2021-10-03 - Raub
Verdacht des Raubes
Vorfallszeit: 02.10.2021, 18:10 Uhr.Vorfallsort: 6., Esterhazy Park.Sachverhalt: Ein 18-Jähriger soll in einer Parkanlage von drei Männern angesprochen worden sein. Zwei Männer sollen jeweils ein Messer gezückt und vom Opfer Bargeld gefordert haben. Als der 18-Jährige sich geweigert haben soll, sollen sie ihn mit Schlägen und Tritten attackiert haben. Die drei Tatverdächtigen sollen ihm weiters einen Rucksack entrissen haben und geflüchtet sein. Im Zuge der Sofortfahndung gelang es Beamten der Bereitschaftseinheit die drei Gesuchten in einem Lokal in der Mariahilfer Straße anzuhalten und festzunehmen. Bei den Männern, einem 15-jährigen somalischen Staatsangehörigen und zwei österreichischen Staatsbürgen (19 und 21 Jahre) stellten die Beamten ein Messer, die Raubbeute sowie eine geringe Menge Suchtmittel (Marihuana) sicher. Die Berufsrettung Wien übernahm die notfallmedizinische Erstversorgung des Opfers und brachte es mittelschwer verletzt in ein Krankenhaus. Das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen.




2021-07-31 - Betrug
Versuchter Wechselbetrug
Vorfallszeit: 30.07.2021, 15:35 Uhr.Vorfallsort: 15., Mariahilfer Straße .Sachverhalt: Ein 56-jähriger rumänischer Staatsangehöriger soll versucht haben sich durch einen Wechselbetrug in einem Supermarkt zu bereichern. Er dürfte die Kassiererin in ein Gespräch verwickelt und soll zu wenig Geld für die von ihm gekauften Waren ausgehändigt haben. Die Mitarbeiterin machte den 56-Jährigen darauf aufmerksam, woraufhin er das Geld wieder an sich nahm und nachzählte. Als er erneut vortäuschte den geforderten Betrag in richtiger Höhe zu übergeben, übergab er weniger als beim ersten Mal. Als die Kassiererin angab aufgrund des Betruges die Polizei zu verständigen flüchtete er. Die alarmierten Beamten konnten den Tatverdächtigen im Nahbereich des Supermarktes festnehmen. Bei der Personendurchsuchung konnte ein Gutschein sichergestellt werden, welchen er bei einem anderen Betrug erlangt haben dürfte. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Wien wurde der 56-Jährige in eine Justizanstalt gebracht.




2021-07-03 - Körperverletzung
Körperverletzung
Vorfallszeit: 02.07.2021, 10:45 Uhr Uhr .Vorfallsort: 07., Mariahilfer Straße .Sachverhalt: Während des Streifendienstes wurde die Besatzung des Emil 1 von einem 15-Jährigen angesprochen, der angab soeben von drei unbekannten Personen attackiert worden zu sein. Mithilfe der Personenbeschreibungen konnten die drei Tatverdächtigen (12, 13, 15) von einem weiteren Einsatzfahrzeug angehalten werden. Im Zuge der Sachverhaltsklärung wurden der 12-jährige österreichische Staatsbürger und die beiden syrischen Staatsangehörigen der mehrfachen Körperverletzung beschuldigt. Insgesamt meldeten sich während des Einsatzes vier Opfer (13, 13, 14, 15) die allesamt von den Tatverdächtigen geschlagen worden sein sollen. Laut derzeitigem Ermittlungsstand kennen sich die Opfer nicht und wurden ohne begreiflichen Anlass unabhängig voneinander attackiert. Die Tatverdächtigen hatten keine Dokumente bei sich und wurden zur Identitätsfeststellung in eine Polizeiinspektion mitgenommen. Dabei soll der 12-Jährige mehrmals versucht haben die Polizisten zu treten. Es wurden keine Polizisten verletzt. Die Tatverdächtigen wurden mehrfach auf freiem Fuß angezeigt.




2021-06-04 - Diebstahl
Fahrerflucht
Vorfallszeit: 03.06.2021, 15:30 Uhr .Vorfallsort: 06., Esterhazygasse.Sachverhalt: Ein Polizist wurde im Zuge des Fußstreifendienstes auf ein Fahrzeug aufmerksam, das mit überhöhter Geschwindigkeit in der Fußgängerzone in Wien 1, Tuchlauben, unterwegs war. Der 55-jährige österreichische Lenker entzog sich in weiterer Folge der Anhaltung des Polizisten. Über die Landesleitzentrale Wien wurden sofort weitere Einsatzkräfte des Stadtpolizeikommandos Innere Stadt und der WEGA alarmiert. Sie nahmen die Verfolgung des Fahrzeuges auf. Der Lenker versuchte mehrmals die Einsatzfahrzeuge der Wiener Polizei von der Fahrbahn zu drängen und gefährdete durch seine riskanten Fahrmanöver mehrere Fußgänger. Das Fahrzeug konnte schließlich in Wien 6, Esterhazygasse, mittels einer Straßensperre angehalten und der Tatverdächtige festgenommen werden. Ein durchgeführter Alkotest ergab einen Messwert von 0,94 Promille. Der Führerschein wurde vorläufig abgenommen. Der Mann wurde mehrfach straf- und verwaltungsrechtlich angezeigt. Er wurde in eine Justizanstalt gebracht.




2021-05-29 - Körperverletzung
Widerstand gegen die Staatsgewalt
Vorfallszeit: 28.05.2021, 08:45 Uhr.Vorfallsort: 6., Mariahilfer Straße.Sachverhalt: Vor einem Lokal soll es in den gestrigen Morgenstunden zu einer Auseinandersetzung gekommen sein. Dabei soll sich ein 26-jähriger afghanischer Staatsangehöriger äußerst aggressiv verhalten haben, sodass ihn sein Gegenüber, ein 54-Jähriger mit seinem Mobiltelefon filmen wollte. Daraufhin soll der 26-Jährige ihm das Telefon aus der Hand geschlagen und dadurch beschädigt haben. .Auch den Polizisten der Polizeiinspektion Stumpergasse gegenüber verhielt sich der 26-Jährige äußerst aggressiv, sodass er festgenommen wurde. Im Zuge der Festnahme leistete der 26-Jährige erheblichen Widerstand, sodass Körperkraft angewendet werden musste. Ein Beamter wurde bei der Amtshandlung im Gesicht und im Beinbereich verletzt, er konnte seinen Dienst nicht weiter fortsetzen.




2021-05-26 - Körperverletzung
Körperverletzung
Vorfallszeit: 25.05.2021, 23:00 Uhr.Vorfallsort: 6., Gumpendorfer Str. .Sachverhalt: In den gestrigen späten Abendstunden soll eine Gruppe junger Männer in der Gumpendorfer Straße im 6. Bezirk einen 35-jährigen Mann ohne ersichtlichen Grund mit Fäusten und Tritten attackiert und ihn dabei im Gesicht verletzt haben. Seine beiden Begleiter, ein 29-jähriger Mann und eine 30-jährige Frau, sollen ebenfalls von der Gruppe attackiert worden sein, nachdem diese ihrem Freund zu Hilfe kommen wollten. Der 29-Jährige wurde dabei ebenfalls leicht verletzt. Anschließend soll die Gruppe geflüchtet sein. Die drei Opfer machten eine vorbeifahrende Polizeistreife auf sich aufmerksam. Im Zuge einer Fahndung wurden zwei (16, Stbg.: Deutschland und 15, Stbg.: Österreich) der sechs mutmaßlichen Täter in der Magdalenenstraße angehalten. Im Zuge der polizeilichen Einvernahme zeigten sich die beiden wortkarg, ein Motiv für das Vorgehen konnte bislang nicht festgestellt werden. .Das 35-jährige Opfer erlitt eine Schwellung im Gesicht und musste wegen des Verdachts auf eine Nasenbeinfraktur in einem Spital behandelt werden.




2021-05-07 - Fahndung
Haftbefehl
Vorfallszeit: 06.05.2021, 23:15 Uhr.Vorfallsort: 7., Mariahilfer Straße.Sachverhalt: Eine 24-jährige slowakische Staatsangehörige wurde im Zuge von schwerpunktmäßigen Personskontrollen angehalten. Es stellte sich heraus, dass die Frau von der slowakischen Justiz wegen Verstößen gegen die Unterhaltspflicht gesucht wurde. Die 24-Jährige wurde festgenommen und in eine Justizanstalt gebracht.




2021-04-29 - Unfall
Verkehrsunfall
Vorfallszeit: 28.04.2021,09:20 Uhr.Vorfallsort: 15., Mariahilfer Straße.Sachverhalt: Ein 50-jähriger PKW-Lenker soll die Fahrzeugtüre seines abgestellten Fahrzeuges geöffnet haben, als ein 37-jähriger Radfahrer mit einem Lastenfahrrad den Mehrzweckstreifen befahren habe. Der Radlenker kollidierte mit der Fahrzeugtür und kam zu Sturz. Der 37-Jährige wurde leicht verletzt. Ein 4-jähriges Kind, welches im Lastenrad mitfuhr, wurde durch die Kollision nicht verletzt..Eine Möglichkeit um sogenannte "Dooring"-Unfälle, bei denen Fahrradfahrer mit plötzlich öffnende Autotüren kollidieren, zu vermeiden ist der "Dutch Reach" oder "Holländer Griff". Hier wird die Fahrertür mit der rechten Hand geöffnet, dabei dreht sich der Oberkörper automatisch nach hinten! Durch den dadurch entstehenden Schulterblick lassen sich mögliche Gefahrensituationen rechtzeitig erkennen und somit verhindern.




2021-03-27 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 26.03.2021, 16:43 Uhr.Vorfallsort: Wien-Mariahilf.Sachverhalt: Bei einer Schwerpunktkontrolle kontrollierten die Beamten eine Personengruppe im Bereich des Gumpendorfer Gürtels. Eine aggressive 26-jährige österreichische Staatsbürgerin bespuckte daraufhin drei Beamte und gab lautstark von sich, dass sie an HIV und Hepatitis-C erkrankt sei. Bei der Festnahme der 26-Jährigen versuchte ihr Begleiter, ein 22-jähriger österreichischer Staatsbürger, die einschreitenden Beamten an der Amtshandlung zu hindern. Der 22-Jährige attackierte dabei einen Beamten und verletzte diesen leicht. Beide Tatverdächtigen wurden daraufhin vorläufig festgenommen. Die bespuckten Beamten wurden in ein Spital gebracht und erhalten eine prophylaktische Behandlung bis zum Vorliegen der Blutuntersuchung der 26-Jährigen Tatverdächtigen.




2021-03-17 - Einbruch
Festnahme
Vorfallszeit: 16.03.2021, 21:30 Uhr.Vorfallsort: Wien-Mariahilf.Sachverhalt: Eine aufmerksame Zeugin beobachtete aus ihrer Wohnung zwei Personen beim Versuch, mit einem Seitenschneider eine Fahrradkette eines versperrten Fahrrads aufzubrechen. Vor Eintreffen der alarmierten Beamten flüchteten die beiden. Sie konnten jedoch kurze Zeit später durch die Polizisten auf der Flucht angehalten werden. Der 16-Jährige (Stbg.: Österreich) und der 17-Jährige (Stbg.: Serbien) ließen bei dem Fluchtversuch ein weiteres Fahrrad am Tatort zurück, welches sich als bereits gestohlen herausstellte. Die beiden Jugendlichen wurden wegen des Verdachts des Einbruchdiebstahls festgenommen und wegen der Nichteinhaltung der geltenden Covid-Verordnung angezeigt.




2021-02-28 - Information
Vorläufige Bilanz
Vorfallszeit: Beginn: 13:00 Uhr.Ende: 16:00 Uhr.Vorfallsort: 01. Bezirk, Herbert von Karajan Platz bis 06. Bezirk, Maria-Hilfer-Straße/ Barnabitengasse .Sachverhalt: Am Sonntag fand eine angezeigte Demonstration unter dem Namen "Spaziergang für Menschlichkeit" statt. Die Demonstrationsteilnehmer sammelten sich im Bereich 1. Bezirk am Herbert von Karajan-Platz und bewegten sich dann, gemäß der angemeldeten Route, in Richtung Maria-Hilfer-Straße. Laut Schätzungen der Wiener Polizei haben bis zu 150 Aktivisten an der Demonstration teilgenommen. Die Demonstranten hielten trotz mehrfachen Aufforderns mittels Lautsprecherdurchsagen die geltende Covid-19-Verordnung (Tragen von MNS und Einhaltung der Mindestabstände) nicht ein. Die Demonstration wurde zwei Mal angehalten und die Übertretungen nach der 4. Covid-Schutzmaßnahmenverordnung beanstandet. Die vorläufige Bilanz der Wiener Polizei: Vier vorläufige Festnahmen nach dem Verwaltungsstrafgesetz und über 100 Anzeigen nach der geltenden Covid-19-Verordnung. Die Versammlung endete um 16:00 Uhr.




2021-02-24 - Körperverletzung
Versuchtem Betrug
Vorfallszeit: 23.02.2021, 14:05 Uhr.Vorfallsort: 15., Mariahilfer Straße .Sachverhalt: Eine 31-jährige österreichische Staatsbürgerin versuchte mit einem gefälschten Rezept Medikamente in einer Apotheke zu erwerben. Als die Geschäftsführerin den Betrug bemerkte, verständigte sie die Polizei. Die alarmierten Beamten forderten die Tatverdächtige auf, die Apotheke zu verlassen. Daraufhin wurde die 31-Jährige aggressiv und attackierte einen Polizisten, welcher dadurch im Gesicht verletzt wurde. Daraufhin wurde die Dame vorläufig festgenommen. Der verletzte Polizist konnte im Dienst verbleiben, die Tatverdächtige befindet sich in einer Justizanstalt.




2021-01-31 - Körperverletzung
Versammlungen
Vorfallszeit: 31.01.2021.Vorfallsort: Wien .Sachverhalt: Die Wiener Polizei war heute mit einem Großaufgebot an uniformierten und zivilen Einsatzkräften im Bereich der Inneren Stadt präsent. Trotz der Untersagungen des Großteils der Versammlungen im Vorfeld wurde aufgrund der weitreichenden Mobilisierung von verschiedenen Seiten mit der Ansammlung von größeren Menschenmengen im innerstädtischen Bereich gerechnet. .Bereits ab dem späteren Vormittag gab es verstärkte Schwerpunktkontrollen in der Innenstadt, um die Einhaltung der Covid-19-Bestimmungen zu überwachen. An einigen Hauptverkehrsrouten wurden dazu auch Reisebusse angehalten und kontrolliert. .Am frühen Nachmittag haben sich im Bereich des Burgrings und Maria-Theresien-Platzes mehrere tausend Personen zu einer nicht angezeigten Kundgebung versammelt. Durch den Großteil der Versammlungsteilnehmer wurde weder der Mindestabstand von zwei Metern, noch das Gebot des Tragens eines eng anliegenden Mund- Nasenschutzes eingehalten und sämtliche Aufforderungen seitens der Polizei, die Covid-Maßnahmen einzuhalten, wurden ignoriert. .Daher gab die Landespolizeidirektion Wien nach sorgfältiger Abwägung aller Interessen dem Schutz vor Gefahr für die Gesundheit den Vorrang und löste die Versammlung nach rechtsstaatlichen Grundsätzen auf..Mit mehrfachen Lautsprecherdurchsagen wurden die Menschen aufgefordert, auseinander zu gehen und sich nicht weiter zu versammeln. Die Auflösung einer Versammlung mit tausenden Teilnehmern stellt stets eine besondere Herausforderung für das polizeiliche Einschreiten dar. Im Sinne der Verhältnismäßigkeit war die Polizei bestrebt, ein gewaltfreies Auseinandergehen der Demonstrationsteilnehmer zu ermöglichen, um eine Eskalation auf der einen Seite, als auch die Weiterverbreitung des Virus auf der anderen Seite hintanzuhalten. Die Versammlungsteilnehmer wurden entlang des Rings, Getreidemarkts, Mariahilfer Straße und Linke Wienzeile begleitet, um einen friedlichen und gewaltfreien Ausgang zu gewährleisten. Während dieser Begleitung und der Auflösung der Versammlung schritt die Polizei konsequent mit Identitätsfeststellungen und Anzeigen nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz als auch dem Versammlungsgesetz ein..Im Zuge des Einsatzes wurde auch ein bekannter Protagonist der untersagten Versammlungen, welche sich gegen die Corona-Maßnahmen richteten, festgenommen. Der Mann steht im Verdacht, einen Polizisten mit einem Fußtritt in den Rücken attackiert zu haben..Die Wiener Polizei konnte ihre Ziele, das Aufeinandertreffen rivalisierender Gruppen und das konsequente Einschreiten bei Verstößen gegen Covid-19-Bestimmungen, erfolgreich umsetzen. .Im Überblick des heutigen Großeinsatzes kam es bis dato zu ca. 850 Anzeigen nach dem Covid-19-Maßnahmengesetz sowie einigen Festnahmen, unter anderem wegen des Verdachts des Widerstands gegen die Staatsgewalt, als auch wegen Verstößen gegen Covid-19-Bestimmungen. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind die Verletzungen von mehreren Polizisten bekannt, zumindest zwei davon durch fremde Gewalteinwirkung.




2021-01-25 -
Demonstration
Vorfallszeit: 24.01.2021, 13:00 – 18:00 Uhr.Vorfallsort: 01., Stephansplatz – Heldenplatz – Mariahilfer-Straße.Sachverhalt: Gegen 13:00 trafen sich rund 50 Teilnehmer zur einer angemeldeten Versammlung unter dem Titel "Demaskierte Aktiv". Die Versammlungsteilnehmer gingen anschließend durch den Innenstadtbereich in Richtung Mariahilfer-Straße. Am Platz der Menschenrechte erstellten die Teilnehmer und unterschritten dabei zum Großteil die erforderlichen Mindestabstände nach der geltenden Covid-19-Notmaßnahmenverordnung. Die Teilnehmer der Demonstration wurden angehalten und rund 40 Anzeigen nach der Covid-Verordnung erstattet. Um 15:00 Uhr endete die Versammlung im Bereich der Mariahilfer-Straße.




2021-01-25 - Fahndung
Festnahme
Vorfallszeit: 24.01.2021, 17:35 Uhr.Vorfallsort: Wien - Mariahilf.Sachverhalt: Beamte des Stadtpolizeikommandos Margareten konnten bei einer fremdenrechtlichen Wohnsitzüberprüfung einen 41-jährigen albanischen Staatsangehörigen anhalten. Nach einer Überprüfung der Identität des 41-Jährigen stellten die Beamten fest, dass es sich bei dem Mann um einen von der Staatsanwaltschaft Wien zur Fahndung ausgeschriebenen Tatverdächtigen handelte. Der 41-Jährige soll im Zusammenhang mit mehreren Eigentumsdelikten stehen und wurde anschließend durch die Beamten festgenommen und in eine Justizanstalt gebracht.




2020-12-24 - Diebstahl
Verdacht des gewerbsmäßigen Diebstahls
23.12.2020, 16:30 Uhr.7., Mariahilfer Straße..Eine 26-jährige österreichische Staatsbürgerin wurde von einer Ladendetektivin in einem Bekleidungsgeschäft dabei beobachtet, als sie diverse Bekleidungsstücke in ihre Tasche steckte. Die mutmaßliche Diebin griff dabei sowohl zu Damen- als auch Herrenbekleidung. Als die 26-Jährige die Filiale verließ ohne zu bezahlen, wurde sie von der Berufsdetektivin angehalten und die Polizei verständigt. Die Tatverdächtige zeigte sich gegenüber den Polizisten geständig. .Da die Frau bereits einschlägig vorbestraft ist und sie erst vor kurzem aus der Haft entlassen wurde, nahmen die Beamten sie wegen des Verdachts des gewerbsmäßigen Diebstahls fest. Das Diebesgut hatte einen Wert im mittleren dreistelligen Bereich.




2020-12-15 - Drogen
Übertretung nach dem Suchtmittelgesetz und Fälschung besonders geschützter Urkunden
Am 14. Dezember 2020, gegen 19:20 Uhr, wurde von Beamten der Polizeiinspektion Innsbruck Flughafen ein auf der Mariahilfstraße in Innsbruck fahrenden Pkw-Lenker auf Grund seiner unsicheren Fahrweise kontrolliert. Dabei wies der Mann (ein 36-jähriger Serbe) einen gefälschten Führerschein und einen gefälschten Personalausweis vor. Bei einer klinischen Untersuchung wurde bei dem 36-Jährigen, welcher sich unrechtmäßig im Bundesgebiet aufhält, außerdem eine Fahruntauglichkeit auf Grund einer Suchtmittelbeeinträchtigung (Kokain) festgestellt. Im Pkw des Mannes konnte eine geringe Menge Kokain aufgefunden und sichergestellt werden. Der Serbe wird auf freiem Fuß angezeigt.




2020-11-22 - Waffen
Schwerer Raub
Vorfallszeit: 21.11.2020, 16:55 Uhr.Vorfallsort: 15., Mariahilfer Straße ..Ein unbekannter Mann versuchte einen Tresor im Büro eines Lebensmittelmarktes zu öffnen und wurde von zwei Mitarbeitern dabei überrascht. Der Mann zückte daraufhin eine Schusswaffe, bedrohte die beiden Angestellten und forderte sie auf, den Tresor zu öffnen. Eine Mitarbeiterin öffnete den Tresor und händigte dem Täter Bargeld in unbestimmter Höhe aus. Im Anschluss verließ der Mann das Geschäft und flüchtete in unbekannte Richtung. Eine eingeleitete Sofortfahndung nach dem Tatverdächtigen verlief erfolglos. Durch den Überfall wurden keine Personen verletzt. Das Videomaterial der Filiale wurde gesichert, das Landeskriminalamt Wien hat die Ermittlungen übernommen.




2020-11-04 - Unfall
. Verkehrsunfall mit Fahrerflucht in Bregenz
Am 03.11.2020, gegen 07:30 Uhr ging eine 13-jährige Schülerin in Bregenz auf der Brielgasse in Richtung Mittelschule Rieden Vorkloster. Bei der ampelgeregelten Kreuzung Brielgasse - Mariahilfstraße wollte sie bei Fußgängergrünlicht den Schutzweg überqueren. Zur gleichen Zeit fuhr ein noch unbekannter Fahrradfahrer von der Mariahilfstraße kommend in den Kreuzungsbereich ein, wo es zur Kollision zwischen dem Fahrradfahrer und der Schülerin kam. Die Schülerin, welche durch die Kollision zu Boden stürzte, zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. Der unbekannte Fahrradfahrer fuhr anschließend davon, ohne ein Wort zu sagen oder seine Identität bekannt zu geben. Bei dem Fahrradfahrer handelt es sich um einen ca. 50 bis 60 Jahre alten Mann, eher mollige Statur mit weißem, kurzen Haar. Er war mit einem Citybike unterwegs. Der Fahrradfahrer oder Passanten, welche Angaben zu dem Fahrradfahrer machen können, werden ersucht, sich mit der Polizeiinspektion Bregenz in Verbindung zu setzen..Polizeiinspektion Bregenz, Tel. +43 (0) 59 133 8120




2020-04-06 - Unfall
Verkehrsunfall mit Fahrerflucht und Zeugenaufruf
Am 05.04.2020 um ca 10.45/11.00 Uhr fuhr eine 72-jährige Frau mit ihrem Fahrrad vom Torbogen des Friedhofs Mariahilf in 6900 Bregenz, Friedhofsgasse geradeaus los und machte ihren ersten Tritt. Zur selben Zeit fuhr ein derzeit unbekannter Fahrradfahrer auf dem Fahrradweg vom Erawäldle in Richtung Finanzamt. Direkt vor dem Torbogen des Friedhofs kam es schließlich zur rechtwinkeligen Kollision im Bereich der Vorderreifen zwischen den beiden. Die 72-jährige wurde dadurch mit dem Fahrrad zu Boden geschleudert und dabei unbestimmten Grades verletzt. Der unbekannte Fahrradfahrer konnte durch ein Ausgleichmanöver einen Sturz gerade noch verhindern und fuhr weiter, ohne sich um die Gestürzte zu kümmern. Ein bislang unbekannter Ersthelfer bzw etwaiger Unfallzeuge bemerkte die Frau am Boden und betreute diese einige Zeit. Nachdem sie sich vom ersten Schock erholt hatte, fuhr sie mit dem unbeschädigten Fahrrad nach Hause nach Hard. Zuhause angekommen wurden die Schmerzen jedoch immer größer, wonach sie das Krankenhaus aufsuchte. Beschreibung des flüchtigen Radfahrers: männlich, groß, dunkelblonde bis hellbraune kurze Haare, kein Helm oder Kappe, eher sportlich (normale stattliche Statur), senfgelber längerer Anorak/Mantel, welcher bis zum Sattel reichte, ca 30-60 Jahre (mittleres Alter) Zeugen (auch die Ersthelfer) werden gebeten sich mit der PI Bregenz, Tel. +43 (0) 59 133 8120 in Verbindung zu setzen.




2020-03-10 - Diebstahl
Festnahme
Vorfallszeit: 09.03.2020, 16:35 Uhr .Vorfallsort: 7., Mariahilfer Straße .Sachverhalt: Die Polizei wurde alarmiert, da ein Mann vom Ladendetektiv eines Drogeriemarktes beim Diebstahl von zwei Parfums beobachtet wurde. Als er den mutmaßlichen Dieb laut eigenen Angaben anhalten wollte, versetzte ihm dieser einen Stoß und flüchtete. Der Ladendetektiv nahm die Verfolgung auf. Dabei stieß der mutmaßliche Dieb eine 71-jährige Passantin um, sodass diese verletzt auf dem Gehsteig liegen blieb. Andere Passanten eilten der Frau zur Hilfe und verständigten den Rettungsdienst. In der Zwischenzeit konnte der Beschuldigte durch den Ladendetektiv eingeholt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Der mutmaßliche Täter, ein 38-jähriger rumänischer Staatsangehöriger, wurde festgenommen. Die 71-jährige Frau wurde mit Verletzungen im Gesichtsbereich vom Rettungsdienst in ein Spital gebracht.




2020-02-27 - Diebstahl
Diebstahl
Vorfallszeit: 26.02.2020, 16.45 Uhr.Vorfallsort: 7., Mariahilfer Straße .Sachverhalt: Die drei Beschuldigten verstauten in einem Bekleidungsgeschäft diverse Kleidungsstücke in ihren Einkaufstaschen. Im Anschluss wollten sie das Geschäft, ohne die Waren an der Kassa zu bezahlen verlassen. Dabei wurden sie von einem Ladendetektiv beobachtet und angehalten. Insgesamt konnten bei der 32- und 43-Jährigen (slowakische und tschechische Staatsangehörige) und bei dem 25-Jährigen (slowakischer Staatsangehöriger) Kleidung im Wert von fast 600,- Euro sichergestellt werden. Daneben fanden die Beamten auch noch eine größere Menge an Süßigkeiten die ebenfalls gestohlen worden waren. Die drei Beschuldigten wurden festgenommen.




2020-02-26 - Drogen
Festnahmen
Vorfallszeit: 25.02.2020, 12.45 Uhr – 16.45 Uhr.Vorfallsort: 6. Bezirk.Sachverhalt: Im Zuge eines Suchtmittelschwerpunktes ist es Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität gelungen, vier Personen bei einem Suchtmittelhandel im öffentlichen Raum zu beobachten und festzunehmen. Im Bereich der Gumpendorfer Straße wurde ein 39-Jähriger (österreichischer Staatsbürger) sowie ein 30-Jähriger (rumänischer Staatsangehöriger) beim Verkauf von Substitol beobachtet. Im Bereich der Wallgasse nahmen die Beamten einen 32-Jährigen (österreichischer Staatsbürger) und eine 33-Jährige (österreichische Staatsbürgerin) fest, die ebenfalls Substitol an einen Abnehmer verkauften.




2020-02-25 - Körperverletzung
Festnahme
Vorfallszeit: 24.02.2020, 18:55 Uhr.Vorfallsort: Wien-Mariahilf, Gumpendorfer Gürtel.Sachverhalt: Im Zuge von Schwerpunktkontrollen wurde am Gumpendorfer Gürtel eine randalierende Frau wahrgenommen. Die 27-Jährige verhielt sich äußert unkooperativ, war aufbrausend und schrie lautstark herum. Im Zuge der Identitätsfeststellung schlug die Tatverdächtige mit ihrer Faust gegen die Brust eines Beamten und trat gegen dessen Schienbein. Zudem setzten sie einen Fluchtversuch. Die 27-Jährige wurde daraufhin festgenommen und wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt und versuchter schwerer Körperverletzung, sowie aufgrund mehrerer verwaltungsstrafrechtlicher Bestimmungen nach dem Wiener Landes-Sicherheitsgesetz angezeigt.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!