2019-05-24 - Unfall
Verkehrsunfall mit Personenschaden
Am Morgen des 24. Mai 2019 ereignete sich in Salzburg-Liefering ein Verkehrsunfall mit Personenschaden, bei welchem ein 17-jähriger Mopedlenker Verletzungen unbestimmten Grades erlitt. .Im Bereich der Salzachseen kollidierte der Salzburger mit einer 17-jährigen Radfahrerin aus Deutschland. Die Deutsche blieb unverletzt und der Salzburger wurde nach der Erstversorgung durch die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes in das Landeskrankenhaus Salzburg verbracht. Die durchgeführten Alkomattests verliefen negativ. Das Fahrrad war auf Grund der Beschädigung nicht mehr fahrbereit. Das Moped wurde nur leicht beschädigt.




2019-05-24 - Brand
Verkehrsbehinderung
24.05.2019, 9:38 Uhr.10., Laaer-Berg-Straße..Aufgrund eines Einsatzes der Polizei und der Feuerwehr kommt es zu weitreichenden Verkehrsbehinderungen und Staus..In einem Kfz-Betrieb in der Laaer-Berg-Straße ist aus bislang unbekannter Ursache eine Gasflasche in einer Werkstatt in Brand geraten. Sowohl das Gebäude, als auch die Umgebung (A23, Verteilerkreis, umliegende Straßen) wurden großräumig abgesperrt. Es wurden keine Personen verletzt..Die Berufsfeuerwehr brachte die Gasflasche ins Freie, wo sie von Präzisionsschützen des Einsatzkommandos (DSE-COBRA) gezielt aufgeschossen wurde..Nachdem keine weitere Gefährdung mehr bestand wurden die Verkehrssperren mit 10:55 Uhr aufgehoben. Nach wie vor kommt es aber zu Staus und Verzögerungen..Medienanfragen bezüglich der Kühlung und der Bergung der Gasflasche sind bitte direkt an die Berufswehr Wien unter der Journalnummer 0676/811868122 richten.




2019-05-24 - Diebstahl
Diebstahl in Göming
In der Nacht auf den 23. Mai 2019 stahl ein bislang unbekannter Täter einen Beamer aus einer Firma in Göming. Der Täter konnte unerkannt flüchten. Wie der Täter in die Firma gelangte ist derzeit unbekannt. Die Schadensumme liegt bei rund 1200 €.




2019-05-24 - Tierschutz
Medieneinladung zur Prämierung "Gemeinsam.Sicher mit deiner Schule"
Daraus wurden drei Schulen (Bez. OW, Bez. OP und Bez. ND) in den jeweiligen Kategorien von einer Jury als Gewinner auserkoren. .Die Veranstaltung beginnt um 10.30 Uhr mit einer Hundevorführung der Polizei und um 11.00 Uhr werden die Sieger von Dr. Christa Kummer geehrt. ..Rückfragehinweis:.Landespolizeidirektion Burgenland.Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb.Marion Bieler, GrInsp.Pressesprecherin.Tel: +43 (0) 59133 10 1107.Mobil: +43 (0)664/8239010.Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt.marion.bieler@polizei.gv.at.oeffentlichkeitsarbeit-B@polizei.gv.at.www.polizei.gv.at




2019-05-24 - Körperverletzung
Ergänzung zu den Presseaussendungen vom 27.4.2019- Tötungsdelikt in Dornbirn Öffentlichkeitsfahndung
In Zusammenhang mit dem Tötungsdelikt am 26. April 2019, gegen 21.10 Uhr, in A-6850 Dornbirn, Haselstauden/Stiglingen wird nach folgender Person gesucht. Personenbeschreibung: - siehe Lichtbilder im Anhang Mann, ca. 180 cm groß, ca. 20-30 Jahre alt, schlanke Statur, dunkler Teint, kurze braune Haare, dunkelbraune Augen, auffallend buschige, über der Nase fast zusammengewachsene dunkle Augenbrauen, auffallend spitze Eckzähne, angewachsene Ohrläppchen. Bekleidung: Bekleidet mit einem olivgrünen, bis zur Hüfte reichenden Parka mit Kapuze, knöchelhohe, braune Schuhe mit Schnürsenkel (ähnlich Trekkingschuh). Führte zum Tatzeitpunkt einen Rucksack mit längsverlaufenden Verschlussriemen und verstärktem Boden mit und trug oft eine olivgrüne oder schwarze Schildkappe. Das spätere Opfer und der bislang unbekannte Täter gerieten wahrscheinlich im Zuge eines Drogengeschäftes in einen handfesten Streit. Währenddessen stach der Gesuchte seinem Kontrahenten mit einem messerähnlichen Gegenstand in den Bauch und fügte ihm dadurch tödliche Verletzungen zu. Anschließend flüchtete er mit öffentlichen Verkehrsmitteln (Stadtbus und ÖBB Regionalzug) in Richtung Feldkirch. Der unbekannte Täter hielt sich seit etwa Jänner 2019 in Vorarlberg (A) auf und hatte offenbar regelmäßigen Kontakt in die Drogenszene. Er stammt mit hoher Wahrscheinlichkeit aus dem Großraum Serbien. Wer kann Angaben zur abgebildeten Person machen? Hinweise sind an das Landeskriminalamt Vorarlberg oder an jede österreichische Polizeidienststelle erbeten. Eine vertrauliche Behandlung wird zugesichert. Landeskriminalamt Vorarlberg TelNr: +43(0)59133 80 3333 E-Mail: lpd-v-lka@polizei.gv.at.Landeskriminalamt Vorarlberg, Tel. +43 (0) 59 133 80 3333




2019-05-24 - Brand
LKW Unfall mit Totalsperre auf der A2 im Bezirk Baden
Ein 34-jähriger slowakischer Staatsbürger fuhr am 24.5.2019 gegen 17:20 Uhr mit einem LKW samt Aufleger auf dem ersten Fahrstreifen der A2 Süd Autobahn in Richtung Wien im Gemeindegebiet von Leobersdorf, Bezirk Baden. Aus ungeklärter Ursache krachte er mit seinem Fahrzeug gegen die Leitschiene und die Betonleitwand. Der LKW kam auf dem Pannenstreifen zum Stillstand. Vorbeikommende Passanten retteten den schwer verletzten Fahrer aus dem Führerhaus. Anschließend begann der LKW, vermutlich aufgrund eines technischen Defektes, zu brennen..Die Feuerwehren Wöllersdorf, Leobersdorf und Wiener Neudorf waren mit dem Löschen des Brandes beschäftigt..Der Lenker wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber Christophorus 9 in das AKH Wien geflogen. .Der LKW wurde schwer beschädigt und aufgrund der verursachten Beschädigungen an der Autobahn musste diese von 17:30 Uhr bis 18:45 Uhr total gesperrt werden.




2019-05-24 - Einbruch
Zwei Einbrecher nach 74 Delikten in Haft
Im September 2018 konnte die Polizei Salzburg zum damaligen Zeitpunkt 67 Wohnungseinbrüche mit einem Gesamtschaden von rund 180.000 Euro klären. Die damals Verdächtigen, zwei mittlerweile 42-jährige Männer aus Ungarn, konnten aufgrund von Spuren dieser Taten überführt werden. Trotz Anordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg konnten sie nicht festgenommen werden, weil sie sich seit damals vermutlich in Ungarn aufhielten. Nach monatelanger Ermittlungsarbeit gemeinsam mit ungarischen Behörden konnten die beiden Beschuldigten observiert und einvernommen werden. Die zwei Männer haben alle ihnen zur Last gelegten 126 Einbrüche (mittlerweile 74 davon in Salzburg, der Rest in Ungarn) gestanden. Die Schadenssumme der 74 Einbrüche beläuft sich auf etwa 270.000 Euro, der Gesamtschaden aller 126 Einbrüche auf rund 400.000 Euro. Beide Täter befinden sich in Ungarn in Haft..Damalige Aussendung vom 5. September 2018.Presseaussendung der Polizei Salzburg.Klärung von Wohnungseinbruchsdelikten in Salzburg.Seit Ende 2016 führten Polizisten des Kriminalreferates beim Stadtpolizeikommando Salzburg Ermittlungen zu Einbruchsdelikten, meist sogenannten Tageswohnungseinbrüchen, bei welchen durch unbekannte Täter die Schlösser der Wohnungstüren aufgebrochen wurden. Eine Intensivierung der Ermittlungen zu den bekannten Fakten ergab, dass die Täter unter anderem Schuhe stahlen, um diese in weiterer Folge bei neuerlichen Einbrüchen zu verwenden..Im Juni 2017 kam es zu einem DNA-Treffer, welcher zu einem 40-jährgigen ungarischen Staatsbürger führte. Daraufhin erfolgten spezifische Ermittlungen zu dieser Person. Aufgrund ausgezeichneter polizeilicher Auslandskontakte konnten Ermittlungen im Umfeld des Tatverdächtigen in Ungarn und Deutschland geführt werden. Dabei wurde bekannt, dass der mittlerweile konkret Beschuldigte einschlägig wegen diverser Eigentumsdelikte bereits im europäischen Ausland erfasst wurde..Auf Basis der monatelangen Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft Salzburg konnten sämtliche zur Verfügung stehenden kriminalpolizeilichen Ermittlungsmaßnahmen ausgeschöpft und wertvolle Erkenntnisse gewonnen werden. Die Ermittlungen und Überprüfung zu etwaigen Aufenthaltsorten im Bundesland Salzburg ergaben, dass der Beschuldigte und dessen Mittäter stets zu den Tatzeiten in Salzburg aufhältig waren. Zum bereits bekannten Beschuldigten konnte so ein weiterer 40-jähriger tatverdächtiger Ungar festgestellt werden. Beide hielten sich stets gemeinsam in Salzburg auf. Eine Gegenüberstellung der Nächtigungen in Salzburg Stadt mit den in Salzburg stattgefundenen Wohnungseinbrüchen ergab eine exakte Übereinstimmung..Dazu kommt, dass Zeugen übereinstimmend angaben, dass die beiden Ungarn immer nur zur Mittagszeit unterwegs waren und am späten Nachmittag wieder zurück in ihre Unterkunft kamen. Dies bestätigte sich ebenso durch die Ermittlungsergebnisse..Aufgrund der gewonnenen Erkenntnisse ist davon auszugehen, dass die beiden Beschuldigten in regelmäßigen Abständen (alle vier bis sechs Wochen) nach Salzburg reisten, um hier im bewussten und gewollten Zusammenwirken, unter arbeitsteiligen Vorgehen, Wohnungseinbrüche zu begehen..Aufgrund der Übereinstimmungen von Tatortspuren, DNA Auswertungen, Zeugenaussagen und sonstigen Ermittlungsergebnissen konnte schlussendlich ein Zusammenhang mit 67 Wohnungseinbrüchen hergestellt werden. Diese begingen die beiden Beschuldigten im Tatzeitraum vom 22. November 2016 bis zum 8. Februar 2018 im Stadtgebiet von Salzburg. Dies entspricht beinahe 100% aller derartigen Straftaten in diesem Zeitraum..Zuletzt reisten die beiden Beschuldigten am 9. Februar 2018 aus Österreich aus. Seitdem erfolgte keine Einreise mehr. Beide Beschuldigte dürften sich in Ungarn aufhalten. Gegen die Täter besteht eine Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Salzburg. Durch die begangenen Einbrüche entstand ein Schaden in Höhe von ungefähr 180.000 Euro..________________________________________.Presseaussendung.vom 05.09.2018, 11:06 Uhr




2019-05-24 - Raub
Paketlieferant bei Zustellung von bislang unbekanntem Täter attackiert
24.05.2019, 11:55 Uhr .10., Saligergasse .Ein Paketzusteller läutete an einer Wohnungstüre, um zwei Pakete, in denen sich jeweils drei Handys befanden, zuzustellen. Ein Mann öffnete die Türe und überreichte dem Zusteller eine Reisepass-Kopie. Als der Lieferant den Mann darauf hinwies, dass er einen amtlichen Lichtbildausweis benötige, versetzte der Tatverdächtige dem Paketzusteller einen Stoß und schlug ihm die beiden Pakete aus der Hand. Ein zweiter mutmaßlicher Täter kam daraufhin aus der Wohnung und nahm beide Pakete an sich. Der Zusteller flüchtete und verständigte die Polizei..Bei einer Nachschau an der Wohnadresse öffnete eine 19-Jährige die Wohnungstüre. Die Frau teilte den Polizisten mit, dass sie alleine in der Wohnung sei und behauptete, nichts von dem Vorfall zu wissen. Auch eine Nachschau in der Wohnung verlief erfolglos. Die 19-Jährige wurde daraufhin zur Einvernahme ins Landeskriminalamt (Außenstelle Süd) verbracht..Es besteht der Verdacht des Raubes. Die Ermittlungen sind im Gange.




2019-05-24 - Drogen
Bereitschaftseinheit nimmt Dealer fest, der illegal in Österreich ist
21.05.2019, 22:05 Uhr.20., U-Bahn-Station Dresdner Straße .Beamte der Bereitschaftseinheit (BE) führten gemeinsam mit dem Bundesamt für Fremdenwesen und Asyl (BFA) eine Schwerpunktaktion durch. Dabei konnte in der U-Bahn-Station Dresdner Straße ein 26-jähriger Mann (Stbg: staatenlos) wahrgenommen werden, der sich nervös verhielt und von dem starker Cannabisgeruch ausginge. Als die Polizisten ihn anhalten wollten, riss er sich die Umhängetasche vom Körper, schmiss diese sowie eine Einkaufstasche auf den Boden und flüchtete. Der Tatverdächtige wurde durch mehrere Gassen verfolgt, konnte aber einige Minuten später in der Leystraße 70 eingeholt und angehalten werden..In den weggeworfenen Behältnissen konnten folgende Suchtmittel sichergestellt werden:.? 6 XTC-Tabletten.? 6 Alufolien mit Kokain.? 3 Frischhaltebeutel mit Marihuana.? 22 in Alufolie portioniertes Marihuana-Päckchen.Außerdem hatte der mutmaßliche Dealer drei Handys und 400 Euro Bargeld in kleiner Stückelung bei sich. Der ebenfalls anwesende BFA-Referent stellte fest, dass sich der 26-Jährige unrechtmäßig in Österreich aufhält, weshalb ihm neben der strafrechtlichen Festnahme (Übertretung nach dem Suchtmittelgesetz) auch die fremdenrechtliche Festnahme ausgesprochen




2019-05-24 - Körperverletzung
Alkoholisierte Mutter attackiert Passantin und Polizisten
23.05.2019, 20:43 Uhr .2., Obere Donaustraße .Passanten bemerkten eine 39-jährige Frau, die offenbar stark alkoholisiert war und ihre Tochter (Anm.: 8 Jahre alt) anschrie. Eine Passantin blieb stehen und wurde von der 39-Jährigen attackiert. Daraufhin verständige die Passantin die Polizei..Auch gegenüber den Beamten verhielt sich die Tatverdächtige hochgradig aggressiv, schimpfte vulgär und lautstark und versuchte mehrmals, auf die Polizisten einzuschlagen und diese zu treten. Die Frau konnte nur durch Anwendung maßhaltender Körperkraft fixiert und festgenommen werden. Sie wurde wegen versuchten Widerstands gegen die Staatsgewalt, versuchter schwerer Körperverletzung sowie Lärmerregung, Anstandsverletzung und aggressiven Verhaltens angezeigt. Die Durchführung eines Alkovortests im Arrestbereich verweigerte sie..Die 8-Jährige wurde ihrer Großmutter übergeben. Die Wiener Kinder- und Jugendhilfe (MA 11) wurde verständigt. Rückfragen:.Landespolizeidirektion Wien.Pressestelle.Revierinspektor Harald




2019-05-24 - Unfall
Schwerer Verkehrsunfall auf A23
24.05.2019, 07:10 Uhr .A23, Fahrtrichtung Norden, Höhe St. Marx .Gegen 7:10 Uhr kam es auf der A23 zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen zwei Pkw. Eine Person wurde schwer verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in ein Spital geflogen werden. Ein zweiter Unfallbeteiligter wurde leicht verletzt und wurde mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht..Die Süd-Ost-Tangente musste für die Dauer der Hubschrauberlandung gesperrt werden. Derzeit sind nach wie vor drei Fahrstreifen gesperrt, das Verkehrsunfallkommando ist noch mit der Unfallaufnahme und –Dokumentation beschäftigt. Der Rückstau reicht bis über die Wiener Stadtgrenze hinaus..Die Wiener Polizei informiert auch laufend auf dem Twitter-Kanal @lpdwien.




2019-05-24 - Sexualdelikt
191 neue Polizist/innen für Wien
23.05.2019 .1., Platz in der Burg .Am 23.05.2019 fand am Platz in der Burg die Ausmusterung von neun Grundausbildungslehrgängen statt. Moderator Oberst Johann FIEGL, B.A. vom Bildungszentrum der Sicherheitsexekutive Wien begrüßte die Ehrengäste der Ausmusterungsfeierlichkeit, darunter Bundesminister für Inneres, Dr. Eckart RATZ, stellvertretend für den Bürgermeister der Stadt Wien, Landtagsabgeordneter und Gemeinderat Christian HURSKY, Landespolizeipräsident Dr. Gerhard PÜRSTL, sowie eine Vielzahl von Ehrengästen aus dem Bundesministerium für Inneres, der Stadt Wien und der Polizei. Die Polizeimusik Wien, unter Leitung von Gruppeninspektor Herbert KLINGER, sorgte für die musikalische Untermalung der Ausmusterungsfeierlichkeit..Die 191 jungen Kolleg/innen werden ab sofort ihren Dienst in Wiener Polizeiinspektionen versehen und damit einen wichtigen Beitrag für ein sicheres Wien leisten.




2019-05-24 - Unfall
Arbeitsunfall
Der 68-Jährige aus dem Bezirk Graz-Umgebung war gemeinsam mit zwei weiteren Personen mit landwirtschaftlichen Arbeiten beschäftigt. Bei diesen Arbeiten wollte er eine landwirtschaftliche Arbeitsmaschine starten, um die Ladefläche hochzuheben. Laut Angaben der Zeugen wäre der 68-Jährige neben der Arbeitsmaschine gestanden und hätte diese von "außen" gestartet. Plötzlich sprang die Arbeitsmaschine an und fuhr los. Der Mann wurde zu Boden gestoßen und überrollt..Nach der Erstversorgung wurde der Verletzte vom Rettungshubschrauber C 12 ins LKH Graz eingeliefert..Die Arbeitsmaschine fuhr über einen Hang und kam dort schließlich zum Stillstand.




2019-05-24 - Unfall
Unfallopfer verstorben
Zum schweren Frontalzusammenstoß vom 23. Mai 2019 in Rutzenmoos auf der B 145 wird nachträglich berichtet, dass der beim Unfall schwer verletzte 67-Jährige am 24. Mai 2019 in den Morgenstunden im Klinikum Wels-Grieskirchen seinen Verletzungen erlegen ist.




2019-05-24 - Unfall
Verkehrsunfall im Gemeindegebiet von Raxendorf – Bezirk Melk
Ein 18-Jähriger aus dem Bezirk Melk lenkte am 23. Mai 2019, gegen 18.10 Uhr, einen Pkw auf der L 81 aus Richtung Zeining kommend in Richtung Feistritz durch das Gemeindegebiet von Raxendorf. Dabei kam er am Ausgang einer leichten Rechtskurve nach links von der Fahrbahn auf die Böschung ab. In der Folge überschlug sich das Fahrzeug mehrmals und kam auf dem Dach liegend auf der Fahrbahn zum Stillstand. Der 18-jährige Mann erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde durch Bedienstete der Polizeiinspektion Pöggstall aus dem Fahrzeug befreit und bis zum Eintreffen des Notarztes und des Rettungsdienstes versorgt. Der 18-Jährige wurde nach notärztlicher Versorgung mit dem Rettungsdienst in das Landesklinikum Amstetten verbracht.




2019-05-24 - Todesfall
Tödlicher Sturz in Koppentraun
Am 24. Mai 2019 gegen 12 Uhr wurde die Polizei telefonisch über ein herrenloses, scheinbar hochwertiges E-Bike informiert, welches von anderen Radfahrern in 4831 Winkl auf dem Wanderweg zur Koppenbrüllerhöhle gefunden wurde..Polizeibeamte suchten daraufhin den unmittelbaren Nahbereich sowie den Bereich des Koppentalradwegs in Richtung Obertraun ab. Nächst dem Fahrrad konnte im Gras ein magnetischer Sonnenbrillenaufsatz einer optischen Brille aufgefunden werden, weswegen die die Wasserrettung Hallstatt sowie die FF Obertraun zum Suchzweck alarmiert wurde..Weiters wurde ein Mantrailer-Hund der Rettungshundebrigade sowie der Hubschrauber Libelle Linz avisiert..Gegen 14:28 Uhr konnte der leblose Körper des verunfallten Fahrradfahrers im Hallstättersee im Bereich "Landbettler" durch die ÖWR Hallstatt aufgefunden sowie geborgen werden. Die Totenbeschau wurde durch eine Gemeindeärztin durchgeführt, die ein Polytrauma als vermutliche Todesursache feststellte. .Seitens der erhebenden Beamten wird davon ausgegangen, dass der Verunfallte, ein 64-Jähriger aus dem Bezirk Liezen, möglicherweise, als er zur Koppentraun hinabsteigen wollte, ausrutschte, in den Fluss stürzte und aufgrund der derzeit herrschenden Wassermassen samt Treibholz mitgerissen wurde und in weiterer Folge durch die eingetretenen Verletzungen verstorben ist.




2019-05-24 - Unfall
Motorradunfall mit Todesfolge im Bezirk Wr. Neustadt
Ein 24-jähriger Wiener verunglückte am 24.5.2019 gegen 16:00 Uhr in 2663 Rohr im Gebirge bei einer Motorradausfahrt tödlich..Laut Zeugenaussagen bremste der Motorradfahrer in einer Kurve, wodurch sich das Motorrad aufrichtete und geradeaus gegen einen Holzstoß fuhr..Die alarmierten Rettungskräfte konnten nur mehr den Tod des Verunfallten feststellen. Am Motorrad selbst entstand erheblicher Schaden.




2019-05-24 - Todesfall
Tödlicher Sturz in Koppentraun
Am 24. Mai 2019 gegen 12 Uhr wurde die Polizei telefonisch über ein herrenloses, scheinbar hochwertiges E-Bike informiert, welches von anderen Radfahrern in 4831 Winkl auf dem Wanderweg zur Koppenbrüllerhöhle gefunden wurde..Polizeibeamte suchten daraufhin den unmittelbaren Nahbereich sowie den Bereich des Koppentalradwegs in Richtung Obertraun ab. Nächst dem Fahrrad konnte im Gras ein magnetischer Sonnenbrillenaufsatz einer optischen Brille aufgefunden werden, weswegen die die Wasserrettung Hallstatt sowie die FF Obertraun zum Suchzweck alarmiert wurde..Weiters wurde ein Mantrailer-Hund der Rettungshundebrigade sowie der Hubschrauber Libelle Linz avisiert..Gegen 14:28 Uhr konnte der leblose Körper des verunfallten Fahrradfahrers im Hallstättersee im Bereich "Landbettler" durch die ÖWR Hallstatt aufgefunden sowie geborgen werden. Die Totenbeschau wurde durch eine Gemeindeärztin durchgeführt, die ein Polytrauma als vermutliche Todesursache feststellte. .Seitens der erhebenden Beamten wird davon ausgegangen, dass der Verunfallte, ein 64-Jähriger aus dem Bezirk Liezen, möglicherweise, als er zur Koppentraun hinabsteigen wollte, ausrutschte, in den Fluss stürzte und aufgrund der derzeit herrschenden Wassermassen samt Treibholz mitgerissen wurde und in weiterer Folge durch die eingetretenen Verletzungen verstorben ist.




2019-05-24 - Diebstahl
Ladendieb in Haft
Ein 29-jähriger polnischer Staatsbürger betrat am 23. Mai 2019 gegen 16 Uhr mit einem unbekannten Mittäter ein Geschäft in Pasching. Im Geschäft steckten sie drei hochpreisige Parfums in eine zuvor präparierte Tasche, sie wurden jedoch während der Tatausführung von einer Ladendetektivin beobachtet. Der auf frischer Tat betretene 29-Jährige konnte angehalten und festgenommen werden. Der Mittäter konnte entkommen. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Linz wurde der 29-Jährge in die Justizanstalt Linz eingeliefert




2019-05-24 - Unfall
Polizisten brachten Touristen sicher ins Tal
Ein 33-jähriger Inder, wohnhaft in Amerika, fuhr am 23. Mai 2019 gegen 17 Uhr mit seiner 29-jährigen Gattin mit der Salzbergseilbahn von Hallstatt aus auf das Salzberg Hochtal auf. Die Beiden kamen mit einem Mietwagen aus Salzburg und mussten noch in den Abendstunden dringend nach Wien weiter. Am Berg wollten sie nur kurz die Aussicht genießen und ein paar Fotos machen. .Gegen 16 Uhr fuhren zwei chinesische Staatsangehörige ebenfalls auf den Salzberg auf und besuchten dort das Schaubergwerk..Die vier Personen trafen gegen 18:30 Uhr bei der Bergstation der Salzbergseilbahn aufeinander und erkannten dort nach kurzem Kennenlernen, dass die letzte Seilbahn ins Tal schon lange gefahren und das Salzberghochtal menschenleer ist..Ein Abstieg zu Fuß ins Tal ist derzeit über beide Wanderwege nicht bzw. nur sehr trittsicheren Personen möglich. Mehrere Bäume liegen auf Grund der im Winter abgegangenen Lawinen quer über den Weg und erlauben das Passieren kaum. Die Situation am Wanderweg muss als gefährlich bewertet werden. Das erkannten auch die vier Personen und setzten deshalb via 911 einen Notruf ab..Weil vom Seilbahnbetreiber niemand erreicht werden konnte, um die Seilbahn für eine Sonderfahrt in Betrieb zu nehmen, setzten sich Polizeibeamte in den Streifenwagen und brachten die Touristen sicher ins Tal.




2019-05-24 - Unfall
Mountainbike-Unfall
Am 24. 05. um 15:00 Uhr kam eine 56-jährige deutsche bei einer Tour auf dem Mountain-Bike-Trail in der Gemeinde Weißensee Urlauberin in einer Gruppe von Mountainbikern beim Überqueren einer Holz-brücke von der Brücke ab und stürzte samt Fahrrad ca 1,5 Meter in das darunter liegende Bachbett, wobei sie schwere Verletzungen erlitt. Nach Erster Hilfe Leistung durch die Bikergruppe wurde sie nach ärztlicher Erstversorgung von der Besatzung der RH RK 1 ins Klinikum Klagenfurt geflogen.




2019-05-24 - Fahndung
Raub
Am späten Abend des 23. Mai 2019 wurde ein 41-jähriger Iraker von einem 26-jähriger Iraker und einem 30-jährigen Iraker am Bahnhofsvorplatz durch einen Stoß gegen den Brustbereich zu Boden gestoßen. Dabei fiel dem 41-Jährigen seine Geldbörse samt Bargeld aus der Hosentasche. Der 26-Jährige und 30-Jährige stahlen daraufhin die Geldbörse. Der 41-Jährige wurde nach der Erstversorgung durch die Einsatzkräfte des Roten Kreuzes in das Landeskrankenhaus Salzburg eingeliefert. Eine sofort eingeleitete Fahndung nach den zwei Irakern verlief negativ.




2019-05-24 - Körperverletzung
Randalierer
Am späten Abend des 23. Mai 2019 randalierte ein 33-jähriger Österreicher in einem Lokal in Salzburg-Elisabeth-Vorstadt. Der Salzburger verletzte zwei Personen, danach verließ er das Lokal und beschädigte mit einer Bierflasche ein Auto und die Fensterscheibe des Lokals. Durch die beschädigte Fensterscheibe wurden Lokalgäste verletzt. Weiters bezahlte er seine zuvor konsumierten Getränke nicht. Der Salzburger wird wegen Körperverletzung, zweifacher Sachbeschädigung und Betruges bei der Staatsanwaltschaft Salzburg zur Anzeige gebracht.




2019-05-24 - Brand
Frontalzusammenstoß – zwei Verletzte
Eine 40-jährige Tschechin fuhr am 23. Mai 2019 um 14:25 Uhr mit ihrem Pkw in Rutzenmoos auf der B145 Richtung Autobahnauffahrt Regau..Ein 57-Jähriger aus dem Bezirk Ried fuhr mit seinem Pkw ebenfalls auf der B145 Richtung Vöcklabruck, riss aus bislang unbekannter Ursache seinen Pkw plötzlich auf die linke Fahrbahnseite und kollidierte frontal mit dem Pkw der 40-Jährigen. .Der Pkw der Frau überschlug sich, landete in einem kleinen Rinnsal neben der Fahrbahn und es wurde der gesamte Motorblock aus dem Pkw gerissen..Der Pkw des 57-Jährigen kam durch die Wucht von der Fahrbahn ab. .Die Tschechin konnte sich selbst aus dem Pkw befreien. Der Mann wurde im Pkw eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Beide verletzten Unfallbeteiligten wurden in Krankenhäuser eingeliefert.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!