2021-03-01 - Unfall
Unfallopfer verstorben
Am 1. März 2021 wurde die Polizei seitens des UKH Linz in Kenntnis gesetzt, dass der 77-jährige Fußgänger seinen schweren Verletzungen im Krankenhaus erlag. ..Presseaussendung vom 22. Februar 2021:.Fußgänger von Pkw angefahren – Zeugenaufruf.Stadt Linz.Am 22. Februar 2021 gegen 6:25 Uhr wurde die Polizei Linz in die Zeppelinstraße gerufen, da ein Fußgänger von einem Lkw angefahren wurde und unter diesem liegen geblieben sein soll. Beim Eintreffen des Verkehrsunfallkommandos befand sich der 77-jährige Fußgänger bereits im Rettungsfahrzeug. Bei den ersten Ermittlungen stellte sich heraus, dass der Fußgänger unter dem Transporter zu liegen kam, als dieser rückwärts von der Laderampe eines Geschäfts auf die Zeppelinstraße fuhr. Der Fußgänger war zwar bei Bewusstsein, konnte jedoch keine sachdienlichen Angaben machen; der Lkw-Lenker gab an, dass er den Fußgänger nicht bemerkte. Der 77-Jährige wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades in das Kepler Uniklinikum gebracht..Zeugen des Unfalls werden ersucht sich bei der Verkehrsinspektion unter 059133 / 45 4800 zu melden.




2021-03-01 - Waffen
Bankraub in Doppl
Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es dem Landeskriminalamt OÖ den Bankraub vom 15. Februar 2021 zu klären. Demnach steht ein 42-jähriger Syrer aus Linz in dringendem Verdacht, die Bankfiliale um 9:11 Uhr maskiert und bewaffnet betreten zu haben und die 56-jährige Bankangestellte mit Waffengewalt zur Herausgabe von Bargeld genötigt zu haben. Danach flüchtete er mit einem Fahrrad in ein nahegelegenes Waldstück und von dort weiter mit einem schwarzen Pkw. Noch vor und auch während der Tat wurde der 42-Jährige von Zeugen beobachtet. Diese lieferten entscheidende Hinweise, die zur Ausforschung führten. Nach einer Festnahmeanordnung der Staatsanwaltschaft Linz wurde der Mann am 26. Februar 2021 um 17:12 Uhr von Polizisten des Einsatzkommandos Cobra im Stadtgebiet von Linz festgenommen. Bei der danach durchgeführten Hausdurchsuchung fanden die Ermittler die bei der Tat getragene Arbeitshose. Er zeigte sich bei seiner Einvernahme nicht geständig und bestritt jeglichen Zusammenhang mit der Tat. Inwieweit er durch einen weiteren Mittäter unterstützt wurde, bleibt Gegenstand der Ermittlungen. Er wurde in die Justizanstalt Linz eingeliefert..Ursprüngliche Presseaussendung vom 15. Februar 2021:.Am 15. Februar 2021 um 9:15 Uhr betrat ein bislang unbekannter Täter das Bankinstitut in Dopp/Leonding. .Der mit einer Pistole bewaffnete Täter bedrohte die allein anwesende Mitarbeiterin und forderte in ausländischem Akzent die Herausgabe von Bargeld. Das Opfer gab daraufhin Bargeld in den vom Täter mitgebrachten Plastiksack. Danach flüchtete der Täter mitsamt der Beute zu Fuß in unbekannte Richtung.




2021-03-01 - Verkehr
Mehrere Raser gestoppt
Von Beamten des Stadtpolizeikommandos Linz, Verkehrsinspektion, wurden in der vergangenen Woche im Stadtgebiet von Linz verstärkt Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt. Dabei wurden folgende Übertretungen festgestellt:.In einer 70er-Zone wurden Spitzenwerte von 156 km/h und 141 km/h gemessen. .Im 50-er Bereich wurden gefahrene Geschwindigkeiten von 99, 98, 96, 93 und 84 km/h gemessen, wobei jener Fahrzeuglenker, der vorschriftswidrig mit 84 km/h gemessen wurde, einen Probeführerschein besitzt und dessen Führerschein bereits dreimal verlängert wurde. .Ein L17-Fahrer wurde bei der Übungsfahrt mit 76 km/h anstatt der erlaubten 50 km/h gemessen. .Ein Probeführerscheinbesitzer fuhr 68 km/h in einer 30er-Zone. .Ein weiterer Probeführerscheinbesitzer, der erst seit zwei Monaten im Besitz der Lenkberechtigung war, wurde mit 128 km/h in einer 70er-Zone gemessen. .Schließlich lieferten sich noch zwei Probeführerscheinbesitzer mit ihren Pkw in der Salzburger Straße (70er-Zone) ein "Straßenrennen" mit über 130 km/h. .Neben den Führerscheinabnahmen gab es zahlreiche Anzeigen.




2021-03-01 - Diebstahl
Pkw-Diebstahl nach Unfall vorgetäuscht
Am 27. Februar 2021 um 16:20 Uhr wurden die Beamten der Polizeiinspektion Friedburg zu einem Verkehrsunfall mit Fahrerflucht nach Palting beordert, wobei die Zulassungsbesitzerin, eine 40-Jährige aus dem Bezirk Salzburg-Umgebung, angab, dass der in einer Hauseinfahrt abgestellte Pkw unmittelbar zuvor gestohlen worden sei. Der vermeintlich gestohlene Pkw kam auf der L505 in Fahrtrichtung Mattsee kurz vor der Landesgrenze rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte mehrere Verkehrsleiteinrichtungen. Der massive Grenzstein an der Landesgrenze Salzburg wurde frontal erfasst und aus dem Sockel gerissen. Der Pkw kam in einer Wiese total beschädigt zum Stillstand. Vom Lenker fehlte jede Spur..Bei der Unfallaufnahme vor Ort gab die Frau gegenüber den Polizisten an, dass sie bei einer Feier in Palting gewesen sei, den Pkw unversperrt in der Einfahrt geparkt und den Schlüssel im Pkw gelassen habe. Durch die Streifen der Polizeiinspektionen Mattighofen, Obertrum und Eggelsberg wurde eine Intensivfahndung durchgeführt, welche jedoch erfolglos verlief..Nach Erhebungen und Befragungen der Anwohner durch die Beamten der PI Friedburg wurde die 40-Jährige am 28. Februar 2021 mit den Unstimmigkeiten konfrontiert und gestand im Zuge der Vernehmung, dass ihr 50-jähriger Ehemann bei der Feier ebenfalls anwesend gewesen sei und den Pkw alleine in Richtung Mattsee gelenkt habe um Zigaretten zu kaufen. Die Frau wird bei der Staatsanwaltschaft Ried wegen Vortäuschung einer mit Strafe bedrohten Handlung angezeigt. Ihr Ehemann wird bei der Bezirkshauptmannschaft Braunau angezeigt.




2021-03-01 - Tierschutz
Mit Pkw gegen Strommast geprallt
Am 28. Februar 2021 gegen 15:45 Uhr wurden Polizisten der Polizeiinspektion Linz Neue Heimat nach Am Steinbühel beordert, da dort ein Pkw gegen einen Strommast gefahren war..Als die Polizisten eintrafen, versuchten mehrere Personen den Pkw vom Strommast wegzuschieben. Die Beamten konnten den stark beschädigen Strommast sofort wahrnehmen und forderten die Personen auf, das Wegschieben des Pkw zu unterlassen. Der Strommast wurde durch den Pkw gestützt und drohte einzustürzen, sollte der Pkw entfernt werden. Weiters wurden die Polizisten von mehreren Personen angesprochen, dass ein Stromausfall in ihren Häusern sei..Eine Identitätsfeststellung beim Pkw-Lenker ergab, dass es sich um einen 18-jährigen Iraker aus Linz handelte. Dieser gab an, dass er eine Ausbildungsfahrt mache, das Gas mit der Bremse verwechselt habe und daher gegen den Strommasten gefahren sei. Der Beifahrer und Vater des Pkw-Lenkers, ein 56-jähriger Iraker aus Linz, hätte angeblich eine Ausbildungsfahrerlaubnis. Diese Bestätigung konnten die beiden allerdings nicht vorweisen. Erhebungen diesbezüglich verliefen bislang negativ. .Die beiden Fahrzeuginsassen wurden nicht verletzt..Es wurden unverzüglich auf Grund der Gefahr des umstürzenden Strommastes weitere Kräfte bzw. die Berufsfeuerwehr Linz avisiert und Kontakt mit der Linz AG Strom aufgenommen. .Weiters wurden umliegende Straßen bis 19:25 Uhr gesperrt. Die Arbeiten der Linz AG und der Berufsfeuerwehr Linz dauerten bis 19:25 Uhr an. Die Stromversorgung konnte wiederhergestellt werden..Der Pkw wurde versperrt und der Schlüssel abgenommen. Weitere Erhebungen werden durchgeführt.




2021-03-01 - Sachbeschädigung
Pkw landete im Bach
Ein 86-Jähriger aus dem Bezirk Freistadt fuhr am 1. März 2021 um 11:50 Uhr mit seinem Pkw in Windhaag bei Freistadt auf der L1480 in Richtung Grünbach. Dabei kam er links von der Fahrbahn ab, fuhr neben der Fahrbahn Böschung.entlang, beschädigte dabei einen Straßenpflock und fuhr in der dortigen scharfen Linkskurve geradeaus weiter. Dort stürzte er eine zwei bis drei Meter hohe Böschung hinunter und kam nach ca. 30 Meter in einem Bach zum Stillstand..Die am Beifahrersitz mitfahrende 80-jährige Ehefrau verständigte danach sofort den Notruf. Das Ehepaar wurde nach erfolgter Erstversorgung mit Verletzungen unbekannten Grades ins LKH Freistadt verbracht..Am Fahrzeug, an dem erheblicher Sachschaden entstand, wurde durch die FF Prendt/Elmberg geborgen.




2021-03-01 - Fahndung
Haft nach Kontrolle
Ein 33-jähriger rumänischer Staatsbürger wurde am 1. März 2021 um 7 Uhr als Insasse eines rumänischen Linienbusses am Autobahngrenzübergang Suben (COVID 19 Gesundheitskontrolle) von Beamten der Polizeiinspektion Tumeltsham FGP angehalten und kontrolliert. Im Zuge der fahndungsmäßigen Überprüfung wurde festgestellt, dass gegen den Mann eine Personenfahndung zur Festnahme wegen Rückkehr nach vorläufigem Absehen vom Strafvollzug wegen Aufenthaltsverbotes besteht. Der Genannte wurde am 1. März 2021 um 7:20 Uhr aufgrund der bestehenden Festnahmeanordnung festgenommen und in die Justizanstalt Ried eingeliefert.




2021-03-01 - Sachbeschädigung
Schwere Sachbeschädigung – Hinweise erbeten
Ein unbekannter Täter beschmierte in der Zeit vom 27. Februar 2021 0 Uhr bis 28. Februar 2021 16:24 Uhr in Pfarrkirchen bei Bad Hall, Pfarrkirchnerstraße, mit einer orangen- und rosafarbenen Kreide die Kirche, die Kapelle und ein dazugehöriges Marterl. . Kalvarienbergkirche mit dem Schriftzug: Dortmund 3:0 Arminia Bielefeld-27.2.2021 auf der rückwärtigen Bank und auf der Nordseite an der Wand mit rosafarbener Kreide beschmiert..• Klein Adlwangerkapelle mit Schriftzug: DORTMUND 3:0 BIELEFELD auf der Sitzbank und auf der Nordseite mit Schriftzug: BVB-3:0-BIELEFELD-27.2.2021 mit rosafarbener Kreide beschmiert.• Marterl mit Schriftzug: BVB mit orangefarbener Kreide beschmiert..Die diversen Schriftzüge weisen darauf hin, dass es sich um Fußballfans handeln könnte..Hinweise zu dem Täter bitte an die Polizeiinspektion Bad Hall unter 059133 4151.




2021-03-01 - Raub
Zeugen riefen nach Raub Polizei – Täter gefasst
Am 28. Februar 2021 um 17:15 Uhr schlug in Linz am Europaplatz ein vorerst unbekannter Täter einem 35-jährigen Linzer ins Gesicht und auf den Hinterkopf und nahm diesem dabei die Geldbörse weg. Der Täter habe das Opfer zuvor um etwas Geld gebeten, woraufhin der 35-Jährige dem Täter etwas Kleingeld gab. Dieser lief anschließend davon. Zwei Zeugen nahmen den Raub beim Vorbeifahren mit ihrem Pkw wahr und riefen die Polizei. Daraufhin wurde eine Funkfahndung eingeleitet..Die Streife Hauptbahnhof 1 konnte im Bereich Goethekreuzung den Verdächtigen, einen 16-jährigen Afghanen aus Wels, der mit der Täterbeschreibung übereinstimmte, anhalten zur Polizeiinspektion verbringen..Bei der Durchsuchung des Verdächtigen konnten Bargeldbestände und Marihuana gefunden werden..Die zwei Zeugen konnten im Zuge einer Gegenüberstellung die angehaltene Person eindeutig als Täter wiedererkennen. Auch das Opfer erkannte den Täter wieder. .Der 16-Jährige wurde in das Polizeianhaltezentrum Linz eingeliefert. Die Ermittlungen wurden vom Kriminalreferat des Stadtpolizeikommandos Linz übernommen.




2021-02-28 - Streit
Drohender Felssturz – Schutzwall errichtet
Am 27. Februar 2021 gegen 16 Uhr wurde im Zuge eines vorangegangenen Bergrettungseinsatzes unter Beteiligung zweier Beamten der Alpinpolizei Gmunden bekannt, dass hinter der Einsatzzentrale der Bergrettung Gmunden in Gmunden, Traunsteinstraße, ein etwa 1,5 x 1,5 Meter großer Felsblock offensichtlich wenige Zentimeter aus dem weichen Erdreich des steilen Abhanges hinter der Einsatzzentrale rutschte..Eine Bedrohung des Gebäudes, welches im Besitz der Stadtgemeinde Gmunden steht, konnte nicht ausgeschlossen werden. Aus diesem Grund wurde über einen Beamten der städtischen Sicherheitswache Gmunden die Stadtgemeinde Gmunden involviert, von welcher noch am Nachmittag ein Geologe mit der Beurteilung der Lage beauftragt wurde..Dabei konnte eine akute Gefährdung des Gebäudes und, unter Umständen, auch der davor verlaufenden Traunsteinstraße festgestellt werden. Der etwa vier Tonnen schwere Felsblock weist Merkmale einer kürzlich stattgefundenen Bewegung auf..Sofortmaßnahmen zur Schadensabwendung waren lt. dem Geologen erforderlich und deshalb wurde um 17:30 Uhr die FF Gmunden alarmiert, welche die FF Vöcklabruck mit einem 55 Tonnen-Autokran nachalarmierte. Weiters wurde ein privates Forstunternehmen mit einem Holzlastwagen zum Einsatzort bestellt..In der Folge wurden noch am Abend des 27. Februar 2021 mit Hilfe des Holztransporters Baumstämme der Österreichischen Bundesforste zur Einsatzzentrale der Bergrettung gebracht und von dort mittels Autokran hinter das Gebäude gehoben. Dort wurde, unter Anleitung des Geologen, mit den Stämmen ein Wall errichtet, welcher im Falle des Felssturzes das Gestein vom Gebäude und der Gemeindestraße abhalten soll..Der Beamte der Stadtpolizei Gmunden war während des gesamten Einsatzes als Vertreter der Stadtgemeinde anwesend..Der Fahrzeugverkehr wurde zwischen 19 und 23 Uhr wechselseitig angehalten..Nur dem hervorragenden Zusammenspiel der Einsatzkräfte und des Privatunternehmens ist es zu verdanken, dass in so kurzer Zeit ein solcher Wall errichtet werden konnte..Seitens des Geologen und der Stadtgemeinde Gmunden sind in nächster Zeit weitere Begehungen bzw. Maßnahmen geplant.




2021-02-28 - Unfall
Alkolenker durchbrach Wildzaun
Am 27. Februar 2021 um 16:15 Uhr fuhr ein 29-Jähriger aus Wels mit seinem Pkw in Thalheim bei Wels auf der B138 von Steinhaus kommend Richtung Wels. Dabei kam er von der Fahrbahn ab, durchbrach neben der Straße einen Wildzaun, fuhr im Feld weiter und durchbrach schließlich nochmals den Wildzaun, um seinen Pkw wieder auf die Straße zu lenken. Der 29-Jährige, der unverletzt blieb, kam mit dem erheblich beschädigten Fahrzeug etwa bei Straßenkilometer 4,4 zum Stehen. .Ein am Unfallort durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 2,42 Promille. Ihm wurde der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen. .Beim Unfall war der Tank des Pkw beschädigt worden, wodurch es an der Unfallendlage zum Austritt von ca. 40 Liter Benzin ins Erdreich kam. Es mussten ca. sechs bis zehn Kubikmeter kontaminiertes Erdreich und Schotter nahe der Fahrbahn abgetragen und anschließend neu aufgeschüttet werden. Die Absicherung der Aushubstelle neben der Fahrbahn wurde von der Straßenmeisterei Wels durchgeführt.




2021-02-28 - Unfall
Frontalzusammenstoß – Unfalllenker alkoholisiert
Ein 20-Jähriger fuhr am 27. Februar 2021 gegen 18:15 Uhr mit einem Pkw in Freindorf auf der Traunuferstraße (L563) von Ebelsberg kommend in Richtung Haid. Ein 31-Jähriger saß am Beifahrersitz. Zur selben Zeit fuhr ein 52-jähriger Kroate mit einem Pkw in die entgegengesetzte Richtung. .Dabei kam es zu einer Frontalkollision der beiden Fahrzeuge. Laut Zeugen kam der 52-Jährige mit seinem Pkw auf die Gegenfahrbahn..Der 20-Jährige und sein Beifahrer wurden unbestimmten Grades verletzt. Nach Erstversorgung durch das Rote Kreuz Traun wurden die beiden ins UKH nach Linz gebracht. Der 52-Jährige wurde beim Unfall nicht verletzt. Ein bei ihm durchgeführter Alkotest ergab einen Wert von 2,08 Promille. Ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. .Alle Beteiligten stammen aus dem Bezirk Linz-Land.




2021-02-28 - Waffen
Fliegerbombe entschärft
Ein 51-Jähriger aus dem Bezirk Perg erstattete am 27. Februar 2020 um 9:46 Uhr telefonisch Anzeige bei der Polizei, dass sein Sohn im Waldstück in Rechberg bei Holzarbeiten vermutlich eine Fliegerbombe gefunden habe..Die Streife "Perg 2" begab sich gemeinsam mit dem Anzeiger zum Fundort. In der Folge wurde ein Sprengstoffkundiges Organ der Polizeiinspektion Ampflwang verständigt..Die Vermutung, dass es eine Fliegerbombe sei, konnte bestätigt werden, woraufhin der Entminungsdienst des Bundesheeres angefordert wurde..Der Entminungsdienst stellte fest, dass es sich um eine 250 kg schwere und 120 cm lange amerikanische Fliegerbombe, mit einem Durchmesser von 28 cm, handeln würde, welche nur durch eine Sprengung entschärft werden könne..Über Anweisung des Entminungsdienstes wurde der Umkreis von 200 Meter total evakuiert und sämtliche Bewohner im Umkreis von 1000 Meter aufgefordert, sich in den Häusern in splittergeschützte Räume zu begeben..Die Evakuierung des Gefahrenbereichs erfolgte durch sechs Beamte der Bereitschaftseinheit, zehn Beamte der Einsatzeinheit OÖ, die Streifen "Grein 2", "Perg 1" und "Perg 2"..Nachdem sich im Umkreis der Fundstelle der Fliegerbombe zahlreiche, gut besuchte Wanderwege befinden, wurde der Bereich zusätzlich vom Polizeihubschrauber abgesucht. Schließlich wurden sämtliche Zufahrtsmöglichkeiten zum Gefahrenbereich abgeriegelt und die Bombe um 17:53 Uhr gesprengt. .Es wurden keine Personen verletzt und keine Sachschäden gemeldet.




2021-02-27 - Unfall
Pkw stürzte in Seitenarm der Traun
Ein 20-jähriger Probeführerscheinbesitzer aus dem Bezirk Gmunden kam am 26. Februar 2021 gegen 21:40 Uhr mit seinem Pkw von der Fahrbahn ab, kollidierte mit einem Baum und schleuderte in einen Seitenarm der Traun. Dabei überschlug sich das Fahrzeug mehrfach und kam im Wasser auf den Rädern zu stehen. Alle fünf Insassen wurden verletzt und konnten sich selbst oder durch Zeugen aus dem Fahrzeug befreit werden. Zeugen des Unfalles gaben an, dass der Lenker kurz vor dem Unfall mit weit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs gewesen sein dürfte.




2021-02-27 - Körperverletzung
Wiener klopfte an Fenster und wurde geschlagen
Ein 28-jähriger Wiener ging am 26. Februar 2021 gegen 21:30 Uhr zu einem Haus in der Linzer Gruberstraße und klopfte gegen das Fenster der Erdgeschosswohnung einer 17-Jährigen. Er sagte, dass sie ihn kenne und er etwas trinken möchte. In der Wohnung befanden sich die 17-Jährige, ein 21-jähriger Welser und ein Unbekannter, den die beiden kurz zuvor in Linz kennengelernt hatten. Der unbekannte Mann öffnete das Fenster, sprang hinaus und schlug dem 28-Jährigen, ohne ein Wort zu sagen, mit der Faust ins Gesicht. Der Wiener fiel zu Boden und verletzte sich am Hinterkopf. Durch den Faustschlag wurde er auch im Gesicht verletzt. Der unbekannte Täter flüchtete in unbekannte Richtung. Der 28-Jährige wurde in das Kepler Uniklinikum gebracht. .Der unbekannte Täter ist ca. 175 cm groß und hat braune Haare. Er trug ein schwarzes T-Shirt mit V-Ausschnitt, eine längere Halskette aus Plastik und Jeans..Hinweise bitte an die PI Bürgerstraße unter 059133 4592.




2021-02-27 - Unfall
Motorrad kollidierte mit Pkw
Ein 28-Jähriger aus dem Bezirk Gmunden fuhr am 26. Februar 2021 gegen 18:30 Uhr mit seinem Motorrad auf der B145, Salzkammergut Bundesstraße Richtung Gmunden. An der Kreuzung Sternberg im Ortschaftsbereich Wolfsgrub, Gemeinde Pinsdorf, bog zur selben Zeit ein 52-jähriger bosnischer Staatsangehöriger aus dem Bezirk Gmunden mit seinen Pkw auf die B145 nach links Richtung Gmunden ab. Als sich der Pkw bereits über der Fahrbahnmitte befand, kam es zur Kollision mit dem Motorrad, welches laut Zeugenaussagen mit weit überhöhter Geschwindigkeit und riskanten Fahrmanövern unterwegs war. Der Motorradfahrer wurde beim Zusammenstoß in den linken Straßengraben geschleudert und kam dort mit schweren Verletzungen zu liegen. Durch die Wucht des aufprallenden Motorrades drehte sich der Pkw um 180 Grad und wurde an den rechten Fahrbahnrand geschleudert. Der 52-Jährige wurde dabei leicht verletzt. Beide Lenker wurden ins Salzkammergut Klinikum Vöcklabruck gebracht.




2021-02-26 - Unfall
Frontalzusammenstoß – zwei Verletzte
Am 26. Februar 2021 gegen 6 Uhr fuhr ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Schärding mit seinem Pkw auf der Kobernaußer Landesstraße Richtung Lohnsburg. Im Kreuzungsbereich Kobernaußer Landesstraße zu der Kirchheimer Landesstraße bog eine 34-Jährige aus dem Bezirk Ried unmittelbar vor dem entgegenkommenden 48-Jährigen nach links ab. Dabei kam es zu einem Frontalzusammenstoß. Durch den Unfall wurden der 48-Jährige und die 31-jährige Beifahrerin der Frau unbestimmten Grades verletzt und ins Krankenhaus Ried eingeliefert. Die 34-Jährige blieb unverletzt.




2021-02-26 - Brand
Polizisten retteten Pensionistin aus Feuer
Aus noch ungeklärter Ursache brach am 25. Februar 2021 gegen 19:10 Uhr in einer Wohnung einer Wohnhausanlage in Mattighofen ein Brand aus. Die 72-jährige Bewohnerin befand sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte noch in ihrer Wohnung und konnte diese nicht mehr selbstständig verlassen. Die Feuerwehr musste die Tür gewaltsam öffnen und fand die Frau am Boden liegend. Sie wurde von den Polizisten mit einem Tragetuch ins Freie getragen, wo sie von der Rettung versorgt und anschließend mit Verletzungen unbestimmten Grades ins Krankenhaus Braunau am Inn eingeliefert wurde. Die Wohnung wurde stark beschädigt. Zudem wurden zwei weitere Wohnungen durch den Rauch, der über die Lüftungsanlage in diese strömte, in Mitleidenschaft gezogen. Die Ermittlungen zur Brandursache laufen.




2021-02-26 - Körperverletzung
Mann von umfallendem Baum getroffen
Schwer verletzt wurde ein 47-Jähriger aus dem Bezirk Kirchdorf bei Waldarbeiten am 26. Februar 2021 gegen Mittag. Er arbeitete allein im Gemeindegebiet von Scharnstein, fällte dort Bäume und zog diese anschließend mit der Seilwinde seines Traktors auf eine Wiese. Gegen 11 Uhr stürzte eine in der Wurzel verfaulte 17 Meter hohe Esche aus einer Baumgruppe um und traf den Mann an der linken Kopfseite und der linken Schulter. Durch die Wucht des fallenden Baumstammes wurde ihm der Helm vom Kopf geschlagen und er rund sieben Meter hangabwärts geschleudert. Die Esche befand sich nicht im Arbeitsbereich des 47-Jährigen und war aus unbekannter Ursache umgestürzt. Der Arbeiter blieb schwer verletzt liegen, konnte aber kurz nach 11:30 Uhr per Handy Hilfe rufen. Nach notärztlicher Erstversorgung wurde er ins Klinikum Wels-Grieskirchen geflogen.




2021-02-26 - Diebstahl
Ladendiebstähle geklärt
Bei umfangreichen Ermittlungen gelang es Polizisten, eine 21-jährige rumänische Staatsangehörige als Beschuldigte von zwei zuvor ungeklärten Ladendiebstählen auszuforschen. Zuvor hatte die Frau in zwei unterschiedlichen Drogeriegeschäften in den Bezirken Braunau und Ried Parfümflaschen gestohlen. Am 25. Februar konnte sie bei einem weiteren Diebstahlsversuch in einer Filiale im Bezirk Ried auf frischer Tat betreten werden. Die 21-Jährige entfernte bei ihren Taten hochpreisige Parfümflaschen aus den Verpackungen, gab die Flaschen in ihre Handtasche und versteckte das Verpackungsmaterial in den Verkaufsregalen. Bei ihrer Einvernahme gab sie an, das Diebesgut in ihrem Wohnort im Bezirk Braunau auf der Straße verkauft zu haben. Sie wird angezeigt.




2021-02-26 - Brand
Brandstiftung am Müllplatz
Am 25. Februar 2021 gegen 19 Uhr rückten die Einsatzkräfte zu einem Brand in der Linzer Semmelweissstraße aus. Beim Eintreffen der Polizei war die Feuerwehr schon dabei den Brand eines Plastikcontainers und eines danebenstehenden Gebäudes zu löschen. Auf dessen Fassade hatten die Flammen übergegriffen. Gegen 19:45 Uhr konnte Brandaus gegeben werden. Der Container brannte bis zur Unkenntlichkeit nieder. Zudem wurden die Hausfassade und daneben abgestellte Fahrräder beschädigt. Personen wurden keine verletzt. Die Ermittlungen laufen.




2021-02-26 - Drogen
Drogenlenker aus dem Verkehr gezogen
Zwei Fahrzeuglenker, die unter Suchtmittelbeeinträchtigung standen, erwischte die Polizei im Bezirk Linz-Land am Nachmittag des 25. Februar 2021. .Um 16:45 Uhr bemerkte eine Streife in Traun einen Radfahrer, der am Gehsteig fuhr und währenddessen mit seinem Handy telefonierte. Er wurde zu einer Verkehrskontrolle angehalten. Während dieser versuchte der Radfahrer, ein 29-jähriger Linzer, zu flüchten. Er fuhr mit seinem Zweirad davon. Die Beamten liefen dem Mann nach und holten ihn kurze Zeit später ein. Bei der abermaligen Kontrolle stellten sie eindeutige Symptome einer Suchtgiftbeeinträchtigung fest. Nachdem er den Drogenschnelltest verweigerte, ergab eine ärztliche Untersuchung die Fahruntauglichkeit. .Nur fünf Minuten danach wurde Polizisten in Asten auf einen Autofahrer aufmerksam, der zuvor das Vorschriftszeichen "Halt" missachtet hatte. Bei der darauffolgenden Lenker- und Fahrzeugkontrolle roch es aus dem Wageninneren stark nach Cannabis. Der 27-jährige Lenker aus dem Bezirk Amstetten willigte dem freiwilligen Urintest ein. Dieser verlief auch positiv auf THC. In seinem Rucksack fanden die Polizisten zudem acht Gramm Cannabis und Utensilien für den Suchtgiftgebrauch. Die Vorführung zur klinischen Untersuchung verweigerte er. Ihm wurde der Führerschein abgenommen. Bei seiner Einvernahme zeigte er sich geständig und gab an, die verbotene Substanz am Vortag geraucht zu haben. .Beide Lenker werden angezeigt




2021-02-26 - Diebstahl
Ermittler verhinderten weitere Reifendiebstähle
Ein 33-jähriger Deutscher aus dem Bezirk Schärding wird beschuldigt zwischen 22. Februar 2021 und 25. Februar 2021 an unterschiedlichen Gebrauchtwagenplätzen im Bezirk Schärding gezielt hochpreisige Reifenkomplettsätze gestohlen zu haben. Diese wollte er im Anschluss verkaufen und sich so finanziell bereichern. Die Tatausführungen gestalteten sich jedes Mal absolut ident, indem er seinen Pkw im Nahbereich abstellte und die zuvor eigens dafür entwendeten Kennzeichen darauf montierte. Danach maskierte er sich und hob mit einem Wagenheber die zuvor ausgewählten Pkw auf. Danach montierte er die Räder mit einer Ratsche ab und senkte die Fahrzeuge auf dafür zurechtgeschnittenen und mitgeführten Holzpflöcken ab. Diese ließ er, wie die entfernten Radmuttern, am Tatort zurück. Zwei der Autos wurden durch zu schnelles Absenken auf die Holzpflöcke beschädigt. Bei umfangreichen Ermittlungen und aufgrund eines Hinweises eines couragierten Bürgers konnte in Erfahrung gebracht werden, dass der Beschuldigte bereits am 25. Februar 2021 versuchte die Reifenkomplettsätze zu verkaufen. Beim geplanten Verkauf gelang es den Ermittlern, ihn auf frischer Tat zu betreten und festzunehmen. Bei der unmittelbar danach durchgeführten Nachschau in der Wohnung des Mannes konnten Reifenkomplettsätze, die gestohlenen Kennzeichen und Tatwerkzeug sichergestellt werden. Bei seiner Einvernahme zeigte er sich vollumfänglich geständig und gab an, aus Geldnot gehandelt zu haben. Außerdem gab er zu Protokoll, bereits die nächste Tat geplant gehabt zu haben. Die nächsten Reifen hätte er, so er nicht festgenommen worden wäre, bereits in derselben Nacht gestohlen. Die sichergestellten Räder wurden wieder an die Geschädigten ausgefolgt. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Ried und bei der Bezirkshauptmannschaft Schärding angezeigt. Letzteres, weil er zu allen Taten mit seinem Auto gefahren war, obwohl er nicht im Besitz einer Lenkberechtigung ist.




2021-02-26 - Verkehr
Paketzusteller behielt Pakete für sich
Am 24. Februar 2021 gegen 17 Uhr teilte ein Mitarbeiter einer Paketfirma mit, dass ein Paketzusteller dabei beobachtet wurde, wie er mehrere Paketsendungen in seinen privaten Pkw einlud. Bei den Ermittlungen stellte sich schließlich heraus, dass der 27-jährige Slowake seit Jahresbeginn mehrfach Lieferungen für sich behalten und in diversen Handyhops in der Slowakei verkauft hatte. Er ging immer nach demselben Prinzip vor. Aufgrund der Verpackung erkannte er Sendungen mit wertvollem Inhalt Diese stellte er nicht zu, sondern behielt sie für sich. Im Anschluss an seine Schicht lud er die zurückbehaltenen Pakete in seinen privaten Pkw und fuhr jedes Wochenende zu seiner Familie in die Slowakei, wo er die Geräte verkaufte. Insgesamt gestand er bei seiner Einvernahme elf derartige Taten. Drei Handys konnten beim 27-Jährigen sichergestellt werden. Er wird angezeigt.





Veröffentlichung der Daten mit freundlicher Genehmigung des Bundesministeriums für Inneres, www.bmi.gv.at
Die dargestellten Fotos sind symbolisch und stehen nicht mit den jeweiligen Vorfällen in Verbindung!