2024-04-12 - Unfall
Verkehrsunfall mit Sachschaden und Fahrerflucht in St. Johann im Pongau
In den frühen Morgenstunden des 11. April 2024 ereignete sich im Ortsgebiet von St. Johann im Pongau ein Verkehrsunfall mit Sachschaden und Fahrerflucht. Demnach kam ein bislang unbekannter Pkw-Lenker in einer Kurve von der Fahrbahn ab, durchbrach in Folge einen Zaun und in der Außenanlage eines Restaurants zum Stillstand. Im Anschluss daran verließ der Verursacher den Pkw und flüchtete zu Fuß. Der ausgeforschte Zulassungsbesitzer gab an, dass sein Pkw entwendet wurde und er nicht der Verursacher des Verkehrsunfalles sei. Die Ermittlungen dazu laufen auf Hochtouren. Weitere Personen wurden bei dem Vorfall nicht verletzt.




2024-04-12 - Todesfall
Verdacht des versuchten Mordes mit anschließender Eigenverletzung durch Schusswaffe in Navis – Nacht
,,Am 10.04.2024, gegen 23:15 Uhr, kam es in einem Wohnhaus in Navis zu einem Familienstreit, wobei ein 49-jähriger Mann seine 48-jährige Lebensgefährtin gefährlich bedrohte und durch Angriffe gegen den Hals unbestimmten Grades verletzte. Der Frau gelang schließlich die Flucht . Die verständigte Polizei mit Beteiligung von mehreren Polizeistreifen, der Schnellen Interventionsgruppe (SIG), des EKO-Cobra und Beamte der Verhandlungsgruppe stellten mit dem 49-jährigen Beschuldigten, der Suizidabsichten geäußert hatte, auf der Dachterrasse unmittelbaren Kontakt her und versuchten ihn zur Aufgabe zu bewegen. Nachdem mehrere diesbezügliche Versuche gescheitert waren, setzten die Beamten am 11.04.2024, um 00:40 Uhr, gegen den 49-Jährigen die Elektroimpulswaffe "Taser" ein, um den angedrohten Suizid zu verhindern. Trotz Einwirkung durch die Elektroimpulswaffe, gelang es dem Beschuldigten, eine Schusswaffe zu ergreifen, gegen seinen Kopf zu richten und einen Schuss abzugeben. Der schwerst verletzte Mann wurde vor Ort erstversorgt und anschließend mit lebensbedrohlichen Verletzungen in die Klinik Innsbruck eingeliefert. Die unbestimmten Grades verletzte Lebensgefährtin wurde in das BKH Hall eingeliefert und dort stationär aufgenommen. Die weiteren Erhebungen zum Sachverhalt werden vom LKA Tirol sowie der für Zwangsmittelanwendungen zuständigen Ermittlungs- und Beschwerdestelle Misshandlungsvorwürfe des BAK (Bundesamt für Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung) geführt.".Zu dieser PA wird nachträglich berichtet, dass der 49-Jährige am 12.04.2024 in der Klinik Innsbruck verstorben ist.




2024-04-12 - Unfall
Verkehrsunfall mit Todesfolge in Villach
Am 12. April 2024 um 05:20 Uhr fuhr ein 60-jähriger Berufskraftfahrer aus der Steiermark, mit seinem Sattelzugfahrzeug auf der Drautal Bundesstraße (B 100) im Ortsgebiet von Villach Richtung Osten. Plötzlich kam ihm auf seiner Straßenseite ein PKW entgegen und kollidierte frontal mit seinem LKW. Der PKW wurde von einer 54-jähriger Klagenfurterin gelenkt. Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen verstarb die 54-Jährige noch an der Unfallstelle. Der 60-jährige wurde leicht verletzt in das LKH Villach eingeliefert. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Warum es zu dem tödlichen Verkehrsunfall gekommen ist, steht derzeit noch nicht fest. Die Unfallursachenerhebung und die Auswertung der Spurensicherung werden noch einige Zeit in Anspruch nehmen.




2024-04-12 - Raub
Raubklärung in Villach
Im Zuge der weiteren Ermittlungen zu untenstehendem Sachverhalt (Ursprungsaussendung vom 12. Feber 2024 PI-Nr. 4) wurden bei der Auswertung der Handydaten des 24-jährgen Villachers Tatsachen bekannt, die auf ein Raubdelikt im Ende November 2023 in Villach hinwiesen. Dabei hat der 24-jährige einen 23-jährigen Klagenfurter dazu angestiftet einen Suchtgiftdealer in eine Falle zu locken und auszurauben. Dazu wurde das spätere Opfer, ein 35-jähriger slowenischer Staatsbürger, beauftragt 100 Gramm Heroin und 50 Gramm Kokain zu besorgen. Vor der Übergabe der Suchtmittel bewaffneten sich beide Österreicher mit Pfeffersprays und präparierten ein Geldbündel. Dazu brachten sie außen einige hundert Euroscheine an. Im Inneren befand sich nur Zeitungspapier. Zur Übergabe ließen sie sich von dem slowenischen Staatsbürger abholen und fuhren in eine ruhige Villacher Seitengasse. Als dieser die Suchtmittel aus dem Handschuhfach nehmen wollte, wurde er von den Beiden mit den Pfeffersprays und mit Schlägen attackiert. Das Opfer flüchtete aus seinem Auto, wurde eingeholt und von den Männern zusammengeschlagen und ausgeraubt. Die Beiden entrissen ihm die Suchtmittel und flüchteten. Danach teilte sie sich die Suchtmittel. Nach diesem Ermittlungsergebnis konnte der 23-jährige aufgrund einen Haftbefehls am 11. April 2024 in seiner Wohnung in Klagenfurt festgenommen werden. Der 24-jährige wurde bereits am 14. Jänner 2024 und er 35-jährige am 17. Feber 2024 festgenommen werden. Somit befinden sich nunmehr alles Tatbeteiligten in Haft.




2024-04-12 - Verkehr
Die Campingsaison startet: Wohnmobile kostenlos bei der Polizei verwiegen lassen
Die Landesverkehrsabteilung Vorarlberg bietet auf dem Verkehrskontrollplatz Nüziders (an der A14) eine Verwiege-Aktion für Eigentümern von Wohnmobilen und Wohnwagen an. .Reisen im Wohnmobil, im Campervan oder mit Dachzelt auf dem Auto boomt. Was viele Camper nicht wissen: Die Zuladung ist nicht unbegrenzt. Mit Insassen, gefüllten Wassertanks, schweren E-Bikes und dem halben Hausrat aus den eigenen vier Wänden ist die Grenze schnell erreicht bzw. überschritten. .Eine Überladung birgt nicht nur Gefahren wie, dass die Fahrstabilität abnimmt, das Fahrzeug in Kurven ausbricht oder sich der Bremsweg verlängert, sondern das kann in Österreich und im ganzen europäischen Raum zu empfindlichen Strafen führen. .Rechtzeitig zum Start in das Frühjahr und somit in die erste Reisesaison bietet die Landesverkehrsabteilung Vorarlberg, .am 4. Mai 2024, von 09:00 bis 13:00 Uhr, auf dem Verkehrskontrollplatz in Nüziders, an der A14 Walgauautobahn (Fahrtrichtung Innsbruck).die Möglichkeit, Wohnwagen oder Wohnmobile kostenlos wiegen zu lassen. .Ausschließliches Ziel der Aktion der Verkehrspolizei ist die Prävention und Information – aus diesem Grund werden festgestellte Überladungen im Rahmen der Veranstaltung nicht geahndet. .Neben den Beamten der Landesverkehrsabteilung werden auch Experten des ÖAMTC und der ASFINAG für allfällige Auskünfte zur Verfügung stehen. .Wir freuen uns auf Ihr Kommen!




2024-04-12 - Fahndung
Versuchter Wohnungseinbruch
Vorfallszeit: 11.04.2024, 19:15 Uhr .Vorfallsort: Wien-Favoriten.Weil es an der Wohnungstür klopfte, schaute eine 48-jährige Mieterin durch den Türspion und sah zwei ihr unbekannte Frauen. Als sie die Tür nicht öffnete sollen die zwei Frauen versucht haben in die Wohnung einzubrechen, offenbar in dem Glauben, niemand sei daheim. Die 48-Jährige verständigte daraufhin den Polizeinotruf. .Polizisten der Polizeiinspektion Van-der-Nüll-Gasse konnten eine der bei-den Beschuldigten, eine 39-jährige serbische Staatsangehörige, im Stiegenhaus festnehmen. Ihrer mutmaßlichen Komplizin gelang vorerst die Flucht. Eine Sofortfahndung blieb erfolglos. .Einbruchswerkzeug konnte bei der 39-Jährigen nicht gefunden werden. Dies legt den Verdacht nahe, dass die Komplizin das Werkzeug bei sich hatte. .Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Zentrum/Ost, hat die Ermittlungen übernommen.




2024-04-12 - Sexualdelikt
Sexuelle Belästigung
Vorfallszeit: 11.04.2024, 16:45 Uhr .Vorfallsort: 12., U-Bahnstation Meidlinger Hauptstraße .Nachdem ein Polizist außer Dienst einen alkoholisierten Mann wahrgenommen hatte, der in der U4 mehrere Personen belästigte sowie eine Frau bedrängte und gegen ihren Willen berührte, forderte der Beamte den Mann auf, dies zu unterlassen. Dabei stellte er sich vor die Frau, woraufhin es dieser gelang davonzueilen. Der Mann verhielt sich gegenüber dem Polizisten aggressiv. Auf der Rolltreppe der U-Bahnstation Meidlinger Haupstraße übte der Alkoholisierte Druck gegen den Körper des Beamten aus, sodass beide stürzten. Der Beamte wurde dabei leicht verletzt. Zeugen alarmierten in der Zwischenzeit die Polizei. .Polizisten der Polizeiinspektion Lainzer Straße nahmen den Beschuldigten, einen 38-jährigen österreichischen Staatsbürger, vorläufig fest. Sie stellten bei ihm eine Alkoholisierung von rund 2,4 ‰ fest. .Das bislang unbekannte Opfer der mutmaßlich sexuellen Belästigung wird ersucht, sich an die Polizeiinspektion Lainzer Straße unter der Tel. 01/31310 45360 zu wenden.




2024-04-12 - Körperverletzung
Bedrohung mit Messer
Vorfallszeit: 11.04.2024, 20:15 Uhr .Vorfallsort: Wien-Donaustadt.Weil ein 39-jähriger Mann eigenen Angaben zufolge in einem Fastfood-Restaurant eine Gruppe lärmender Jugendlicher aufforderte, etwas leiser zu sein, soll einer der Jugendlichen ihn mit dem Umbringen bedroht haben. Dabei soll der Jugendliche ein Messer hinter seinem Rücken gehalten haben. Das 39-jährige Opfer sah, wie der Jugendliche das Messer wieder einsteckte, als er das Lokal verließ. .Der Beschuldigte, ein 15-jähriger österreichischer Staatsbürger, wurde von Polizisten der Polizeiinspektion Wagramer Straße unweit des Restaurants angehalten. In der Vernehmung gab der 15-Jährige an, das Messer weggeworfen zu haben. Es konnte nicht mehr aufgefunden werden. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurde er auf freiem Fuß angezeigt.




2024-04-12 - Streit
Kinder bedroht
Vorfallszeit: 11.04.2024, 18:15 Uhr .Vorfallsort: Wien-Penzing.Gestern Nachmittag soll ein 38-jähriger polnischer Staatsangehöriger Kinder mit dem Umbringen bedroht haben, als diese gerade im Innenhof eines Mehrparteienhauses spielten. Die Kinder verständigten eine Mutter, die die Polizei alarmierte. .Polizisten der Polizeiinspektion Albert-Schweitzer-Gasse konnten den Beschuldigten in der Wohnung eines Bekannten des Mannes antreffen. Er verhielt sich aggressiv und beschimpfte die Beamten, sodass er festgenommen wurde. .Das Motiv des 38-Jährigen ist bislang unklar. Eine Vernehmung ist noch ausständig. Die Feststellung einer möglichen Alkoholisierung verweigerte der 38-Jährige.




2024-04-12 - Einbruch
Fahrraddiebe
Vorfallszeit: 11.04.2024, 11:30 Uhr.Vorfallsort: 22., Hausfeldstraße .Polizisten der Polizeiinspektion Sonnenallee ist es gelungen, zwei Jugendliche im Alter von 15 und 16 Jahren festzunehmen. Die beiden stehen im Verdacht, ein Fahrrad gestohlen zu haben. Zuvor sollen sie das Fahrradschloss aufgebrochen haben..Den 16-Jährigen nahmen die Beamten im Zuge einer Verfolgung fest. Im Zuge der Verfolgung versuchte der 16-Jährige augenscheinlich die Beamten zu täuschen, indem er sich an einen Tisch eines Gastgartens setzte und einen Gast mimte. Der 15-jährige Tatverdächtige wurde telefonisch erreicht und aufgefordert zum Tatort zurückzukommen. .Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord hat die Ermittlungen übernommen. Die Ermittler gehen davon aus, dass die beiden Jugendlichen mit früheren ähnlichen Straftaten in Verbindung stehen.




2024-04-12 - Verkehr
Massive Geschwindigkeitsüberschreitung in Münster
Im Rahmen von Geschwindigkeitskontrollen am 11.04.2024 auf der Inntalautobahn wurde von Beamten der Autobahnpolizei Wiesing gegen 22:20 Uhr auf der A 12 in Richtung Kufstein im Gemeindegebiet Münster, ein trotz Geschwindigkeitsbeschränkung von 80 km/h mit einer Geschwindigkeit von 161 km/h fahrender Pkw gemessen. Der Lenker, ein 28-jähriger Deutscher, wurde angehalten. Ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen und nach Rücksprache mit der zuständigen Verwaltungsbehörde das Fahrzeug vorläufig beschlagnahmt. Weiters wird der Lenker der zuständigen Behörde zur Anzeige gebracht.




2024-04-12 - Diebstahl
2 Festnahmen wegen Verdachts des schweren Betrugs
Bedienstete der Polizeiinspektion St. Georgen am Ybbsfelde konnten nach umfangreichen Erhebungen zwei serbische Staatsbürger im Alter von 42 und 46 Jahren ausforschen, die verdächtigt sind, am 7. November 2023 in Wien 10. einen Pkw mit dem Vorsatz, diesen nach Serbien zu verbringen, angemietet zu haben. Am 14. November 2023 sollen sie in St. Georgen am Ybbsfelde einen weiteren Pkw angemietet haben, um auch diesen nach Serbien zu verbringen. Der Gesamtwert der beiden Fahrzeuge liegt im niedrigen sechsstelligen Eurobereich. Die beiden Beschuldigten wurden am 15. November 2023 an der serbisch-kroatischen Grenze angehalten. Der Pkw wurde wieder an die geschädigte Firma in St. Georgen am Ybbsfelde ausgefolgt. .Weiters haben die Polizistinnen und Polizisten erhoben, dass mit einer im August 2023 in Graz gestohlenen Kreditkarte der 42-jährige Beschuldigte diverse Waren gekauft und Bargeldbehebungen durchgeführt haben soll. Dabei entstand der Geschädigten ein Gesamtschaden im niedrigen vierstelligen Eurobereich. .Vom Landesgericht St. Pölten wurden Festnahmeanordnungen gegen die beiden Beschuldigten erlassen. .Die Polizeibeamten aus St. Georgen am Ybbsfelde haben in Zusammenarbeit mit Ermittlern der Landeskriminalämter Niederösterreich und Vorarlberg das mutmaßliche Betrügerpärchen am 12. März 2024 in Dornbirn aufgrund der Festnahmeanordnungen festgenommen. Der 42-Jährige wurde in die Justizanstalt St. Pölten und die 46-Jährige in die Justizanstalt Krems-Stein eingeliefert. Beide sind zu den Straftaten geständig.




2024-04-12 - Diebstahl
Kfz-Diebstahl: Zwei Tatverdächtige festgenommen
Während des Urlaubes des 51-jährigen Opfers im Ausland wurde sein im Carport abgestelltes Fahrzeug von unbekannten Tätern gestohlen. Nach der Anzeigenerstattung in der örtlichen Polizeiinspektion übernahmen Diebstahlermittler des Landeskriminalamtes Steiermark die Ermittlungen. .Zugang mit Originalschlüssel.Zunächst überprüften die Kriminalisten die Zugangsmöglichkeiten zum Fahrzeug. Im Zuge der akribischen Ermittlungen konnte relativ bald davon ausgegangen werden, dass der 27-jährige Verdächtige aus dem Bezirk Deutschlandsberg ein Vertrauensverhältnis zum Opfer ausgenutzt haben dürfte. Dieser war im Besitz eines Originalschlüssels..Fahrzeug ins Ausland verschoben.Der 27-jährige Verdächtige und sein 36-jähriger Komplize, wohnhaft im Bezirk Graz-Umgebung, dürften das Fahrzeug vor dem 3. April 2024 mit dem Originalschlüssel in Betrieb genommen und aus dem Carport gestohlen haben. Im Zuge der umfangreich geführten Ermittlungen konnte festgestellt werden, dass der Pkw am 3. April 2024 von den Tatverdächtigen über Ungarn nach Rumänien verschoben worden sein dürfte..Festnahme.Nachdem die Ermittlungen in Richtung der beiden Tatverdächtigen führten und die Identität feststand, ordnete die Staatsanwaltschaft Graz die Festnahme des 27- und 36-Jährigen an. Am 10. April 2024 konnten die beiden Verdächtigen von Beamten der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität des LKA Steiermark festgenommen werden. Der 27-Jährige und der 36-Jährige verweigerten jede Aussage. Sie wurden mittlerweile in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert..Die Ermittlungen zum Standort des gestohlenen Fahrzeuges sind im Laufen.




2024-04-12 - Einbruch
Mit gestohlenem Kleinmotorrad Unfall verursacht
Am frühen Donnerstagabend stahlen unbekannte Täter in der Radegunder Straße ein abgesperrtes Kleinmotorrad. Einige Stunden später verursachten vermutlich dieselben Täter unweit des Tatortes einen Verkehrsunfall. Andritzer Polizisten begaben sich zur Unfallaufnahme dorthin und stellten dabei fest, dass es sich um das wenige Stunden zuvor gestohlene Kleinmotorrad handelt. Der Lenker des gestohlenen Fahrzeuges, ein 34-jähriger Grazer, war zudem alkoholisiert. ..Festgenommen | Ermittlungen laufen.Der 34-Jährige wurde festgenommen. Derzeit befindet sich der Mann im Polizeianhaltezentrum Graz. Der Verdächtige ist zum Tatvorwurf bislang nicht geständig. Nach einen weiteren Verdächtigen wird aktuell gefahndet. Die weiteren Ermittlungen werden vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Graz geführt.




2024-04-12 - Waffen
"Verdächtiges Paket" sorgte für Einsatz
Gegen 19.00 Uhr erstattete ein Mitglied der Glaubensgemeinschaft via Notruf Anzeige bei der Polizei. Grund dafür war ein nicht zuordenbares Paket beim dortigen Königreichsaal. Dieses war ganz offenbar im Eingangsbereich abgestellt geworden und konnte vorerst nicht näher zugeordnet werden. Zahlreiche Polizeistreifen sowie Sprengstoffexperten (SKO) der Polizei begaben sich innerhalb kurzer Zeit zum Einsatzort und sperrten großräumig ab. Zu diesem Zweck wurden mehrere Dutzend Angehörige der Glaubensgemeinschaft sowie Bewohner umliegender Häuser rasch in Sicherheit gebracht. Das Rote Kreuz stand ebenso vorsorglich im Einsatz..Baldige Entwarnung.Mit Hilfe von speziellen technischen Geräten führten SKO-Beamte und Entschärfer des EKO Cobra/DSE in der Folge Begutachtungen des Paketes durch. Dabei stellte sich bald heraus, dass es sich scheinbar um ein falsch zugestelltes Paket mit Bekleidung handelte. Nachdem Entwarnung gegeben werden konnte, wurden die Absperrmaßnahmen wieder aufgehoben. Verletzt wurde niemand..Ermittlungsgruppe erweitert.Unterdessen laufen die Ermittlungen nach zwei tatsächlichen Sprengsätzen im Umkreis von Königreichssälen in Leibnitz (August 2023) und Kalsdorf bei Graz (März 2024) intensiv weiter. Nach den ersten Hinweisen und jüngsten Erkenntnisse hinsichtlich eines sehr wahrscheinlichen Zusammenhangs der beiden Vorfälle hat die Polizei ihre seit Beginn an eigens eingesetzte Ermittlungsgruppe personell und strukturell erweitert. Dabei werden die federführenden Beamten des Landesamtes für Staatsschutz und Extremismusbekämpfung (LSE) von Kriminalisten aus unterschiedlichen Bereichen des Landeskriminalamtes (LKA) Steiermark interdisziplinär unterstützt. Zusätzliche Expertise erhalten die erfahrenen Ermittler weiterhin von Sprengstoff-Experten der Polizei (SKO), dem Entschärfungsdienst (ESD) des EKO Cobra/DSE sowie von diversen Kriminaltechnikern unterschiedlicher Sparten. .Weitere Details und Erkenntnisse sowie Auskünfte durch Mitglieder der Ermittlungsgruppe sind zum jetzigen Zeitpunkt nicht möglich.




2024-04-12 - Unfall
Verkehrsunfall in Schweiggers – Bezirk Zwettl
Ein 68-jähriger Mann aus dem Bezirk Zwettl lenkte am 11. April 2024, gegen 17.00 Uhr, ein elektrobetriebenes Lastenfahrrad (Dreirad) auf einer unbenannten Gemeindestraße im Gemeindegebiet von Schweiggers, aus Richtung Unterwindhag kommend in Fahrtrichtung Kleinwolfgers. Etwa 600 Meter vor Kleinwolfgers kam der Radfahrer aus bisher unbekannter Ursache rechts von der Fahrbahn ab. Dabei habe sich das Fahrzeug überschlagen und ist im angrenzenden Acker auf den Rädern zum Stillstand gekommen. Der Mann kam neben dem Lastenfahrrad zum Liegen. Er erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Notarzthubschrauber in das Universitätsklinikum Krems geflogen.




2024-04-12 - Unfall
Unfall mit Radfahrer
Ein 18-jähriger PKW-Lenker aus dem Bezirk Ried im Innkreis fuhr am 11. April 2024 gegen 17:24 Uhr auf der L1083 in Richtung Eitzing. Im Gemeindegebiet Eitzing überholte er einen in der gleichen Richtung fahrenden Radfahrer. Dabei dürfte er einen entgegenkommenden PKW übersehen haben. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, lenkte der 18-Jährige seinen PKW wieder nach rechts und touchierte dabei den 34-jährigen Radfahrer aus dem Bezirk Ried im Innkreis. Dieser stürzte und kam im angrenzenden Feld zu liegen. Die beiden PKW-Lenker setzten die Rettungskette in Gang und leisteten Erste Hilfe. Mit Verletzungen unbestimmten Grades wurde der Radfahrer in das Krankenhaus gebracht.




2024-04-12 - Verkehr
Ohne gültigen Führerschein unterwegs
Im Zuge einer Kontrolle am 11. April 2024 um 19:30 Uhr wurde ein 38-jähriger Lenker aus dem Bezirk Freistadt im Gemeindegebiet Neumarkt von der Polizei aufgefordert, seinen Führerschein und seine Lenkberechtigung vorzuweisen. Der Lenker gab an, dass er keinen Führerschein mehr besitze, da er diesen vor einiger Zeit abgeben musste. Die Weiterfahrt wurde untersagt, der Fahrzeugschlüssel abgenommen und Anzeige wird erstattet.




2024-04-12 - Verkehr
Missachtung eines Fahrverbotes und technische Mängel eines Kleinkraftrades in Sankt Margarethen im L
Am Abend des 11.April 2024 lenkte ein 23-jähriger Lungauer sein Kleinkraftrad auf dem Radweg zwischen Unternberg und St. Margarethen. Bei der darauffolgenden Anhaltung des Lenkers auf dem Radweg konnten am verwendeten Kleinkraftrad erhebliche technische Mängel festgestellt werden, welche zu einer Untersagung der Weiterfahrt führten. Das Kennzeichen, sowie der Zulassungsschein wurden vor Ort abgenommen. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 0,8 Promille, weshalb der Führerschein ebenfalls abgenommen wurde. Anzeige an die zuständige Behörde wurde erstattet.




2024-04-12 - Unfall
Fahrradsturz mit Eigenverletzung und Alkoholisierung in Salzburg
Am späten Abend des 11.April 2024 ereignete sich in Salzburg/Schallmoos ein Fahrradsturz mit Eigenverletzung. Der Radfahrer fuhr zu weit zum rechten Randstein und kam dadurch zu Sturz. Mit Verletzung unbestimmten Grades wurde er von der Rettung ins Unfallkrankenhaus Salzburg gebracht. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab 1,68 Promille. Einen Fahrradhelm trug der Radfahrer nicht.




2024-04-12 - Brand
Verkehrsunfall mit Personenschaden
Gegen 17.45 Uhr fuhr der 27-Jährige auf der B 68 aus Richtung Feldbach kommend in Richtung Gleisdorf. Der 35-Jährige lenkte sein Fahrzeug auf einer Gemeindestraße und wollte nach links in die B 68 in Richtung Feldbach einbiegen. Dabei dürfte er den Pkw des 27-Jährigen übersehen haben. Der 27-Jährige konnte eine Kollision der Fahrzeuge trotz eingeleiteter Vollbremsung nicht mehr verhindern. Beide Fahrzeuge gerieten durch den Zusammenstoß ins Schleudern und kamen im Kreuzungsbereich zum Stillstand..Der 27-Jährige wurde vom ÖRK, Ortsstelle Pischelsdorf, mit schweren Verletzungen in das LKH Weiz eingeliefert. Der 35-Jährige wurde vom ÖRK, Ortsstelle Gleisdorf, mit schweren Verletzungen in das LKH Feldbach eingeliefert..Die an der Unfallstelle mit insgesamt 31 Kräften eingesetzten Freiwilligen Feuerwehren St. Margarethen an der Raab und Sulz führten die Verkehrsregelung und Reinigung der Unfallstelle durch..Beide Fahrzeuge mussten mit erheblichem Sachschaden von einem Abschleppunternehmen abtransportiert werden..Während der Versorgung der Verletzten und Unfallaufnahme wurde der Verkehr wechselseitig angehalten bzw. umgeleitet.




2024-04-12 - Unfall
Verkehrsunfall mit Alkoholisierung und Verletzungsfolge in Arzl im Pitztal
Ein 51-jähriger österreichischer Staatsangehöriger lenkte am 11. April 2024 gegen 22:50 Uhr einen Pkw auf dem Burgstallweg im Gemeindegebiet von Arzl im Pitztal in westliche Richtung. Dabei kam der Fahrzeuglenker aus bislang ungeklärter Ursache über den linken Fahrbahnrand hinaus und prallte gegen die dortige Steinmauer. Unbeteiligte Personen setzten umgehend die Rettungskette in Gang. Nach der Erstversorgung durch die Rettung wurde dieser mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Zams eingeliefert. Beim 51-Jährigen konnte durch einen durchgeführten Alkomattest eine starke Alkoholisierung festgestellt werden. Am Fahrzeug entstand Totalschaden. Nach Abschluss der Erhebungen wird Anzeige an die zuständigen Stellen erstattet werden.




2024-04-12 - Unfall
Absturz von einer Felswand in Sölden
Ein 19-jähriger Niederländer kletterte am 11. April 2024 gegen 20:00 Uhr in Sölden auf einer Felswand ohne Sicherung bis zu einer Holzplattform. Auf dieser Holzplattform verlor der 19-Jährige aus bislang ungeklärter Ursache das Gleichgewicht und stürzte ca. 7 Meter in die Tiefe auf den darunterliegenden Asphaltboden wobei er sich schwere Kopfverletzungen zuzog. Nach der Erstversorgung wurde der Schwerverletzte mit dem Notarzthubschrauber "Alpin 2" in die Universitätsklinik nach Innsbruck verbracht.




2024-04-11 - Diebstahl
Traktordiebstahl
Der Diebstahl ereignete sich im Zeitraum Mittwoch, 10. April 16:00 Uhr bis Donnerstag, 11. April 08:55 Uhr. Ein bislang unbekannter Täter stahl den versperrten Traktor der Marke Deutz-Fahr 5080 D Keyline mit angebautem Frontlader der Marke Hydrac von einem Abstellplatz eines landwirtschaftlichen Anwesens. .Eine eingeleitete Fahndung auch für das angrenzende Ungarn wurde eingeleitet und verlief bislang erfolglos..Die Polizeiinspektion Güssing ermittelt und ersucht um Hinweise unter 059133 1200...Rückfragehinweis:.Landespolizeidirektion Burgenland.Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb.Heinz HEIDENREICH, ChefInsp.Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit.Tel: +43 (0) 59133 10 1110.Handy: +43 (0) 664 2551254.Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt.heinz.heidenreich@bmi.gv.at.oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at.www.polizei.gv.at




2024-04-11 - Betrug
Baumaschinentransport gestoppt
Am Mittwochnachmittag wurde von Beamten der Landesverkehrsabteilung Burgenland im Zuge einer Schwerpunktkontrolle eine Zugmaschine (T5, STEYR CVT6225) mit einem Anhängerwagen kontrolliert. Das Gespann, beladen mit einem "Radlader", war unterwegs von Bruck an der Leitha (BL) nach Rechnitz (OW)..Bei der Kontrolle wurde festgestellt, dass die am Zugfahrzeug angebrachte Kennzeichentafel (OW) auf eine andere Zugmaschine zugelassen war. Weiters konnte festgestellt werden, dass die Fahrzeugkombination für Transporte in dieser Größenordnung nicht geeignet war. Die Verbindungseinrichtung zwischen Zugmaschine und Anhänger war nicht kompatibel ausgeführt. Ein für diesen Transport erforderlicher Sondertransportbescheid (Überschreiten der max. zu. Höhe und Breite) konnte nicht vorgewiesen werden. Die Höhe des Transportes betrug 4,37 m, die erlaubte Gesamthöhe darf jedoch samt Ladung maximal 4 Meter betragen..Bei der durchgeführten technischen Kontrolle durch die Techniker des Amtes der burgenländischen Landesregierung wurden weitere 16 schwere Mängel festgestellt..Das unerlaubt angebrachte Kennzeichen wurde eingezogen und der 41-jährige Lenker an die zuständige Bezirksverwaltungsbehörde angezeigt...Rückfragehinweis:.Landespolizeidirektion Burgenland.Büro (L1) Öffentlichkeitsarbeit und interner Betrieb.Heinz HEIDENREICH, ChefInsp.Fachbereichsleiter für Öffentlichkeitsarbeit.Tel: +43 (0) 59133 10 1110.Handy: +43 (0) 664 2551254.Neusiedler Straße 84, 7000 Eisenstadt.heinz.heidenreich@bmi.gv.at.oeffentlichkeitsarbeit-b@polizei.gv.at.www.polizei.gv.at




2024-04-11 - Information
Ernennungsfeier des neuen Kommandanten der PI Satteins
Bei einer sehr sympathischen und persönlichen Feier wurde KontrInsp Markus Berchtold am 10. April 2024 in der Sport-Mittelschule Satteins feierlich als neuer Kommandant der Polizeiinspektion Satteins ernannt..Im Beisein von Bezirkshauptmann Herbert Burtscher, Bürgermeister Andreas Dobler und vielen Ehrengästen überreichte Landespolizeidirektor Hans-Peter Ludescher das Ernennungsdekret an Markus Berchtold. .Der Bürgermeister von Satteins, Andreas Dobler, redete stellvertretend für alle Jagdberggemeinden und die anwesenden Bürgermeister. Er wünschte dem neuen Dienststellenleiter nur das Beste in seiner neuen Funktion und versprach die Unterstützung der Gemeinden..Dem Bezirkshauptmann von Feldkirch, Herbert Burtscher, war es in seiner Festrede ein besonderes Anliegen, die herausfordernde Arbeit der Polizistinnen und Polizisten im Allgemeinen hervorzuheben. Für Markus Berchtold hatte er den ein oder anderen Tipp für die neue Führungsfunktion dabei..Seit 01.01.2024 leitet Markus Berchtold die Polizeiinspektion Satteins. Der 40-Jährige ist seit fast 20 Jahren im Polizeidienst und verfügt über langjährige Führungserfahrung. Neben dem Dienst auf verschiedenen Polizeiinspektionen Vorarlbergs konnte der Kontrollinspektor auch polizeiliche Erfahrungen bei der Einsatzeinheit Vorarlberg sammeln, mit der er an vielen Großeinsätzen im gesamten Bundesgebiet teilgenommen hat.




2024-04-11 - Unfall
Lawinenabgang mit mehreren verschütteten Personen in Sölden
Am 11.04.2024 Vormittag unternahm eine 17-köpfige Schitourengruppe aus den Niederlanden gemeinsam mit vier österreichischen Bergführern eine Schitour im Bereich Niedertal im Gemeindegebiet von Sölden, als kurz vor 11:00 Uhr beim Aufstieg in Richtung Martin-Busch-Hütte östlich der Talleitspitze eine ca. 180 m lange und 80 m breite Lawine abging. Dabei wurden insgesamt vier niederländische Schitourengeher verschüttet, wovon zwei niederländische StA nur mehr tot geborgen werden konnten; eine niederländische Person wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades geborgen und mit dem NAH in das Krankenhaus nach Zams geflogen, eine weitere niederländische Person wurde ebenfalls geborgen und befindet sich noch am Lawinenkegel, ihr Zustand ist bis dato noch unbekannt. Nach derzeitigen Informationsstand befinden sich keine weiteren Personen mehr im Lawinenkegel..Über die näheren Details zum Lawinenunglück erfolgt am 11.04.2024, um 16:00 Uhr auf der PI Sölden, in 6450 Sölden, Dorfstraße 151, eine weitere Presseinformation.




2024-04-11 - Waffen
Auffindung von Kriegsmaterial
Im Zuge von Sanierungsarbeiten in einem Mehrparteienhaus fand ein Arbeiter auf dem Dachboden vermutlich Kriegsmaterial, woraufhin er die Polizei verständigte..Die alarmierten Beamten sperrten den möglichen Gefahrenbereich ab, evakuierten teilweise das Wohnhaus und verständigten ein sprengstoffkundiges Organ (SKO) sowie den Entminungsdienst des Bundesheeres. Die Experten stellten fest, dass es sich bei dem Gegenstand vermutlich um eine Werfergranate aus dem 2. Weltkrieg handelt..Die Granate wurde durch den Entminungsdienst abtransportiert..Es kam zu keiner Gefährdung für Menschen oder Sachen..Die Wiener Polizei rät zu folgenden Verhaltenstipps:.• Wenn Sie sprengstoffverdächtige Gegenstände oder Kriegsmaterial auffinden, merken Sie sich den Auffindungsort und begeben Sie sich in eine sichere Distanz. .• Rufen Sie unverzüglich 133 oder 112..• Sprengstoffverdächtige Gegenstände und Kriegsmaterial dürfen nicht bewegt oder manipuliert werden.




2024-04-11 - Unfall
Verkehrsunfall zwischen zwei Autofahrern
Ein 43-jähriger Autofahrer fuhr die Düsseldorfstraße in Richtung Kagraner Anger und wollte die Kreuzung mit der Bachrachgasse geradeaus übersetzen. Ein 34-jähriger Pkw-Lenker fuhr die Bachrachgasse Richtung Düsseldorfstraße und wollte an der gleichen Kreuzung rechts abbiegen. In der Kreuzung kam es zu einem Zusammenstoß zwischen den beiden Lenkern, wodurch der 43-Jährige mit seinem Auto von der Fahrbahn abkam, den Zaun eines Spielplatzes durchbrach und am Spielplatz zum Stillstand kam..Durch den Unfall wurden die Fahrzeuglenker leicht verletzt. Beide wurden durch Einsatzkräfte der Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt. Der 43-Jährige wurde in ein Spital gebracht, der 34-Jährige lehnte eine Fahrt in ein Krankenhaus ab..Weiters wurden durch den Unfall beide Fahrzeuge sowie der Zaun des Spielplatzes und ein Schaukelgerüst beschädigt..Im Zuge der Sachverhaltsklärung wurde festgestellt, dass der 43-Jährige keine gültige Lenkberechtigung besitzt. Er wird diesbezüglich angezeigt.




2024-04-11 - Körperverletzung
Polizeieinsätze aufgrund von Delikten mit Messern
Gestern kam es für die Wiener Polizei zu mehreren Einsätzen aufgrund von Körperverletzungen und Nötigungen, unter anderem zu diesen:.1) Ein 29-jähriger Mann befand sich mit seiner Lebensgefährtin und einem Bekannten in seiner Wohnung, als der Bekannte ihn plötzlich mit einem Faustschlag attackiert haben soll, wodurch er im Gesicht verletzt wurde. Anschließend verließ der Bekannte, dessen Identität nicht geklärt ist, die Wohnung. Kurze Zeit später kam der Tatverdächtige erneut zur Wohnung und soll den 29-Jährigen mit einem Messer attackiert haben, wodurch dieser an der Hand und am Bein verletzt wurde. .Der Tatverdächtige flüchtete und es wurde die Polizei alarmiert..Eine Fahndung verlief bisher erfolglos..Der 29-Jährige wurde durch die Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt und in ein Spital gebracht..Die Ermittlungen laufen..2) Eine Gruppe von Männern (23, 24, 33) sollen völlig unvermittelt von zwei derzeit unbekannten Männern auf offener Straße angerempelt, geschlagen und mit einem Messer attackiert worden sein. Anschließend seien die Tatverdächtigen geflüchtet. Es wurde die Polizei alarmiert..Eine Sofortfahndung verlief erfolglos..Alle drei wurden durch den Vorfall verletzt und durch die Berufsrettung Wien notfallmedizinisch versorgt. Zwei der Opfer wurden in häusliche Pflege entlassen, der 33-Jährige wurde in ein Spital gebracht..Die Ermittlungen laufen..3) Ein 65-jähriger österreichsicher Staatsbürger soll aus derzeit ungeklärten Gründen einen 39-jährigen Nachbarn im Innenhof des Mehrparteienhauses mit einem Messer bedroht haben, woraufhin der 39-Jährige die Polizei alarmierte. .Bei der Personendurchsuchung konnten bei dem 65-Jährigen zwei Messer und ein Fleischhammer vorgefunden werden. Der Mann wurde vorläufig festgenommen..Er zeigte sich bei der Vernehmung nicht geständig. Der Festgenommene befindet sich derzeit in polizeilicher Anhaltung.




2024-04-11 - Waffen
Mann bedrohte Buslenker mit einem Messer
Ein 48-jähriger österreichischer Staatsbürger bedrohte einen 51-jährigen Busfahrer im Zuge einer Auseinandersetzung mit einem Messer und schlug gegen die Fahrertür. Daraufhin wurde die Polizei verständigt, der Tatverdächtige flüchtete..Die alarmierten Beamten konnten den 48-Jährigen im Zuge der Sofortfahndung wahrnehmen. Er zeigte sich von Beginn an unkooperativ und aggressiv gegenüber den Beamten. Gegen die vorläufige Festnahme wehrte sich der Mann gewaltsam. Das Messer konnte vorgefunden und vorläufig sichergestellt werden..Der Tatverdächtige zeigte sich in seiner Vernehmung nicht geständig. Über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien wurde er aufgrund des Verdachts der gefährlichen Drohung und des versuchten Widerstandes gegen die Staatsgewalt auf freiem Fuß angezeigt..Weiters wird er nach dem Waffengesetz angezeigt, da gegen den Mann bereits ein Waffenverbot besteht..Durch den Vorfall wurde niemand verletzt.




2024-04-11 - Waffen
Raub mit Schusswaffe in Trafik
Zwei derzeit unbekannte, maskierte Männer sollen mit Schusswaffen eine Trafik betreten, die Angestellte bedroht und Bargeld gefordert haben. Anschließend konnten beide mit der Raubbeute flüchten und es wurde die Polizei alarmiert..Eine Sofortfahndung nach den Tatverdächtigen verlief erfolglos..Das Landeskriminalamt Wien, Außenstelle Nord, hat die Ermittlungen übernommen. Sachdienliche Hinweise werden – auch anonym – telefonisch unter 01-31310-67800 und in jeder Polizeidienststelle entgegengenommen..Durch den Vorfall wurde niemand verletzt.




2024-04-11 - Körperverletzung
Mann attackierte Polizist
Im Zuge des Streifendienstes wollte ein Polizist einen 56-jährigen E-Scooter-Lenker anhalten, da der Scooter keine Beleuchtung aufwies. Der 56-Jährige ignorierte die Anhaltezeichen, ehe er an einer roten Ampel von dem Polizisten angehalten werden konnte..Aufgrund des Verdachts einer Beeinträchtigung wurde der 56-Jährige aufgefordert einen Alkomattest durchzuführen. Daraufhin versetzte der Mann dem Polizisten einen Stoß und flüchtete. Nach kurzer Verfolgung konnte der 56-Jährige angehalten und vorläufig festgenommen werden. Gegen die Festnahme wehrte sich der Mann gewaltsam..Bei der Personendurchsuchung konnte eine geringe Menge vermutlich Cannabiskraut vorgefunden und sichergestellt werden. .Ein Amtsarzt konnte eine Beeinträchtigung durch Alkohol und Suchtmittel bei dem Mann feststellen..Bei der Vernehmung zeigte sich der Mann nicht geständig. Er wurde über Anordnung der Staatsanwaltschaft Wien aufgrund des Verdachts des versuchten Widerstandes gegen die Staatsgewalt auf freiem Fuß angezeigt..Aufgrund der verkehrsrechtlichen Übertretungen muss der Mann mit mehreren verwaltungsrechtlichen Anzeigen rechnen.




2024-04-11 - Einbruch
Auslieferung nach Österreich wegen 68 Wohnhauseinbrüchen
Ab Juli 2015 kam es in Oberösterreich und Niederösterreich zu einer Einbruchsserie in Wohnhäuser, wobei der vorerst unbekannte Täter durch Aufbohren von Holzfenstern zu Nachtzeiten einstieg, während die Bewohner in den Häuser schliefen. Der Täter bewegte sich dabei entlang der B1, wobei er zwischen Ende Juli 2015 und Anfang September 2015 in den Bezirken Vöcklabruck, Wels-Land, Linz-Land, Linz und Korneuburg vorerst 45 Einbrüche verübte. Anfang Sept 2015 endete die Einbruchsserie so schlagartig, wie sie begonnen hatte. Trotz mehrerer damals durchgeführter Schwerpunktüberwachungen konnte der unbekannte Täter nicht ermittelt bzw. festgenommen werden. Der gleiche unbekannte Täter verübte im Juli 2016 und im April und Mai 2018 erneut gleichgelagerte Einbruchsdiebstähle in Niederösterreich. Zudem verübte der Täter im September 2018 erneut sechs gleichgelagerte Einbrüche in Linz und Umgebung, wobei es in einem Fall zu einem Opfer-Täter Kontakt kam und das Opfer versuchte, den unbekannten Täter festzuhalten. Dieser riss sich jedoch los, musste dabei aber seine Schuhe zurücklassen, die er zuvor vor dem Haus ausgezogen und abgestellt hatte. Aufgrund der vorhandenen Spuren des unbekannten Täters konnte dieser aufgrund einer erkennungsdienstlichen Behandlung in Frankreich ausgeforscht werden. Es handelt sich dabei um einen 41-jährigen albanischen Staatsbürger. Nach Ausstellung eines europäischen Haftbefehls durch die Staatsanwaltschaft Wels wurde der Beschuldigte am 8. Mai 2021 in Frankreich festgenommen. Nach Beendigung seiner Haft in Frankreich aufgrund mehrerer dort verübten Delikte wurde er am 6. März 2024 von Frankreich nach Österreich ausgeliefert. Im Zuge seiner anschließenden Vernehmung durch die Sachbearbeiter des Landeskriminalamtes Oberösterreich war der 41-Jährige zu sämtlichen Einbrüchen geständig. Mit Ausnahme des Vorfalls in Linz, wo das Opfer versuchte, ihn festzuhalten, konnte er sich jedoch an keine Details mehr erinnern. .Der 41-jährige Beschuldigte wurde anschließend in die Justizanstalt Wels eingeliefert.




2024-04-11 - Unfall
Arbeitsunfall in Althofen
Am 11.04.2024 gegen 08.35 Uhr war ein 49-jähriger Elektromonteur aus dem Bezirk St. Veit/Glan damit beschäftigt, bei einem Einfamilienhaus in Althofen, gleiche Gemeinde, Bezirk St. Veit/Glan, eine Photovoltaikanlage anzuschließen. Im Zuge dieser Tätigkeit wollte er über eine Aluleiter vom Flachdach auf die Terrasse absteigen. Dabei rutschte die Leiter auf dem Poly-Hartholzboden weg. Der Mann konnte sich noch kurz am Dachgesims festhalten, stürzte jedoch in weiterer Folge rücklings ca. vier Meter tief auf den Terrassenboden. Dabei erlitt er schwere Verletzungen..Der Hauseigentümer, der sich zum Unfallzeitpunkt ebenfalls am Flachdach aufhielt, versuchte noch die Leiter, bzw. den Mann an den Händen festzuhalten, konnte jedoch den Sturz des Mannes nicht verhindern..Der Verletzte wurde nach ärztlicher Erstversorgung von der Rettung in das UKH Klagenfurt gebracht.




2024-04-11 - Tierschutz
Sachbeschädigung in Villach
In der Nacht vom 10.04.2024 auf den 11.04.2024 schlugen bisher unbekannte Täter bei einem in der Heinrich-v.-Türlin-Straße in Villach abgestellten PKW die Heckscheibe ein..Ein 60-jähriger Mann aus Villach erleidet dadurch einen Schaden in der Höhe von mehreren hundert Euro.




2024-04-11 - Betrug
Betrug auf Internetplattform: 20-Jähriger festgenommen
Über eine Onlineverkaufsplattform soll der 20-Jährige Nährstoffprodukte zum Verkauf angeboten haben. Dabei gab er an, dass er die Produkte nach Bezahlung nach Hause liefern würde. Somit dürfte der Mann die Personen zur Geldüberweisung verleitet haben. Die Auslieferung wurde von ihm jedoch nicht durchgeführt..Der 20-Jährige steht im Verdacht, einen derartigen Betrug in insgesamt 40 Fällen begangen zu haben. Dabei entstand ein Gesamtschaden von mehreren Tausend Euro. Beamte des Kriminalreferates Graz nahmen den 20-Jährigen fest. Er wird fristgerecht in die Justizanstalt Graz-Jakomini eingeliefert. Er zeigte sich geständig.




2024-04-11 - Körperverletzung
Polizisten verletzt: Jugendlicher festgenommen
Gegen 18.00 Uhr wurden Polizisten zu der Tiefgarage eines Wohnhauses gerufen. Grund dafür waren unter anderem vermehrte Sachbeschädigungen in der jüngsten Vergangenheit. Dabei hatten Jugendliche beispielsweise montierte Feuerlöscher beschädigt bzw. entleert. Anrainer alarmierten gestern Abend die Polizei, nachdem sich erneut mehrere Jugendliche dort aufhielten und erneute strafbare Handlungen nicht auszuschließen waren. .Vor Polizei geflüchtet.Als eine Streife der Polizeiinspektion Leibnitz am Einsatzort eintraf, ergriff ein 16-Jähriger sofort die Flucht. Dabei versuchte der polizeilich bereits bekannte junge Mann zu Fuß vor einer anstehenden Kontrolle davon zu laufen. Polizisten verfolgten den 16-Jährigen und nahmen ihn kurz darauf fest. Dabei versuchte sich der Jugendliche auch durch Schläge gegen die Beamten zu wehren, sodass ihm letztlich Handfessel angelegt werden mussten. Beide Polizisten wurden dem Grade nach leicht verletzt und konnten das LKH Südsteiermark nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. .Ermittlungen laufen.Polizisten aus Leibnitz sind nun mit den Ermittlungen betraut. Neben dem Verdacht des Widerstands gegen die Staatsgewalt wird auch ein Zusammenhang mit weiteren Straftaten geprüft. Diesbezüglich sind noch weitere Ermittlungen im Gange. Der 16-Jährige wird voraussichtlich im Laufe des Tages einvernommen, bevor die Staatsanwaltschaft darüber entscheidet, ob der 16-Jährige in die Justizanstalt eingeliefert oder auf freiem Fuß angezeigt wird.




2024-04-11 - Unfall
Verkehrsunfall mit Personenschaden und Fahrerflucht in Villach
Am 11.04.2024 um 05.55 Uhr fuhr ein bisher unbekannter Lenker mit einem PKW auf der Pestalozzistraße in Villach vom Westbahnhof bzw. von der Italiener Straße kommend in Fahrtrichtung Ossiacherzeile (Kärntner Bundesstraße). Zu diesem Zeitpunkt überquerte ein von der 10. Oktober Straße kommender 35-jähriger Mann aus Villach joggend den Schutzweg über die Pestalozzistraße. Gemäß seinen Angaben und den Aussagen von zwei Zeugen stand die Fußgängerampel auf Grünlicht. Als der Jogger sich bereits auf dem Schutzweg befand, beschleunigte der unbekannte PKW-Lenker sein Fahrzeug und es kam auf dem Schutzweg zu einer Kollision. Durch den Zusammenprall wurde der Jogger zu Boden geschleudert und erlitt dabei leichte Verletzungen..Er wurde anschließend von der Rettung in das LKH Villach gebracht..Der unbekannte PKW-Lenker fuhr nach der Kollision ohne anzuhalten weiter in Richtung Ossiacher Zeile..Bei dem PKW dürfte es sich um eine schwarze oder dunkelblaue sportliche Limousine oder ein Coupe, neueres Modell, handeln..Zeugenaufruf:.Es wird gebeten, Zeugen die Angaben zu diesem Verkehrsunfall und dem fahrerflüchtigen PKW-Lenker geben können, sich bei der Verkehrsinspektion Villach (Tel: 059133 26 4444) zu melden.




2024-04-11 - Unfall
Verkehrsunfall mit Verletzung in Oberndorf
In den Mittagsstunden des 11.April 2024 kam es im Bereich der Watzmannstraße in Oberndorf zu einem Verkehrsunfall mit Verletzung, wobei ein Radfahrer mit einem 5-jährigen Bub kollidierte. Beim Eintreffen der Polizei wurde der 5-jährige Bub bereits von der Rettung erstversorgt. Durch den Vorfall erlitt der der Bub Verletzungen unbestimmten Grades im Gesicht. Der Radfahrer, ein 50-60-jähriger Mann, welcher ein oranges Fahrraddress getragen hatte, beging Fahrerflucht. Die Ermittlungen der Polizei laufen.




2024-04-11 - Verkehr
Exzessive Geschwindigkeitsüberschreitung auf der A 1 im Bezirk St. Pölten
Eine Zivilstreife der Landesverkehrsabteilung Niederösterreich hat am 10. April 2024, gegen 11.30 Uhr, einen Pkw auf der A 1 im Gemeindegebiet von Purkersdorf in Fahrtrichtung Wien mit 196 km/h, anstelle der erlaubten 130 km/h, bei einer Nachfahrt gemessen und das Fahrzeug angehalten. Dem 19-jährigen Probeführerscheinbesitzer aus Wien wurde die Lenkberechtigung vorläufig abgenommen und er wird der Bezirkshauptmannschaft St. Pölten angezeigt.




2024-04-11 - Unfall
Verkehrsunfall in Geyersberg – Bezirk Krems
Ein 49-jähriger Mann aus dem Bezirk Krems-Land lenkte am 10. April 2024, gegen 21.20 Uhr, ein Motorrad auf der L 109 im Gemeindegebiet von Geyersberg, aus Richtung Mautern kommend in Fahrtrichtung Nesselstauden. Auf dem Sozius fuhr eine 23-Jährige aus dem Bezirk Krems-Land mit. Kurz vor dem Ortsgebiet Nesselstauden kam es zu einem Zusammenstoß mit einer Rehgeiß, wobei das Motorrad zu Sturz kam. Der Lenker und seine Mitfahrerin erlitten schwere Verletzungen und wurden mit dem Notarztwagen und dem Rettungswagen in das Universitätsklinikum Krems verbracht. Das Tier verendete an der Unfallstelle.




2024-04-11 - Unfall
Verkehrsunfall mit Personenschaden in Villach
Am 11.04.2024 um 17.50 Uhr fuhr ein 66-jähriger Mann aus dem Bezirk Villach mit einem PKW auf der Kärntner Straße (B 83) in Villach stadteinwärts. Als er sich mit seinem PKW verkehrsbedingt auf Grund des regen Verkehrsaufkommen nur langsam fortbewegte fuhr ihm ein nachfolgender 18-jähriger Lenker aus dem Bezirk Villach mit seinem PKW hinten auf..Der 66-jährige Lenker wurde durch den Anprall unbestimmten Grades verletzt und von der Rettung in das LKH Villach gebracht. Der 18-jährige Lenker erlitt ebenfalls Verletzungen. Er begab sich selbständig ins LKH Villach..An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden.




2024-04-11 - Diebstahl
Diebstahl in Villach
Am 11.04.2024 gegen 17.30 Uhr stahl ein bisher unbekannter männlicher Tatverdächtiger (dunkel bekleidet) in einem Geschäft in Villach insgesamt 58 Stück diverse Parfumartikel mit einem Gesamtwert von mehr als 2.000,-- Euro..Der Tatverdächtige wurde nach dem Verlassen des Geschäftes von einer Angestellten und weiteren Zeugen zu Fuß verfolgt. Sie verloren ihn jedoch nach kurzer Zeit aus den Augen..Eine örtliche Fahndung verlief bis dato negativ..Weitere Erhebungen werden noch durchgeführt.




2024-04-11 - Unfall
Verkehrsunfall mit Personenschaden in Villach
Am 11.04.2024 gegen 15.55 Uhr ging ein 92-jähriger Mann aus Villach am Gehsteig die Trattengasse in Villach in Richtung Zentralfriedhof. Als er sich auf Höhe einer Hofeinfahrt befand, fuhr zu diesem Zeitpunkt eine 57-jährige Frau aus Villach mit einem PKW rückwärts aus dieser Einfahrt. Dabei kollidierte sie mit dem Fußgänger. Dadurch stürzte der Fußgänger und erlitt dabei Verletzungen unbestimmten Grades. Er wurde von der Rettung in das LKH Villach gebracht..Die Lenkerin des PKW blieb unverletzt. Am PKW entstand kein Sachschaden.




2024-04-11 - Diebstahl
Diebstahl in der Gemeinde Althofen
In der Zeit vom 10.04.2024, 20.00 Uhr, bis 11.04.2024, 16.00 Uhr, gelangten bisher unbekannte Täter vermutlich durch eine unversperrte Türe in das Gebäude einer Betreuungseinrichtung in der Gemeinde Althofen, Bezirk St. Veit/Glan. Dort stahlen sie aus den Büroräumlichkeiten einen nicht verankerten Tresor mit Bargeld..Die Schadenssumme beträgt mehrere tausend Euro.




2024-04-11 - Diebstahl
Diebstahl in St. Johann in Tirol - Zeugenaufruf
Am Nachmittag des 11. April 2024 betraten zwei bislang unbekannte Personen ein Souvenirgeschäft in St. Johann in Tirol. Während ein englisch sprechender Mann die Verkäuferin ablenkte und sich von ihr vor dem Geschäft beraten ließ, wurde von dem alleine im Geschäft verbliebenen Täter aus der Kasse ein mittlerer dreistelliger Eurobetrag gestohlen. .Zeugenaufruf:.Sachdienliche Hinweise sind an die PI St. Johann in Tirol unter der TelNr. 059133/7208 erbeten..Beschreibung der Täterschaft:.1. Person: Englisch sprechende, männliche Person mit kurzen, dunklen Haaren, ca 170 cm groß und mit einem türkisen T-Shirt bekleidet.2. Person: männliche Person, graue Haare, ca 180 cm groß und mit einem grauen Mantel bekleidet.




2024-04-11 - Unfall
Radfahrer von Pkw erfasst
Ein 50-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt lenkte sein Rennrad am 10. April 2024 gegen 17:15 Uhr auf der L1471 Richtung Lasberg. Zeitgleich versuchte ein 21-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt im Ortsgebiet von Freistadt seinen Pkw parallel zum Fahrbahnrand entgegen der Fahrtrichtung einzuparken. Dabei dürfte er den 50-jährigen Rennradfahrer übersehen haben. Der 50-Jährige versuchte noch auszuweichen, konnte jedoch eine Kollision nicht mehr verhindern. Der Mann wurde über das Fahrzeug geschleudert und kam auf der Fahrbahn zu liegen. Der Autolenker und ein entgegenkommender 29-jähriger Passant aus dem Bezirk Freistadt leisteten sofort Erste Hilfe und verständigten die Rettungskräfte. Der Rennradfahrer wurde nach der Erstversorgung mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Klinikum Freistadt gebracht.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!