringenden Verdacht, Mitte Februar einen Mann in den Nachtstunden auf offener Straße geschlagen und seiner Wertgegenstände beraubt zu haben. Der Mann begab sich anschließend selbst in ein Spital. Erst dieses erstattete Anzeige bei der Polizei aufgrund der Verletzungen.Nach intensiven Ermittlungen konnte einer der 16-Jährigen ausgeforscht werden. Wie sich herausstellte, befand sich der mutmaßliche Täter aufgrund weiterer Raubdelikte bereits in Haft. Die Ausforschung des 16-Jährigen gelang durch ein sichergestelltes Lichtbild. Die Ermittler konnten nämlich erheben, dass das Opfer, laut eigenen Angaben zum damaligen Zeitpunkt stark alkoholisiert, Geld von einem Bargeldautomaten abgehoben hatte. Der 16-Jährige stand dabei dicht neben dem Opfer, was dieser laut eigenen Angaben aufgrund seiner Alkoholisierung nicht mitbekommen hatte.Im Zuge der Einvernahme gestand der 16-Jährige die Tat und nannte seinen beiden mutmaßlichen Komplizen. Auch der zweite 16-Jährige befand sich bereits wegen ähnlicher Delikte in Haft. Lediglich der 17-Jährige musste noch aktiv festgenommen werden. Auch die beiden mutmaßlichen Mittäter sind geständig.





2020-04-26 - Waffen
Auffindung von Kriegsmaterial
Vorfallszeit: 25.04.2020, 11:45 Uhr.Vorfallsort: 02., Leopoldstadt .Sachverhalt: Ein 58-jähriger österreichischer Staatsbürger fand im Zuge von Abtragungsarbeiten in seinem Garten eine Granate und alarmierte die Polizei. Die Beamten sperrten die Zugänge im Nahbereich ab und verständigten ein sprengstoffkundiges Organ (SKO). Nach einer ersten Begutachtung des SKO wurde das Weltkriegsrelikt als eine 8 cm deutsche Mörsergranate identifiziert. Der ebenfalls alarmierte Entminungsdienst konnte die Mörsergranate in weiterer Folge sicher bergen und abtransportieren. Bei der Amtshandlung wurden keine Personen verletzt und keine Sachen beschädigt. .Die Wiener Polizei rät zu folgenden Präventionstipps: .• Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken oder markieren Sie sich den Auffindungsort und begeben sich in eine sichere Distanz. .• Rufen sie unverzüglich 133 oder 112. .• Lassen Sie aufgefundene Gegenstände unverändert liegen. .• Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht manipuliert, gewaschen oder bewegt werden..Rückfragen: Landespolizeidirektion Wien.Pressestelle.Revierinspektor Daniel Fürst. Telefon: 01 31310 72133.E-Mail: daniel.fuerst@polizei.gv.at




2020-04-26 - Waffen
Auffindung von Kriegsmaterial
Ein 58-jähriger österreichischer Staatsbürger fand im Zuge von Abtragungsarbeiten in seinem Garten eine Granate und alarmierte die Polizei. Die Beamten sperrten die Zugänge im Nahbereich ab und verständigten ein sprengstoffkundiges Organ (SKO). Nach einer ersten Begutachtung des SKO wurde das Weltkriegsrelikt als eine 8 cm deutsche Mörsergranate identifiziert. Der ebenfalls alarmierte Entminungsdienst konnte die Mörsergranate in weiterer Folge sicher bergen und abtransportieren. Bei der Amtshandlung wurden keine Personen verletzt und keine Sachen beschädigt.Die Wiener Polizei rät zu folgenden Präventionstipps:

  • Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken oder markieren Sie sich den Auffindungsort und begeben sich in eine sichere Distanz.
  • Rufen sie unverzüglich 133 oder 112.
  • Lassen Sie aufgefundene Gegenstände unverändert liegen.
  • Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht manipuliert, gewaschen oder bewegt werden.




2020-04-18 - Drogen
Festnahme
Vorfallszeit: 17.04.2020, 22:00 Uhr.Vorfallsort: Wien.Sachverhalt:.Ein 42-jähriger österreichischer Staatsbürger fuhr mit seinem Pkw entlang der Nordbahnstraße in Fahrtrichtung Praterstern. Vor der Kreuzung mit der Rebhahngasse rammte der Lenker ein Fahrzeug, das ordnungsgemäß bei Rotlicht stehengeblieben war. Der 42-Jährige setzte zurück, rammte das Fahrzeug ein zweites Mal und flüchtete anschließend in die Taborstraße. Alarmierte Polizisten leiteten umgehend eine Fahndung nach dem Fahrzeug ein. Im Bereich der Siebenbrunnengasse mit dem Margaretengürtel verursachte der 42-Jährige einen weiteren Unfall. Er fuhr bei Rotlicht der Ampelanlage in den Kreuzungsbereich ein und rammte zwei Fahrzeuge, welche die Kreuzung in gerader Richtung übersetzen wollten..Der 42-Jährige flüchtete erneut vom Unfallort und versteckte sich anschließend in einer Wohnung im Bereich der Favoritenstraße. In dieser Wohnung wurde der Mann schließlich von Einsatzkräften der WEGA festgenommen. Der Mann dürfte durch Suchtmittel oder Medikamente beeinträchtigt gewesen sein. Insgesamt wurden durch die Unfälle zwei Personen verletzt. An der Fahndung beteiligten sich neben Kräften der diversen Stadtpolizeikommanden, auch Polizisten der LVA, BE und WEGA. Der 42-Jährige wurde strafrechtlich sowie verwaltungsrechtlich mehrfach angezeigt und der Führerschein vorläufig abgenommen.




2020-04-11 - Fahndung
Festnahme
Vorfallszeit: 10.04.2020, 12:30 Uhr.Vorfallsort: Wien-Leopoldstadt.Sachverhalt:.Ein 24-jähriger indischer Staatsangehöriger steht im dringenden Verdacht, eine betagte Frau in einer Wohnhausanlage niedergestoßen und ihr die Handtasche entrissen zu haben. Der 24-Jährige konnte durch einen Zeugen kurzfristig an der Flucht gehindert werden, woraufhin der Beschuldigte die Handtasche wegwarf und seine Flucht fortsetzte. Im Zuge der Sofortfahndung konnte der mutmaßliche Täter im Innenhof einer anderen, nahegelegenen Wohnhausanlage hinter einem Mauervorsprung versteckt angehalten und festgenommen werden. Das betagte Opfer wurde mit Verdacht auf Prellungen und Abschürfungen mit dem Rettungsdienst in ein Spital gebracht.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!